Ehec

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • rp-online Ich habe vor kurzem Hans-Ulrich Grimms Buch "Katzen würden Mäuse kaufen - Schwarzbuch Tierfutter" gelesen, indem er das für das Enstehen magensäureresistenter Keime mit nicht artgerechter Fütterung von Nutztieren erklärt. So bekommen dann selbst Vegetarier und Veganer die Folgen des Massenfleischkonsums ab. Schlechte Nachrichten auch für alle 5-am-Tag-Verfechter und Rohköstler.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Spannend finde ich den Verweis darauf, Rindfleisch nicht roh zu essen.

      Rinderfilet/Roastbeef o. ä. gibt es ja schon immer rare, medium usw.

      Mir fällt bei meinem Konsum von Kochsendungen (die ich liebe) seit Jahren auf, daß es immer moderner wird, möglichst jedes Fleisch nur noch halb durch zu essen. Egal, ob es Ente, Schweinefilet, Rind oder Lamm ist.

      Wofür wurde das Feuer entdeckt? Um nun langsam wieder alles roh zu essen? Kann ja nicht gesund sein....
      ]
    • Nette schrieb:


      Wofür wurde das Feuer entdeckt? Um nun langsam wieder alles roh zu essen? Kann ja nicht gesund sein....

      Das sehe ich ähnlich!

      Interessant finde ich auch, dass die Ehec-Infektionen vor allem erwachsene Frauen betreffen. Kann mir kaum vorstellen, dass Kinder und Männer diesbezüglich eine andere, bessere Immunabwehr besitzen. Es heißt ja, dass man sich die Infektion wahrscheinlich von rohem Obst und Gemüse holt - vielleicht sind Frauen deswegen besonders häufig betroffen, weil gerade Frauen sich i. d. R. wesentlich konsequenter als Männer und Kinder "gesund" ernähren (bzw. auf Diät sind) - mit viel Rohkost? Das hab ich mich gefragt... Eine Erklärung, warum v. a. Frauen betroffen sind, hab ich in den Medien bisher jedenfalls noch nicht gehört.
    • Hm, das könnte zwar sein. Wenn es allerdings hygienisch zugeht bei der Nahrungsmittelzubereitung, sollte das aber nicht das Problem sein. Wenn ich z. B. mit rohem Fleisch zugange war, kommt alles, was damit in Berührung kam, sofort in die Spülmaschine, die Arbeitsfläche wird sauber gemacht und ich wasche mir gründlich die Hände (in dieser Reihenfolge). Von daher würde ich mein Risiko, mir z. B. von einem Hähnchen Salmonellen zu holen, nicht größer einschätzen als das meiner Familie, die den Vogel nur gebraten oder gekocht zu Gesicht bekommt... ;)
      Mit Ehec wird das nicht anders sein, oder?
    • Im Prinzip ja, aber m. W. wird die Wichtigkeit von Küchen- und Händehygiene oft unterschätzt, während der Badbereich sinnlos desinfiziert wird.

      Vor einigen Jahren hat es in NRW Todesfälle durch mit Darmbakterien infiziertem Brot gegeben. Auslöser war ein Bäcker, der sich nicht mal nach dem Toilettengang die Hände gewaschen hatte.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Da hast Du wahrscheinlich auch wieder recht (leider!).
      Dass in Bäckereien schon einige Male mit Darmbakterien kontaminierte Teilchen aufgefallen sind, wusste ich, aber nicht, dass es dadurch schon Todesfälle gab! :eek:
      Aber auch so ist die Vorstellung total eklig! :krank:
    • Ich habe mal in meinem landwirtschaftliche geprägten Familienkreis rumgefragt und dort bekam ich die Antwort, dass Gemüse NICHT mit Kuhdung gedüngt wird, da es sich nachteilig auf den Geschmack auswirkt. Nur Felder, auf denen Getreide angebaut wird, werden mit Gülle gedüngt.
      Also kann dieses "Mit Gülle gedüngtes Gemüse!" schonmal nicht so ganz hinhauen oder. Gelesen habe ich aber auch, dass es (angeblich) sein kann, dass der Wind verunreinigte Güllesporen auf das benachbarte Salatfeld geweht haben kann.
      Überall liest man gerade vor allem, dass Gemüse womöglich belastet ist. Die Sache mit dem Fleisch wird nur nebenbei erwähnt. In einem Artikel auf web.de vor zwei Tagen stand sogar, dass es unwahrscheinlich ist, dass Fleisch und Rohmilch die Keimquellen seien...ja ist klar. :rolleyes:
      Irgendwie scheinen mir die Experten keine Ahnung zu haben und mal wieder schnell einen "Übeltäter" zu suchen.
      Unberücksichtigt bleibt dabei mal wieder das Grundübel: Die schlechten Haltungsbedingungen von "Nutztieren", die erst solche Erreger hervorbringen (Antibiotika, nicht artgerechte Fütterung mit Mais und Soja).
    • Ist nicht von mir die Behauptung, sondern kam gestern in den Nachrichten im Radio und gelesen habe ich es auch im Netz. :eek:
      Da sieht man mal wieder wieviel "Ahnung" die Leute haben, die hier mal wieder Panik verbreiten.
    • Eine Kollegin von mir fängt sich "garantiert" jeden Erreger als erste ein, sobald die Zeitungen über einen neuen schreiben .... also ich berichte, wenn sie ihn getestet hat :cool2:

      P.S. Sie hat aber auch einen Arzt mit einem dicken Block gelber Zettel gefunden..... :cool:
    • Jetzt stehen seit einigen Stunden Salat, Salatgurken und Tomaten hier aus Norddeutschland im schweren Verdacht, EHEC übertragen zu haben.
      Rohkost war ja bereits seit mehreren Tagen im Gespräch "weil vor allem Frauen von EHEC betroffen sind" und die "mehr zu gesunden Lebensmitteln tendieren" - so ungefähr der Wortlaut eines Berichts im WDR. Wie sich das wohl weiterentwickelt, wenn nun viel Gemüse vorsichtshalber eingestampft wird?!

      Im hiesigen Landkreis gibt es drei bislang unbestätigte Krankheitsfälle, im Nachbarkreis auch.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich weiß nicht, was da wieder zusammengeschrieben wird...
      Der Bauernverband hat schon protestiert gegen die Behauptung, dass mit Gülle gedüngte Gemüsefelder Schuld wären.
      Das wäre Quatsch, weil Gemüse nicht mit Gülle gedüngt würde. Allenfalls das Feld vor der Bepflanzung und das überleben die Krankheitserreger nicht.
      Na, ich bin ja gespannt und esse nur noch Obst und Gemüse aus Spananien. ;)
    • Ich hätte da mal eine dringend Frage, bezüglich EHEC: ich trinke gerne Gemüsesaft - also den industriell hergestellten Gemüsesaft. Kann damit auch etwas nicht in Ordnung sein??
    • Lunix schrieb:

      Die von mir gehörte Erklärung ist, dass immer noch hauptsächlich Frauen mit der Nahrungszubereitung beschäftigt sind und sie sich deshalb eher anstecken.
      Heute morgen hieß es im Morgenmagazin, der Grund sei, dass junge Frauen besonders gerne Salat essen. :rolleyes: "weil sie ständig auf Diät sind" stand unüberhörbar zwischen den Zeilen.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Elisabeth schrieb:

      Ich hätte da mal eine dringend Frage, bezüglich EHEC: ich trinke gerne Gemüsesaft - also den industriell hergestellten Gemüsesaft. Kann damit auch etwas nicht in Ordnung sein??
      Die werden doch pasteurisiert.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • In einem TV-Bericht hies es, das "normalerweise" Kinder oder ältere Menschen betroffen wären, nur eben diesmal Gemüserohkostler.
      "Meine" Ärzte haben sich dahin gehend geäußert, das der Erreger nicht hitzebeständig ( so 70-80°C), aber Kälte gut ab kann. Also Tk-Gemüse solange wie man nicht weiß, wo der herkommt, nicht bißfest sondern "matschig" garen. Ebenso vllt für ne gewisse Zeit auf Rohkost verzichten.

      Ich frag mich, ob bei zB Rindfleisch nicht ein Kreislauf entstehen kann. Der Rinderbauer nebenan düngt seine Weide mit der Gülle seiner Kühe... wenn da ein Erreger ist ist doch der Kreislauf geschlossen.

      Unsere Tomaten im 'Garten werden aber trotzdem noch mit Pferdemist gedüngt, ich hoffe ich überlebs...:eek:
    • bigette schrieb:

      Unsere Tomaten im 'Garten werden aber trotzdem noch mit Pferdemist gedüngt, ich hoffe ich überlebs...:eek:


      Soweit ich verstanden habe, kommt der Keim nur bei Wiederkäuern vor und Pferde sind doch keine, oder?

      Ich mache überhaupt nichts anders als vorher, das habe ich bei SARS, Vogelgrippe, Swine Flu und Prince Williams Hochzeit auch so gehalten..........:-p
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Neuste Meldung: Spanischr Gurken scheinen schuld zu sein....

      Kleines Erlebnis am Rande....
      Ich helf bei der Tafel hier mit....Überraschung! Wir hatten heute Salat und Salat und Salat und Salat und nochmal Salat für die Tafelgäste....

      Ein Schelm wer Böses dabei denkt....