Auf einmal akuter Bluthochdruck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Auf einmal akuter Bluthochdruck

      Einige von uns haben mit hohem Blutdruck zu kämpfen. Kam das bei euch akut?

      Ich nehme seit Jahren eine Tablette, die entwässernd wirkt und die reichte bisher, meinen Blutdruck zu regulieren. Für den Bedarfsfall habe ich noch eine andere Tablette, wenn mein Blutdruck durch Stress oder was auch immer mal zu hoch war. Das praktiziere ich seit Jahren.

      Seit ca 14 Tagen musste ich diese Bedarfstablette fast täglich nehmen.

      Besonders schön war es gestern. Ich vergass diese Tablette zu nehmen und hatte einfach richtig Stress. Zu Hause angekommen hatte ich 228/128 - herzlichen Dank.

      Ich nahm wie üblich mein Bedarfsmedikament und es passierte - NICHTS. Tolle Wurst. Der Blutdruck ging einfach nicht runter bzw irgendwann dann gerade mal auf 190. Von dem einen Notfall hatten wir noch Tropfen im Haus, welche ich dann Tropfenweise nahm, damit der Blutdruck langsam runter ging.

      Natürlich hat mich dann schon geschockt und am nächsten Tag bin ich zum Arzt.

      Der hat gestern dann gleich ein EKG geschrieben, was aber anscheinend in Ordnung war, da er es im Gespräch nicht erwähnte. Ich bekam eine zusätzliche Tablette und ich musste heute früh zum Blutabnehmen.

      Da ich auch immer mal wieder Schmerzen im Rücken (Lungenhöhe) habe, kontrolliert er auch noch meinen Borreliose-Wert (die hatte ich schon mal vor 2 Jahren).

      Ich bin jetzt wirklich gespannt, was dabei rauskommt und würde nur gern wissen, ob ihr mit eurem Blutdruck auch so rasante Veränderungen erlebt habt.

      Eine ausserordentliche Stresssituation fällt bei mir weg.
    • Ich habe einen latent hohen Blutdruck mit Werten von 150/100. Mit Tablette sind es durchgängig 130/80. Äußerst hin und wieder habe ich schon mal Krisentage, aber das ist, wie mir erklärt wurde, wechseljahrsbedingt. Allerdings war mein Maximum 180. Über 200 war ich noch nie.

      Du solltest auch die Nieren untersuchen lassen.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Ich tippe mal drauf, dass das u.a. mit den Blutwerten kontrolliert werden soll. Zu meinem Arzt habe ich absolutes Vertrauen, aber trotzdem ist es ein Sch.. gefühl, besonders wenn die Medikamente, die sonst immer geholfen haben, es nicht mehr schaffen. Vor allem habe ich keine Ahnung, woran es liegt.

      Haja - ich werde wohl abwarten müssen und eine Runde Ohhhmmm machen müssen ;)
    • Mein Blutdruck war immer schwankend, eher niedriger.

      Seit ich mal im Rahmen einer Migränebehandlung Betablocker bekam, die falsch abgesetzt wurden (ich hatte gefragt, ob ich die weglassen kann und dann einfach das andere Medi -kein Betablocker- nehmen, da hiess es ja und ich hab das so geglaubt -Schaf ich-).
      Daraufhin ging mein Blutdruck ab wie Schmitz Katz. Der höchste gemessene Wert bei mir waren 210 zu 140. Und das an einem Morgen, wo es mir superbombiggut ging. Meine Ärztin wollte mich damals fast einweisen. Den Abend vorher war es mir total dreckig gegangen, hab nur noch gelallt und flach gelegen und gedacht "so ähnlich muss sich ein Schlaganfall anfühlen". Vermutlich war ich auch nicht allzuweit von selbigem entfernt.
      Seitdem muss ich 2 Sorten Tabletten nehmen, anderthalb morgens, ne halbe Abends -da fällt mir ein, hab meine Abendration noch nich genommen-, zwischendurch wurde auch ein Medi gewechselt, weil es bei mir nicht mehr richtig anschlug.
      Er geht nicht mehr runter seitdem; ich lebe jetzt halt damit.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Ich habe seid meiner Schwangerschaft 2003 auch mit dem Blutdruck zutun.In der Schwangerschaft ging es los so ab der 32 Woche da war er dann schonmal 190/120 und mir ging es echt super muß ich sagen.Jetzt habe ich immer noch damit zutun und muß früh und abend jeweils eine halbe nehmen und er ist dann meistens bei 140/90.Wenn mal viel trubel bei uns ist merke ich wenn es hochgeht bekomme dann ganz rote warme Wangen.:-o
    • Maxima
      Da ich auch immer mal wieder Schmerzen im Rücken (Lungenhöhe) habe, kontrolliert er auch noch meinen Borreliose-Wert (die hatte ich schon mal vor 2 Jahren).


      Kannst Du mir sagen, was es damit auf sich hat?

      ----------

      Bei mir wurde der zu hohe Blutdruck bei einer normalen Kontrolle festgestellt.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Maxima schrieb:

      Bis jetzt leider nicht, da das Ergebnis der Blutwerte noch nicht eingetroffen ist und somit die Auswertung mit meinem Arzt noch nicht stattgefunden hat.


      Ich glaube, ich habe meine Frage falsch ausgedrückt, Maxima.
      Ich meinte, wie kommt Ihr darauf, das Blut nach Borreliose untersuchen zu lassen? Deuten Deine Beschwerden darauf hin, dass da etwas ssein könnte? ich frage deshalb, weil ich auch Beschwerden dieser Art habe, die allerdings mal mehr mal weniger, mal gar nicht zu spüren sind.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Meine "Schmerzen" sind auch mal da und mal nicht. Keine Ahnung, wieso er da auf diese Krankheit kommt.

      Damals kam er ja auf Borreliose, weil mir meine Schulter weh tat - und er lag richtig. Ein anderer Arzt hat damals die Blutnachkontrolle übernommen und es soll alles weg gewesen sein. Na, wir werden sehen, was bei der Blutuntersuchung heraus kommt.
    • Martina schrieb:

      Du solltest auch die Nieren untersuchen lassen.

      Du hast einen guten Riecher. Mein Kaliumblutwert ist nicht in Ordnung und ich muss Urin abgeben.

      Ansonsten sind meine Blutwerte incl. Zuckerwert top - wenigstens etwas Erfreuliches.

      Unabhängig davon macht mein Blutdruck lustige Spiele mit mir. Von 190 bis auf nach einer Tablette auf 120 runter. Momentan habe ich 130 und fühle mich, als ob ich betrunken wäre. Hoffentlich wird hier bald eine Lösung gefunden!
    • Das habe ich mittlerweile auch gelesen. Vor allem nehme ich das Medikament ja schon recht lange. Durchaus möglich, dass mein Problem hausgemacht ist. Egal - die Hauptsache es gibt bald eine Lösung, weil mich die ewigen Schwankungen schon ganz kirre machen.
    • Darcy schrieb:

      Spricht halt nicht grad für die Fachkompetenz Deines behandelnden Arztes, dass der Kaliumspiegel nicht regelmäßig kontrolliert wurde ...
      Ich finde die Stelle nicht, wo steht, dass der Arzt diesen Wert nicht regelmäßig kontrolliert hat. Kannst Du mir helfen?
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Martina schrieb:

      Ich finde die Stelle nicht, wo steht, dass der Arzt diesen Wert nicht regelmäßig kontrolliert hat. Kannst Du mir helfen?


      So wie Maxima es geschildert hat, klang es nicht nach engmaschiger Kontrolle des Kaliumwertes, sondern so, dass erst nachdem der Blutdruck nun schon völlig entgleist ist, mal Blut abgenommen wurde.

      Aber Maxima wird uns sicher aufklären, wie es nun war ;)
    • Mein Blut wird in gewissen Abständen kontrolliert und bisher war der Kaliumwert noch nie auffällig.

      Mein Arzt hätte sofort reagiert, wenn da etwas auffällig gewesen wäre denn er ist absolut zuverlässig, was solche Kontrollen angeht.

      Er nimmt im Übrigen an, dass die Abweichung des Kaliumwertes nur ein Grund für diese Blutdruckschwankungen ist.

      Er hat meinen Mann und mich durch die letzte heftige Zeit begleitet und er glaubt, dass gerade dieser Ärger jetzt bei mir seine Wirkung zeigt. Wir haben zwar zur Zeit nicht mehr so akute Belastungen, aber irgendwann kann man nicht mehr und dann reicht einfach das nächste lächerliche Anwaltsschreiben, was einen allein sicherlich nicht umhaut.

      Dann kommt bei mir noch Arbeitsstress dazu, von dem unser Arzt allerdings nicht annimmt, dass dieser das bei mir ausgelöst hätte, da es für mich positiver Stress ist und ich aus der Richtung schon viel mehr leisten musste.

      Wahrscheinlich ist es eine Kombination aus mehreren Komponenten, aber eins weiss ich ganz genau - unser Arzt wird die Ursache finden und mich entsprechend behandeln.

      Unser Arzt besitzt nicht nur eine hohe Fachkompetenz, sondern er sieht den Menschen als Ganzes (er arbeitet auch mit Homöopatie) und ich bin einfach nur dankbar, dass ich ihn kennen gelernt habe.
    • Maxima schrieb:

      Wahrscheinlich ist es eine Kombination aus mehreren Komponenten, aber eins weiss ich ganz genau - unser Arzt wird die Ursache finden und mich entsprechend behandeln.

      Das ist sogar sehr wahrscheinlich. Die eine Ursache gibt es sowieso nie. Jedes einzelne Puzzleteilchen für sich könnte man locker wegstecken, aber wenn alles geballt auf einen zukommt, ist auf einmal das Limit erreicht.

      Was mir an mir selbst und im Bekanntenkreis aufgefallen ist: im Moment des Stresses bleibt man ganz cool und hält tapfer durch. Aber sobald der Druck etwas nachlässt, z.B. in der Nacht, brandet alles auf einmal hoch und der Körper dreht am Rad.
      In so einem Fall können Entspannungstechniken etwas zur Besserung beitragen.
      Übrigens ist das Wetter zur Zeit auch nicht gerade blutdrucksenkend.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Mir geht es da ähnlich. Die Stresssituation stehe ich durch und sobald Ruhe einkehrt, baue ich ab.

      Komischerweise ist mir momentan wirklich nicht bewusst, dass mich irgendwas besonders belasten sollte. Es ist von der einen Seite der ganz normale Ärger und von meiner Arbeit her der ganz normal Stress. Meiner Meinung nach brauche ich keine Entspannungsübungen. Sicherheitshalber habe ich mir jetzt aber noch Johanneskrautkapseln in der Apotheke geholt. Ich will ja wirklich nichts unversucht lassen, damit meinem Körper geholfen wird.
    • Hallo,

      das kenne ich nur zu gut. Wenn ich Streß, Angst oder Kummer habe, gehe ich da - vermeintlich - relativ gut durch. Wenn ich aber mal eine Strecke habe, wo ich wieder zu mir kommen kann, meldet sich mein Blutdruck und erzählt mir: Kind, mach langsam, du hattest Streß ! :mad: Da helfen dann meine normalen Medikamente nicht mehr aus.

      Ich war auch schonmal in einer Notambulanz bei einem BHD 170/110, bei der ich dann so komische akut-Tröpchen oder sowas bekam. Danach ging es mir wieder für ein paar Stunden gut. Am nächsten Tag bin ich zu meinem Hausarzt und der meinte (nach einem Check), dass ich körperlich gesund bin. Nur weil ich jetzt das Gefühl habe, mir ginge es psychisch gut, muss das nicht mein Körper meinen und meldet sich dementsprechend. Er hat mir Beruhigungsmittel (Passionsblume, also natürliche Medizin) verschrieben, die helfen wirklich gut, und seitdem ist mein Blutdruck wieder o.k. Trotzdem hat er mir nochmal diese Notfalltropfen mitgegeben, falls doch noch mal was sein soll.:daumen:

      elefäntchen
    • Diese Notfalltropfen habe ich auch - die hatte ich ja damals auch schon erfolgreich eingesetzt.

      Diesen Sonntag muss ich mich durchringen, den Tagesurin zu sammeln - ich bin total begeistert :(

      Es muss auf jeden Fall etwas passieren. Ich reagiere auf das neue Medikament viel zu stark (von 170 auf 111 innerhalb einer halben Stunde).