Foto von Model mit Bauchspeck bringt "Glamour" viel Lob ein

Seit dem 12.12.2020 ist das Forum dauerhaft geschlossen.
Zum Lesen der Beiträge wird es jedoch weiterhin bereitgehalten.
Details zu dieser Mitteilung findet Ihr hier.
Technische Probleme
Leider ergaben sich vor einiger Zeit technische Probleme, die eine Abschaltung der Website und ein Update der Foren-Software erforderlich machten. Ich werde mich bemühen, das Forum in nächster Zeit wieder der gewohnten Optik anzupassen.
Die Beiträge in diesem Forum wurden von engagierten Laien geschrieben. Soweit in den Beiträgen gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.
  • Auf daß man immer weniger magersüchtige Models zu sehen bekommt. [URL='http://de.news.yahoo.com/2/20090903/twl-foto-von-model-mit-bauchspeck-bringt-4bdc673.html']Hier[/URL] geht´s lang.
  • [quote='Darcy','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84441#post84441']Na klar, 79kg auf 1,80m ist voll fett :rolleyes:[/quote] DAS habe ich - damals leider nicht ironisch gemeint - auch gedacht, als ich ungefähr diese Maße hatte :rolleyes: JETZT hab ich [I]wirklich [/I]Bauchspeck... :-D Heute finde ich das nur noch krank. Die Frau auf dem Foto ist eine völlig normale Frau, aber immerhin kein Magermodel, da hat klein & fein schon recht. Oh mann...
  • Seit meiner repräsentativen (:-D:-D:-D) Schwimmbad Studie bin ich geheilt. Es gibt diese Magermodells in natura (und RL) gar nicht!!! :eek: (jedenfalls nicht über 30!!!) Sowas aber auch ... . Die Frau auf dem Bild ist schon eine der schlankeren Welchen (ähm - was meine Studie betrifft).
  • Klar. Dank Photoshop und anderer Bildbearbeitungsprogramme könnte ich auch rank und schlank in einer Zeitschrift zu sehen sein.
  • Zumindest mal kein abgemagertes Model, da hat K&F recht. Wenn bei diesem Model mit Minibäuchlein schon ein Aufschrei der Begeisterung durch die Betrachter geht, dann zeigt das doch eigentlich nur deutlich, dass viele Menschen sich einfach freuen, einen normalen Menschen zu sehen und nicht einheitlich roboterhaft retuschierte Menschen. Den Artikel selber, in dem es ja um das Annehmen des eigenen Körpers geht, hätte ich gern mal gelesen.
  • Als ich das Bild von der Glamour-Frau gesehen habe, fiel mir [URL='http://dropnet.blogspot.com/2008/07/which-woman-has-perfect-body.html']dieses Bild [/URL]ein. Die verschiedenen Wahrnehmungen und vor allem diese unrealistischen Vorstellungen fand ich doch ziemlich aussagekräftig. P.S. Und natürlich beziehen sich die Kommentare unter dem Artikel auf die Schönheit des dünnsten Models, und darauf, dass deren Gewicht doch nachweislich das gesündeste sei... *facepalm*
  • [quote='Itsme','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84461#post84461']Den Artikel selber, in dem es ja um das Annehmen des eigenen Körpers geht, hätte ich gern mal gelesen.[/quote] Für unsere English speaking Gemeinde: [URL='http://www.glamour.com/sex-love-life/2009/08/what-everyone-but-you-sees-about-your-body?currentPage=1'][U][B]Here is the Artikel in full length and beauty[/B][/U][/URL]. ;) Ich bitte in diesem Zusammenhang auch um Lesung [B][URL='http://www.das-dicke-forum.de/forum/showthread.php?t=6014']dieses Threads[/URL][/B] (auf Deutsch :-D).
  • Ich weiß gar nicht, was dieser Hype soll :confused:. Da ist [B]einma[/B]l (..und es wird wohl auch dabei bleiben, machen wir uns doch nichts vor) ein "normal" gebauter Mensch nackt in der Zeitung und schon kommen Lobtyraden auf diese Zeitung. Eigentlich sollten solche Fotos normal sein.
  • Many Thanks my Dear, but my english ist not good enough. :-o Schade. Ich verstehe den Grundtenor, hätte ihn aber gern genau gelesen. Kann man nix machen.
    • Offizieller Beitrag
    Hmmm, habt Ihr eigentlich den deutschen Artikel dazu gelesen? Da steht doch eindeutig drin, dass es im Originalartikel darum geht, wie wichtig es ist, sich in seiner Haut wohl zu fühlen. Waren wir nicht alle mal so? Und wären wir nicht heute weniger dick oder gar nicht dick, wenn wir uns damals so wohl gefühlt hätten? Für mich ist dieses Thema - und nur dieses Thema - der Schlüssel zur Bewältigung der so genannten Adipositas-Epidemie. Und man sieht doch an den Reaktionen der Leser, dass sie geradezu nach Normalität lechzen. Deshalb verstehe ich die zickigen Bemerkungen in diesem Thread hier nicht wirklich.
    [color=#A52A2A][b]Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.[/b] [b]Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im [url='https://www.das-dicke-forum.de/forum/index.php?legal-notice/']Impressum[/url].[/b][/color]
  • [quote='Martina','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84479#post84479'] Waren wir nicht alle mal so? Und wären wir nicht heute weniger dick oder gar nicht dick, wenn wir uns damals so wohl gefühlt hätten?[/quote] Genau das denke ich auch. Ich kann mich heute nur noch darüber ärgern, dass ich damals - wie ich oben schrieb - so blöd war, mich für vollkommen verfettet zu halten - mit nachfolgender Diätkarriere und allen üblen bekannten Folgen... [quote='Martina','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84479#post84479']Für mich ist dieses Thema - und nur dieses Thema - der Schlüssel zur Bewältigung der so genannten Adipositas-Epidemie. [/quote] Je mehr ich von der Welt sehe, desto eher bin ich auch der Auffassung. Es gibt kaum eine Frau in meinem Umkreis - egal ob dünn oder dick! - die sich bzw. ihren Selbstwert [I]nicht [/I]darüber definiert, welche Zahl auf dem kleinen Zettelchen in ihren Klamotten steht. Echt krank. Und leider trichtern diese Leute genau das auch schon ihren Kindern ein... Die "Dickenepidemie" wird erst noch richtig schlimm, wenn diese Generation mal erwachsen ist.
  • Wobei ich das abgebildete Model auch nicht als [B]normal[/B]gewichtig bezeichnen würde, sondern als ziemlich schlank - "normal" ist für mich nicht von einer vorgegebenen "Norm" abgeleitet, sondern bedeutet für mich "allgemein üblich". Das angebliche Bäuchlein ist eine Hautfalte, die sich auch bei Mageren bildet, wenn man den Körper an der Stelle biegt. Wenn sie sich aufrichtet, ist das "Bäuchlein" weg. Mein Gott, es ist wirklich ein Armutszeugnis für unsere ach so aufgeklärte westliche Kultur, wenn Mädchen so gehirngewaschen werden, dass sie sich selbst nicht akzeptieren können, nur weil sie so aussehen, wie es die menschliche Anatomie und Biologie erfordert. Als ob das Äußere den Menschen ausmacht! (Mädels, seid lieber schön als klug, Männer können besser kucken als denken!) Es mag auch daran liegen, dass die Jüngeren mit Körperbildern aufgewachsen sind, die virtuell und völlig fiktiv sind (man denke nur an Lara Croft, Barbie war der Wegbereiter). Kleine Jungs meinen ja langsam auch, ein richtiger Mann muss aussehen wie eins dieser Action-Spielzeug-Plastikdinger.
  • [FONT=Verdana][size=10][quote='Itsme','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84471#post84471']Many Thanks my Dear, but my english ist not good enough. :-o Schade. Ich verstehe den Grundtenor, hätte ihn aber gern genau gelesen. Kann man nix machen.[/quote] Okay, then we have hier the exclusive German Übersetzung for you, my dear. [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]Wie jeder außer dir deinen Körper betrachtet[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]Riesen-Selbstbestätigung! Vielleicht betrachtest du dich selbst durch die Brille der Gemeinheit. Aber das tut sonst niemand. Um dich selbst klar erkennen zu können, sieh dich selbst mit den Augen dieser Experten, die im Gegensatz zu dir erkennen, was schön und sexy ist.[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]10. August 2009[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]Von Akiba Solomon[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]Übersetzung: © Sally[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]Schlecht über unsere Körper zu reden ist inzwischen so verbreitet, dass „Glamour“-Leserin und Jeansverkäuferin Gyasi Atkins uns vor einigen Monaten geschrieben und ein bisschen Dampf abgelassen hat. „Ich habe mich irgendwann dazu entschlossen, meinen Kundinnen zu sagen, dass sie das Wort „dick/fett“ (fat) in meiner Gegenwart nicht mehr benutzen dürfen“, schrieb die 22-Jährige aus Columbus, Ohio, die schon Tausenden von Frauen geholfen hat, die richtige Jeans zu finden.[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]Sie hat uns nachdenklich gemacht: Was sehen Menschen an Frauen, die in der ersten Reihe sitzen? Atkins und sieben andere Experten, die den ganzen Tag über mit Frauen zu tun haben, sind sich einig – wir sind viel zu streng mit uns. Sie glauben, dass wir unser Zerrbild vom eigenen Körper korrigieren können, ohne uns selbst was vorzulügen – und damit sogar attraktiver aussehen. Hier sind ihre Worte der Körper-Weisheit.[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]„Dein Körper verdient es nicht, dass du ihn schlechtmachst!“[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]-[/COLOR][COLOR=black]Gyasi Atkins, Verkaufsberaterin bei Saks auf der Fifth Avenue[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Fast alle ‚Ü 100‘-Frauen, die zu mir ins Geschäft kommen [I](in den USA bezeichnet man mit ‚100 plus‘ Menschen, die mehr als 100 – amerikanische – Pfund – Übergewicht haben, das entspricht etwa 45 kg; pi mal Daumen dürfte das in etwa unserer Kategorie ‚Ü 100‘ entsprechen)[/I], fragen mich nach Jeans für ihren ‚dicken/fetten‘ Hintern oder ihre ‚dicken‘ Oberschenkel. Anstatt ihnen das Gefühl zu geben, sie seien voller Makel und Fehler, versuche ich sie zu überzeugen, dass es ihr Aussehen und ihre Selbstwahrnehmung verzerrt, wenn sie sich in übergroße Jeans und sackartige T-Shirts hüllen. Ich bestehe grundsätzlich darauf, dass sie mindestens eine Hose anprobieren, die ihren Hintern zeigt, damit sie sehen können, wie schmeichelhaft es ist, wenn Kleidung wirklich passt.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Ich unterstütze auch keine negative Sprache. Worte wie stämmig, massig, riesig oder plump gehören nicht in meinen Laden. Das ist nicht ganz uneigennützig: Ich möchte nicht von der negativen Ausstrahlung dieser Worte beeinflusst werden. Außerdem: Wenn jemand reinkäme und meine Kundin verprügeln wollte, würde ich einschreiten. Dasselbe gilt für verbale Selbstbeschimpfung. Ich mag den Gedanken, einen Kreis zu durchbrechen. Es kann schon helfen, wenn man seinen Körper mal für eine halbe Stunde in einem positiven Licht sieht.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]„Wenn du dich auf die Teile des Körpers konzentrierst, die du liebst, werden deine ‚Makel‘ verblassen.“[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]-[/COLOR][COLOR=black]Athena Chang, Porträtfotografin[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Ich mache Nacktfotos, und wenn ich mir anschließend die Fotos betrachte, kann ich in der zeitlichen Abfolge der Bilder den Moment erkennen, in dem eine Frau vergessen hat, was sie für ihre Problemzonen hält. Sie nimmt dann keine vermeintlich vorteilhafte Haltung mehr ein, sie macht keine runden Schultern mehr, sie posiert einfach nicht mehr. Um ihr zu helfen, diesen Punkt zu erreichen, frage ich sie, worauf sie besonders stolz ist – ihre Arme, ihre Beine, ihre Brüste, was auch immer – und fotografiere das. Wir schauen uns die Bilder dann gemeinsam an, und meist passiert es dann, dass sie noch mehr Dinge an sich entdeckt, die sie mag. Natürlich muss man keine Nacktfotos machen, um sich besser zu fühlen. Schau in den Spiegel und richte deine Augen und deine Gedanken auf das, was du magst. Mach das jeden Tag, und du wirst überrascht sein, wie die ‚Makel‘ zu einem winzigen Teil deiner gesamten Schönheit schrumpfen.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]„Die Menschen, die dich am meisten lieben, sind manchmal auch die, die dich am meisten bewerten.“ [/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]-[/COLOR][COLOR=black]Harriet Sedgwick, Fachberaterin für Brautmode[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„So sehr sich Bräute auch an den Urteilen anderer orientieren, was ihr Aussehen betrifft, so wichtig ist es doch für sie, ihrer inneren Stimme zu folgen. Ich hatte mal eine Kundin mit Größe 24 [I](entspricht in etwa der deutschen Größe 56)[/I]. Als ich gesehen habe, was sie trug, als sie in den Laden kam, war mir klar – sie weiß sehr gut, wie sie sich kleidet. Sie wollte ein Kleid mit A-Schnitt und Falten am Rücken, aber ihre Mutter bestand darauf, dass das ihren Hintern riesig aussehen ließe. Nachdem sie mehrere zeltartige Gewänder anprobiert hatte, die ihre schönen Kurven verbargen – nur um ihrer Mutter zu gefallen – war sie regelrecht erschöpft. Ich fühlte mich so schlecht. Am nächsten Tag rief ich sie an und sagte: ‚Meine Liebe – Sie werden Ihr Kleid finden. Bleiben Sie bei dem, wovon Sie wissen, dass es Ihnen steht – und Sie wissen es!‘ [U]Alle[/U] Frauen sollten ausblenden, was andere sagen, wenn es im Widerspruch zu ihrem eigenen Gefühl steht. Wenn man sich selbst treu bleibt, dann fühlt man sich auch gut.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]„Unsicherheit steht deinem Vergnügen im Weg.“[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]-[/COLOR][COLOR=black]Jennifer Phillips, zertifizierte Masseurin und Physiotherapeutin[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Viele meiner Kundinnen machen besorgte Aussagen wie ‚wahrscheinlich haben Sie noch nie so dicke Oberschenkel gesehen‘ oder sie entschuldigen sich, wenn sie einen Tag alte Haarstoppeln an den Beinen haben. Sie brauchen dann ein paar Behandlungen, bis sie sich entspannen und die Massage genießen.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Meine männlichen Kunden dagegen stört das alles überhaupt nicht. Sie sind haarig, verschwitzt, oft übergewichtig – und vom ersten Tag an völlig entspannt. Sie klettern auf den Tisch, schlafen ein und fangen an zu schnarchen. Sie finden es schön, ihren Bierbauch massiert zu bekommen. Leider frage ich Frauen nicht mehr oft, ob sie ihren Bauch massiert haben möchten, weil ich inzwischen weiß, dass sie sich in aller Regel nicht wohlfühlen dabei.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Körperliches Wohlbehagen wirkt gegen Stress, unterstützt den Kreislauf und verbessert den Nachtschlaf. Wenn wir also zulassen, dass unsere ‚Unzulänglichkeiten‘ uns im Weg sind, betrügen wir uns selbst um einen erheblichen gesundheitlichen Nutzen.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]„Das Vertrauen in deinen Körper ist schon da – du musst dich nur drauf einlassen.“[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]-[/COLOR][COLOR=black]Ellie Krieger, R.D. (= registered dietitian, soviel wie Dipl.-Ökotrophologin), Autorin von ‚The Food You Crave‘ und Gastgeberin der Food-Network-Sendung „Healthy Appetite“ [/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Am Anfang meiner Arbeit als Ernährungsberaterin habe ich eine gute Methode entdeckt. Jedes Mal, wenn eine meiner Klientinnen etwas Schlechtes über ihren Körper gesagt hat, habe ich sie gebeten, einen passenden guten Gedanken zu entwickeln. Wenn sie zum Beispiel gesagt hat, ‚ich habe Dellen in meinen Oberschenkeln‘, habe ich sie zu einer Antwort bewegt wie ‚meine Beine sind stark und tun das, was sie sollen‘. Wenn es dir albern erscheint, sowas laut auszusprechen, dann sag es leise in deinem Kopf, wenn du vor einem Spiegel stehst. Das Konzept ist nicht, ständig ‚perfekte‘ Gedanken oder Worte zu finden – das ist unrealistisch und zieht einen runter. Das Ziel ist, das Negative mit dem Positiven auszugleichen.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]„Eine kraftvolle Haltung hat einen großen Einfluss darauf, wie man wahrgenommen wird.“[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]-[/COLOR][COLOR=black]Andriette Holmes, Personal Trainerin[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Frauen, die in männerdominierten Berufen arbeiten, bringe ich bei, ihre Schultern zurückzunehmen, ihre Nabel einzuziehen und ihre Brust zu heben. Wenn man so steht, dann heißt das, ‚hey, ich bin was wert.‘ Auch wenn man kein bisschen aufgebrezelt ist, strahlt man damit Selbstvertrauen aus.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]„Du [U]darfst[/U] Nachtisch haben.“[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]-[/COLOR][COLOR=black]Rosanaly Diaz, Kellnerin, The Chocolate Room[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]“Wenn Frauen mit ihren Freundinnen in unser Dessert-Restaurant kommen, dann schlemmen sie und sind glücklich. Aber sobald Männer dabei sind, bestehen die Frauen darauf, dass sie ihr Stück Kuchen nicht aufessen können. Ich möchte, dass wir uns keine Gedanken mehr darüber machen, was Männer denken könnten. Meine Damen, bestellen Sie Ihr eigenes Dessert!“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]„Ein guter Schneider kann einen großen Unterschied bewirken.“[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]-[/COLOR][COLOR=black]Joseph Ting, Besitzer von Dynasty Custom Tailor[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Achtzig Prozent der Frauen, die in meinen Laden kommen, sind unzufrieden. Aber Kleidung von der Stange basiert auf den Maßen von Models, die ganz bestimmte Proportionen haben. Deshalb spielt für mich die Kleidergröße überhaupt keine Rolle. Suchen Sie sich lieber einen guten Schneider, anstatt davon besessen zu sein, eine bestimmte Größe erreichen zu wollen. Manchmal braucht es nur eine Änderung um ein, zwei Zentimeter, damit ein Kleidungsstück großartig an Ihnen aussieht.“[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]„Wir haben unsere Rundungen aus gutem Grund.“[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]-[/COLOR][COLOR=black]Sue Baelen, staatlich geprüfte Hebamme[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Die Schwangerschaft ist sowieso eine Zeit, in der man sich verändert. Ich nutze gern die Gelegenheit, bei werdenden Müttern einen kleinen Samen zu säen. Ich mache ihnen klar, dass Frauenkörper aus gutem Grund weich und rund sind. Zum Beispiel werden die Hüften breiter, um Platz zu machen für ein neues Leben. Und was wir Bauchspeck nennen, ist ein Depot für benötigtes Östrogen. Wir haben uns selbst mit unrealistischen Vorstellungen so lange vergiftet, dass wir diese Veränderungen als Belastung und Bürde empfinden. Aber Herrgott nochmal – wir können Leben erschaffen! Ich möchte, dass wir alle – schwanger oder nicht – die Veränderungen unseres Körpers annehmen, als einen Teil der natürlichen Ordnung.[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][B][COLOR=black]Ein für allemal: Die sexy Dinge, die Männer wirklich lieben[/COLOR][/B] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]Wir haben Männer im ganzen Land gebeten uns zu sagen, wie ihre Idealfrau aussieht, und alle haben dasselbe gesagt: „Selbstbewusst!“.[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]Und auch das beschäftigt ihre Köpfe:[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Was es so spannend macht, Frauen anzuschauen – und zu berühren – ist der Kontrast zwischen den schmalen, flachen Gebieten und den fülligen, weichen.“- Sam, 25, St. Louis[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Ich bin selbst ein eher dicker Mann, und ich mag Fleisch auf den Knochen. Wenn ich mir die perfekte Größe aussuchen sollte, würde ich sagen 12 bis 18 [I](ca. 44 bis 50)[/I].“ – Allen, 39, Stony Brook, N.Y.[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10][COLOR=black]„Jede Frau hat ihre eigene Form, und wie auch immer die ist – so ist sie eben.“ – Jerome, 27, Charlotte, N.C.[/COLOR] [/SIZE][/FONT] [FONT=Verdana][size=10] [/SIZE][/FONT]
  • Boah! Sally, ich weiß gar nicht, wie ich Dir für diese ganze Arbeit danken soll!!! Also: :knuddel1::danke1::herz1: [IMG]http://www.die-plaudertaschen.de/images/smilies/blumen.gif[/IMG] :applaus: --------------------------------------------------- Ich finde den Artikel total klasse! Nicht nur der Gedanke [COLOR=#000000]„Dein Körper verdient es nicht, dass du ihn schlechtmachst!“ist genau das, was ich mir immer wieder vor Augen halte, auch dieser:[/COLOR] [COLOR=#000000]"Bleiben Sie bei dem, wovon Sie wissen, dass es Ihnen steht – und Sie wissen es!‘ [U]Alle[/U] Frauen sollten ausblenden, was andere sagen, wenn es im Widerspruch zu ihrem eigenen Gefühl steht. Wenn man sich selbst treu bleibt, dann fühlt man sich auch gut.“[/COLOR] [COLOR=#000000]ist Gold wert, wie viele weitere Gedanken in diesem Artikel.[/COLOR] [COLOR=#000000][/COLOR] [COLOR=#000000]Darf ich ihn kopieren und weiter geben?[/COLOR]
  • [quote='Itsme','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84510#post84510'][COLOR=#000000]Darf ich ihn kopieren und weiter geben?[/COLOR][/quote] Darfst du. War ne nette kleine Fingerübung. Hält das Hirn frisch. :girlpc: Und es ist tatsächlich nochmal was anderes, den Text am Ende auf Deutsch zu lesen. Ich finde die Aussagen auch sehr schön. Und sie kommen von Menschen, von denen ich das teilweise gar nicht erwartet hätte.
  • Wäre es der komplette Artikel nicht wert, dass man ihn hier irgendwo fest macht, falls man das darf? Bei all dem Sch.... den man so zu lesen bekommt, gerade was dicke Menschen anbelangt, wäre so ein Pool mit schönen Gedanken sehr angenehm. So dass man sich, wenn man eine Portion aufbauender Gedanken gebrauchen kann, jederzeit dort einklicken kann? Ich finde ihn wirklich absolut motivierend und so positiv, dass er einem beim lesen lächeln lässt und gute Laune macht.
  • Ein, wie ich finde, sehr ausgewogener Artikel zum Thema findet sich [URL='http://www.fr-online.de/top_news/?em_cnt=1922940&'][U][B]HIER[/B][/U][/URL]. Vor allem der zweite Teil rückt das Ganze dann auch ein wenig zurecht. Sehr schön finde ich den Satz einer zitierten Bloggerin: [QUOTE]"Dies ist auch die Entschuldigung eines Frauenmagazins dafür, dass ich mich die letzten 20 Jahre beschissen fühlen durfte."[/QUOTE]
  • Wenn man es schafft, in seinem Kopf zu manifestieren, dass die Magazine Bilder von künstlichen Wesen zeigen, kann man damit leben, dass solche Bilder eine Ausnahme sind. Ich denke da gerade an ganz alte Filme, in denen man, wenn der weibliche Star von nahem gezeigt wurde, über die Aufnahme so eine Art von verwaschenem Schleier gelegt hat, damit auch die kleinsten "Makel" unsichtbar werden. Das war so auffällig, dass dem Zuschauer wahrscheinlich sofort klar war, so sieht die Person da in Wahrheit nicht aus. Leider ist dies heute nicht mehr so offensichtlich. Die Tricks bei Bildern und Filmen und die "Schönheitschirurgie machen alles möglich und zwar so, dass es echt aussieht. Zumindest so echt, dass sich Frauen immer und immer wieder täuschen lassen und sich mit diesen "Wesen" vergleichen. Die Welt der Magazine genauso wie die Filmwelt, sind große Märchenbücher in denen Fabelwesen herum geistern. Hätten die Frauen in ihnen Flügelchen wie Elfen, würde wahrscheinlich kein Mensch alles daran setzen, zu Flügeln zu kommen, um ihnen zu gleichen. Aber alles andere an ihnen, was [U]genauso künstlich[/U] ist, wollen sie kopieren.
  • [quote='MissSilver','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84542#post84542']Die Werbung unter diesem Artikel ist wie ein Schlag ins Gesicht :eingrab:[/quote] Welchen meinst du? Unter dem Originalartikel sehe ich nur Werbung für "Glamour" selbst, bei Yahoo gar nix und bei der FR Parship und in der Mitte wahlweise Verhütungsmittel oder Autos. :nixweiss:
  • In dem Artikel auf der Seite von fr-online ändern sich die Werbungen offenbar (Heute anders als gestern) sind aber alles Abnehmwerbungen Abnehm-Globuöli und 2 andere Werbungen fürs Abnehmen, leider. Oder sieht man die nur in Österreich :gruebel:
  • Mein persönliches Lieblingsbild zur Zeit ist dieses [URL='http://tinyurl.com/b8z8w7']HIER[/URL] Ich kann mich überhaupt nicht daran satt sehen, weil ich finde, dass Beth richtig toll zurecht gemacht wurde und alles farblich stimmt und die erotische Ausstrahlung bei mir ankommt. will-auch-so-schöne-Fotos-von-mir-Grüße, Teichrose
  • [quote='MissSilver','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84570#post84570']In dem Artikel auf der Seite von fr-online ändern sich die Werbungen offenbar (Heute anders als gestern) sind aber alles Abnehmwerbungen Abnehm-Globuöli und 2 andere Werbungen fürs Abnehmen, leider. Oder sieht man die nur in Österreich :gruebel:[/quote] Das könnte möglicherweise sein. Ich habe es jetzt schon mehrfach ausprobiert und keine einzige Abnehmwerbung gesehen. Außer den obigen noch ... Toyota, DGB, Versicherungen, Mobilfunk ... aber nie nix mit Abnehmen. Scheint also regional verschieden zu sein. Blöd ist es trotzdem, da stimme ich dir zu. [quote='teichrose','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84571#post84571']Mein persönliches Lieblingsbild zur Zeit ist dieses [URL='http://tinyurl.com/b8z8w7']HIER[/URL] Ich kann mich überhaupt nicht daran satt sehen, weil ich finde, dass Beth richtig toll zurecht gemacht wurde und alles farblich stimmt und die erotische Ausstrahlung bei mir ankommt. will-auch-so-schöne-Fotos-von-mir-Grüße, Teichrose[/quote] Ich gestehe, ich kann mit Beth Ditto nichts anfangen. So nicht und so nicht und so auch nicht. Die Frage nach dem Warum liegt vermutlich zum einen in der Artikelüberschrift, wie sie auf dem Cover der Zeitschrift angekündigt ist: "Icons of [I]our generation[/I]". Dazu gehöre ich einfach ganz und gar nicht. Außerdem (noch ein Geständnis) gehöre ich zu den Menschen, die zwar selbst dick sind, aber dicke Körper per se nicht anziehend finden. Weder im bekleideten noch im unbekleideten Zustand. Sorry. Ist auch ein Schicksal.