Das dicke Forum bei "Kaffee oder Tee, SWR-Fernsehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Das dicke Forum bei "Kaffee oder Tee, SWR-Fernsehen

      In der Nachmittagssendung des SWR-Fernsehens Kaffee oder Tee wird am

      Dienstag, 29. März 2016, 16.00 - 18.00 Uhr

      in der Rubrik "Daheim im Südwesten - damals und heute" das Dicke Forum im Zusammenhang mit dem Thema Gewichtsdiskriminierung vorgestellt.

      Das entsprechende Interview wird ca. in der Zeit von 17.45 bis 18.00 Uhr ausgestrahlt.
    • Das wär nu nett, wenn frau sich zusammen bei:kaffeebad:oder auch Tee, den Beitrag angucken könnte .

      Was wurde aus den Vorrträgen in der Schlüsselbad-Klinik Martina?
    • :schieb:

      In der Nachmittagssendung des SWR-Fernsehens Kaffee oder Tee wird

      heute, 16.00 - 18.00 Uhr

      in der Rubrik "Daheim im Südwesten - damals und heute" das Dicke Forum im Zusammenhang mit dem Thema Gewichtsdiskriminierung vorgestellt.

      Das entsprechende Interview wird ca. in der Zeit von 17.45 bis 18.00 Uhr ausgestrahlt.

      Da sind auch noch andere interessante Themen dabei heute, zu denen ich durchaus auch eine Affinität habe: Barrierefreiheit und Hüftstabilität.
    • War eine sehr interessante Sendung. Auch die Sache mit der Barrierefreiheit.

      Den Selbstversuch fand ich persönlich allerdings nicht so dolle, da die Reporterin meiner Meinung nach wieder einige Klischees bedient hat. Mußte Sie grad Cola trinken und am Imbiss essen ?? Das ist genau das Bild, was in der Öffentlichkeit wieder für Mißverständnisse sorgt.
      Aber egal, auf Martina's Beitrag kam es an und der war

      :applaus::applaus::applaus::applaus::daumen::daumen::daumen::daumen::daumen:

      Liebe Grüße

      Madame
    • in der kürze

      Martina, das haste gut gemacht.
      In die wenige Zeit, die man Dir gab, haste das Wichtige verpackt.
      Ich hab auch schon so Interviews gegeben. Das ist nicht einfach und hinterher dachte ich"..."..also Respekt .

      Den Beitrag mit der Reporterin fand ich voll daneben.Die hat nur ihre eigenen Vorurteile bestättigt und das übliche Klische bedient.
      Also aussagekräftig, war das nicht.
      Die Zeit hätten sie mal lieber Martina noch dazu gegeben.

      Die Cola trinkende ,Fastfood essenden Dicken.
      Wer von uns macht das denn wirklich .

      Und wer weiß besser Bescheid, über gesundes Essen als unsereins.

      Also echt...in so einem Beitrag, dann so alte Vorurteile bedienen- schade.
      Vielleicht sollten wir das SWR schreiben...:eek:
    • Dass ich über Essen und Ernährung Bescheid weiß heißt noch lange nicht, dass ich nicht ab und an mal Fastfood esse (auch wenn ich keine normale Cola trinke).
      Also mal die Kirche im Dorf lassen. Klar bedient sie damit Klischees. Aber es ist nicht so, als wenn es das nicht gäbe.
      Aber das Experiment war generell eher unrealistisch. Nicht jeder Dicke ist steif wie ein Stock. Sie müsste echt wochenlang mal mit so nem Suit rumlaufen, sich an den Umfang gewöhnen etc. und den vernünftig ausstopfen, das schlackerte ja alles....
      Martinas Part war viel zu kurz, aber sie hat das Beste draus gemacht.
      Interessant fand ich auch den Teil mit der Hüfte, war nicht uninteressant.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • sunny73 schrieb:

      Also mal die Kirche im Dorf lassen.

      .


      Das ist der Punkt, wo Du nicht neutral auf meine Meinung reagierst, sondern stänkerst.
      Eine Meinung ist eine Meinung auch wenn ich was anders seh oder anders dazu denke.
      Auserdem gehen mir diese Aussagen auf den Keks, wo einem das Wort im Munde umgedreht wird. Und nun laßen wir es .Schreib mir ne PN wenn Du stänkern willst , aber laß diesen Baum damit in Ruh.
    • fraubrezle schrieb:

      Das ist der Punkt, wo Du nicht neutral auf meine Meinung reagierst, sondern stänkerst.


      Wie kommst du darauf, ich würde auf Dich reagieren? Du warst nicht die einzige, die diese Aussage traf, also fühl Dich doch bitte nicht direkt persönlich angriffen... ich äußere lediglich meine Meinung, dass es genauso ein Klischee ist, dass "Dicke ständig Fastfood essen" wie die Aussage, dass "Dicke das eben nieeee tun" (Achtung, absichtlich übertrieben).
      Ich äußere mich mittlerweile nur noch selten hier im Forum, aus verschiedenen Gründen.
      Wann ich das jedoch tue, entscheide ich.
      Glaub mir, stänkern ist was anderes. Den Thread hast du off-topic-geführt, nicht ich.

      Und nun wieder back-to-topic:
      Danke für den Link, Martina.
      Es lohnt sich, reinzuschauen, auch wenn Martina erst ziemlich am Ende ihren Beitrag hat. Die andern waren durchaus interessant.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • @ Martina

      Ich habe soeben das Interview mit Dir geschaut und kann nur sagen, dass Du sympathisch, kompetent und intelligent rüber kommst und in kurzer Zeit viele der Vorurteile dicken Menschen gegenüber gerade rücken konntest. :applaus:
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Martina schrieb:

      Hier kann man es zumindest einstweilen anschauen. Die Tage mehr. Ich bin gerade fix und alle, denn ich war für diese Aktion 12 Stunden unterwegs. :)


      Applaus, Applaus :applaus:

      Ich möchte mich dem Beitrag von "Itsme" vollumfänglich anschließen.

      Du bist für uns in die Bresche gesprungen, denn jedes Interview, jedes Wachrütteln, auf diese freundliche und kompetente Art und Weise, ist ein entscheidender Schritt gegen die Dickendiskriminierung.
    • Der Fatsuit ist eine bodenlose Frechheit... aber ist der Bericht nicht schon älter?
      Ich hab der ihr verhärmtes Wachtel-Gesicht glaub ich schon mal früher in so einem Fatsuit gesehen? Oder irre ich da?

      Naja, die wackelt rum wie eine die ein schweres geistiges Problem hat, deshalb glotzen die Leute und meinen ihr helfen zu müssen.

      Ich kann mich trotz Hüftschaden noch nach Geld bücken und um meine Schuhe zu zubinden und ich bin um einiges dicker, als die Trulla in ihrem Sofakissenanzug...
      So eine blöde Kuh!

      Und das jetzt mal ganz unsachlich, warum muss Martina sagen, ob sie ein "schlechtes" Gewissen beim Essen hat und die andere Gretel am Tisch nicht?
      Moderatoren sind manchmal einfach nur Panne...
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • fraubrezle schrieb:



      Die Cola trinkende ,Fastfood essenden Dicken.
      Wer von uns macht das denn wirklich .

      Und wer weiß besser Bescheid, über gesundes Essen als unsereins.


      ich trinke ab und an gerne eine Cola. Und esse den Veggieburger beim Fastfoodkönig oder Schotten.

      aber wie gesagt, dass habe ich auch schon getan, als ich noch dünn war.
      ich bin ja nicht plötzlich ein völlig anderer Mensch geworden.

      Ansonsten. ich verstehe nicht, warum einer dünnen Frau im Fatsuit die Diskriminierung abgenommen wird, einer dicken Frau nicht. :(

      Martina :danke:

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Leider bin ich wieder gerade erst nach Hause gekommen. Ich habe mir das Ganze überhaupt noch nicht angeguckt und heute Abend auch keinen Nerv mehr darauf.

      Diese Fatsuit-Geschichte habe ich gar nicht mitbekommen. Das war eine Live-Sendung und für mich als Unbedarfte ziemlich chaotisch (die Fachleute werden das nicht so empfunden haben). Während der Beitrag lief, bin ich von dem Esstisch an den Kamin umgezogen. Deshalb werde ich mich dazu erst in den nächsten Tagen äußern, wenn ich das Video gesehen habe. Grundsätzlich denke ich aber, dass ich Eure Einschätzung teile.

      Sonnenkuss schrieb:

      Und das jetzt mal ganz unsachlich, warum muss Martina sagen, ob sie ein "schlechtes" Gewissen beim Essen hat und die andere Gretel am Tisch nicht?
      Moderatoren sind manchmal einfach nur Panne...
      Ich muss zugeben, dass ich auf diese Frage, überhaupt auf ein weiteres Gespräch da an dem Tisch, nicht vorbereitet war. Meine Antwort war unsouverän. Ich hätte sagen sollen, dass ich eigentlich nie mit schlechtem Gewissen esse, was der Wahrheit entsprochen hätte. Außerdem hätte ich so was abends ohnehin nicht gegessen, weil ich abends - mit Genuss - kohlehydratarm esse, weshalb Nudeln nicht zu meinem abendlichen Speiseplan gehören.

      Ich fand das auch nicht so überzeugend, da Lamm nicht so zu meinen Leibspeisen gehört.

      Total lecker fand ich allerdings diesen geschmorten Endiviensalat. Ich beobachte an mir schon seit Jahren eine deutliche Geschmacksveränderung. Alles, was einfach und schlicht ist, macht mir Spaß: Tomaten mit Olivenöl, Balsamicocreme, ein bisschen Salz und Pfeffer oder Nudeln (gerne auch Rote-Linsen-Nudeln) mit brauner Butter oder Olivenöl, frisch gemahlenem Pfeffer und gehobeltem Parmesan oder gekochte Karottenstücke mit Kräuterbutter. Auf so was stehe ich total, wohingegen ich Restaurantessen meist langweilig finde. Interessant auch die Reaktionen auf meine Vorlieben: Die einen trauen mir (der Dicken) solchen Gaumenkitzel nicht zu und die anderen fragen mich, ob ich auf Diät bin. Das geht mir so dermaßen auf die Zwiebel. Da habe ich überhaupt keine Worte für.

      Diese ganze Ideologisierung des Essens ist so überflüssig wie ein Kropf. Dazu hätte ich ebenso wie zu den vielfältigen Ursachen von Übergewicht gerne mehr gesagt, aber die Zeit war wirklich knapp. Zum Glück gab es eine kurze Probe vorab, in der ich ein Gefühl dafür entwickeln konnte, in welchem Tempo ich reden sollte, wenn ich überhaupt etwas von meiner Message rüber bringen wollte.

      Im Übrigen habe ich in letzter Zeit den Spaß an Wurst, Schinken und dergleichen aus den gleichen Gründen, weshalb Süßigkeiten mich nicht mehr sehr interessieren, verloren: Weil das Zeug alles beliebig schmeckt, entweder total salzig oder total süß. Die einzelnen Sachen haben keinen eigenen Charakter mehr. Snickers schmeckt wie Mars und Mars wie Nussini ...

      sunny73 schrieb:

      es genauso ein Klischee ist, dass "Dicke ständig Fastfood essen" wie die Aussage, dass "Dicke das eben nieeee tun"
      Dem pflichte ich auch bei. Gerade wenn ich auf Reisen bin, esse ich auch schon mal Fast Food. Meist übernachte ich in Mercure Hotels. Da kostet das Frühstück, glaube ich, 18 Euro und das ist es definitiv nicht wert. Da gehe ich lieber ins nächste McCafé, trinke einen großen Latte Macchiato oder Cappuccino und esse ein, zwei Teile aus dem Frühstücksangebot.

      Und wenn ich Cola trinke, dann mit Zucker, weil ich um alles, was Süßstoff enthält, einen Bogen mache. Cola hat bei mir einen deutlich höheren HalloWach-Effekt als Kaffee. Deshalb kommt ein Glas davon gerne schon mal auf Reisen zum Einsatz, wenn ich gegen Müdigkeit kämpfe ... so wie am Sonntag, als ich mich auf der Heimfahrt aus dem Rheinland mit sunny im Nordschwarzwald zum Mittagessen getroffen habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Martina () aus folgendem Grund: fehlendes Wort ergänzt

    • Ich hab's gerade in der Mediathek gesehen. Das Experiment hätte man sich zu Gunsten von mehr Information von und über Martina schenken können. Und wenn man den blöden Foto-Vergleich mit einem Bild der Kunstdicken in sehr legerer Kleidung und Martina in klassischem Schwarz und mit schickem Tuch gemacht hätte, wäre es auch interessanter gewesen.

      Die Frage nach dem schlechten Gewissen habe ich nicht als despektierlich empfunden. Es schien mir eher darum zu gehen, dass dicke Menschen oft grundsätzlich ein eingeimpftes schlechtes Gewissen beim Essen haben.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Als ich das kurze Interview gesehen habe war ich froh, dass man eine halbwegs stabile (wenn auch nicht bequem aussehende) Bestuhlung gewählt hat. In der Stunde davor war ein Interview, wo ich nur dachte "owei, hoffe Martina muss sich nicht auf diesen Stühlchen rumquälen".
      @Martina: neugierdehalber, hat man Dich gefragt, musstest Du drauf aufmerksam machen oder sind sie von selber auf die Idee gekommen, dass man andere Stühle nehmen sollte?
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • sunny73 schrieb:

      Als ich das kurze Interview gesehen habe war ich froh, dass man eine halbwegs stabile (wenn auch nicht bequem aussehende) Bestuhlung gewählt hat. In der Stunde davor war ein Interview, wo ich nur dachte "owei, hoffe Martina muss sich nicht auf diesen Stühlchen rumquälen".
      @Martina: neugierdehalber, hat man Dich gefragt, musstest Du drauf aufmerksam machen oder sind sie von selber auf die Idee gekommen, dass man andere Stühle nehmen sollte?
      Keine Sorge: Alles gut! :)

      Die einzelnen Rubriken der Sendung finden immer in verschiedenen Ecken statt. Und die Rubrik "Menschen" wird immer in der Kaminecke gedreht. Meine größte Befürchtung war, dass die Stühle (die eigentlich recht witzig und wirklich groß genug waren) zu niedrig sein könnten. Das wäre für mich ein viel schlimmeres Problem gewesen. Wenn im Fernsehen in Magazinsendungen etwas wie ein Sessel oder ein Sofa aussieht, dann ist es in der Regel eher ein Stuhl oder eine Bank, also fest. Nicht nur Dicke würden keine gute Figur machen, wenn sie aus tiefen Polstern hochkommen müssten.

      Am Tisch hatte ich mir den Stuhl ausgesucht, den ich am bequemsten fand, aber sie haben wir dann noch einen anderen hingestellt, der noch bequemer war. Aber danach habe ich nicht gefragt. Der kam von alleine.

      Nur im VIP-Raum habe ich um eine Stuhlalternative gebeten, weil ich Freischwingern grundsätzlich nicht traue.
    • Ich finde auch, dass Du ein wirklich gutes Interview gegeben hast, differenzierte, sachliche Antworten. Hat mir gefallen, was angenehm zum ansehen! :flirt:

      PS: Was Deine Lust auf einfache Sachen angeht, die Gemeinsamkeit ist allen, dass es mit Fett (Butter, Öl) begleitet ist. Das meine ich nicht wertend, gerade z.B. Spätzle mit angebratenem Paniermehl und Butter sind himmlisch, aber es ist ein intensiver Geschmacksträger, der vielleicht der kleinste gemeinsame Nenner Deiner Vorlieben ist?
    • Joy2016 schrieb:

      PS: Was Deine Lust auf einfache Sachen angeht, die Gemeinsamkeit ist allen, dass es mit Fett (Butter, Öl) begleitet ist. Das meine ich nicht wertend, gerade z.B. Spätzle mit angebratenem Paniermehl und Butter sind himmlisch, aber es ist ein intensiver Geschmacksträger, der vielleicht der kleinste gemeinsame Nenner Deiner Vorlieben ist?
      Hochwertige Fette spielen in der Tat eine Rolle in meiner Ernährung. So rühre ich z.B. Leinöl in meinen Frühstücksquark. Aber der kleinste gemeinsame Nenner meiner Vorlieben ist, dass man das schmeckt, was man isst. Ich liebe z.B. auch Quark mit frischem Schnittlauch und ein bisschen Salz und Pfeffer. Okay, ich esse keinen Magerquark, weil mir der im Hals stecken bleibt, sondern welchen mit 20% Fett i.Tr., was 5% absolut entspricht. Mein Empfinden ist, dass vieles, was man in den Läden findet, bis zur Unkenntlichkeit überwürzt ist. Vegetarische Fertigangebote gehen für mich z.B. absolut überhaupt nicht.
    • So, jetzt habe ich mir das alles mal angeguckt.

      Dieser Fatsuit-Beitrag war in der Tat daneben. Ich habe heute Morgen darüber nachgedacht, was eine Journalistin auf solch eine Idee bringt. Eigentlich kann ich mir das nur damit erklären, dass auch sie an die Klischees glaubt, die über dicke Menschen kursieren und die eben gerade auch von den Medien immer wieder gerne bedient werden. Das habe ich ja auch im Interview gesagt. Das Foto in dem Artikel von Heilpraxisnet.de war diesbezüglich der Klassiker.