Dick am Kletterseil

Seit dem 12.12.2020 ist das Forum dauerhaft geschlossen.
Zum Lesen der Beiträge wird es jedoch weiterhin bereitgehalten.
Details zu dieser Mitteilung findet Ihr hier.
Technische Probleme
Leider ergaben sich vor einiger Zeit technische Probleme, die eine Abschaltung der Website und ein Update der Foren-Software erforderlich machten. Ich werde mich bemühen, das Forum in nächster Zeit wieder der gewohnten Optik anzupassen.
Die Beiträge in diesem Forum wurden von engagierten Laien geschrieben. Soweit in den Beiträgen gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.
  • Hallo, Ich muste gerade so lachen als ich in dem Blog "Auf Tour" las, dass Wandern ein guter Sport für Übergewichtige, aber [I]"eher weniger geeignet für Übergewichtige ist dagegen das Trainieren mit dem Kletterseil. Besonders schwer wird es für Übergewichtige dadurch, dass sie am[URL='http://www.spardeingeld.de/bergsteigen1/climbing-gear-type--seile/products__att372109--270635-.html'][/URL] Kletterseil ihr komplettes Gewicht nach oben ziehen müssen."[/I] Ich sah es bildlich, wie ich am Seilende hänge, meine Händchen verzweifelt ums Seil geklammert, während mein Hintern mein Gewicht schon auf dem Boden abstützt .... herrlich :-D (Sorry, dass ich lache und mich nicht aufrege.) am Kletterseil hängende Grüße, Teichrose
  • [quote='teichrose','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84290#post84290'](Sorry, dass ich lache und mich nicht aufrege.)[/QUOTE]Die Vorstellung ist ja auch witzig :-D Mal davon abgesehen, dass ich aufgrund meiner Höhenangst nicht einmal einen 3-stufigen Tritt besteigen kann, ist die Vorstellung, dass ich an irgendeinem Kletterseil baumel, absolut zum Schreien :rofl:
  • [quote='Dralle Deern','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84302#post84302']Die Vorstellung ist ja auch witzig :-D Mal davon abgesehen, dass ich aufgrund meiner Höhenangst nicht einmal einen 3-stufigen Tritt besteigen kann, ist die Vorstellung, dass ich an irgendeinem Kletterseil baumel, absolut zum Schreien :rofl:[/quote] Oh je ... jetzt sehe ich uns schon zu zweit mit dem Hintern auf dem Boden hängend nach dem Seil greifen ... :applaus: grinsende Grüße, Teichrose
  • Ich konnte schon im Schul-Sportunterricht nie am Seil hochklettern - und hing wie ein nasser Sack an selbigen. Es blieb mir ein ewiges Rätsel, wie manche wie die Affen in Null-Komma-Nix an den Seilen oben waren. Das ist auch vererbbar :mad: Leider! Meine Ma konnte es auch schon nicht und meine normalgewichtige Tochter ist es ebenfalls ein Graus, wenn im Turnunterricht die Seile dran sind.
  • Ich konnte es auch nie, weder am Seil noch an den Stangen. Meine Kinder aber schon. Einer meiner Söhne versetzte mit 3 Jahren die Judotrainerin in Angst und Schrecken. Die Küken durften auch probieren wie weit sie an den Seilen raufkommen. Mein Sohn kam bis unter die Hallendecke :eek:.
  • [quote='silentsound','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84310#post84310']Ich konnte schon im Schul-Sportunterricht nie am Seil hochklettern - und hing wie ein nasser Sack an selbigen. Es blieb mir ein ewiges Rätsel, wie manche wie die Affen in Null-Komma-Nix an den Seilen oben waren. [/quote] Konnte ich auch nie! Und da war ich normalgewichtig. unten-bleibende Grüße, Teichrose
  • Ich konnte auch nie am Seil hochklettern, ich konnte auch nie "abheben", also vom Boden weg habe ich es höchstens ein ganz paar Sekunden geschafft. Ich habe da auch immer so eine Horror-Vorstellung vor Augen... in den Seilen in einer Turnhalle meiner damaligen Schule sind Knoten angebracht, immer in einem gewissen Abstand. Daneben hängt ein dickes großes Warnschild, dass man bloß nicht am Seil herunterrutschen soll. Das hat nämlich wohl mal ein Junge gemacht, und der ist dann eben an einem der Knoten hängengeblieben... bzw. zwei Teile von ihm sind daran hängengeblieben... und er kam unten quasi als Eunuch an. Obwohl ich weiblich bin, schüttelt es mich immer tierisch, wenn ich daran denken muss.
  • Die Gefahr bestand bei mir nie, da ich nie bis hoch kam. Bei uns waren es Kletterstangen und wenn ich wirklich mal ein Stück hoch kam, schmerzten meine Hände und Beine vom Klammern unheimlich.
  • Ich war dünn wie ne Bohnenstange und recht sportlich. Seile mochte ich nicht, aber die Ringe liebte ich. Kennt Ihr noch die sogenannte Affenschaukel? Ich stelle mir vor ich hinge jetzt dort... würde wohl auch eher einem Mehlsack gleichen. :kicher: Aber es ist ca. 45 Jahre und X Kilos her. So what! Wer muss im täglichen Leben schon wie ein Affe an Ringen oder Seilen herum turnen. Ich jedenfalls zufällig nicht. :baeh2:
  • Ich würde heutzutage am Barren oder Reck auch nicht mehr hochkommen ;) auch wenn ich bis zur dritten Klasse im Turnverein war. Ich war allerdings im Vergleich zu den anderen einfach größer und kräftiger gebaut, also war das dann irgendwann ziemlich frustrierend und ich bin nicht mehr hingegangenDie Sportart war einfach für kleine, schmal gebaute, leichte Kinder einfacher. Allerdings war es im Nachhinein gut, dass ich lange geturnt habe, dadurch bin ich schon immer recht beweglich gewesen. Ans Seil oder an die Stange mußte ich allerdings nie. Und Hochsprung - naja. Ich kann mich daran erinnern, dass ich nach zwei Durchgängen nicht mehr weitergemacht habe, weil die Latte eh immer höher gelegt wurde. Was wäre also der SInn gewesen, es mit 5cm höher nochmal zu versuchen, wenns so schon nicht klappt? Da hab ich mich unter Tränen geweigert, mich weiter zum Affen zu machen, da hatte die Sportlehrerin keine Chance.
  • Schulsport war für mich der absolute Horror. Gottseidank hatten wir keine Seile in der Halle - die sind "rechtzeitig" von Vandalen geklaut worden. Ich war schon als Kind sehr kurzsichtig, und beim Sport mussten wir die Brille abnehmen. Ich hab also alles nahezu blind machen müssen. Ballspiele waren die Hölle, am Reck hab ich daneben gegriffen. Und die Sportlehrerin hatte so einen Kasernenhofton an sich: "Sophie, du faule Sau, beweg deinen fetten Arsch, wir sind hier nicht im Altersheim!!", bis hin zu Klapsen auf den Kopf. Dabei war ich absolut normalgewichtig. Auf alten Fotos finde ich mich sogar schlank. OK, ich war früh entwickelt, hab mit 10 meine erste Periode gekriegt, aber [B]fett [/B]war ich damals nicht.:mad: Als ich dann auf der 1000m-Strecke mal gewonnen hab, hat sie mir gleich Betrug unterstellt - von da an hab ich Sport geschwänzt. Das ist auch mit ein Grund, dass ich bis heut nicht schwimmen kann. Diese Demütigungen und das Mobbing, die einzige Orientierung an Leistungleistungleistung hatte mir den ganzen Spaß am Sport verdorben. Ich habe erst wieder mit knapp 40 mit Sport angefangen, und zwar was ich will und wie. Eigentlich schade. Den Kindern sollte doch beigebracht werden, dass Sport gut tut und Spaß macht, aber der Zwang und die ganze Art und Weise vergrault einem alles.
  • stimmt, Sportlehrer können einem viel vermiesen......leider hat meine Tochter anscheinend jetzt auch so eine Drilltante... gestern hatten sie Weitsprung - das war auch eine Disziplin in der ich nicht weit kam - Ballsportarten, da konnte ich mithalten... und schwimmen. Ich erinnere mich an Bundesjugendspiele (die findet meine Tochter auch ätzend) Hürdenlauf. Ich habe wirklich j e d e Hürde auf diesem Lauf umgeschmissen. Alle haben gelacht und vom Lehrer habe ich auch noch ne blöde Bemerkung eingefangen. Aber wir mußten ja an allem teilnehmen ob wir wollte oder nicht.
  • Aaaaargh - Bundesjugendspiele! Welch ein Horror. Meinereiner plumpste in die Sandkuhle kurz hinter dem Brett, öckelte als Letzte über die 50-Meter-Marke, und der Schlagball ergab sich kurz vor mir widerstandslos der Erdanziehungskraft. :cool: Stangen oder Seile konnte ich auch nie hochklettern. Nicht mal im Ansatz. [I]Ich[/I] stamme wohl nicht vom Affen ab. :hm: Wir hatten diese Diskussion ja schon öfter, aber ich verstehe bis heute nicht, warum Schulsport eine solche Qual sein muss. Warum man Menschen zu Leichtathletik, Boden- oder Geräteturnen zwingt, die dafür einfach nicht im mindesten begabt sind. Für mich gab's Erleichterung in der Oberstufe, als die Sportart frei wählbar war. Da habe ich ein paar Jahre mit Begeisterung Basketball gespielt. Und ich war beim Rudern. Zweier mit und ohne, Vierer mit. Wir hatten ein eigenes Bootshaus. Das hat Spaß gemacht. Auch die Partys. ;) Das ist mehr als 30 Jahre her. Meine Tochter wird heute immer noch genauso gequält. Und hat eben in Sport nur eine 3. Nicht dass uns das kratzen würde, aber die Demütigungen in der Turnhalle und auf der Aschenbahn sind nach wie vor dieselben. Auch seitens der Sport"pädagogen".
  • Da ich auch schon in der Schulzeit dick war, konnte ich nie am Seil klettern. Wüsste gern ob ein dicker Mensch das kann. :confused: Ich hatte aber das Glück, dass ich immer Sportlehrerinnen hatte, die dafür Verständnis hatten. Vor den anderen Schülern war es mir trotzdem peinlich.
  • Klar kann das im Prinzip auch ein dicker Mensch. Solange genug Kraft in den Händen zum Hochziehen ist. Und dann kommt es auf die richtige Technik an. Wenn man sich das Seil um die Beine bzw. Arme schlingt, bleibt man von alleine drin hängen. (Ich hab mich mal [B]ab[/B]geseilt bei einem Survival-Kurs.) Und [B]rauf[/B] klettert man im Anwendungsfall eh nicht an einem frei hängenden Seil, sondern an einer (Fels)Wand oder einem Baum, da gibt es ganz andere Techniken, da sitzt man quasi in einer Schlaufe und wird hauptsächlich durch die Reibung gehalten, und hat noch andere Leute, die beim Hochziehen mithelfen - eine 100-Kilo-Dicke genausogut wie einen 100-Kilo-Bodybuilder. Aber wozu sollte man überhaupt ein Seil hochklettern? Runter vielleicht, wenns mal brennt. Aber dann hat man in der Regel sowieso kein Seil rumliegen.