Dicke kommen in die Hölle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Dicke kommen in die Hölle

      Hallo an alle,

      ich möchte mal ein Thema zur Diskussion stellen, was mich trotz allem immer noch belastet oder kränkt. Und ich denke, dahinter steht auch so mancher, oft auch unterbewußte Drang nach "Schlankheit" und "nur schlanke Menschen sind gesund". Und da steht auch mal wieder ein starkes Stück "Gehirnwäsche" dahinter, wie sie hier oft auch bei der Entscheidung zur "Magen -OP" festgestellt wird.

      Auf meinem Lebensweg hatte ich diverse Krisen, so kam ich in Berührung mir einer freien evangelischen Gemeinde. Das war zunächst ganz toll, alles so liebe, nette Menschen. Man wurde eingeladen, es wurde viel unternommen. Aber als ich stark zunahm, begann ein "komisches " Verhalten der anderen. Und als ich nicht mehr regelmäßig kommen konnte, desto weniger meldeten sie sich. Ich quälte mich noch ein paar mal dahin, aber als ich monatelang in der Klinik, weit abseits, lag, da gab es keinerlei Anrufe, keine Briefe, nichts!

      Später wurde mir "zugetragen", das ich "des Teufels " sei, weil ich der "Völlerei" verfallen war, nach deren Meinung. Der "Beelzebub" habe mich verführt und wenn ich mich nicht befreie, dann bleibe ich der "Freßlust" verfallen. Und das ist eine Todsünde, also Fakt ist demnach, das so Dicke ausschließlich der "Hölle" verfallen. Eine Begegnung mit mir war nun für die anderen "gefährlich", aber alles wurde hinter vorgehaltener Hand getuschelt. Mein Geist ist nicht mehr "rein" - also besessen.

      Jetzt weiß ich Bescheid!!

      Aber ich fand das nicht lustig, sondern hat mich tief getroffen! Das also ist die sogenannte "christliche" Nächstenliebe! Aber mir wurden die Augen geöffnet! Auch in vielerlei anderer Hinsicht. Die sprachen ja auch von den sogenannten "Weltlichen" - also alle, die nicht in so eine Gemeinde rennen! Und sie selbst seien die "Kinder des Lichts". Alle anderen sind sowieso "des Teufels" und der Umgang mit Ihnen ist nur zwangsläufig, einer niederen Schiene!

      Aber in der Klinik habe ich soviel Liebe und Mitmenschlichkeit besonders von den "Weltlichen" und den "Völlerei - Verfallenen" erfahren, das ich nur staunte und mir klar war, so funktioniert es also in diesen "heiligen Stätten" - alles eine andere Masche der "Gehirnwäsche", so subtil - und in Wirklichkeit sektenartig, aber sie werden als "Körperschaft des öffentlichen Rechts" gefördert! Aber es übt einen Wahnsinns - Sog aus! Man will doch "dabeisein", auch "besser" sein, hat Fragen zum Leben und so viele Ängste!

      Ich hab dann mal über diese "Todsünde" nachgelesen. Es kommt sehr erschreckendes heraus! Auch die katholische Kirche, dort sehr intensiv sogar, beschreibt dieses sehr heftig. Die letzten Päpste haben da in apostolischen Schreiben Stellung genommen!

      Also, Völlerei wird als ein heutiges besonders schweres "Laster", sogar Hauptlaster, beschrieben. Es sei die Abkehr von Gottes Willen. Insgesamt kommt in der Todsünde eine Abkehr von der in der Sündenvergebung durch die Taufe begründeten Gemeinschaft mit Gott zum Ausdruck. Und der Beelzebub ist einer der, der eben zur "Völlerei" verführt, es ist eine Art "Gott der Fliegen" und wird auch öfters als "Fliege" dargestellt!! Und mit solch einem "Glauben" sind viele Gesellschaftsgruppierungen durchströmt, besonders auch bei vielen sogenannten "Hochintellektuellen", wo auch sehr viel Ärzte zugehören, viele Krankenhäuser werden "katholisch" geführt.

      So kommt also noch von einer anderen Seite sehr, sehr viel Druck auf die Dicken und Diskriminierung wird wohlwollend geduldet! Da - da läuft ein (e) Dicke (r)! Der "Fliegengott" hat dieses Wesen verführt und nun kommt es in die Hölle, dieses total ichsüchtige Freßmonster, das ist schon kein Mensch mehr - mal so von mir "böse" umgesetzt!

      Trotzdem bin ich schon mehr darüber weg.
      Ich bin der Meinung sogar, ich habe mich innerlich "weiterentwickelt" zur freien Meinung, die sind im Mittelalter stehen geblieben - rappen nur dazu noch ein bißchen, sonst nichts! Ich bin nach wie vor der Meinung, das "glauben" eine wichtige Eigenschaft des Menschen ist, aber natürlich gilt das für alle Menschen! Das darf man niemanden verwerfen oder in Abrede stellen. Wir müssen ja "glauben", denn nur mit "Wissen" kämen wir nicht weit! Und irgendwas gibt es da,nur ich denke, das liegt über unserer Bewusstseinsebene! Wie eine Schnecke nie weiß, was es sonst noch alles gibt, sie hat dafür keine Organ - also in ihrer Welt gibt es so viel nicht, was für uns Alltag ist. So denke ich, gilt das auch für uns für ein höheres Bewußtsein.

      Und daher kann sich keiner, keiner! - auch kein Papst - sich über die anderen erheben und dieses Erklären! Geht nicht!

      Peter Maffay sagte unlängst im Fernsehen, das in unserer Welt nichts vergeht, nur seinen Zustand verändert - das denke ich auch. Deswegen kann auch niemand sagen, das nun gerade "Dicke" zu verdammen sind, weil das niemand "wissen" kann, aber auch nicht glauben, denn dann müßte man ja ein solch "höheres" Bewußtsein haben. Hat aber niemand.

      Vielleicht durchschreiten wir ja so irgendeine Schule, man sagt ja auch "Lebensschule" und da gibt es auch so manche schwere Aufgaben und so manches auszuhalten. Und zu lernen, sich mit Dingen abzufinden und gut zurecht zu kommen. Dazu gehört auch Dicksein. Und dieses alte mittelalter- Wort "Völlerei" heißt heute "Binge - eating" etc und heute weiß man, daß das ein Leid ist, und keine "Sünde"!! Wie man halt heute schon vieles andere herausgefunden hat was man sich früher nicht erklären konnte und zum Beispiel "Geister " nannte. Mann, da würde so ein mittelalter Typ wohl schreien, wenn der das Fernsehen sehen würde .:grins:

      Also - bin mal wieder gespannt ob und wie Ihr reagiert.

      Eure Ryana

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kubalibre ()

    • Hallo,

      tja, die christlichen Fundamentalisten sind genau so übel wie alle anderen Fanatiker.
      Ich denke, dass religiöse Fanatiker sich das Leben einfacher machen. Es gibt nur die "Sünder und Heiden" und "uns, die Reinen", schwarz und weiß. Man muß nicht differenzieren, kann einfach in Schubladen stecken.

      Und jede Religionssparte hat natürlich den direkten Draht zum lieben Gott und weiß ganz genau, was "Ihm" wohlgefällig ist und was nicht.

      Im Prinzip geht alles um Kontrolle. Alle Dinge, die unkontrollierbar sind, wie Sex, Esslust, freies Denken usw. sind "Sünde". Am besten dressiert man mit Zuckerbrot (Himmel, ewiges Leben) und Peitsche (Hölle und Verdammnis).

      Wer nur einen Funken Verstand hat und sich darüber Gedanken macht und mit diesem Problem beschäftigt, der kann ganz schnell die Arroganz dieser Leute erkennen, die sich mit ihrem vermeintlich unfehlbaren Glauben über ihre Mitmenschen stellen. Sie sind eben "bessere Menschen", alle anderen kommen eh in die Hölle.

      Übrigens las ich heute gerade in der Lokalzeitung über einen christlichen Hassprediger aus den USA, der im TV sagte, das Erdbeben in Haiti ist die Strafe dafür, dass sich die Haitianer mit dem Teufel verbündet haben um ihre französische Kolonialmacht loszuwerden-----:wut:Das ist wirklich krank!


      Gytha
    • Haiti und der Teufel

      Gytha schrieb:

      Hallo,

      tja, die christlichen Fundamentalisten sind genau so übel wie alle anderen Fanatiker.
      Ich denke, dass religiöse Fanatiker sich das Leben einfacher machen. Es gibt nur die "Sünder und Heiden" und "uns, die Reinen", schwarz und weiß. Man muß nicht differenzieren, kann einfach in Schubladen stecken.

      Und jede Religionssparte hat natürlich den direkten Draht zum lieben Gott und weiß ganz genau, was "Ihm" wohlgefällig ist und was nicht.

      Im Prinzip geht alles um Kontrolle. Alle Dinge, die unkontrollierbar sind, wie Sex, Esslust, freies Denken usw. sind "Sünde". Am besten dressiert man mit Zuckerbrot (Himmel, ewiges Leben) und Peitsche (Hölle und Verdammnis).

      Wer nur einen Funken Verstand hat und sich darüber Gedanken macht und mit diesem Problem beschäftigt, der kann ganz schnell die Arroganz dieser Leute erkennen, die sich mit ihrem vermeintlich unfehlbaren Glauben über ihre Mitmenschen stellen. Sie sind eben "bessere Menschen", alle anderen kommen eh in die Hölle.

      Übrigens las ich heute gerade in der Lokalzeitung über einen christlichen Hassprediger aus den USA, der im TV sagte, das Erdbeben in Haiti ist die Strafe dafür, dass sich die Haitianer mit dem Teufel verbündet haben um ihre französische Kolonialmacht loszuwerden-----:wut:Das ist wirklich krank!


      Gytha

      Hallo Gytha ,

      super, Deine Antwort :daumen::five: !

      Und erschütterlich! Wie kann das nur ein Mensch wagen zu sagen? Kennt er den Teufel persönlich? Hat der das ihm gesagt?? Dann kann ich nur sagen: grusel, grusel - schauder! Aber da das ja nicht so ist, dann muß dieser Prediger zur Rechenschaft gezogen werden, der sollte dies mal vor Ort den Opfern klar machen. Und in die Gesichter schauen. Und dann für immer in Haiti Häuser aufbauen, oder ähnliches. Das ist Abgrund, so eine Aussage.

      Aber echt, diese sind in Amerika sehr verbreitet, da geht das tatsächlich mit den heiligen Ausgrenzungen noch heftiger zu. Hm, das ist nicht besser als was Osama bin Laden sagt!! Furchtbar. Mich trifft das sehr, weil ich so Menschen kennen gelernt habe und weiß, was da auch für eine Energie hinter steckt!

      Ryana :mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kubalibre ()

    • Martina schrieb:

      Wie meistens haben die Amerikaner die Sache perfektioniert:

      Weigh Down Church

      Hallo Martina,

      vielen Dank für diesen erschütterlichen Hinweis. Wie sehr erkenne ich darin das wieder, in der Terminologie, wie ich das immer gehört habe! Und ich habe es mir mal übersetzt - da steht der Schlüssel - Satz, das nur das "Dünnsein" natürlich, normal und "Gottgewollt" ist. Und das erinnert mich an die MS - Kranke, die jeden Sonntag kam, um "über sich beten zu lassen".

      Ist das nicht schlimm?? Auch dahinter steht der scheußliche Gedanke - nur Gesunde sind natürlich, normal und "Gottgewollt". Ergo also die Behinderten nicht! Und die arme Frau, sie hoffte so sehr darauf, irgendwann kommt die Heilung, aber es geschah nie!! Und wie traurig und bedrückt sie dann wieder in ihrem Elektrorollstuhl herausfuhr. Also, von wegen, das sie ja daher nun noch "hoffte" und so besser "durchhielt"! Nein, wie ich heute denke, konnte sie nie lernen, sich zu finden und die Situation erst mal annehmen. Sie unterließ im Gegenteil sogar Behandlungen.

      Und ein besonderes Lob an das Forum! Hier im Forum sind Zitate verboten, sondern nur der Hinweis ist erlaubt - aber bei diesen Gemeinden wird immer irgendwas aus der Bibel aus dem Zusammenhang gerissen und muß dann für jede noch so abenteuerliche Erklärung der Prediger herhalten. Alles lauscht gespannt, nickt und sagt: da hat Gott gesprochen. Was der Prediger sagt, steht ja so in der Bibel! Also ist daher nur Dünnsein richtig - AMEN ......

      Ich erkenne nun, wie das da lief, nur die ausgesuchte Kaste der Prediger durfte was sagen, sie waren "von Gott beauftragte"! Wieviel besser ist es hier! Gottseidank sind wir hier - und nicht in diesem mittelalterlichen und auch höchst gefährlichem Denken!

      Das sagt eine, die dies leidvoll durchmachen mußte.

      Alles Liebe - Ryana

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kubalibre ()

    • Ich muss gerade ein wenig grinsen. Nicht wegen des Themas an sich, denn ich finde diese Ausgrenzung die du erfahren musstest einfach widerlich, Ryana. Diese fundamentalistischen Gruppierungen sind in meinen Augen einfach nur das Letzte.

      Der Witz an dem Ding liegt für mich darin, dass diese Leute ach so viel Angst vor dem Herrn der Fliegen haben, aber auf Fliegengewicht bestehen.
    • Also ehrlich gesagt finde ich, dass Du komische Leute kennst Rhyana.
      Meine Großmutter war in einer evangelischen Freikirche, meine Eltern sind so ein bißchen in der Kirchengemeinde aktiv, ich selbst, als auch mein Kind waren in einem katholischen Kindergarten. Aber so ein Denken ist mir bisher nicht begegnet, nicht mal bei den Zeugen Jehovas.

      Der Grund für das merkwürdige Verhalten ist sicherlich nicht das Übergewicht, sondern die Tatsache, dass du der Gemeinde davongelaufen bist.
    • Honigbiene schrieb:

      Ich muss gerade ein wenig grinsen. Nicht wegen des Themas an sich, denn ich finde diese Ausgrenzung die du erfahren musstest einfach widerlich, Ryana. Diese fundamentalistischen Gruppierungen sind in meinen Augen einfach nur das Letzte.

      Der Witz an dem Ding liegt für mich darin, dass diese Leute ach so viel Angst vor dem Herrn der Fliegen haben, aber auf Fliegengewicht bestehen.

      Hey, das finde ich total köstlich .

      Ich mußte eben auch echt lachen .
      Deine "Entdeckung" in diesem Zusammenhang muß ich mir merken !!:hopps::applaus:

      Ryana
    • babelfish schrieb:

      Also ehrlich gesagt finde ich, dass Du komische Leute kennst Rhyana.
      Meine Großmutter war in einer evangelischen Freikirche, meine Eltern sind so ein bißchen in der Kirchengemeinde aktiv, ich selbst, als auch mein Kind waren in einem katholischen Kindergarten. Aber so ein Denken ist mir bisher nicht begegnet, nicht mal bei den Zeugen Jehovas.

      Der Grund für das merkwürdige Verhalten ist sicherlich nicht das Übergewicht, sondern die Tatsache, dass du der Gemeinde davongelaufen bist.

      Hallo,

      also Dir muß ich entschieden widersprechen! Ich bin niemanden "davon gelaufen" - wie auch bei 240 kg! Du, das ist pure Erfahrung , 10 Jahre habe ich da mitgemacht! Erst durch deren Ausgrenzung bin ich wach geworden. Ich sagte auch, da waren viele auch sehr liebe Menschen, denen werfe ich im Prinzip auch nichts vor, sondern dieser Systematik und die Art der Gehirnwäsche. Und vielen anderen ging es auch so, Andersartigkeit erfuhr Ausgrenzung!

      Hey , ich habe keine Probleme mich denen zu stellen und würde auch da jederzeit reingehen, aber das nützt nichts - und zuviel Aufregung schadet meiner Gesundheit. Ich war in Veranstaltungen mit mehr als tausend Menschen und ich kenne den Singsang, dieses "mitreißende" Gefühl, das Zungenbeten, die Heilssprechungen, da wurden Homosexuelle ausgegrenzt, es wurde Menschen gesagt, sie sollen sich "vom Herrn" heilen lassen und für gesund erklärt - gingen nicht zum Arzt und starben deshalb an dem Krebs, der sich in der Brust gebildet hatte. Da wurde von nachwachsenden Beinen berichtet und das einer in Afrika von den Toten aufgestanden ist. Dinosaurier gab es nie und die Evolution ist Teufelszeug, ich kenne jemanden aus der Gemeindeleitung, der lebt jetzt lieber auf der Straße - als Penner - nur damit er damit nichts mehr zu tun hat! Ich habe noch etliche Literatur davon, was da so alles verbreitet wird!

      Und dann wird nirgendwo so viel hinter dem Rücken getuschelt, wie in diesen Gemeinden. Man traut sich ja auch nicht, was öffentlich zu sagen, was eigentlich die Wahrheit ist. Soll ich noch mehr sagen? Besser nicht, ich möchte auch keine näheren Angaben machen, aber aus Rücksicht über die Menschen dort, nicht, weil ich mich nicht "traute" oder nur was erfände! Eins ist war, die meisten sind seelisch fertig nach diesen Gehirnwaschungen, können nicht mehr, da steht kaum einer auf und sagt was! Und es ist ja auch so ein liebes, heiliges System. Meistens herrschen ganze Familienklans und es geht auch viel um Geld und Macht, da gibt es so manchen Auftrag unter "Brüdern und Schwestern"!

      Und ich habe eigentlich nur insbesondere auf diese besondere Ausgrenzung meinerseits, von denen aus sowie auf die Unsäglichkeit der Verurteilung der Dicken hinweisen wollen. Martinas Hinweis ist zusätzlich mehr noch ein Beweis, und die von Menschen gemachten Schriftsätze sind nicht von der Hand zu weisen!

      Und das ist ein Ungemach, da denke ich sogar, das wird Gott nicht, in keinster Weise gerecht. Und nach wie vor ist für mich Jesus Christus das Wunderbarste, was der Menschheit je begegnet ist. Diese Nähe, die direkte Liebe und die Hinwendung zu denen, die auf dem Boden liegen, die im Schmutz sind. Wer wirft den ersten Stein - fragte Jesus, als sie die Prostituierte steinigen wollten, wer wirft den ersten Stein, der ohne Sünde ist!

      Großartig!

      Also - auch hier gilt, das wird alles von Menschen gemacht, und in der besonderen Verantwortung stehen da die Leiter der Kirchen, nicht die Menschen, die da hingehen. Und ich finde auch toll, wie sich viele engagieren, in den Kirchen, in den Kindergärten - ich erinnere nur an Mutter Theresa! Deswegen steht für mich auch niemals mein Glaube und auch nicht der Glaube in Frage!

      Ich bete nach wie vor, das tolle ist, das man keine solchen "Leiter" braucht, sondern direkten Zugang hat. Du fühltest Dich wohl auch verletzt, weil Deine Familie, die Du lieb hast, in diesen Gemeinden sind. Das ist doch auch OK. Aber ich habe auch nie akzeptieren können, das ich meinen Vater nie wieder sehen soll, nur weil er nicht in die Gemeinde ging und die sogenannte "Großtaufe" gemacht hatte! Nein, da stimmt was nicht, so kann es nie sein, denn ich liebe ihn auch so sehr wie Du Deine Familie, er hat soviel für uns alle die Familie getan, soviel verziehen, was nach seiner Überzeugung eigentlich falsch war, nein, das können keine Menschen bestimmen!!

      Also, niemals bin ich "davongelaufen", so ein Mensch bin ich nicht! Ich stelle mich und laufe nicht weg, ich laß mich auch eines besseren belehren .
      Also, bis dann - Ryana

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kubalibre ()

    • huhu,
      ich bin auch christ, und das was du bezeichnetest, hat mit christsein nix mehr zu tun.
      jesus hat niemanden verstoßen, jesus liebt die menschen so wie sie sind, auch wenn wir nicht perfekt sind :cool2:
      und das ist das beste überhaupt, klar brauchen wir keinen priester, der uns die beichte abnimmt, wir brauchen auch keinen, der behauptet, er sei gottes stellvertreter auf erden :rolleyes:
      die "kirche" die du beschreibst, is eher eine sekte als alles andere :mad:
    • Seit es Religionen und Götter gibt, wurden in deren Namen getötet, missioniert, unterdrückt und das Vertrauen der Menschen missbraucht. Sollte es einen Gott geben, kann das schwerlich in dessen Sinn sein.

      Nachdem ich die Hörbücher "Der heilige Gral und seine Erben" und "Die Gottes-Macher" gehört habe, bin ich in meiner Meinung zu den Religionen noch weiter bestärkt worden.
      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kubalibre ()

    • Ich bin katholische Christin und soweit ich weiß, wird "Völlerei" heutzutage mit Maßlosigkeit (und zwar keinesfalls nur beim Essen) gleichgesetzt. Krankheitsbedingtes Überessen ist damit definitiv nicht gemeint!

      Wenn die Kirche Völlerei oder Maßlosigkeit anprangert, so geht es darum, dass die Mensche nicht das Maß verlieren sollen - also z.B. exzessiv trinken oder auch essen und sich dabei Schaden zufügen (wie gesagt, das Ganze bezieht sich m.E. nicht auf Kranke!).

      Ganz wichtig dabei ist aber auch der soziale Aspekt, was den (maßlosen) Umgang mit Essen angeht. Wenn man sieht, welche Massen an Essen hier wegen Überproduktion weggeworfen und vernichtet werden (das geht ja schon in den Supermärkten los), während in anderen Ländern Menschen verhungern, dann ist das ja schon ein großes Problem. Hier wird maßlos produziert, konsumiert und die Überproduktion und die Reste werden einfach entsorgt - anderswo haben die Leute nicht mal das Nötigste.

      Ich denke nicht, dass die Adipositaschirurgie auch nur ansatzweise etwas mit dem Anprangern dieser Missstände zu tun hat. Und als Christen sind wir sogar dazu verpflichtet, uns um Menschen zu kümmern, denen es nicht gut geht, die z.B. krank sind oder andere Probleme haben.

      Liebe Grüße
      Grazia
    • Hallo,

      ja, ich stimme meinen 3 Vorrednern schon zu. Finde ich als Ergänzung gut, das ist ja auch das Gute an diesem Forum. Hier lesen die Interressierten viele, wie ja sich das Forum benennt, subjektive Meinungen und Darstellungen. Und daraus kann man sich eine Meinung bilden, seinen Horizont erweitern und wird sogar dabei selber "objektiver" - unter Umständen.

      Nun, was meine Vorrednerin zur "Völlerei" beschreibt, das ist natürlich richtig, aber leider nur eine "Erweiterung" des Begriffes "Völlerei". Ich war in einer Gemeinde, die gehört keiner Sekte an, sondern wird zur evangelischen Allianz gezählt. Und es bestanden viele Kontakte zu anderen Gemeinden, ich selber besuchte ebenfalls davon viele, darunter waren Charismatische, Freikirchliche (Baptisten), Frei - Evangelische, evangelische Landeskirche, Pfingstler. Aber keine Sekten, wie Mormonen, Zeugen Jehovas, Hutterer, Scientologie oder gar Fiat Lux von Uriella - aber Menschen, die dort waren, kenne ich. Da geht es noch viel schlimmer zu - und trotzdem können diese in Deutschland frei agieren. Also, ich habe da ein sehr weit gefächertes Bild. Nun, ich war in keiner landläufig benannten "Sekte", aber wenn man hinter die Kulissen schaut, da lernt man erst das subtile Verhalten kennen und das hat von da aus gesehen durchaus sektenartige Züge.

      Die Gemeinden und Kirchen haben ja auch besonders in der heutigen, Orientierungslosen Zeit ein besonderes Angebot an Gemeinschaft, Ordnung, Verbundenheit und Erklärung des Lebens (Weltbild), das viele dankbar annehmen, auch für viele, die woanders keine Aufnahme mehr finden. Aber hier stehen diese Organisationen in einer großen Verantwortung und müssen sich dieser stellen und nicht mit überborderten, alten längst überholten Strukturen beantworten. Da entsteht dieses Sektenartige und schreckliche Verbiegungen, und da wo Menschen sind, besteht immer die Neigung zu Geltungssucht, Machthaberei - diesem müssen sich diese Gruppierungen stellen. Schließlich gibt es keinen katholischen, charismatischen, evangelischen, buddhistischen, islamischen oder sonstwie genannten Himmel!!

      Ich möchte mal versuchen, einen Link einzustellen: Völlerei - alles ist nicht genug Jes 22,12-14

      Hat wohl geklappt, hab´s das erste Mal versucht.

      Ich fand diese Predigt im Internet - wohlgemerkt nicht von meiner ehemaligen Gemeinde, sondern wohl aus einer der "Großkirchen ". Da geht`s eben um Völlerei - also, so manches stimmt ja, aber es geht tatsächlich um das Essen, und die Gemeindeanhänger werden darin angesprochen, da wird in einer subtilen Umschreibung das Dicksein schon angeprangert. Die Angesprochen nicken sich betreten zu und wenn du als Dicke mittendrin sitzt, da geht schon das Tuscheln los. Da ist ja so eine Sünderin, die frönt der Völlerei.

      Das will ich anprangern, so habe ich es ähnlich erlebt, wie ich ja sagte, als ich in der Klinik lag, monatelang, meldete sich niemand mehr und es wurde mir "zugetragen", das ich wohl nun diesem Beelzebub verfallen bin. Man hat da sogar regelrecht "Angst" vor mir, sich an zustecken! Das hat Züge, wie in der Zeit der Hexenverfolgung. Das ist das Grausame - und das heute, in unserer doch so aufgeklärten Zeit.

      Plötzlich bist du ausgegrenzt, du weißt gar nicht, was dir geschieht. Auf einmal ist man allein, einsam, alle Sprüche, wie: wir stehen zu dir, du kannst auf uns zählen etc. waren nur Schall und Rauch. Da kam ich auch an einen Punkt, da wollte ich nicht mehr leben. Und da setzte sich eine der Diätberaterinnen sich zu mir ans Bett, sie weinte um mich! Sie lies alles stehen und liegen, weil sie erkannt hatte, da ist ein einsamer Mensch, da muß ich jetzt bleiben! Ich sage Euch, die handelte christlich! Obwohl sie keiner Gemeinde angehörte!

      Das hat mich tief sehr tief berührt!!

      Liebe Grüße, Eure Ryana :):):):):):):):):):):):):):):):):):):):)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kubalibre ()

    • Ryana schrieb:

      Hallo,

      also Dir muß ich entschieden widersprechen! Ich bin niemanden "davon gelaufen" - wie auch bei 240 kg!





      Und ich habe eigentlich nur insbesondere auf diese besondere Ausgrenzung meinerseits, von denen aus sowie auf die Unsäglichkeit der Verurteilung der Dicken hinweisen wollen. Martinas Hinweis ist zusätzlich mehr noch ein Beweis, und die von Menschen gemachten Schriftsätze sind nicht von der Hand zu weisen!



      Du fühltest Dich wohl auch verletzt, weil Deine Familie, die Du lieb hast, in diesen Gemeinden sind. Das ist doch auch OK. Aber ich habe auch nie akzeptieren können, das ich meinen Vater nie wieder sehen soll, nur weil er nicht in die Gemeinde ging und die sogenannte "Großtaufe" gemacht hatte!

      Also, niemals bin ich "davongelaufen", so ein Mensch bin ich nicht! Ich stelle mich und laufe nicht weg, ich laß mich auch eines besseren belehren .
      Also, bis dann - Ryana


      Zunächst einmal, ich bin nicht im geringsten religiös und fühle mich auch nicht getroffen, wenn über Glaubensgemeinschaften negatives gesagt wird.

      Das einzige was ich sagen wollte war, dass mir bisher solche Auswüchse nicht begegnet sind, in keiner religiösen Gemeinschaft und in keinem anderen Verein.

      Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich "nur" 120kg wiege, aber vielleicht sind die Leute in Deinem Umfeld einfach ein bißchen deppert. Anders kann ich es mir nicht erklären.

      Und nun zu dem Weglaufen:
      Du hast doch selbst gesagt, dass Du immer unregelmäßiger zu den Treffen gegangen bist, dass meinte ich mit "davonlaufen". Meine Idee dazu war, dass die Gemeindemitglieder einfach sauer auf dich waren, weil du nicht mehr regelmäßig kommen konntest oder wolltest. Und man weiß ja wie das ist. Kein Kirchenbesuch ist gleichbedeutend mit vom Teufel besessen sein.
    • babelfish schrieb:

      Zunächst einmal, ich bin nicht im geringsten religiös und fühle mich auch nicht getroffen, wenn über Glaubensgemeinschaften negatives gesagt wird.

      Das einzige was ich sagen wollte war, dass mir bisher solche Auswüchse nicht begegnet sind, in keiner religiösen Gemeinschaft und in keinem anderen Verein.

      Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich "nur" 120kg wiege, aber vielleicht sind die Leute in Deinem Umfeld einfach ein bißchen deppert. Anders kann ich es mir nicht erklären.

      Und nun zu dem Weglaufen:
      Du hast doch selbst gesagt, dass Du immer unregelmäßiger zu den Treffen gegangen bist, dass meinte ich mit "davonlaufen". Meine Idee dazu war, dass die Gemeindemitglieder einfach sauer auf dich waren, weil du nicht mehr regelmäßig kommen konntest oder wolltest. Und man weiß ja wie das ist. Kein Kirchenbesuch ist gleichbedeutend mit vom Teufel besessen sein.

      Hallo Babelfish ,

      war wohl auch von mir ein bißchen mißverstanden worden , also :

      - es stimmt , ich bin nun halt besonders schwerstadipös , aber es kommt ja noch ein trauriges Argument dazu : als ich vor 5 Jahren krank wurde , konnte ich nicht mehr arbeiten.Ich verlor all mein Geld , konnte also auch nichts mehr Spenden ! Ich laß das mal so im Raume stehen ....!

      - Deine jetzt mir erst richtig klar gewordene Idee ist vom Ansatz her gar nicht so falsch , aber ich war ja nun immer mehr schwer krank geworden , als ich dann Anfang September 2008 nach Bodenteich in die Klinik kam , da war ich wie "Tod " - ich hörte dann auf Umwegen , weil aus der Familie hier und da Kontakte bestehen , das ich nicht mehr "erwünscht" bin .
      Ich wußte gar nicht , das ich bis heute noch immer dort ein so hochinterressantes Thema bin.
      Und mit "dem Teufel" sind manche echt fix dabei ! Wenn man krank war , wurde auch des öfteren gesagt : "Überleg mal , was Gott Dir damit sagen will !"

      - So hatte ich viel Zeit zum Überlegen ! Und ich bin sowieso schwer traumatisiert , durch meine anderen Belastungen , die ich zu bewältigen habe , so arbeite ich halt manches ab , das tut dann auch gut . Ich beginne auch erst jetzt , mich mit dem Thema "Gemeinde" auseinander zu setzen .

      Liebe Grüße , Ryana :flirt:
    • Rundumschlag

      Evi schrieb:

      Ich kann mich nur Babelfishs Worten anschließen, als Katholikin bin ich von deinem Rundumschlag echt ge- und betroffen.

      Evi

      Hallo Evi ,

      tut mir leid , aber was meinst Du , was ich ge- und betroffen bin .
      Ich will auch keinem was persönlich "ankreiden" , aber ich erzähle auch nur , was mir widerfahren ist . Einfach meine Lebensfakten , da hole ich nicht "zum Schlag" aus , sondern versuche , mich wieder langsam zu bekrabbeln wegen des Schlages gegen mich .
      Das soll doch nicht gegen Dich sein .
      Aber für viele ist das vielleicht wichtig , auch sowas mal abzuwägen , denn es wird von vielen Seiten gegen Dicke geschossen und der Glaube ist auch was grundwesentliches , was viele beschäftigt , auch wenn sie nicht in Gemeinden sind . Und das hat ja auch was wieder mal mit der ewigen Schuldfrage zu tun , die es abzuschütteln gilt .
      Diese Schudfrage wiegt im Bereich des Glaubens auch sehr schwer , da kann man Menschen mit "einfangen" .
      Und auch sehe ich ,das hier einfach fahrlässig die Völlerei rangezogen wird und Dicke also - wie in der von mir zitierten Predigt - nur als "sich Vollfressende " dargestellt werden , das trifft gläubige Menschen sehr tief , wenn dies "Geistliche" salbungsvoll sagen !!
      Lieber Gruß - Ryana
    • Ich hol mir ein Attest vom Lymphologen. Ich darf nicht in die Hölle - da ist es zu heiß :D

      Sonst:
      Hier ist es doch ähnlich, wie in der sonstigen Wahrnehmung von Übergewichtigen in der Bevölkerung. Auch, wenn es zunehmend aufbricht, so herrscht ja doch noch erschreckend weit das Bild, dass Übergewichtige selbst schuld sind und sich einfach ständig vollfressen.
      Wundert mich also nicht, dass es z.b. auch in Predigten so thematisiert wird.
      Wieso trifft es? Ja..natürlich trifft es - weil es nicht so einfach ist sich zu sagen "Betrifft mich nicht. Ich stopf mich nicht voll, nur weil ich maßlos/unwillig/whatever bin". Gilt auch für "beide Welten" .

      Was mich wundert ist in deinem speziellen Fall, dass sich die GEmeinde abgewendet hat. So aus den Berichten, Erzählungen und Begegnungen aus meiner kleinen WElt beißen sie sich daran erst so richtig fest.
      Allerdings habe ich da nie was "böses" bei erlebt. Auch wenn das Gegenteil Gegenteil von gut "gut gemeint" ist. Aber wenn man sich innerhalb spezieller Glaubenswelten (das müssen nicht unbedingt mal irgendwelche religiösen sein) bewegt ist es in sich nur logisch und konsequent.


      Es gibt diverse Religionen, wo das Körperliche viel krasser gehandhabt wird als bei den uns gängigen. Siehe z.b. Latter Day Saints (Mormonen. Kirche Jesu der Heiligen der letzten Tage) . Aber auch da finden sich auf der offiziellen Seite Hinweise auf wissenschaftliche Erkenntnise, woran Übergewicht noch liegen kann und es nicht unbedingt auf "Völlerei" zurückzuführen ist. Wobei es hier natürlich, wie immer beim Menschen, beträchtliche Unterschiede zwischen dem theoretischen "soll" und der tatsächlich gelebten Religionspraxis gibt.

      Und das hat ja auch was wieder mal mit der ewigen Schuldfrage zu tun , die es abzuschütteln gilt .
      Diese Schudfrage wiegt im Bereich des Glaubens auch sehr schwer , da kann man Menschen mit "einfangen" .


      Dafür muss man erstmal an "Schuld" glauben (oder auch definieren, was das für einen persönlich ist). Klar kann man sich auch viel einreden lassen. Viele (religiöse) Menschen haben das echt gut drauf. Gerade, wenn sie wirklich selbst davon fest überzeugt sind.
      Aber ob man das annimmt oder nicht, bleibt letzendlich doch bei einem selbst.
      Bleibt der tatsächliche eigene Glaube, den man hat. Wenn man auch von sich aus das Gefühl hat, in Sünde zu leben. Das ist dann wohl die spezielle, eigene Lebensaufgabe und wie man damit umgeht, hängt sicherlich auch von der Art des Glaubens und der möglichen Gemeinschaft ab.


      Manche Menschen macht Glaube und Religionsgemeinschaft krank.
      Andere werden durch Glaube und/oder Unterstützung durch Religionsgemeinschaft gesund und finden ihren Halt im Leben.

      Auch hier passt einfach kein genereller Rundumschlag.
      "My body is a cage
      That keeps me from dancing with the one I love
      But my mind holds the key"

      Peter Gabriel
    • Ähm...als ich deinen Beitrag gelesen habe, war ich ganz schön geschockt.
      Das haben sie echt gesagt? :eek:
      Ganz schön krass.
      Dazu muss ich aber auch sagen das nicht alle Christen so sind.
      Ich selber als Christ, also Protestant, mache dieses Jahr meine Konfirmation und gehe deshalb oft in die Kirche und muss sagen das das bei uns nicht der Fall ist!
      Hier gehen alle mit jedem ganz normal um und wir haben auch keine Weltschönheiten.
      :P

      Das nur so.
      LG
    • Die Widersacher

      Hallo und Danke an die weiteren Vorrednerinnen !

      Ergänzen möchte ich folgendes :

      1. Orien - Du hast schon recht , es wird sich gerne auf die "gestürzt" , die mit irgendeinem Leid daher kommen . Also auch Dicke . Die müssen nach deren Auslegung "per se" schon ein Leid haben .
      Aber ich war wohl immer mehr "resistent" geworden , ich suchte die Antworten woanders und als ich sagte , das mein Übergewicht eine Folge von anderen Ursachen ist , begannen schon die "schrägen Blicke".

      Nun , ich war ja auch zu Anfang nicht so wie jetzt so weit , zu wissen , was da so alles mit meinem Körper los ist . Ich bin auf vielen "Holzwegen" herumgeirrt , so war ich mal vor Jahren auf einer christlichen Tagung , von der Gemeinde aus , da sprachen "berühmte" Prediger , die alle angehimmelt wurden . Echt , wenn ich mal so überlege , eine richtige "Vergötterung" .
      Auch nicht so wahrhaft christlich , oder ?

      Naja , da hatte einer gesprochen , von dem waren schon mehrere Wunderheilungen bekannt .
      Man bedrängte mich , da nach vorne zu gehen , als er am Ende aufrief , wer Heilung benötige , möge jetzt kommen .
      Ich wollte eigentlich gar nicht .
      Da waren tausend Leute in dem Raum .
      Aber einige schoben mich dahin und ich dachte auch , Schaden kann es ja nicht .
      Endlich winkte er mich zu sich : " Na , Schwester , sehr dick , hast zuviel gefressen ! " Dabei klopfte er mit dem Handrücken mehrfach auf meinen Bauch .
      Schock !! Der hatte wirklich "gefressen" gesagt .
      Und dann dieser herablässige Blick und das fiese Bauchklopfen .
      " Du mußt von Deinem Laster ablassen , ansonsten bekommt Jesus keinen Raum , aber ich kann ja mal über dir beten !" Dann hielt er die Hände über meinen Kopf , brabbelte was - ich weiß es nicht mehr , aber ich war nervlich fix und fertig !

      Ab da wurde ich "resistent" !
      Und das war sicher auch ein Grund , ich wurde in dieser Richtung unbelehrbar , dann ändern sich so manche Gesichter , manche können so heilig lächeln und trotzdem so gemein sein !

      Und , liebe Orien , Du hast recht , wer in Gemeinden seine Geborgenheit findet - das ist doch OK! Aber es ist nicht ein "muß" und soll auch nicht davon abhalten , mit beiden Beinen im Leben stehen zu bleiben.

      2 Liebe Liinchen - Du , nun mal auch von mir ein anderer Ton , hier bei mir geht es echt um ein Schocker - Erlebnis , es gibt sehr , sehr viel nette und wirklich liebe Menschen , die oft selber viel durchgemacht haben und auch im Christsein - zu dem ich mich entschieden nach wie vor zähle - erlebt man leider sehr viel , was man zuerst nicht erwartet .
      Es sind halt Menschen , wie alle anderen auch , da darf keinerlei "Abhebung" sein , wir sind vor Gott alle gleich .
      Und was Du im Konfirmanden - Unterricht lernst , ist wirklich gut , denn trotz das die Bibel sehr alt ist , sagt sie sehr viel über das Menschsein aus .
      Und es ist eine sehr gute Hilfestellung im Leben , wenn Du dann zur Konfirmation gehst , weißt Du ,das es auch im Leben den wichtigen Aspekt "Glauben" gibt , den Du nun in Deinem Alter auf dem Weg zur Erwachsenen , sehr gut wirst brauchen können .
      Finde Deinen Weg , wie Du glaubst - und beten tut wirklich gut , und selbst die Wissenschaft hat herausgefunden , das Beten und an was Glauben was bewirkt , echt passiert da was und man fühlt sich glücklicher , stärker und gesünder .
      Du , meine beiden Töchter wurden auch konfirmiert , manchmal beten wir miteinander , keine Formeln , sondern so ,wie es unser Herz bewegt .
      Und dann umarmen wir uns . Spannungen gehen zurück .

      Also , da gibt es was , was Größer ist als wir , wie auch immer das heißt ,
      aber eins ist klar , es hat mit "Liebe" zu tun , die auch in Dir und mir und allen anderen innewohnt . (Nur bei manchen zugeschüttet).
      Das verbindet uns Menschen !
      Ich wünsche Dir , das Du niemals solchen Menschen begegnest und zumindest geschützt bist vor solchen Angriffen .
      Nimm Dir es nicht zu schwer zu Herzen , sondern es ist nur ein Aspekt , der als Warnung gesehen werden kann , aber niemals alles ist , auch nicht für die Christen oder Gemeinden im Allgemeinen gilt - nur das man immer ein Stück Skepsis behält , egal wohin man geht oder wer einem da was sagt !

      3. Ich habe mal die Bibel online studiert .

      Da steht herzlich wenig über "Völlerei" drin .

      Nur im alten Testament steht folgendes :

      Jesaja 5,22: Weh denen, die Helden sind, Wein zu saufen, und Krieger in Völlerei; Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen! Weh denen, die bei sich selbst weise sind und halten sich selbst für klug.


      MH Mh - aha ! ALso , wenn man das so liest , sieht das schon ganz anders aus ! Besonders der zuletzt zitierte Satz trifft solche , die sich über Dicke hermachen ! Also mal den Spieß umdrehen .


      Und im neuen Testament steht G A R N I C H T S !


      Und dieses ist doch für die Christenheit maßgeblich .


      Da wird gesagt , das Jesus alle freigemacht hat vom Gesetz des alten Bundes und nun "ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes" !


      Da steht in der Luther - Bibel folgendes :


      Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.Denn Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung.


      Und noch was von Jesus :


      Das gebiete ich euch, daß ihr euch untereinander liebet.



      Und noch was super interressantes fand ich in Kapitel 14 :


      Welcher ißt, der verachte den nicht, der da nicht ißt; und welcher nicht ißt, der richte den nicht, der da ißt; denn Gott hat ihn aufgenommen




      P E N G - das sitzt !



      Also nichts ist mit einer Verdamnis der Dicken !



      Auch sogar die BIBEL sagt , das Dicke nur wegen des Dickseins nie in diesen Höllen-Ort kommen !


      HM - und was ist wohl dann mit denen , die das dann aber behaupten ??


      Will ich nicht ausdenken , hab ich auch nicht zu tun , denn wir sollen ja nicht richten gegenüber den anderen !!


      Ich wollte das auch mal hier mit aufnehmen , da doch so manche Grübeln und Sorge haben , wir haben ja alle mal so unsere Stunde "im stillen Kämmerlein" .


      Und deswegen gibt es für uns auch keine Schuld , sondern wir müssen lernen , uns selbst anzunehmen und nach jeder "Niederdrückung" wieder aufstehen .



      Und uns an die Aufgaben des Lebens und den anderen Themen des Forums wieder zuwenden .


      Liebe Grüße - Ryana :holy::daumen:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ryana ()

    • Und im neuen Testament steht G A R N I C H T S !


      Und dieses ist doch für die Christenheit maßgeblich .


      Da wird gesagt , das Jesus alle freigemacht hat vom Gesetz des alten Bundes und nun "ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes" !


      Naaa...mal nicht einen wichtigen TEil der Bergpredigt außen vor lassen

      Matthäus 5,17-19

      17 Glaubt nicht, ich sei gekommen, das Gesetz oder die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um sie aufzuheben, sondern um sie zur Vollendung zu führen. *
      18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird kein Jota oder Häkchen vom Gesetz vergehen, bis alles erfüllt ist.
      19 Wer darum eines von diesen ganz geringfügigen Geboten aufhebt und so die Menschen lehrt, wird im Himmelreich "Geringster" heißen. Wer sie aber hält und lehrt, wird "Großer" genannt werden im Himmelreich.



      Das Alte Testament ist nicht ungültig. Es wird erweitert/ergänzt.

      Nur, weil das immer noch so eine weit verbreitete Annahme ist, dass für Christen as AT ungültig/unnötig sei.

      Aber für Bibelauslegung ist hier wohl das falsche Forum. Da kann man sich Jahrhunderte mit beschäftigen und kommt doch zu keinem Schluß. So ziemlich egal für was man es braucht, kann man mit Bibelzitaten kommen.
      "My body is a cage
      That keeps me from dancing with the one I love
      But my mind holds the key"

      Peter Gabriel
    • Ich kann jetzt keine entsprechenden Kapitel oder so anzeigen, aber mir gehen doch zu diesem Thema einige Bibelzitate durch den Kopf:

      "Wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden..."

      "Richtet nicht, auf das Ihr nicht gerichtet werdet.."

      "Habt Liebe untereinander..." "Die Liebe deckt alles zu..."

      Für mich bedeutet das erste Zitat, dass sich niemand als etwas Besseres ansehen sollte, also dass es niemandem zusteht, sich über andere zu stellen. Dies passiert jedoch, wenn man mit Fingern auf jemanden zeigt, der dick ist.
      Vor allem tritt dies zutage, wenn die einen die "Heiler" sind und die anderen die "armen Sündeer" die zu ihm kommen. Deutlicher kann man nicht machen, das sich da einige absolut "erhöhen" und auf andere herabschauen.

      Das zweite Zitat, verstehe ich so, dass niemand das Recht hat über andere zu urteilen, was hier jedoch eindeutig der Fall ist.

      und das dritte Zitat spricht einfach für sich selbst, denn was hat ein solches Verhalten, wie es geschildert wurde, wohl mit Liebe zu tun?
      Für mich rein gar nichts.

      P.s.
      @ Ryana
      Bei dem Bibelspruch den Du zitierst:
      Jesaja 5,22: Weh denen, die Helden sind, Wein zu saufen, und Krieger in Völlerei;.....

      fällt mir gerade eben auf, dass es Krieger sind, die hier angesprochen werden. Ähm... ich bin nicht auf dem Kriegspfad, also selbst, wenn meine Figur einfach nur von zu vielem Essen käme, fühlte ich mich nicht angesprochen.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Itsme ()

    • Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt als wenig Bewanderte in Sachen Bibel ins Fettnäpfchen trete:
      soweit ich weiß, sind die sieben sogenannten Todsünden eigentlich Hauptlaster, also schlechte Charaktereigenschaften, die zu Todsünden führen können. Man kann also zum Beispiel vom Charakter her maßlos sein, begeht damit allerdings nicht automatisch eine Sünde - nur wenn man wirklich vorsätzlich maßlose Dinge tut, begeht man die Todsünde...
      Die Idee dieser Hauptlaster kommt ursprünglich auch nicht aus dem Christentum, sondern wurde von anderen übernommen und modifiziert, bis sich die Form mit den sieben Hauptlastern im Mittelalter durchsetzte. Dazu wurden damals viele theologische Schriften verfasst. Irgendwann verging das Interesse daran, auch wenn das Wissen darum mehr oder weniger bis heute überliefert wurde. Deshalb taucht dazu auch eher wenig in der Bibel auf - es war eine Interpretation der Bibel durch Theologen, die im Mittelalter sehr populär war.

      Vor dem Hintergrund ist diese Vorverurteilung von Ryanas Gemeinde ein Abbild dessen, was so als Vorurteile über Dicke durch die Öffentlichkeit geistert. Das ist unschön, solche extremen Gruppierungen scheint es immer wieder mal zu geben... Nun, ich nehme an, solange die Vorurteile über Dicke weiterhin verbreitet bleiben, wird es auch immer wieder Christen geben, die Dicke als Sünder ansehen, Vorurteile sind leider menschlich. Ob man diese Charaktereigenschaft der Vorurteile nun auch als Sünde bezeichnen will (Trägheit [des Geistes] =Ignoranz), wäre zu überlegen... Zumindest passt das "wer frei von Sünde sei, der werfe den ersten Stein" in meinen Augen dazu. Darüber denken manche wohl aber nicht nach und dann kann das zu so einer Situation führen, wie sie Ryana erlebt hat. Zum Glück ist das offenbar unter Christen aber eher ungewöhnlich...

      Gruß
      Dani
    • Also ich muss sagen dass ich diese Diskussion sehr interessant finde.

      Abgesehen davon dass ich solche sektenartige Probanganda-Veranstaltungen prinzipiell gefährlich finde, kann auch nochmal anders argumentieren. Was mit Völlerrei gemeint ist, vermute ich als ein unmässiges, ungebremstes Essen aus reiner Gier. Ich finde Gier als Selbstzweck kann mancher wohl als Sünde ansehen- Gier nach Geld - Gier nach Macht beispielsweise. Eine gierige Unmäßigkeit, die nichts anderes kennt und keine Rücksicht nimmt, muss in den meisten Fällen Schaden an den Mitmenschen anrichten. Während Hungersnöten ist unmässiges Essen durch einzelne natürlich auch keine gute Idee für die Gemeinschaft.
      Die netten Mitchristen haben Ryana einfachshalber mal unterstellt, dass sie rein Gier-gesteuert ist und deswegen dick. Sehr schön einfach, so hat mans gerne. Ich höre nicht aus ihren Berichten heraus ob jemals darüber nachgedacht wurde, dass Dicksein viele Gründe haben kann und höchst selten durch frei gewählte gierige Völlerei entsteht. Das finde ich ist die eigenliche Dummheit und Ingoranz der sogenannten Christen.

      So oder so - ich glaube es war eine gute Erfahrung für dich, Ryana weil es dich zum selbständigen Denken geführt hat. Das ist viel besser und ungefährlicher als sich schafsartig von selbstgewählten Führern lenken zu lassen die mit einfachen Wahrheiten komplizierte Zusammenhänge platt machen.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******