Kaftanbluse - hat auch die ungeübte Näherin ruckzuck fertig genäht!

Seit dem 12.12.2020 ist das Forum dauerhaft geschlossen.
Zum Lesen der Beiträge wird es jedoch weiterhin bereitgehalten.
Details zu dieser Mitteilung findet Ihr hier.
Technische Probleme
Leider ergaben sich vor einiger Zeit technische Probleme, die eine Abschaltung der Website und ein Update der Foren-Software erforderlich machten. Ich werde mich bemühen, das Forum in nächster Zeit wieder der gewohnten Optik anzupassen.
Die Beiträge in diesem Forum wurden von engagierten Laien geschrieben. Soweit in den Beiträgen gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.
  • [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000](Sorry, da da oben soll "fertig" heissen. ich kann es nicht mehr ändern.)[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000][/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Nachdem heute morgen nach dem Tippseln alles futsch war, weil ich aus dem Netz geflogen bin, nun noch mal alles neu:[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Ich hatte vor einiger Zeit die Tuniken in Blusen – oder Kleidlänge von Dicker Line im Net gefunden und als Tipp hier eingestellt.[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Dort gibt es unzählige verschiedene Muster und ich hatte, als ich sie sah, einen Gedanken, der sich aber erst als sicher herausstellte, nachdem ich mir eine Blusentunika von dort bestellt hatte und sie vor mir sah. [/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Ja, meine Vermutung, dass es sich eigentlich um Pareos handelt, die in einfachsten wenigen Nähschritten zur Tunika wird, bestätigte sich. Da ich so einen Pareo noch aus einem Urlaub hatte, habe ich sogleich die Probe aufs Exempel gemacht und siehe da, selbst für mich ungelernte Näherin war es supereinfach und nach maximal einer halben Stunde hatte ich eine Tunika in den Händen. So wie die, die ich mir habe schicken lassen.[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Der einzige Unterschied:[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Ich hatte gut 20.- € gespart![/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Der nächste Schritt, ich habe nach Pareos in der richtigen Größe und einem annehmbaren Preis gegooglet und auf einer Ebayseite unter [/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Ebayshop Art Emporium[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]eine Riesenauswahl davon entdeckt. Sie kosten max. 10.- € und oft keine Versandgebühren.[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Die Beschreibung, wie man sie näht, erübrigt sich fast, weil man das auf einen Blick erkennt, aber für die, die sich noch nie getraut haben, hier eine Beschreibung:[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Der Stoff wird der Länge nach gefaltet. [/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Am oberen Knick in der Mitte wird ein Halsausschnitt ausgeschnitten und dieser umgenäht.[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Links und rechts werden die Seiten zugenäht, wobei man am oberen Ende Platz offen lässt, damit die Arme hindurch können.[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Fertig![/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Das kann sogar eine ungeübte Näherin und schneller hat man kein Kleidungsstück, welches erstaunlicherweise bei diesem einfachen Schnitt richtig gut aussieht, fertig.[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Und nicht zu verachten, dass man entgegen des Fertigkaufes mal eben innerhalb weniger Minuten Arbeit, gute 20.- € spart.[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Selbstverständlich kann man jedes Stück Stoff in der Größe nehmen und nach dem gleichen Schnitt eine Kaftan-Bluse nähen. Nur hat man dann einige Nähte mehr, weil der Stoff ja keine fertige Bruchkante hat, wie sie ein Pareo hat. Dafür kann man sich seine exklusive Länge nähen, auch als Kaftan-Kleid. Das könnte man allerdings mit den Pareos auch, dann braucht man allerdings 2 Pareos, damit man die Länge hat. Und immer noch spart man gegenüber dem Kauf eines solchen Kleidungsstückes welches bereits fertig genäht ist, gut die Hälfte an Geld.[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Der nächste Sommer kommt bestimmt – [/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]und mit wärmerem Stoff wird daraus auch ein legerer Winterkaftan.[/COLOR][/SIZE][/FONT] [FONT=Times New Roman][size=12][COLOR=#000000]Viel Spaß!!![/COLOR][/SIZE][/FONT]
  • Das ist ja ein verrückter Zufall! Ich hatte die gleiche Idee! Habe mir einen etwas dickeren Stoff gekauft und gestern bei einer Bekannten, die Schneiderin ist, "in Auftrag" gegeben. (Ich selbst hab zwar einige Talente,aber Nähen gehört wahrlich n i c ht dazu.) Die Schneiderin sagte dann auch (in rheinischem Tonfall), das sei total simpel, "dat kann doch jeder Doof!" Liebe Grüße Mariechen
  • Mit so einfachen Sachen habe ich auch angefangen. Als nächste Steigerungsstufe kann man aus rechteckigen Stücken Ärmel machen. Die näht man an, bevor man die Seitennähte schließt, dann macht man Seiten- und Ärmelnaht in einem Rutsch.
  • [quote='Sophie','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=97854#post97854']Mit so einfachen Sachen habe ich auch angefangen. Als nächste Steigerungsstufe kann man aus rechteckigen Stücken Ärmel machen. Die näht man an, bevor man die Seitennähte schließt, dann macht man Seiten- und Ärmelnaht in einem Rutsch.[/QUOTE] Grins...:) [U]Genau das[/U] habe ich gemacht, weil ich an den Ellenbogen ein Hautproblem habe und dieses gern bedecke, aber ich wollte die Anfägerinnen, die sich vielleicht das erste mal trauen, nicht verwirren. ;) Aber es ist dann so, dass das Teil tatsächlich noch vollständiger ist und dann sehr in Richtung Lagenlook geht. Vor allem interessant für die, die Lagenlook mögen, so wie ich.:five: Meine Gedanken gingen auch noch weiter: Mit warmenm Stoff - zum Beispiel Walkloden - und einer Öffnung vorn, die dann mit Knöpfen und Knopflöchern versehen wird, und einem passenden Schal aus dem gleichen Stoff, hat man dann sogar eine sehr ausgefallene Winterjacke. Und wer sich noch mehr zutraut: Schön sieht es auch sicher aus, wenn man sich eine zipfelige Kapuze annäht. Toll auch: Walkloden oder Wollstoff für die Jacke und aus dem gleichen Material, aber in einer anderen, dazu passenden Farbe den Schal und Arm/Handstulpen. Eventuell sogar ne Tasche dazu... Meine Phantasie rattert gerade...:-D
  • wow danke....ich finde das ja immer total aufregend wenn sich jemand sowas zutraut. meine mutter hat früher viel klamotten selbst gemacht für meine schwester...sogar kleine dirndels :hopps: ja..das konnte sie echt gut. nähen kann ich leider nicht so gut..außer dass was man so eben kann..knöpfe und sowas. nähmaschiene habe ich überhaupt keine, obwohl ich immer eine haben wollte, da ich dies patchwork arbeiten so toll finde....hat sich nie ergeben. ich würde mir gerne etwas selbst nähen oder auch mal meinen kindern, einfach wegen der individualität :flirt: aber ich zweifle da dann doch an meinem talent...:holy: schönesn sonntag euch allen :applaus:
  • Nähmaschinen sind gar nicht mal so teuer. Es gibt auch gebrauchte. Es sollte auf jeden Fall eine sein mit geradem und Zickzackstich (hat heute aber jede) und Elastikstich für Shirtstoffe. Mit alten Stoffresten kannst du einfach drauflos üben. Eine gerade Naht kriegt "jeder Doof" hin. Also ran an Kissenbezüge, Tischdecken, Tagesdecken. Für eine Steppdecke macht man die Ober- und Unterseite aus Patchworkflicken oder einfarbig, dann legt man ein Vlies dazwischen (sieht aus wie die Einlagen für die Dunsthauben in der Küche), steckt gut mit Stecknadeln fest und näht einfach durch alle Lagen in parallelen Nähten. Die Kanten werden mit breiten Streifen eingefasst, so dass alle Schnittkanten innen liegen, feststecken, annähen, fertig. Sind alles gerade Nähte. Ich habe den Stoff von meinen alten abgelegten Lieblingsblusen für so eine Decke recycelt.
  • [quote='Sophie','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=97882#post97882']Nähmaschinen sind gar nicht mal so teuer. Es gibt auch gebrauchte. Es sollte auf jeden Fall eine sein mit geradem und Zickzackstich (hat heute aber jede) und Elastikstich für Shirtstoffe. Mit alten Stoffresten kannst du einfach drauflos üben. Eine gerade Naht kriegt "jeder Doof" hin. Also ran an Kissenbezüge, Tischdecken, Tagesdecken. Für eine Steppdecke macht man die Ober- und Unterseite aus Patchworkflicken oder einfarbig, dann legt man ein Vlies dazwischen (sieht aus wie die Einlagen für die Dunsthauben in der Küche), steckt gut mit Stecknadeln fest und näht einfach durch alle Lagen in parallelen Nähten. Die Kanten werden mit breiten Streifen eingefasst, so dass alle Schnittkanten innen liegen, feststecken, annähen, fertig. Sind alles gerade Nähte. Ich habe den Stoff von meinen alten abgelegten Lieblingsblusen für so eine Decke recycelt.[/QUOTE] hattes es ja mal gelernt in der schule...laaange her :grins: bücher habe ich mir damals schon gekauft gehabt und ein forum war auch aufgetan...es lag weniger am geld als an der zeit..... aber diese patchworkarbeiten finde ich immer noch ganz entzückend:hopps::flirt: wenn ich ehrlich bin...glaube ich nciht das ich die gedult im mom hätte....obwohl mir das kreative arbeiten sehr liegt:daumen: eine schöne woche surreal