Binge Eating und Perfektionismus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Binge Eating und Perfektionismus

      Heute habe ich wieder mal eine Umfrage für Euch. Wenn Ihr Fragen dazu habt, könnt Ihr Hannah gerne anschreiben. Ich werde sie aber auch bitten, einen Blick auf den Thread zu halten, falls Fragen öffentlich formuliert werden:
      [FONT=&quot]Hallo ihr Lieben!
      [/FONT]
      [FONT=&quot]im Rahmen meiner Bachelorarbeit, welche ich an der Universität Landau im Fachbereich Psychologie schreibe, beschäftige ich mich mit dem Thema Binge Eating und Perfektionismus.[/FONT]
      [FONT=&quot]
      [/FONT][FONT=&quot]Schon seit vielen Jahren wird der Zusammenhang zwischen Binge Eating und Perfektionismus regelmäßig bestätigt. Trotzdem sind weiterhin noch viele Fragen dazu offen, wodurch Perfektionismus als Persönlichkeitseigenschaft die Entstehung und Aufrechterhaltung von Binge Eating beeinflusst.[/FONT]

      [FONT=&quot]Die kontinuierliche und wachsende Forschung in diesem Gebiet ist dabei von großer Bedeutung und Wichtigkeit für die grundsätzliche Gestaltung des Umgangs mit Binge Eating - ob allein, unterstützt durch Gruppen, Foren, Bücher, Freunde und Familie oder Fachpersonal.
      [/FONT][FONT=&quot]
      [/FONT][FONT=&quot]Mit meinem Forschungsvorhaben möchte ich dazu einen Beitrag leisten und hoffe auf eure Unterstützung. Ich habe für euch einen Fragebogen vorbereitet, der maximal 20 Minuten in Anspruch nimmt und den ihr ganz einfach und bequem von zu Hause ausfüllen könnt.
      [/FONT]
      [FONT=&quot]Natürlich erfolgt die Umfrage und Auswertung vollständig anonym und vertraulich, das heißt, keine der Daten werden an Dritte weitergegeben.
      Für eure Unterstützung wäre ich euch sehr dankbar und ihr helft damit nicht nur mir und der Forschung, sondern leistet vor allem einen Beitrag für alle Betroffenen. Es lohnt sich also![/FONT]
      [FONT=&quot]
      [/FONT][FONT=&quot]Für Rückfragen stehe ich euch natürlich auch immer zu Verfügung. Ihr erreicht mich unter [/FONT][FONT=&quot]ecks7138@uni-landau.de[/FONT][FONT=&quot]. [/FONT]

      [FONT=&quot]Hier geht’s zum Fragebogen: [/FONT][FONT=&quot]https://www.soscisurvey.de/fragebogen81316/[/FONT]
      [FONT=&quot]Bis zum 31.10.2016 ist der Link freigeschaltet.[/FONT]

      [FONT=&quot]Schon einmal vielen lieben Dank im Voraus und liebste Grüße[/FONT]

      [FONT=&quot]Hannah Eckstein (cand. B.Sc. Psychologie)[/FONT]