Pffffffff ... wäre ich ein Wasserkessel ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Pffffffff ... wäre ich ein Wasserkessel ...

      ... würde mir jetzt die Pfeife abspringen:

      Aus einem Netzwerk, in dem ich registriert bin, bekam ich heute eine Einladung, an einem Wettbewerb von Leitz für Deutschlands beste Sekretärin 2010 teilzunehmen.

      Fand ich ja mal auf den ersten Blick interessant, aber dann stolperte ich über diesen Satz:
      Am 21. April 2010 findet das Finale des spannenden Wettbewerbs in Köln statt, indem u.a. erstmals Topmodel Lena Gercke die zehn besten Kandidaten bewertet.
      "indem" nota bene genauso geschrieben, wie ich es zitiert habe. Super Werbung für einen Sekretärinnenwettbewerb.

      Ich fragte mich also nun: "Wer ist Lena Gercke? Muss ich die kennen?" ... und googelte. Hier das Ergebnis:

      bild.de/BILD/unterhaltung/tele…,rendertext=11438534.html

      de.wikipedia.org/wiki/Lena_Gercke

      Hallllllooooooo????

      WIE will diese Dame bewerten, wie gut eine gestandene Sekretärin mit 30 Jahren Berufs- und 50 Jahren Lebenserfahrung ist? Ich glaube, ich muss mir mal kräftig Sorgen um meinen Berufsstand machen.

      Ich bin fassungslos!!!!
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Na, weil sie doch weiß, wie es ist, im Wettbewerb zu stehen! Steht doch da!

      Offensichtlich geht es weniger um wirkliche Kompetenz als um ein Gesicht, das lockt.
      Ich hoffe sehr -glaube es aber kaum-, dass wenigstens im Wettbewerb selbst die Prioritäten andersherum gesetzt sind.
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]
    • Frau Gercke bekommt etwas Geld und mediale Aufmerksamkeit, damit sie die Jury für die Presse etwas interessanter macht. Das ist für beide Seiten attraktiv und nicht weiter schlimm. Allerdings ist sie nicht gerade ein A-Promi, was zeigt, wie Leitz die Prioritäten setzt.

      Da dieser Wettbewerb offenbar nicht zum ersten Mal durchgeführt wird, lohnt es sich, mal nach der letztjährigen Siegerin zu suchen, vielleicht findet sich auch irgendwo noch ein Bericht über den Wettbewerb. Wer sind denn die anderen Juroren? Mach deine Entscheidung lieber davon abhängig...
    • WIE will diese Dame bewerten, wie gut eine gestandene Sekretärin mit 30 Jahren Berufs- und 50 Jahren Lebenserfahrung ist? Ich glaube, ich muss mir mal kräftig Sorgen um meinen Berufsstand machen.
      Na, weil sie ein "Top-Model" ist und eine Top-Sekretärin gesucht wird ... [Ironie]

      Ich denke, da geht's nicht um Berufs- und Lebenserfahrung, sondern - wie sombra_blanca bereits gesagt hat - um "ein Gesicht, das lockt".

      Hier kann man sich die Top-Sekretärinnen der letzten Jahre anschauen:

      leitz.com/deDE/KnowHow/Doreen_…ste_Sekretarin_2009_.html

      Die waren schon alle jünger und wichen nicht so arg vom typischen Klischee ab ... und man beachte, Deutschlands beste Sekretärin 2008 war ein Mann, der einzige Teilnehmer im Wettbewerb ...

      Mir scheint, dass Leitz mit dem Wettbewerb ein bisschen Werbung machen will. Frau Gerke soll wahrscheinlich auch das Können nicht beurteilen, sondern eher moderieren. (Vielleicht will sie nach Ende ihrer Modelkarriere selbst Sekretärin werden. ;))

      Ich arbeite übrigens auch als Sekretärin.
    • Ich habe vor Jahren mal einen "Hier und Heute" Beitrag vom WDR zu diesem Wettbewerb gesehen. In der Jury sitzen ganz unterschiedliche Leute, die meisten vom Fach, ausserdem der Gewinner des Vorjahres.
      Die Teilnehmer waren sehr gemischt, da waren recht unterschiedliche Alters- und Gewichtsklassen vertreten.
      Letzendlich wirkte der Wettbewerb auf mich als Laien schon sehr fachbezogen, ehrlich gesagt für einen Aussenstehenden eher trocken, fast ein bisschen fade.

      Das man ein (relativ) bekanntes Gesicht mit in die Jury holt ist doch bei solchen Wettbewerben völlig normal. Da sichert man sich eben ein bisschen (vermeintlichen) Glamour und verbindet damit die Hoffnung in der Presse wahrgenommen zu werden. Eine schöne, kleine zusätzliche (Schleich-) Werbung.
      Das heißt ja nun nicht dass sie alleine entscheidet wer gewinnt.
    • Das ist mir schon klar, dass sie das nicht alleine macht, aber sie wird halt in der Werbung explizit herausgestrichen. Und für mich lässt es tief blicken, dass man ausgerechnet mit einer in diesem Fach völlig inkompetenten Person versucht die Teilnehmerinnen zu locken.

      Ich weiß - ohne überheblich sein zu wollen -, dass ich eine sehr gute Sekretärin bin. Ich meine, ich weiß auch, dass ich es optisch und altersmäßig schwer dabei hätte, aber von den Kompetenzen her mit Sicherheit nicht. Für mich ist das aber definitiv ein K.O-Kriterium, dort teilzunehmen. Ich würde mich nicht von einem 21-jährigen Model "bewerten" lassen. Tut mir leid!
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Martina schrieb:

      Und für mich lässt es tief blicken, dass man ausgerechnet mit einer in diesem Fach völlig inkompetenten Person versucht die Teilnehmerinnen zu locken.


      Nee, nicht die Teilnehmerinnen, die Presse. Glaubst du, die BLÖD-Zeitung würde so groß berichten, wenn kein Promi in der Jury säße?

      Martina schrieb:

      Ich weiß - ohne überheblich sein zu wollen -, dass ich eine sehr gute Sekretärin bin. Ich meine, ich weiß auch, dass ich es optisch und altersmäßig schwer dabei hätte, aber von den Kompetenzen her mit Sicherheit nicht. Für mich ist das aber definitiv ein K.O-Kriterium, dort teilzunehmen. Ich würde mich nicht von einem 21-jährigen Model "bewerten" lassen. Tut mir leid!

      Du bist auch nicht wirklich die Zielgruppe dieses Wettbewerbs. Du hast deinen Mittelpunkt gefunden und musst niemandem mehr was beweisen. Schon gar nicht, dass du eine sehr gute Sekretärin bist. Du hast ganz andere Mittel, diese Botschaft zu transportieren, als diese jungen Mädchen, die den Wettbewerb vermutlich in ihrem Lebenslauf brauchen.

      Aber ganz ehrlich: was ist so schlimm daran, von einer jungen Frau bewertet zu werden? Der Mensch, der die Urkunde der letztjährigen Siegerin überreicht, scheint mir nicht viel älter zu sein. Warum in aller Welt wäre es besser, von so jemandem bewertet zu werden? Andere Sekretärinnen scheinen ja auf jeden Fall keine in der Jury zu sitzen...
    • Martina schrieb:

      Das ist mir schon klar, dass sie das nicht alleine macht, aber sie wird halt in der Werbung explizit herausgestrichen. Und für mich lässt es tief blicken, dass man ausgerechnet mit einer in diesem Fach völlig inkompetenten Person versucht die Teilnehmerinnen zu locken.

      Ich weiß - ohne überheblich sein zu wollen -, dass ich eine sehr gute Sekretärin bin. Ich meine, ich weiß auch, dass ich es optisch und altersmäßig schwer dabei hätte, aber von den Kompetenzen her mit Sicherheit nicht. Für mich ist das aber definitiv ein K.O-Kriterium, dort teilzunehmen. Ich würde mich nicht von einem 21-jährigen Model "bewerten" lassen. Tut mir leid!


      Ärgerlich finde ich das auch, versteh mich da nicht falsch.

      Mich hatte die Vorgehensweise nur nicht besonders überrascht.
      In meinem Berufsfeld werden auch ab und an Preise vergeben, da sitzen dann in den Jurys teilweise Schauspieler, bei denen man sich schon fragt, ob die nun wirklich einen so guten Einblick haben um die Arbeit überhaupt wirklich beurteilen zu können. (Da gibt es natürlich auch Ausnahmen und Leute die jenseits ihres Fachs viel Wissen haben.)
      Da geht´s dann, denke ich, leider oft wirklich nur um den bekannten Namen auf der Juryliste.
    • @ Martina
      Warum solltest Du Dich überhaupt von irgend jemandem bewerten lassen? Was sollte schon im besten Falle mehr dabei heraus kommen, als das, was Du sowieso weißt?
      Ich meine, das haben dann doch eher die nötig, die glauben, der "Welt" beweisen zu müssen, wie gut sie sind. Und das hast Du ja wohl nicht nötig, denke ich. Somit wäre es dann auch wurst, wer da in der Jury sitzt und wie inkompetent auch immer diese Person ist.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Naaajaaa ... so gesehen wäre ja jeder Wettbewerb irgendwie sinnlos.
      Sportler, die für Olympia trainieren wissen auch, dass sie gut sind.

      Zu wissen dass man gut ist, ist eine Sache.
      Es (von Leuten die etwas davon verstehen) bestätigt zu bekommen, sich mit ihnen messen zu können eine Andere.

      Das ist nicht nur Bestätigung, das bringt einen auch weiter, spornt an.
      Im Alltag wurschtelt man ja meist eher alleine vor sich hin. Ein Wettbewerb bringt neue Impulse und erweitert den Horizont. Im Austausch mit anderen lernt man doch auch automatisch dazu.

      Ich kenne das aus meinem Bereich, bei allem Wissen um das eigene Talent tut es dennoch sehr gut eine Auszeichnung zu bekommen wenn man etwas ganz besonders gut gemacht hat. Ausserdem ist es der Karriere zuträglich.

      Bei der Doku über den Leitz Wettbewerb meine ich mich zu erinnern, dass einige der Teilnehmer/innen von ihren Chefs vorgeschlagen wurden.
      Für die beste Sekretärin Deutschlands gehalten zu werden ist ja nun kein kleines Kompliment.

      Ganz allgemein finde ich das schon OK ... wenn in der Jury aber Leute sitzen, die im Grunde keine Ahnung davon haben was man da tut, ist das natürlich ärgerlich. Da kann ich Martina schon verstehen.