Pollmer bei Markus Lanz

Seit dem 12.12.2020 ist das Forum dauerhaft geschlossen.
Zum Lesen der Beiträge wird es jedoch weiterhin bereitgehalten.
Details zu dieser Mitteilung findet Ihr hier.
Technische Probleme
Leider ergaben sich vor einiger Zeit technische Probleme, die eine Abschaltung der Website und ein Update der Foren-Software erforderlich machten. Ich werde mich bemühen, das Forum in nächster Zeit wieder der gewohnten Optik anzupassen.
Die Beiträge in diesem Forum wurden von engagierten Laien geschrieben. Soweit in den Beiträgen gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.
  • Die Sendung lief schon gestern, aber [URL='http://markuslanz.zdf.de/ZDFde/inhalt/1/0,1872,7243009,00.html?dr=1']hier[/URL] kann man noch das Video ansehen. Für uns war eigentlich nichts Neues dabei, aber ich finde, dass Dr. Kurscheid doch recht defensiv war (das sind erstaunlich viele Ernährungsapostel, wenn sie mit Udo Pollmer oder Dr. Frank diskutieren müssen) und Pollmer doch viel Applaus geerntet hat. :)
  • Ich habe gestern nur die ersten paar Minuten gesehen inkl. Pollmers erstem Statement dazu, ob er nicht auch so aussehen wollte wie sein linker Tischnachbar. Ich störe mich oft an der Wortwahl und an dem meistens leicht "auf Krawall gebürsteten" Tonfall von Herrn Pollmer. Auf mich würde er einen besseren Eindruck machen, wenn die Ebene sachlicher bliebe.
  • [quote='kampfzwerg','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=92227#post92227'] Ich störe mich oft an der Wortwahl und an dem meistens leicht "auf Krawall gebürsteten" Tonfall von Herrn Pollmer. Auf mich würde er einen besseren Eindruck machen, wenn die Ebene sachlicher bliebe.[/QUOTE]Das geht mir oft auch so und ich finde es schade. Mit Polemik überzeugt man niemanden.
  • nuja, ich fands von der Polemik her diesmal ok. Manchmal übertreibt ers schon, das geht mir auch so. Gut finde ich aber, dass er versucht, komplizierte Sachen einfach zu erklären, damits jeder versteht und jemand wie Detlef D! Soost unglaubwürdig wird, wenn er behauptet, er verstehts nicht... ;)
  • Ich fand den Standpunkt von Maite Kelly sehr okay. Sie akzeptiert ihre füllige Figur, achtet aber darauf, nicht uferlos weiter zuzunehmen; wobei sie zur Zeit um einiges weniger wiegt als man sie eigentlich kennt - ich war überrascht - sie macht dabei aber keinerlei zwanghaften Eindruck. Zeigt auch einmal mehr, wie subjektiv Abnahme und Zunahme an sich sind. Pollmer ist halt gern ein Provokateur. Trotzdem hat er manchmal Recht.
  • Ich habs mir online angesehen und war eigentlich etwas enttäuscht. Udo Pollmer hat zwar wie gewohnt sehr detailliert erklärt, aber leider immer nur "bis zur Diät", ich fand, das wichtige, dass die Abnahme halt später in den seltensten Fällen zu halten ist und der Jojo kommt, ist nicht gut genug rüber gekommen. Klar, dass dann ein Herr Soost sowas für "Bullshit" hält. Er ist ja auch noch mittendrin, im Strudel. In 5 Jahren können wir die Runde ja nochmal aufleben lassen. :-p Angenehm fand ich Lanz' Art. Dass er als jemand, der landläufig dem "Idealbild" sehr nahme kommt, selbst auch Selbstzweifel hat und diese artikuliert. Und das auf eine recht humorvolle Weise.
  • Bei Pollmer fällt mir immer auf: Er wehrt sich vehement dagegen, wenn andere ganz bestimmte Thesen vertreten, nur ist er selbst meist derjenige, der am unerbittlichsten polarisiert und keine andere Meinung gelten lässt. Ich finde bezüglich der vertretenen Ansichten übrigens den Mittelweg am besten: Sich selbst akzeptieren mit den grundsätzlichen figürlichen Gegebenenheiten und gleichzeitig dafür sorgen, dass man in Bewegung bleibt, und sich nicht gehenlassen. Alles essen, aber in vernünftigen Mengen. Gesund leben, aber darüber den Spaß nicht vergessen. Sich nicht zu Dingen zwingen, die einem zuwiderlaufen, sondern herausfinden, was einem ganz persönlich Freude bereitet und gut tut.