Weihnachten ist vorbei und nun muss die Nation wieder dran glauben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • flowergirl schrieb:

      In meinem Kopf empfinde ich meinen Bauch beispielsweise manchmal unschön. Ich sehe Frauen mit "größeren Problemzonen", die ich als solche empfinde, und das muntert mich auf an schlechten Tagen. [...] Dieses "Phänomen" habe ich schon oft von meinem Freundeskreis gehört.
      Ja, ich bin irgendwann zu der Erkenntnis gekommen, dass die, die Dicke auf der Straße anpöbeln, dies tun, um sich selbst und ihr mickriges Ich mal ein bisschen erhöhen zu können. Merkst Du was?
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Ich bin doch nicht gemein zu Menschen, nur weil ich an schlechten Tagen denke, dass ich es besser habe, als andere Menschen? :rolleyes:
      Und nein, ich habe aufrichtige und gute Freunde. Und ja, manchmal finde ich dieses Verhalten dumm, aber da das ja nur selten vorkommt und ich niemanden deshalb verurteile kann ich damit lebe. Ich glaube es niemanden hier, der sich noch nicht mit anderen Leuten verglichen hat und dachte: "Mensch, was rege ich mich denn auf! Andere haben größere Probleme, sind krank, finden keinen Job, haben keine Freunde und ich bin wegen so etwas Nichtigem traurig." Ich habe auch in einem Posting geschrieben, dass ich das nicht so toll finde.

      Habt ihr denn keine Probleme? Habt ihr euch noch nie mit anderen verglichen? Wart ihr immer vorbildliche, fehlerlose, soziale Wesen?
    • Woher weißt du denn dass du es besser hast als die anderen?
      Das ist doch deine Wertung!

      Woher willst wissen, dass die dickere Frau, die du bewertest (und ja, du bewertest!!!!) schlechter dran ist als du? Hast du sie gefragt?

      Nein, du stülpst einfach mal dein Schubladendenken über alles - das erleichtert das nicht-denken-müssen ungemein -und fertig ist deine Aufmunterungsprozedur.

      Warum holst du dir deine Bestätigung nicht aus eigenen Leistungen und aus der Auseinandersetzung mit dir selbst (ohne diese abwertenden Vergleiche)?

      Ich bin keineswegs fehlerlos. Aber ich bin lernfähig und habe den Drang mich weiterzuentwickeln.

      Wie würdest du dich fühlen, wenn du merkst, dass sich jemand aufwertet, weil er dich häßlicher findet als sich? Und dass du es den anderen nicht ins Gesicht sagst, was du über sie denkst, macht es doch nicht besser!
    • Natürlich ist es normal und auch gesund, dass man sich nach oben und nach unten vergleicht. Damit positioniert man sich in der Gesellschaft und man macht das sicherlich unbewusst sehr oft. Insofern verstehe ich was du meinst, Flowergirl.

      Dieses Forum hat sich Selbstakzeptanz auf die Flagge geschrieben. Selbstakzeptanz bedeutet dass man sich selbst kennt, versteht und freundlich gesinnt ist. Es bedeutet nicht dass man sich anderen gegenüber erhöht, damit man sich nicht so klein (hässlich, dick, dumm, reich, arm) fühlt. Es ist sicherlich manchmal nur ein gradueller Unterschied aber letztendich ein entscheidender. Selbstliebe sollte letztendlich auch zur Nächstenliebe führen. Wenn du nach der dickeren im Raum suchst, dann degradierst du dich in dem Moment selbst, da du es scheinbar nötig hast dich auf das Attribut dick zu reduzieren.

      Ich bin mir sicher dass du es nicht so gemeint hast. Manchmal sind solche Dispute aber richtig und gerade hier im Forum wichtig.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Knallfrosch schrieb:

      ...
      Ich bin mir sicher dass du es nicht so gemeint hast. Manchmal sind solche Dispute aber richtig und gerade hier im Forum wichtig.

      Warum bist du dir da so sicher?
      Es gibt solche Leute, ob das jetzt schön ist, oder nicht in die rosa-Pony-da läuft ein putziges Häschen-Welt passt oder nicht.

      Ich finde es hammer, dass sie es so offen zu gibt, wollen sich doch die meisten eben hinter so Wischi-Waschi, wie du es schreibst verbergen.
      Da gehört schon Mut dazu. Wo wir doch alle so edel hilfreich und gut sein wollen. Sie nicht. Das könnte mir fast imponieren.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Sonnenkuss schrieb:

      Ich finde es hammer, dass sie es so offen zu gibt, wollen sich doch die meisten eben hinter so Wischi-Waschi, wie du es schreibst verbergen.
      Da gehört schon Mut dazu. Wo wir doch alle so edel hilfreich und gut sein wollen. Sie nicht. Das könnte mir fast imponieren.



      Es ist mir lieber, dass sich jemand seiner hässlichen Seiten bewusst ist.
      Und hier geschieht doch gerade eben nichts anderes, als ihr vorgeworfen wurde. Sie wird kleingemacht, womöglich eine Folge ihrer vermeintlich schamlosen Offenheit, der Prozess ist jedoch derselbe.
      [SIZE=2]Liberté toujours![/SIZE]
    • Sonnenkuss, jetzt bin ich echt platt. Wischi-waschi und rosa Häschen? Kennst du die Welt nur aus solchen Extremen? Und was soll das bringen einen relativ neuen Forumsteilnehmer rund zu machen bzw mundtot?

      Das man sich mit anderen vergleicht, um sich gesellschaftlich zu positionieren ist ein ganz normaler Vorgang, darüber gibt es zig psychologische Untersuchungen. Es ist eine Frage der Sozialisierung was man aus dem Vergleich macht.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Knallfrosch () aus folgendem Grund: Ich habs nicht mit neuer Rechtschreibung

    • Das Problem ist wie so oft nicht allein das, WAS geschrieben wird, sondern auch WIE es geschrieben wird. Außerdem war es nicht das erste Mal, dass vielen flowergirl mit ihrer vorurteilslastigen Denkweise aufgefallen ist.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • @Angelina
      Ich sehe es nicht so, dass hier der gleiche Prozess stattfindet.

      Meine Fragen an sie hat sie leider nicht beantwortet. Ich äußere hier lediglich meine Meinung über ihr Verhalten und ich rede nicht über sie, sondern wende mich konkret an sie.
      Der entscheidende Unterschied liegt für mich jedoch darin, dass es mich in keiner Weise aufmuntert oder mir sonst ein gutes Gefühl bringt, wenn ich unsere unterschiedlichen Ansichten gegenüberstelle.

      Für mich liegt das Problem weniger im Vergleich, sondern in der Wertung darüber, was schön und häßlich ist.

      Ich gebe zu, mich ärgert dieses Verhalten, weil ich schon so oft erlebt habe, wie andere Leute sich herausnehmen, mich auf der Straße zu beleidigen und ich bin es leid, negativ bewertet zu werden, weil ich dick bin - ob das nun in einer öffentlichen Beleidigung oder einer heimlichen Aufmunterung endet. Und ich gebe auch zu, dass ich es nicht schaffe drüber zu stehen. Und es ärgert mich, dass ich in einem Forum, das sich Selbstakzeptanz auf die Fahne schreibt sowas lese.

      Eine Vergleich kann auch ganz anders aussehen:

      Im Schwimmbad bin ich einmal neben zwei kleinen Mädchen (ca. 3 Jahre) gestanden. Ich trug einen Bademantel und die beiden waren sich nicht so sicher, wie sie mich sehen sollten.
      Die eine sagte zur anderen: "du, ist die Frau da dick?" die andere überlegte. Da sagte die erste ganz bestimmt: Ja! Die Dame ist dick." und die andere nickte. Damit war das Thema erledigt. Die beiden hatten ihre Wahrnehmung verglichen. Punkt.
    • mondsteinhexe schrieb:

      Für mich liegt das Problem weniger im Vergleich, sondern in der Wertung darüber, was schön und häßlich ist.

      Ich gebe zu, mich ärgert dieses Verhalten, weil ich schon so oft erlebt habe, wie andere Leute sich herausnehmen, mich auf der Straße zu beleidigen und ich bin es leid, negativ bewertet zu werden, weil ich dick bin - ob das nun in einer öffentlichen Beleidigung oder einer heimlichen Aufmunterung endet. Und ich gebe auch zu, dass ich es nicht schaffe drüber zu stehen. Und es ärgert mich, dass ich in einem Forum, das sich Selbstakzeptanz auf die Fahne schreibt sowas lese.



      Also, es brauch sich keiner den Schuh anziehen, wenn er nicht passt.
      Und gewertet wurde hier auch, und zwar massiv.

      Ich sehe es so, flowergirl (die ich im Gegensatz zu den meisten hier für ziemlich jung halte) hat eine Schwäche zugeben und wird dafür massiv verurteilt, obwohl sie sich dieser Schwäche bewusst ist.
      Das finde ich ungut und nicht schön zu beobachten.
      Und hier wird von beiden Seiten sehr herabsetzend bewertet, nur dass es hier gerade sehr persönlich wird und gegen jemand geht, der gerade allein in seiner Schwäche dasteht.


      Dass Leute hier wütend und verletzt sind, ist völlig verständlich.
      Und dennoch, deswegen dann jemand anderen wieder zurückzuverletzen finde ich auch nicht hilfreich um einen solche Kreislauf zu durchbrechen
      [SIZE=2]Liberté toujours![/SIZE]
    • Ich habe Fragen gestellt, ich habe meine Meinung geäußert, ich habe Rückmeldungen gegeben, ich habe keine verletzenden Ausdrücke benutzt.

      Auf meine Fragen habe ich keine Antworten bekommen. Meine Meinung darf ich äußern, oder? Und meine Rückmeldungen gebe ich u.a., um ein wenig zum Nachdenken anzuregen, es nicht dabei zu belassen eine Schwäche zuzugeben, sondern vielleicht auch einmal darüber nachzudenken, ob es da Veränderungspotential gibt.

      Und ich kann nicht immer vorher fragen wie alt der Schreiber eines Beitrages ist oder ob es noch andere gibt, die dessen Meinung mitvertreten, damit sie am Ende nicht so jung und allein da steht. Sorry.
    • @ mondsteinhexe

      Nochmal, bezieh nicht alles auf dich.
      Ich habe mein Empfinden geäußert, da muss sich jetzt hier keiner rechtfertigen, der es für aus der Luft gegriffen hält.
      Es ist nur meine Wahrnehmung und bei der bleib ich, so ganz allgemein.
      [SIZE=2]Liberté toujours![/SIZE]
    • flowergirl schrieb:

      IIch sehe Frauen mit "größeren Problemzonen", die ich als solche empfinde, und das muntert mich auf an schlechten Tagen.


      Ich habe die Entwicklung dieser Diskussion erstmal verpasst, und finde sie jetzt schon etwas bizarr.

      Warum ich sie verpasst habe? Na,weil flowergirl einen ganz normalem Vorgang beschrieben hat, das bei mir auch ab und zu läuft. Und zwar so, dass ich keine Kontrolle in der ersten Millisekunde habe -- und erst nach dieser einen Millisekunde schaltet sich der Verstand ein und sagt: Hey, bist du verrückt? Was hast du dir da gerade gedacht, äh? :eek:

      Wer von euch hat mal im Supermarkt zu viel Rückgeld bekommen und dieses entweder behalten oder erst nach ein paar Sekunden Pause an der Kasse gemeldet? Ich habe schon Beides gemacht. Bis ich mir einfach eine eiserne Regel aufstellen musste, an die ich mich ganz bewusst halte: zu viel Rückgeld geht sofort und ohne Nachdenken zurück an die Kasse.

      Die Versuchung ist groß, und man muss sein ethisches Empfinden richtig treten, um wieder auf die "gerade Bahn" zu kommen. Man darf halt eben nicht klauen. Punkt.

      Mit dem Vergleichen ist es auch so. Das gehört offensichtlich zu unseren Grundfunktionen (siehe Link von Knallfrosch). Wir sind allerdings Wesen, die ihr Verhalten anhand Moral und Ethik steuern können. Also, wenn ich mich entschieden habe, dass einige Vergleiche für mich nicht in Frage kommen, dann kann ich bewusst dagegen wirken, indem ich mir klar mache, dass dieser Vergleich in meinem Kopf nichts zu suchen hat, und dass es ein unmorlalischer, unsozialer und einfach nur blöder Gedanke ist. Aber die erste Regung könnte trotzdem bleiben, weil es wie ein Reflex ist.

      Also, wer wirft den ersten Stein? ;)
    • Es geht nicht ums Vergleichen an sich, sondern um ihre Grundannahme, dass ein Mensch automatisch umso schlechter dran ist, je dicker er ist.

      dick=negativ, dicker=negativer.

      Also braucht sie dickere Leute um sich, um sich selber besser zu fühlen. So ist das jedenfalls bei mir angekommen. Und offensichtlich nicht nur.

      Blöd, dass wir ihr nicht den Gefallen tun, uns allein aufgrund unserer Körperform ganz mies zu fühlen. :rolleyes:
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Vielleicht fällt es ja einigen schwer, sich in eine hochsensible Frau hineinzuversetzen, die ihren Körper nicht mag. Wenn sie aus Reflex sich an grauen Tagen mit dicken oder dünnen Frauen vergleicht, ist das doch nich schlimm? Ich bewerte diese Menschen, nicht als Menschen, ich gucke mir ihre Figur an (egal aus welchen bedingungen sie geschaffen ist) und ja, manchmal wünsche ich sie mir und manchmal nicht. Wobei ich mich auch mit anderen Dingen vergleiche. Vielleicht ist mein Ton etwas unsensibler geworden, weil ich versuchte habe, eine klare Antwort zu geben auf die vielen Postings. Um nun einen letzten Gedanken zum Beispiel zu geben: nein, ich wäre nicht gerne dicker und deshalb bin ich auch froh, nicht so wie diese Frau zu sein. Das ist mein Fazit aus den Vergleichunge, die ich meistens menstruierend schließe. Natürlich meine ich das nicht so unlieb, wie ich das schreibe und ich Werte keine Person ab, nur weil ich sie schon oder nicht finde. Also das ist mein Problem und ich mag es nicht und finde es schade, dass hier so viel verstandnislosigkeit gibt. Hier haben auch schon viele geschrieben, dass sie manchmal Dünne beneiden oder ihre Männer. In anderen Foren auch. Also warum soll es das nicht umgekehrt sein? Vielleicht ist das Beispiel auch für manche emotional aufwühlend, dann tut mir das leid. Wollte niemanden verärgern. Ist halt eine dumme Angewohnheit von mir.
    • flowergirl schrieb:

      Wenn sie aus Reflex sich an grauen Tagen mit dicken oder dünnen Frauen vergleicht, ist das doch nich schlimm?


      Es kommt darauf an, was du daraus machst. Wenn du diese Vergleiche bewusst als eine Möglichkeit siehst, deinen Selbstwert zu erhöhen, oder deine Stimmung zu heben, dann ist das sehr traurig, und moralisch einfach falsch. Es wundert mich deswegen nicht, dass die Leute sich empören.

      Wenn du allerdings solche Gedanken zum Anlass nehmen würdest, etwas an dir zu verbessern, und dadurch deinen Selbstwert zu steigern, dann ist es sogar nützlich, dass du diese Vergleiche machst. Daran siehst du, wo deine eigene Schwäche liegt, und kannst nach Lösungen suchen.

      Du könntest dir z.B. überlegen, warum diese Gedanken und Vergleiche in diesem Forum als unzulässig angesehen werden, und ob du damit einverstanden bist. Was tust du den anderen Menschen an (auch wenn nur in Gedanken), wenn du sie so benutzt? Was tust du dir selber an? (Stichwort: Menschenwürde)
    • Muminfrau schrieb:

      Es kommt darauf an, was du daraus machst. Wenn du diese Vergleiche bewusst als eine Möglichkeit siehst, deinen Selbstwert zu erhöhen, oder deine Stimmung zu heben, dann ist das sehr traurig, und moralisch einfach falsch. Es wundert mich deswegen nicht, dass die Leute sich empören.

      Wenn du allerdings solche Gedanken zum Anlass nehmen würdest, etwas an dir zu verbessern, und dadurch deinen Selbstwert zu steigern, dann ist es sogar nützlich, dass du diese Vergleiche machst. Daran siehst du, wo deine eigene Schwäche liegt, und kannst nach Lösungen suchen.

      Du könntest dir z.B. überlegen, warum diese Gedanken und Vergleiche in diesem Forum als unzulässig angesehen werden, und ob du damit einverstanden bist. Was tust du den anderen Menschen an (auch wenn nur in Gedanken), wenn du sie so benutzt? Was tust du dir selber an? (Stichwort: Menschenwürde)


      Danke, Muminfrau :) Das ist eine schöne Antwort. Nein, natürlich mache ich das nicht bewusst. Eigentlich kann man zu dem Gedankengang kein Beispiel nehmen. Zum Beispiel, wenn ich mich mit einer meiner Meinung nach schöneren Frau vergleiche, habe ich kein schlechtes Gewissen. Und ich tue das wirklich nicht bewusst - das wird es mir erst im nachhinein. Aber bei Frauen, wo ich mich schöner finde, habe ich dann schon ein schlechtes Gewissen.

      Gut, Menschenwürde zu verletzen in dem Sinne finde ich jetzt etwas hoch zu behaupten. Weil ich ja nur objektiv entscheide, ob ich die Frau schön oder nicht finde und ob ich gerne so wäre oder nicht. Ich gucke ja niemanden auffällig, lange, böse an oder demütige ihn. Wenn ich mit mehreren unterwegs bin, zeige ich ja auch nicht auf die jenigen und eigentlich habe ich die Frau an sich, wie sie aussieht auch schon schnell wieder vergessen. Nur halt, dass ich ein schlechtes Gewissen hatte, weil ich nicht gerne so verglichen werden würde, weder bewusst noch unbewusst.

      Aber meistens ziehe ich solche vergleiche, wenn ich meine Tage hab lol und dann bin ich so wie so so überemotional, dass ich mich mit allem vergleiche und mich über alles freue oder ein enormes schlechtes Gewissen habe und das in allen Alltagssituationen. Ich weiß auch, dass ich mir denn Menschen auch anderes reden kann, wenn ich so "hormongesteuert" bin und mich auch z.B. vor dem Spiegel selber schlecht einschätzen kann.

      Eigentlich kam ich nur auf das Thema, mit den ganzen Medien und dass viele Freunde, Kollegen sich dann solche Sendungen angucken, damit sie dann bei Treffen, Arbeit sagen: "Habt ihr xy auf RTL gesehen? Zum Glück bin ich nicht so wie die blablala" (jetzt etwas banal ausgedrückt).

      Naja, ich glaube, das Thema hier hat nichts mehr mit dem Obigen zu tun. Wenn jemand vielleicht, vielleicht auch nicht fragen hat, kann der ja eine PN schreiben!

      Liebe Grüße