Magenband kostenübernahme kk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Magenband kostenübernahme kk

      Hallo,
      Ich wollte mal fragen ob jemand von euch eine Magenband Op oder ähnliches noch vor oder schon hinter sich hat.
      Ich lebe seit 10Monaten Vegetarisch und seit fast 2Monaten Vegan (ist also nicht mehr sehr viel ungesundes da was ich essen kann X/ )
      Trotzdem will es einfach nicht mit dem abnehmen funktionieren weil ich einfach immer zu viel esse. ||
      Mit Sport habe ich es auch schon versucht aber einfach nicht abgenommen und auch Jahre lang körperlich schwer gearbeitet aber trotzdem nie wirklich weniger gewogen.
      Warscheinlich ist das meine letzte Möglichkeit um noch irgendwie abzunehmen
      Ich bin echt am verzweifeln ich habe vor ein paar tagen versucht ein Tshirt anzuziehen das ich zuletzt vor einem Jahr an hatte und es war zu klein ;(
      Anscheinend hab ich schon wieder zugenommen trotz Ernährungsumstellung...(Waage ist kaputt oder Batterien leer kann es nicht 100% sagen :/ )
      Naja wenn ich meiner Lieblingshose traue müsste ich so um die 100 Kilo wiegen
      Bei 1.68 wäre das ein bmi so um 35
      Ich weiß nicht ob das für die Krankenkasse zu wenig ist (ikk gesund plus)
      Und ich habe gehört das manche Krankenkassen Leute mit Schilddrüsenunterfunktion direkt ausschließen andere kk aber nicht mal danach fragen ?(
      Oder das manche kk komplette Nachweise über Kuren und keine Ahnung was alles wollen andere aber nur eine "Bestätigung" vom Hausarzt ?(
      Wie seid ihr vorgegangen?
      Sollte man erst den Hausarzt fragen ob er igendwelche Möglichkeiten sieht oder erst bei der Krankenkasse Anfragen?
      Oder kennt ihr Krankenkassen die es warscheinlicher übernehmen?
      Ich hab schon gegoogelt was das ohne Hilfe kosten würde und das Geld bekomm ich in den nächsten 10 Jahren nicht zusammen :/
      Ich hoffe auf positive Antworten und entschuldige mich für alle fehlenden Satzzeichen :thumbsup:
    • Mit 100kg bist du noch kein Kandidat für eine bariatrische Chirurgie, obwohl ich nicht ausschließen will, dass du es trotzdem durchbekommen könntest.
      Allerdings würde ich dir erstmal wärmstens empfehlen, mit deinem Arzt abzuklären, was sonst der Grund sein könnte. Grad weil du eine SD Unterfunktion erwähnst. Bist du bei einem Endokrinologen oder glaubt dein Hausarzt, das selber machen zu können? Da würde ich dir den Spezialisten empfehlen, denn die meisten praktischen Ärzte haben so gut wie keine Ahnung davon und gehen nur nach dem TSH, der nicht immer auschlaggebend und hilfreich ist.
      Es kann viele Gründe dafür geben,dass du zugenommen hast. Wobei du selber erwähnst, dass du "immer zu viel isst". Da wäre dann die Frage, woran das liegt. Psychische Probleme/Essstörungen sind normalerweise übrigens auch (zu recht) ein Ausschlusskriterium.
      Es gibt hier ein paar operierte Teilnehmer, allerdings möchte ich beim Austausch darauf hinweisen, dass wir bariatrischer Chirugie sehr kritisch gegenüberstehen.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Hallo, sunny
      100 Kilo hört sich zwar nicht viel an ist aber immerhin 40 Kilo über normalgewicht
      Das mit der Schilddrüsenunterfunktion wurde mal vor Jahren festgestellt aber ich habe mich nicht darum gekümmert weil ich immer lange arbeiten musste
      Es kann zwar sein das man durch die Einstellung leichter abnimmt muss aber nicht
      Und das ich gesagt habe das ich zu viel esse heißt nicht das ich ganze lkw's verdrücke sondern das ich weiß das ich ein bisschen zu viel esse
      LG Nadine
    • Hi Nadine, rechtfertigen brauchst du dich vor mir nicht, ich bin deutlich schwerer als du (auch wenn ich das nicht wäre, bräuchtest du das nicht) ;)

      Wenn du vor Jahren eingestellt wurdest, kann jetzt schon wieder alles ganz anders aussehen, die SD macht, was sie will und das in schnellem Wechsel, wenn du Pech hast. Ich weiß, wovon ich rede.
      Wieviel du isst, weiß ich nicht und interessiert mich auch nicht, ich habe lediglich deinen Satz aufgegriffen.
      Du suchst scheinbar den vermeintlich leichtesten Weg. Dann kann ich dir nur empfehlen, dich ganz klar mit den Vor- und (nicht wenigen)Nachteilen, die entstehen _können_ (nicht müssen) auseinanderzusetzen, bevor du ein inaktes Organ irreversibel operativ verändern lässt.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Hallo Nadine89,

      wenn Du trotz konsequenter Ernährungsumstellung keine Veränderung in Deinem Körper feststellen kannst, dann liegt doch der Schluß nahe, daß die Kilos, die Dich offenbar sehr belasten, nicht von "falscher Ernährung" kommen?

      Wenn Du durchs Forum blätterst, findest Du eine Seite "100 Gründe für Übergewicht".
      Vielleicht willst Du Dich dort mal umsehen?

      Wenn eine so einschneidende Maßnahme wie "vegan" keine Bewegung - in irgendeine Richtung - bringt, dann heißt es für Dich vielleicht einfach weiter forschen. Ich bin jetzt schon ein bißchen älter und kann leider sagen, daß es bei vielen Dingen im Leben nicht leicht ist, bis man "dahinter" kommt. Es kann einen Tacken dauern - vielleicht manchmal Jahre - bis man plötzlich versteht aha! ach so läuft das! ja so kann ich es machen!

      Es geht mich nichts an, und ich kenne Dich noch gar nicht - will sagen, ich will mich nicht in Dein Leben einmischen noch Dir etwas "überstülpen".
      Aber wenn ich zur bariatrischen "Lösung" nur eines empfehlen dürfte - dann würde ich jetzt vielleicht nicht vorschnell zu einem so radikalen und möglicherweise umumkehrbaren Schritt greifen wollen. Vielleicht lieber nochmal weitersuchen, beobachten. Nochmal die Schilddrüse checken lassen. Eine zweite ärztliche Meinung einholen. Genau auf den Körper hören. Mich noch einmal in andere Facetten des Übergewichts einlesen .....
      Aber das bin nur ich - es muß nicht unbedingt für Dich zutreffen.

      Trotzdem ist so eine OP ein sehr schwerer Eingriff, und muß gut überlegt werden.
      Nur kein vorschneller Aktionismus aus Verzweiflung!

      So - genug Ratschläge für heute.
      Du wirst die richtige Entscheidung treffen.
      Liebe Grüße.
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Nochmal Hallo :D
      Hab ein krankenhaus in meiner nähe mit einem Adipositas zentrum gefunden bei dem man eine Art "Therapie" machen kann und wenn das nicht hilft halt die op...
      Vielleicht versuche ich es mal :/
      Je nachdem wie lange die Wartezeit ist muss ich mir halt erst eine Überweisung zum SD Arzt geben lassen damit das schon mal abgeklärt ist X/
    • Ich halte veganes Essen nicht gerade gesund, vorallen wenn du dich nicht nurvon Obst und Gemüse ernährst.

      Auch werden soviel ich weis Magenbänder nicht mehr operiert, zuviele Verwachsungen und das Band muss dann oft entfernt werden, außerdem finde ich 100 Kilo auch nicht viel, als das so eine Op nötig wäre.

      Außerdem kann auch zu wenig essen dazu führen das man nicht abnimmt...leider mein Problem....
      ich habe meinen Grundumsatz so runtergeschraubt das ich auf Dauerdiät bin, auch nicht gesund und abnehmen tut man auch nicht, man kann damit nur das Gewicht halten
    • Du bist hier in einem Forum gelandet, in dem die meisten deutlich mehr wiegen als du.
      Daher ist aus deren (auch meiner) dieser BMI nicht viel.
      Bitte respektiere die Meinung anderer wie auch du die deine respektiert haben möchtest. Danke.
      Und über Sinn/Unsinn von BMI und normal/unnormal kann man sich streiten.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Wenn du dich jetzt vegan ernährst, mußt du sehr genau über notwendige Inhaltsstoffe Bescheid wissen, da kommt es schnell zu Mangel. In der Hoffnung, irgendwann auch mal das nötige zu bekommen, kann es passieren, daß dein Körper alles bunkert, was er kriegen kann, aus Körpersicht verhungerst du (es fehlt etwas Wichtiges).
      Wie oft läßt du deine Blutwerte checken?
    • Hallo nochmal :D
      Ja ich weiß das es Menschen gibt die viel mehr als ich wiegen das ist noch lange kein Grund um 40 Kilo Übergewicht als wenig abzutun. :thumbdown:
      Keine Ahnung wann ich zuletzt 67 Kilo gewogen habe (war schon immer übergewichtig)
      Falls du damit meinst 67 sind zu wenig
      Eine Freundin von mir (selbe größe) hat nur 62 und hat trotzdem ziemlich dicke Beine und Hintern... Sorry falls es nicht so gemeint war aber hört sich danach an ?(
      Und meine blutwerte hab ich noch nicht checken lassen weil man nach nur 2 Monaten noch keine Mängel haben kann und nehme ja auch genug Kalorien zu mir
      Ich will mich daduch ja auch nicht auf 50 Kilo runter hungern 70 würden mir auch schon reichen X/
    • Diese OPs sind ursprünglich für Menschen gedacht, die wirklich schweres Übergewicht haben. Wir reden da von BMIs von 50 oder 60 oder mehr.
      Oder von Menschen mit niedrigerem BMI aber schweren Erkrankungen aufgrund des Übergewichtes.

      Mittlerweile scheint es ja en vogue zu sein, sich den Magen wegschneiden zu lassen, weil man 20 oder 30 kg abnehmen will...
      Ich bin eine Signatur
    • Nadine89 schrieb:

      ...

      Keine Ahnung wann ich zuletzt 67 Kilo gewogen habe (war schon immer übergewichtig)
      Falls du damit meinst 67 sind zu wenig
      ..

      Und meine blutwerte hab ich noch nicht checken lassen weil man nach nur 2 Monaten noch keine Mängel haben kann und nehme ja auch genug Kalorien zu mir
      Ich will mich daduch ja auch nicht auf 50 Kilo runter hungern 70 würden mir auch schon reichen X/
      Ich meine, daß 67 kg sehr wenig sind. Ich bin auch 168 und habe mit 16/17 Jahren um die 70 kg Grenze gerungen und fand mich mit Hosengröße 38 wahnsinnig fett. Später hatte ich eine in der Klasse mit 72 kg, 5 cm kleiner als ich und dünner. Die Frau bestand nur aus Muskeln.
      Mein persönlicher Setpoint liegt bei 82/84 kg. Die pendeln sich automatisch ein, wenn ich keinen Ärger/Streß (höherer Cortisolspiegel) habe. Zumindest war es so, jetzt haben mich wohl die Wechseljahre erwischt.
      Es ist mir aber auch sowas von totalegal; beim Arzt gebe ich auf Anfrage immer 85 kg an, und daß ich das nach der Hosengröße beurteile, weil ich keine Waage hätte.
      Mit der Gewichtsangabe können Ärzte leben, entweder finden die alles über 30 kg Körpergewicht zu dick und raten zur Gewichtreduzierung oder es ist ihnen egal und sie brauchen nur eine Zahl für ihre Karteikarte.
      Insofern - eine Gewichtsangabe und der BMI taugt überhaupt nichts.

      Du sollst deine Blutwerte checken lassen, weil du Probleme mit der Schilddrüse hast und vorher vegetarisch gelebt hast. Wie denn, ovo-laktisch, mit Fisch oder wie?

      Woher weißt du eigentlich, daß du "zuviel ißt"? Um das festzustellen, brauchst du ja Nährwerttabellen (keine Kalorientabellen!) und gute Berechnungen.
      So kannst du dich auch problemlos auf das Gewicht deiner Wahl runterhungern, du mußt bloß dein Leben lang im Hungermodus bleiben.
      Wenns Spaß macht - bitte.
    • 103 kg bei 168 cm sind auf keinen Fall ein Gewicht, bei dem man so eine gefährliche OP in Betracht ziehen sollte. Da gibt es mit Sicherheit noch die Möglichkeit, irgendwie - langsam und gesund und mit Bewegung - abzunehmen, wenn man das so dringend will.

      Ich denke, dass du dich falsch ernährst - auch mit "gesund" oder "vegetarisch" oder gar "vegan" kann man wunderbar zunehmen bzw. sich das Abnehmen erschweren. Es gibt so viel laienhaftes Halbwissen, was nun gut und richtig ist für die Gewichtsabnahme.

      Hast du wirklich mal nachgehalten, was du alles so isst - wieviel Kalorien das hat usw.?
      Nur zu sagen "ich esse gesund und nehme nicht ab" ist vermutlich zu wenig, um wirklich richtige Schlüsse zu ziehen.
      Lieber Gruß von ..... Andra .... :)
    • hallo Nadine,

      ich halte vegane Ernährung für super , aber es ist nicht umbedingt kalorienarm .Das sind zweierlei.
      Zwei Avocados haben mehr Kalorien als ein Rumsteak.

      Häng dich nichr so am BMI auf, der ist sehr umstritten, schon dass er weder gegendert noch dem Alter angepasst wird , ist sehr merkwürdig.


      Tinkerbell schrieb:

      Außerdem kann auch zu wenig essen dazu führen das man nicht abnimmt...leider mein Problem....
      ich habe meinen Grundumsatz so runtergeschraubt das ich auf Dauerdiät bin, auch nicht gesund und abnehmen tut man auch nicht, man kann damit nur das Gewicht halten
      Ja, das ist bei mir auch der Fall. Ich habe mir durch Anorexie und Dauerdiäterei den Stoffwechsel irgendwie zerschossen. Das kann wirklich passieren.

      Gruß Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken