Über den BMI

Seit dem 12.12.2020 ist das Forum dauerhaft geschlossen.
Zum Lesen der Beiträge wird es jedoch weiterhin bereitgehalten.
Details zu dieser Mitteilung findet Ihr hier.
Technische Probleme
Leider ergaben sich vor einiger Zeit technische Probleme, die eine Abschaltung der Website und ein Update der Foren-Software erforderlich machten. Ich werde mich bemühen, das Forum in nächster Zeit wieder der gewohnten Optik anzupassen.
Die Beiträge in diesem Forum wurden von engagierten Laien geschrieben. Soweit in den Beiträgen gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.
  • [URL='http://www.ard.de/ratgeber/gesundheit/fitness-und-wellness/bmi/-/id=355000/mpdid=634112/nid=355000/did=634112/1c4a54n/index.html']Dieser ARD-Beitrag[/URL] ist ziemlich brauchbar. Zitat daraus: [quote]Die WHO tat ein Weiteres und zurrte die Normwerte im Jahre 2000 ganz pragmatisch fest. Die Grenzen für Übergewicht wurden dabei in einprägsame Fünfer-Schritte aufgeteilt:[/quote]Bedeutet WHO nicht Welt[B]gesundheits[/B]organisation? Was trägt diese Taschenspielerei mit Zahlen wohl zur Gesundheit bei? Interessant ist auch folgender Absatz aus dem Link [URL='http://www.ard.de/ratgeber/gesundheit/fitness-und-wellness/diaet/-/id=355000/nid=355000/did=524686/19txoyf/index.html']Schluss mit dem Diät-Wahnsinn[/URL] : [quote]Ansonsten kann eine Risikobewertung nur individuell vom Arzt vorgenommen werden. Der wird unter Umständen für einen bewegungsfreudigen, dickeren Mensch mit gesundem Lebenswandel eine bessere Prognose abgeben, als für einen kettenrauchenden "Spargeltarzan", der den ganzen Tag vor dem Computer sitzt.[/quote]Im Prinzip sicherlich richtig, aber wie ich die Ärzte kennen gelernt habe, machen sie sich nicht die Mühe dieser Differenzierung. Das wird wohl vor allem auf die anscheinend in Mode gekommenen Ernährungsmediziner zutreffen. Ich wohne in einem kleinen Kuhkaff, aber schon hier gibt es zwei solcher Praxen - natürlich mit freundlichen Angeboten von Abnehmkursen. :rolleyes:
  • Das spannende beim BMIndex ist doch schlussendlich die Tatsache, dass ich mit vielen Muskeln auch übergewichtig bin. Der Body-Mass-Index ist m.E. eine völlige Schnapsidee. Wirklich aussagekräftig ist nur die Fettmessung beim Arzt.
  • [QUOTE]Wirklich aussagekräftig ist nur die Fettmessung beim Arzt.[/QUOTE] Und auch die sagt nicht zwingend etwas darüber aus, ob der Mensch gesund ist oder nicht.
  • Hier noch ein interessanter Link über den [URL='http://www.gesundheit-heute.de/gh/ebene3.html?id=2450']BMI und dessen Nachteile[/URL].
  • [quote='sonnenblümchen','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=74930#post74930']Der Body-Mass-Index ist m.E. eine völlige Schnapsidee. [/QUOTE]Ich würde das ein bisschen relativieren wollen. Mein Mann und ich sind in etwa gleich schwer - nur ich bin 38cm kleiner. Der BMI setzt das Körpergewicht in Relation zur Körpergröße. Allerdings gebe ich Dir insofern Recht, dass der BMI nicht gerade aussagekräftig ist, wenn nur Körpergröße/Körpergewicht gemessen wird und nicht die Zusammensetzung des Gewichts.
  • Für die Beurteilung sind ausser dem BMI auch die Relationen zwischen Brust und Hüfte (WHR=Waist-Hip-Relation) wichtig. LG Barbara