Herzrasen und Herzstolpern mit 25 - Übergewicht schuld?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Herzrasen und Herzstolpern mit 25 - Übergewicht schuld?

      Hallo zusammen,

      ich bin neu in diesem Forum und möchte erst mal ganz lieb „Hallo“ sagen.

      Nun zum Thema. Ich bin erst 25 und leide schon seit ca. 5 Jahren an Herzstolpern. Seit ca. 3 Jahren kam dann das anfallsartige Herzrasen dazu. Die Anfälle hatte ich in den 3 Jahren vielleicht 4 mal und dauern wenige Sekunden bis zu ca. einer Minute.
      Das klingt vielleicht erst mal nicht oft/schlimm, aber in dem Moment bekomme ich extreme Angst, dass allein die Angst vor einem weiteren Anfall meine Lebensqualität extrem einschränkt. Diese Anfälle wurden noch nie auf einem EKG aufgezeichnet, da sie immer schon längst vorbei sind, bis ich beim Arzt bin oder der Krankenwagen da ist. || Auf dem EKG kann dann nur noch „normal“ hoher Puls festgestellt werden, der normal im Sinusrhythmus ist und erhöhter Blutdruck. Laut Arzt kann man die Art der Herzrhythmusstörung nur bestimmen, wenn sie auf EKG festgehalten wird... was leider trotz 24 h EKG unrealistisch ist.

      Bei dem Herzstolpern ist es so, dass ich 1-2 Wochen überhaupt keine Stolperer haben kann und dafür ein anderes mal 5-10 in der Minute über Stunden hinweg.
      Es wurden auf EKG bisher nur einzelne Stolperer aufgezeichnet, die laut Arzt jeder hat.

      Ansonsten muss ich noch erwähnen, dass ich Hashimoto habe, aber laut Arzt kann das nicht mit den Extrasystolen zusammenhängen, da ich jetzt gut eingestellt bin. Außerdem nehme ich 2x am Tag Metoprolol 47,5 retard für Bluthochdruck und schnellen Puls.

      Eine Herzecho Untersuchung beim Kardiologen war ohne Befund.

      Ansonsten bin ich „gesund“, obwohl ich mich nicht so fühle.

      Ich frage mich nun die ganze Zeit, ob diese Symptome auch mit meinem Übergewicht zusammenhängen können. Ich wiege 125 Kilo bei 1,75 m. Kein Arzt hat je etwas von einem Zusammenhang gesagt.

      Ich bin seit ein paar Tagen so oder so fest Entschlossen der Gesundheit zu liebe abzunehmen, aber ich würde mich trotzdem freuen, wenn sich der ein oder andere meldet, der ähnliche Symptome hatte und mit einer Abnahme besser geworden sind.. oder auch nicht. Das würde meiner Motivation auf jeden Fall nochmal Rückenwind geben.

      Ich bin doch erst 25 und möchte mich nicht mit diesem Symptomen abfinden müssen. :(

      Ich bedanke mich jetzt schon und wünsche euch einen schönen Abend!

      Viele Grüße

      Sevenbark
    • Hallo Sevenbark,

      zunächst einmal :welcome: hier im dicken Forum.

      Ich setze mal voraus, dass Du unseren Caveat-Satz oben in orangefarbener Schrift gelesen hast.

      Das Problem, das Du schilderst, ist sehr komplex. Ich denke nicht, dass Du in einem Internet-Forum, in dem vorwiegend Laien unterwegs sind, Antworten findest, die Dir weiterhelfen. Alles, was ich an Deiner Stelle getan hätte, hast Du bereits gemacht. Das Einzige, was mir noch einfallen würde, wäre ein längerer Aufenthalt in einer auf das Thema spezialisierten Klinik. Inwiefern so etwas aber möglich ist, weiß ich nicht. Im Zweifel würde ich solche Kliniken anschreiben, Dein Problem schildern und schauen, ob eine dabei ist, die Dir helfen kann. Ich habe das in der Vergangenheit zu anderen Themen für mich und andere mehrfach getan und mit dieser Vorgehensweise gute Erfahrungen gemacht.

      Auch glaube ich nicht, dass es Dir hilft, wenn andere Dir sagen, wie es bei ihnen ist. Ich habe in meinem Umfeld einige Leute mit Herzrhythmus-Störungen und ich sehe da keinen roten Faden. Herzrhythmus-Störungen gibt es in allen Abstufungen von "ziemlich harmlos" bis "wirklich böse". Diejenigen in meinem Umfeld, die davon betroffen sind, sind Dicke und Dünne, auch Dicke, die abgenommen haben, Junge und Alte, Aktive und nicht so Aktive, Raucher und Nichtraucher ... wie gesagt ... kein erkennbarer roter Faden.

      Jedenfalls wünsche ich Dir, dass Du einen Arzt oder eine Klinik findest, die Dir wirklich weiterhelfen.

      Grüßle
      Martina
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Dein Arzt sagt, dein Hashimoto sei gut eingestellt. Wie sind denn die Werte? TSH und vor allem t3 und t4?

      Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass Laborwertgrenzen nicht meine Wohlfühlgrenzen sind. Wenn mir ein Arzt also sagt, meine Werte seien im Normbereich, dann heisst das noch gar nichts für mich.
      Extrasystolen habe ich ganz extrem ab einem TSH über 1,7 oder wenn die freien Werte unter 50 % liegen.
      Es wäre also wichtig, da nochmal drauf zu schauen, denn das klingt irgendwie am logischsten und wahrscheinlichsten.

      Man gerät irgendwann auch in die Spirale der Angst. Und Angst verstärkt den Effekt noch. Entspannungstechniken wären also ebenfalls nicht unwichtig, um mit dem Herzstolpern umzugehen.
      Ich bin eine Signatur
    • Hallo Sevenbark,

      es gibt noch eine Möglichkeit: Inneres Bauchfett drückt auf Organe, nicht weil du so dick bist, sondern weil der retrosternale Raum , also der Brustraum durch eine Skoliose eh schon eingeengt ist. Das passiert besonders bei großen Herzen. Bei mir ist nicht das Herz, sondern die Lungenfunktion betroffen.
      Also fehlt noch der Gang zum Orthopäden.
      Daran denkt man bei Herzbeschwerden nicht.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Hallo Sevenbark,

      eine weitere Ursache können Blähungen und "Transportstörungen" im Magen-Darm Bereich sein.
      Wenn der Darm von unten stark gegen das Zwerchfell drückt, können die Herz-Symptome sogar so stark werden, daß manche Leute Angst bekommen, sie hätten ein schlimmes akutes Herzproblem.

      Auf jeden Fall nicht aufhören nachzuforschen.
      Milka sagte es schon: man gerät in die Spirale der Angst.
      Dranbleiben, bis man die Ursache erkennt und weiß, wo man ansetzen kann.

      Gute Besserung!
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee