Kann mir die AC helfen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Kann mir die AC helfen?

      Ich schleiche nun schon eine Weile um dieses Unterforum herum, habe schon verschiedene Ansätze gemacht, hier zu schreiben und denke immer und immer wieder über dieses Thema nach.
      Früher sagte meine Mutter immer zu mir: Du bist so ein intelligentes Mädchen, aber wenn Du was zu Essen siehst, setzt Dein Verstand aus. Mittlerweile ist es eher so, dass mein Verstand aussetzt, wenn ich eine vermeintlich sichere Methode zum Abnehmen "sehe". Ich habe alles mögliche gemacht: Medikamente überdosiert, Medikamente nicht genommen, Pillen aus dem Internet geschluckt, Nulldiäten, Extrem-Diäten (300 kcal), "normale" Diäten (1200 kcal), FdH usw. usf. Angefangen habe ich mit Kuren im Kindesalter und starken Einschränkungen im Elternhaus. Ich habe überhaupt keinen normalen Bezug zum Essen.
      Momentan ist es so, dass ich unter der Woche gegen Mittag im Büro frühstücke und dann abends daheim noch was esse. Am Wochenende esse ich eher nichts oder sehr ungesund. Auf mein Gewicht hat das alles absolut keinen Einfluss.
      Und an der Stelle kommt dann die Frage: Kann mir die AC helfen? Mal abgesehen davon, dass mir der Gedanke an eine irreparable Schädigung meines Darmes (und ein Bypass kann meines Wissens nicht rückgängig gemacht werden) oder einen Fremdkörper (Magenband) nicht behagt, würden mir diese Methoden wirklich helfen, Gewicht zu verlieren? Nein, denn mein Problem ist nicht, dass ich wahllos drauflos und dann viel zu viel esse, sondern dass ich überhauüt keinen vernünftigen Bezug zum Essen habe. Es gibt Zeiten, da esse ich sehr wenig - keine Auswirkung auf mein Gewicht. Dann wieder esse ich sehr viel - kaum Auswirkungen. Esse ich sehr gesund, passiert nichts. Es scheint, als hätte mein Körper aufgehört, auf Essen zu reagieren. Kann dann AC hefen? Ich bin immer noch der Meinung: Nein. Das Magenband soll bewirken, dass ich weniger esse. Das hilft schon ohne Magenband nicht. Der Bypass, dass ich weniger Nahrung verarbeiten kann. Da kommt dann aber hinzu, dass ich wahrscheinlich auch weniger Mineralien und Vitamine verarbeite - bei meiner derzeitigen Ernährung schon ein Problem.
      So sehr ich auch Gewicht verlieren möchte, eine Operation kann mir dabei sicher nicht helfen. Und damit komme ich dann auch zu dem Schluss: Die AC ist und kann kein Allheilmittel sein.
      Kirstin
    • Hallo, liebe Kirstin,

      was mir bei Deinen Überlegungen fehlt, sind Deine Stoffwechselprobleme, die ja nicht ohne sind. Ich würde es für fatal halten, wenn Du Deinen Körper durch solch eine Operation noch mehr durcheinander bringen würdest.

      Vielleicht erinnerst Du Dich an diesen Fall. Sie konnte ja auch mit dem Magenband nicht abnehmen und ob es mit dem Bypass geklappt hätte, werden wir nie erfahren. (Ich bin immer noch sauer, wenn ich an dieses arme Mädchen denke.)

      Im Übrigen werden die Magenbänder derzeit serienweise explantiert, da die Patienten nicht abnehmen, wieder zunehmen, die Dinger einwachsen, die Patienten unter Reflux leiden und und und ... Daher der im anderen Thread erwähnte Trend zur Zweit-Operation. Die Dritt-Operation kommt dann, wenn die Gewichtsabnahme nicht zufriedenstellend ist. Dann werden die Schlingen verkürzt oder der Darm sonstwie nach einem anderen Verfahren umgebaut.

      Ich halte die Quintessenz Deiner Überlegungen für sehr klug. Natürlich setze auch ich (und auch andere hier, das weiß ich aus persönlichen Kontakten) mich immer wieder mit diesen Fragen auseinander, aber ich komme stets zu ähnlichen Ergebnissen. Ich liebe und genieße mein Leben zu sehr, um es dermaßen herauszufordern.

      Martina
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Stimmt, das käme noch hinzu, werden doch die meisten meiner Medikamente im Darm verarbeitet. Was, wenn die nun nicht mehr verarbeitet werden können? Nicht auszudenken.

      Es bleibt dabei, keine AC für mich. Nun habe ich wenigstens die richtigen Argumente, falls ich mal einem Arzt ohne Hirn gegenübersitze.

      Kirstin
    • Hallo Kristin,
      mir geht es ähnlich wie dir auch ich möchte aufgrund meiner Stoffwechselstörung keine AC,
      Ich denke auch immer an meine früheste Kindheit die mit strikten Essensvorgaben war. Ich habe mir wenn ich Geld hatte Süßes gekauft. Was hatte ich für ein schlechtes Gewissen das ich mir für 50 Pfennig Süßes gekauft habe.

      Christof ich habe mit dir und deiner Meinung Probleme und werde deshalb nichts zu dir schreiben,

      Mechtild
    • Smutje schrieb:


      Christof ich habe mit dir und deiner Meinung Probleme und werde deshalb nichts zu dir schreiben,
      Mechtild

      Hallo Mechtild,
      finde ich persönlich Schade. Bin ich so schlimm? Ich hoffte hier auf Menschen zu treffen mit denen man sich vernünftig austauschen kann. Lass uns mal darüber reden..............

      Kerstin,
      ich werde Dir nicht schreiben was einige von mir hier zu erwarten scheinen. Du hast in meinen Augen eine reife Entscheidung getroffen. Einige der Fakten die Du zusammen getragen hast sind nicht ganz richtig. Aber das macht nichts.
      Außerdem weiß ich viel zu wenig von Dir um mir ein Urteil zu erlauben. Und wie schon im anderen Thread erwähnt - ich sehe das auch nicht als meine Aufgabe an.
      Ich lese aus Deinem Posting heraus das Du einen sehr großen Leidensdruck hast. Ich wünsche Dir das Du einen für Dich gangbaren Weg finden wirst.

      Christoph
    • Christoph, Kirstin hat das gleiche gesundheitliche Problem wie Chrisy (siehe den Link in meinem vorigen Posting oder hier). Damals hieß es in den Foren zur Erklärung für ihren Tod: Chrisy hatte aber auch eine schwer wiegende Vorerkrankung.

      In dieser Vorerkrankung liegt auch ein guter Teil des Leidensdrucks. Ich kann das gut nachvollziehen. Bei mir ist es "nur" die Schilddrüse. Wie muss es erst mal jemandem gehen, bei dem die Hypophyse defekt ist? Für mich nicht vorstellbar. Ich denke aber, dass man einen Körper, der auf Grund des Hypophysen-Tumors bzw. dessen Entfernung ohnehin schon nicht mehr funktioniert wie ein gesunder Körper, noch weniger mit einer solchen OP belasten sollte.

      Martina
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • OK. Auch wenn ich dann vermutlich wieder der AC Verdeidiger bin :cool:

      Kirstin schrieb:

      Ich schleiche nun schon eine Weile um dieses Unterforum herum, habe schon verschiedene Ansätze gemacht, hier zu schreiben und denke immer und immer wieder über dieses Thema nach.
      Früher sagte meine Mutter immer zu mir: Du bist so ein intelligentes Mädchen, aber wenn Du was zu Essen siehst, setzt Dein Verstand aus. Mittlerweile ist es eher so, dass mein Verstand aussetzt, wenn ich eine vermeintlich sichere Methode zum Abnehmen "sehe". Ich habe alles mögliche gemacht: Medikamente überdosiert, Medikamente nicht genommen, Pillen aus dem Internet geschluckt, Nulldiäten, Extrem-Diäten (300 kcal), "normale" Diäten (1200 kcal), FdH usw. usf. Angefangen habe ich mit Kuren im Kindesalter und starken Einschränkungen im Elternhaus. Ich habe überhaupt keinen normalen Bezug zum Essen.

      Bis hierher für mich erst mal eine "normale" Adipositas Karriere. Genau wie bei mir meiner Frau und bei allen Mitstreitern in unserer Selbsthilfegruppe für Operierte.

      Kirstin schrieb:


      Momentan ist es so, dass ich unter der Woche gegen Mittag im Büro frühstücke und dann abends daheim noch was esse. Am Wochenende esse ich eher nichts oder sehr ungesund. Auf mein Gewicht hat das alles absolut keinen Einfluss.

      Auch an dieser Stelle sage ich mal nicht ungewöhnlich abgesehen von deiner Erkrankung. Durch die wiederholten Diäten ist Dein Grundumsatz so was von in denn Keller gefallen. Außerdem lernt unserer Körper aus Erfahrung. Bei schnellen großen Abnahmen verschwinden die Fettzellen nicht sondern sie teilen sich. Das führt dazu das man nach einer Diät noch schneller zunehmen kann.

      Kirstin schrieb:

      Und an der Stelle kommt dann die Frage: Kann mir die AC helfen?

      Ja kann sie. Allerdings in Deinem Fall nicht mit einem RNY. Du würdest in der Tat eine gefährlicherer OP Art benötigen welche zu einer Mangelverdauung führt.

      Kirstin schrieb:

      (und ein Bypass kann meines Wissens nicht rückgängig gemacht werden)

      Stimmt teilweise. Einen RNY könnte man Beispielsweise rückgängig machen.

      So, jetzt kriegt der Christoph bestimmt wieder haue....
    • Kirstin schrieb:

      Stimmt, das käme noch hinzu, werden doch die meisten meiner Medikamente im Darm verarbeitet. Was, wenn die nun nicht mehr verarbeitet werden können? Nicht auszudenken.
      Kirstin
      Das ist ein gutes Argument. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Da ich nicht in AC-Foren unterwegs bin, weiß ich nicht, was die Ärzte dazu sagen. Es würde mich aber interessieren.
      "Manche machen gleich zwei Diäten, weil eine nicht satt macht." Harald Schmidt