Blöde Sprüche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Liebe Issi,

      Issi schrieb:

      Ansonsten hat sie eine gute Lebensqualität, denke ich. Wenn man sie so sieht, würde man sie nicht für eine Patientin halten.
      >>> das ist schön zu lesen! :)

      Issi schrieb:

      Liebe Goldi, ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung. Vielleicht brauchst Du die Medis einmal wirklich nicht mehr, und alles wird wieder ganz gut. Ich drücke ganz feste die Daumen.
      >>> Danke fürs Daumen drücken, ganz lieb von Dir! :)

      Issi schrieb:

      Es gibt dankenswerterweise inzwischen schon Fortschritte - aber die scheinen mir noch immer tendenziell überlagert zu sein von unseren Paradigmen, daß der Einzelne "selber Schuld" sei, und daß man halt "resilient" sein müsse, und daß man Resilienz auch trainieren könne, und daß man auch Medikamente nehmen könne, man müsse eben nur wollen, und dann könne man das alles in relativ kurzer Zeit überwinden.
      Nur halt daß der Körper selbst da nach einer anderen Intelligenz tickt.
      Und übrigens kann Trauma selbst dazu führen, daß Gewicht eingelagert wird. Stichwort Cortisol und Stresshormone.
      >>> ... ich glaube, ich habe mich länger nicht davon erholt, weil die Frau 1. Lehrerin war (und ich soetwas von einer Lehrerin nicht erwartet hätte), 2. sie so "schlau" war, Unfallflucht zu begehen, nicht ohne vorher mich fürchterlich zusammenzuschimpfen und hat mich verletzt liegen lassen 3. selbst 1 Jahr später vor Gericht noch ihre miese Tour gefahren ist. Zum Glück hat das Gericht ihr die Komplettschuld gegeben und sie musste eine Geldstrafe zahlen, die ihr nicht gefiel. Mein umgeknickter Fuß war allerdings vor Gericht "Peanuts", den hatte ich Monate lang sozusagen "umsonst" ohne Entschädigung. Und von den Bluthochdrucktabletten wollte ich gar nicht mehr anfangen.... Jetzt habe ich diese "Dame" zum Glück "vergessen", aber es war eine "fürchterliche Type", eingebildet, verlogen, nach außen hin "lieb Kind spielend" und muss sich vorher noch Friseur- und kleidungstechnisch ganz schön in Unkosten gestürzt haben. Sie wirkte vorher wie eine "Siegerin", sprach mich auch noch vor der Verhandlung an, um mich auf "ihre Seite" ziehen zu wollen. Für wie doof muss die mich gehalten haben.... Das ging mir schon noch etwas nach. Zum Glück bin ich hart geblieben! Ich fand es aber faszinierend, wie sehr Leute lügen können....

      Nach der Verhandlung ging es gleich bergauf. Und ich konnte abschließen. Dieses Jahr ist der Bluthochdruck noch mal besser geworden. Kommt vielleicht vom Spazieren gehen.

      liebe Grüße, Goldi
    • Goldkeks schrieb:

      Zum Glück hat das Gericht ihr die Komplettschuld gegeben und sie musste eine Geldstrafe zahlen, die ihr nicht gefiel. .... Nach der Verhandlung ging es gleich bergauf. Und ich konnte abschließen
      das ist sooo wichtig, daß quasi eine "neutrale Instanz" die Dinge wieder in die richtige Perspektive rückt.
      So wichtig, daß man noch nachträglich eine Art Schutz erfährt, indem der Täter / Verursacher zur Verantwortung gezogen wird.
      Es hat was mit Gerechtigkeit zu tun.
      Gerechtigkeit ist eine Energie, die einem dann - z.B. vor Gericht - gegeben wird, und dann kann es wieder bergauf gehen.

      Ich habe immer das Gefühl, wenn Leute über etwas "nicht wegkommen können" - vielleicht können sie es nicht hinter sich lassen, weil sie keinen (nachträglichen) Schutz und/oder keine Gerechtigkeit erfahren.

      Jetzt sind wir ganz schön off-topic gekommen von den "blöden Sprüchen".
      Aber ich freue mich so für Dich, daß Du Recht bekommen hast und abschließen konntest.

      <3
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Hallo Issi,
      da klassische Betablocker auch zur Migräneprophylaxe eingesetzt werden, wurde mir gesagt, sie können Gewichtszunahme machen. Alternativ bekomme ich ddaher Candesartan. (Ich weiß nicht, ob das auch für Katzis geht )

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      da klassische Betablocker auch zur Migräneprophylaxe eingesetzt werden, wurde mir gesagt, sie können Gewichtszunahme machen.
      Danke für den Hinweis, liebe Lisa.
      Werde das auf jeden Fall beim Tierarzt zur Sprache bringen.

      Sende Dir ganz liebe Grüße und Genesungswünsche!

      <3
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Die Geschichte von dir Lisa, könnte nicht zutreffender sein. Man ha echt das Gefühl, dass dicke Menschen behandelt werden dürfen, wie der letzte Dreck. Wenn jemand Witze über eine dicke Person macht, lachen die anderen einfach mit, niemand sagt etwas dagegen und niemand kommt auf den Gedanken, dass es einen verletzen könnte.

      Bei der Person in meinem Fall sind diese Sticheleien aber tatsächlich als Sticheleien gemeint. Sie möchte, dass ich abnehme und denkt, dass sie mich zum Abnehmen animieren kann, wenn sie mich aufgrund meines Gewichtes beleidigt, mir fiese Sachen an den Kopf wirft und mir vorhält, dass mein Bauch ja für sie gefühlt jede Sekunde noch größer wird. Sie merkt nicht, dass sie mich damit verletzt und ich danach wieder Frustfuttere, weil ich mir in der Situation dann nicht anders zu helfen weiß, dabei sollte gerade sie es besser wissen, immerhin war sie selbst jahrelang richtig dick.

      Liebe pufferfish, es ist großartig, wie viel du schon abgenommen hast und wenn ich mich richtig erinnere, war das der Grund meiner Nachricht. Mich hätte interessiert, wie du das geschafft hast, wollte aber die Forenregeln nicht brechen, deshalb habe ich in der Nachricht gefragt, wie du das geschafft hast.
      Auch wenn das Kind dich da vielleicht nur näher beschreiben wollte (vielleicht gibt es in eurer Familie mehr Mädchen mit roten Haaren?), kann ich verstehen, wenn dich das verletzt. Wenn man mit seinem Gewicht oder seinem Aussehen nicht zufrieden ist, hält man alles für Kritik, geht mir auch so. Egal ob es jetzt um meine Leibesfülle geht, oder darum, dass mein Friseur mich vor 3 Monaten beim Färben total verunstaltet hat. Bist du mit etwas unzufrieden, tut jedes Kommentar weh, selbst wenn es noch so diplomatisch formuliert ist oder von einem kleinen Kind stammt.
      Auch das mit dem eingebildeten Anstarren kommt mir sehr bekannt vor. Vielleicht sehen manche Leute dich auch tatsächlich an, weil sie dein hübsches Shirt oder deine schönen Augen bemerkt haben, oder etwas anderes, das sie an dir hübsch finden. Nicht alle starren, weil sie einen hässlich finden. Aber wenn du unzufrieden mit dir bist, nimmst du es als Anstarren wahr und überlegst, was sie hässlich an dir finden. Es ist wirklich schade, dass man die charakterliche Schönheit nicht auch sehen kann, denn was ich hier im Forum so mitbekommen habe, sind alle hier vom Charakter her einfach nur großartig.

      Medikamente können sehr viel zur Gewichtszu-/abnahme beitragen. Jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente und da würde es mich nicht wundern, wenn auch Tiere mit Gewichtszu/-abnahmen auf Medikamente reagieren.

      Dass Schlafmangel einen so riesigen Einfluss auf das Gewicht hat, war mir bisher nie bewusst, aber wenn man ein wenig googelt, findet man da unglaublich viel Information darüber :o
    • Ich möchte bitte auch noch einmal auf das Thema antworten.
      Vorige Woche war ich bei meiner Hausärztin, da ich seit einiger Zeit wieder an Gewicht zulege, ohne mehr oder anders zu essen.
      Ich nehme, wie schon einmal erwähnt bis zu 7 Tabletten täglich ein. Betablocker, Blutdrucksenker, das ganze Programm eben.
      Meine Ärztin konnte mir kaum Hoffnung auf Besserung machen.
      Mittlerweile bin ich bei belastenden 215 kg Gewicht angekommen. Aber es gibt eben auch Lichtblicke, anständige Menschen und das macht doch Mut. Im Wartezimmer saß eine Frau mittleren Alters, so um die 35 Jahre herum. Sie sah wie ich auf meinem Stuhl saß und kräftig keuchte. Gestatten Sie mir bitte eine Frage, sagte sie. Welche Ursachen hat ihr enormes Übergewicht, kann man da denn nichts machen, sie quälen sich ja ganz heftig. Ich erklärte ihr, das, bedingt durch zahlreiche Medikamente und auch durch eine jahrelange Hormonstörung, mein Grundumsatz gut 5 mal weniger als normal ist und ich absolut keine Chance habe, wieder abzunehmen. Von ihr kam kein blöder Blick, kein dummer Kommentar, einfach nur Anteilnahme und Interesse.
      Ich saß ihr direkt gegenüber, keuchend, schwitzend, die Beine weit gespreizt. Mein Leib konnte von meinem weiten Hemd nicht mehr ganz verdeckt werden und schaute ein ganzes Stück unten heraus. Das tat einfach mal gut.
      Nicht wie so ein Insekt betrachtet zu werden, sondern ein ganz nettes, verständnisvolles Gespräch.
    • Danke übrigens Goldkeks für Deine liebe Antwort. PM schreiben geht hier ja irgendwie nicht, aber die Themen können ja auch alle lesen. Ja ich war zur Kur und nein, sie hat nichts gebracht. Ich habe weiter zugenommen und wiege nun 215 kg. Meine Krampfadern an den Waden und Füssen sind nach zwei OPs auch wieder da und noch heftiger als vorher. Meine Waden sind komplett übersät damit. Im Gesicht bin ich nun noch dicker geworden, habe ganz dicke Wangen, die mich mittlerweile stark behindern.
      Auch mein Doppelkinn ist noch umfangreicher geworden.
      Ich muss damit klar kommen.
    • Hallo Eolomea,

      es ist fast immer schwer zu entscheiden, ob man eine Situation hinnimmt und die Waffen streckt, oder ob man weiter kämpfen will in der Hoffnung, daß sich die Situation vielleicht doch noch verbessert.

      Wenn man lange gekämpft hat, fehlt einem manchmal auch die Energie zum weiter kämpfen.
      Ich kann das sehr gut nachvollziehen - kenne das aus verschiedenen Bereichen meines Lebens.

      Deine Berichte lesen sich dramatisch. Dem ständigen "Zuwachs" hilflos ausgeliefert - bis zu einem Punkt, wo "ganz normale" Aspekte des Lebens nicht mehr klappen, bis zu dem Punkt, wo das ständige Anwachsen einen behindert. Es schmerzt einen richtig, das zu lesen.

      Ich will Dir jetzt auch - bewahre! - nicht mit irgendwelchen Ratschlägen kommen.
      Aber mir ist ein uralter Titel eingefallen, "Wieder gesund werden" von O. Carl Simonton und zwei anderen Mitautoren. Es sind Gedanken und Meditationen.
      Zwar geht es bei den Simontons um Krebspatienten - aber ist Krebs nicht auch unkontrolliertes Wachstum, das zu Ausfällen an lebenswichtigen Funktionen führen kann?

      Wenn "nichts mehr geht", ist es manchmal gut, die materielle Problemebene für die Dauer einer Meditation zu verlassen, und die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Aus einer anderen Perspektive. Dann kann man mit neu gewonnenem Wissen wieder in die materielle Ebene zurückkehren und vielleicht auf die eine oder andere Weise anders handeln.

      Also - ich will Dich nicht zutexten. Das Buch ist mir nur so unmittelbar eingefallen, und ich dachte, vielleicht soll ich es Dir hier schreiben.

      Ich wünsche Dir das Allerbeste, lieber Eolomea.
      Daß alles den bestmöglichen Weg geht, und daß alles so wird, wie Du es Dir wünschst!

      Ganz liebe Grüße!
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Ich möchte mich ganz lieb bei Dir für die guten Worte bedanken.
      Das ist doch kein zu texten, dass bedeutet für mich Mitmenschlichkeit. Ich freue mich, dass es so etwas in dieser verrückten Zeit überhaupt noch gibt. Du hast auch vollkommen Recht, mit dem was Du geschrieben hast.
      Ja, dieses so gnadenlose ausgeliefert sein, diese schon beängstigende Gewichtszunahme und der Blick in den Spiegel, den ich eigentlich gar nicht mehr brauche. Ich merke selber, ob sich schon wieder mehr Fett in meinem Gesicht abgelagert hat, an meinen dicken Wangen kann ich nun kaum noch vorbei sehen. Dieser kräftige Dauerdruck durch mein unnormal großes und schweres Doppelkinn und das ständig ziehende Gewicht meines Leibes.
      Aber! draußen scheint gerade die Frühlingssonne und macht doch irgendwie gute Laune.
      Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag heute und pass auf Dich auf. Bleibe bitte gesund.

      LG Gerd
    • Danke, ich wünsche Dir auch einen wundervollen Tag.

      Für Konversationen (PN) wird man so weit ich weiß nach einiger Zeit automatisch freigeschaltet. Hab gerade Dein Profil aufgerufen. Ist noch nicht so weit.

      Liebe Grüße
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Hi issi, wenn Du mit mir kommunizieren möchtest: [eMail-Adresse von der Administration entfernt]

      schon komisch, das Forum hier.
      Ich hatte selber viele Jahre eine ganz beliebte Homepage, aber PM waren der Mindeststandard.
      Und auf Fragen wurde durch mich und meine Administratoren immer zeitnah geantwortet.

      das war jetzt mal eine kleine Kritik...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Martina () aus folgendem Grund: Bitte verzichtet zu Eurem eigenen Schutz auf das offene Posten Eurer E-Mail-Adressen.

    • Übrigens, seit ich Betablocker nehmen muss, habe ich atemberaubend zugelegt und auch unten herum herrscht absolute Flaute. Aber, dass ist bei so einem Gewicht auch nicht mehr relevant.
      Bei mir jedenfalls wirken Metoprolol wie Kälbermastmittel.
    • Hallo Eolomea,

      Tut mir leid für Dich, dass Dir die Kur nichts gebracht hat.... Ich selber hatte auch mal vor Jahren eine Phase, da ging das Gewicht unaufhörlich, wie von allein nach oben. Das war richtig unheimlich. 15 kg in einem Monat... und ich hatte versucht, mit Sport, mit allem gegenzusteuern. Nichts ging. Es lag dann an einer Entgleisung der Schilddrüse und die Medis wurden auf 180 hochgesetzt. Das hat zumindest das Zunehmen gestoppt.

      Andererseits hatte ich vor Jahren die gegenteilige Erfahrung gemacht. Ein Abnehmen, rasant, ohne, dass ich weniger aß oder mehr Sport machte. Das war natürlich netter, aber ebenso merkwürdig...

      Seitdem glaube ich an die essens- und kalorienunabhängigen Zunahmen und Abnahmen.

      Ich habe gelesen, dass Du den Sonnenschein genießen kannst. Das ist schon mal etwas! Meiner Erfahrung nach, führt genügend Sonnenexposition schon zu einer gewissen Abnahme, die Melatoninbildung wird positiver beeinflusst. Ich selber nehme sehr zu, wenn ich erst morgens im hellen ins Bett gehe. Warum das so ist, weiss ich nicht... Auch wenn ich wochenlang zu wenig schlafe, nehme ich zu.

      So versuche ich zumindest immer 6 Stunden mindestens zu schlafen, oft auch 7 oder 8 und nach draußen zu gehen. Klar hat man nicht immer Lust, aber bei Sonnenschein verlockt es doch sehr. Heute habe ich in der Kälte draußen einiges im Garten gemacht. Das tat auch gut.

      Ich wünsche Dir ganz viel Sonnenschein, Eolomea!

      viele Grüße von Goldi, die beruflich als Freiberuflerin viel Pech hat und sich ein neues Business aufbauen muss, was viel, viel Zeit verschlingt....
    • Tut mir leid, aber ich muss mir das gerade vonder Seele schreiben.

      Kurz zum Verständnis: Meine Nachbarn haben 4Kinder (das 5. ist unterwegs). Sie hat 2 in die Ehe mitgebracht. Die beidenälteren Kinder (Mädchen 15/16, Junge (Thomas 12/13)) werden prinzipiell andersbehandelt, als die beiden (5 und 3) jüngeren. Thomas hat komplett die A*-Kartegezogen, denn der wird behandelt wie ein Aussätziger. Er darf nicht mit denSpielsachen der anderen spielen, darf nicht auf der Schaukel schaukeln (weildie ja extra für die beiden kleinen gemacht wurde), und noch Vieles mehr.

      Das alleine regt uns alle tierisch auf undwir haben daraufhin auch schon das Jugendamt informiert, weil man so mit einemKind nicht umgehen kann.

      Gestern hat mein netter Nachbar mir dannerzählt, dass die komplette Familie einkaufen war und jedes Kind eineLeberkässemmel bekommen hat, außer natürlich Thomas. Die Begründung der Mutter:Du bist eh schon zu dick.
      Ja, Thomas ist etwas übergewichtig, aber nurETWAS. Das sind vielleicht 10 Kilo, die er zu viel wiegt.
      Aber wie gemein ist das denn bitte? Einemheranwachsenden Jungen, der noch dazu gerade mitten in der Pubertät steckt und sobestimmt schon genug Selbstzweifel hat, so etwas noch unter die Nase zu reiben?
      Mein netter Nachbar und ich haben uns dagestern so darüber aufgeregt. Aber dann hat er mir noch erzählt, dass er dasauch noch einem anderen Nachbarn (Herrn K) erzählt hat und der meinte daraufhin, dass erdas versteht und er das selbst auch so machen würde, wenn seine Kinder so fettwären.

      Sehe ich das einfach nur zu eng, weil ichselbst dick bin und mich diese Worte (auch wenn ich jetzt schon 31 bin)zutiefst verletzen würden?

      Eigentlich hatte ich mit der Familie K ein gutes Verhältnis und ich dachte immer, sie haben nichts gegen dickeMenschen, aber wenn die über Thomas, der gerade mal 10 Kilo Übergewicht hat,schon so verachtend reden, wie reden die denn dann bitte über mich? Dasverunsichert mich gerade total und ich bin gerade sowieso mal wieder im Clinchmit meinem Körper/Aussehen.Ich bin nur froh, dass wir dieses Jahr dank Corona kein Siedlungsfest haben, denn irgendwie hätte ich jetzt echt keine Lust, dahin zu gehen :o
    • Hallo Chrisy,

      es ist gemein wie mit dem Thomas umgeganen wird und übergewicht kommt nicht von einem Leberkäsesemmel. Es kommt auch durch Frust, Vernachlässigung und behandelt werden wie es Aussätziger.

      Wie die Leute über dich denken ist egal, du bist dick so wie Millionen anederer Menschen auch . Du bist gut so wie du bist und wer sich über dich deswegen Lustig macht hat nicht genug Verstand im Kopf.

      Genieß dein Leben und hilf dem Thomas so gut es geht.

      Liebe Grüße

      Melisah
      D
    • liebe Chrisy,

      Schön, dass Du Dich so engagierst für Thomas! Was seine Eltern machen: Das tut mir wirklich leid für ihn. Thema Schaukel: Wie wäre es, wenn er eine eigene bekäme? Dass er die Schaukel der kleinen eventuell kaputt machen könnte, wäre ein sachliches Argument, wenn die Eltern ein Billigteil gekauft hätten, dass kaum etwas aushält. Habt ihr einen trennenden Gartenzaun? Oder könnte er auch auf Deinem Grundstück schaukeln, falls Du eine Schaukel hättest?

      Unsere Gartennachbarn sind auch recht schwierig, was das Anschreien der Kinder angeht. Allerdings glaube ich, dass dies der allgemeine rüde Umgangston ist und sie die Kinder trotzalledem gern haben. Da war ich auch manchmal in Versuchung, mich einzumischen. Habe ich dann aber nicht getan.

      Und nein, Du siehst die Dinge nicht zu eng. Die Leute haben eben viel Stroh im Kopf.

      LG Goldi
    • Nein, Übergewicht kommt ganz sicher nicht von einer einzigen Leberkäsesemmel, sondern ganz oft auf von dem psychischen Druck, aber das will ja keiner verstehen.

      Danke liebe Melisah für deine aufbauenden Worte, aber im Moment kann ich was mich betrifft einfach keine positiven Worte zulassen.

      Wir haben leider keine Schaukel, aber selbst wenn wir eine hätten, dürfte er da vermutlich nicht schaukeln, weil diese Familie zu keiner anderen Familie aus unserer Siedlung Kontakt hat. Sie haben es sich mit allen verscherzt und sind jetzt so etwas wie eine eigene Insel.
      Zu den Kindern bin ich freundlich, wenn ich sie auf der Straße sehe, die können ja nichts für ihre Eltern, aber die Eltern würden niemals erlauben, dass eines von den Kindern zu irgendjemandem in der Siedlung geht und dort spielt.

      Manchmal frage ich mich ernsthaft, warum solche Leute dann Kinder bekommen, wenn sie sie eh nur anschreien, fertig machen, ihnen vorhalten, war für Versager sie sind und den ganzen Mist. Dann sollen die doch einfach keine Kinder bekommen und haben ein Ärgernis weniger.

      Liebe Goldi, es tut mir leid, dass deine Gartennachbarn schwierig sind. Sowas kann einem schnell mal die Laune vermiesen.

      Bei uns geht es hier um die Nachbarn gegenüber, da ist eine kleine Straße (Siedlungsdurchfahrt) dazwischen.
    • Chrisy schrieb:

      weil diese Familie zu keiner anderen Familie aus unserer Siedlung Kontakt hat. Sie haben es sich mit allen verscherzt und sind jetzt so etwas wie eine eigene Insel.
      ....
      die Eltern würden niemals erlauben, dass eines von den Kindern zu irgendjemandem in der Siedlung geht und dort spielt.
      Liebe Chrisy

      Du scheinst eine aufmerksame Beobachterin zu sein.

      Inseln bilden, keine sozialen Kontakte außerhalb der Familie für die Kinder zulassen - mir zieht sich alles zusammen, wenn ich das lese. Ich würde mir jetzt niemals anmaßen zu sagen, in der Familie müssen schreckliche dysfuntionale Zustände herrschen. Aber es ist schon bekannt, daß gerade Familien, in denen Gewalt herrscht - Gewalt in welcher Form auch immer - meistens darauf achten, sich und die Kinder zu isolieren.
      Erstens "dürfen" die Kinder keine Vergleichsmöglichkeiten haben, daß es wo anders vielleicht gewaltfrei zugehen könnte. Zweitens darf nichts nach außen dringen. Man muss verhindern, daß etwas "ausgeplappert" wird.
      Fehlende soziale Kontakte bedeuten für den "Gewalthaber", daß er frei ist von sozialer Kontrolle und frei schalten und walten kann wie es ihm beliebt.

      Wenn ich es wäre, die Phänomene beobachtet wie von Dir beschrieben - bei mir würden alle Alarmglocken klingeln. Vielleicht würde ich sogar irgendetwas unternehmen - im Interesse der Kinder. Aber das bin nur ich, und ich bin ein gebranntes Kind, und ungebrannte Leute mögen da anders darüber denken.

      Chrisy schrieb:

      Manchmal frage ich mich ernsthaft, warum solche Leute dann Kinder bekommen, wenn sie sie eh nur anschreien, fertig machen, ihnen vorhalten, war für Versager sie sind und den ganzen Mist. Dann sollen die doch einfach keine Kinder bekommen und haben ein Ärgernis weniger.

      Ja sollte man denken.
      Aber es gibt viele Gründe, warum Leute Kinder bekommen.
      Vielleicht ist es "einfach passiert", und vor allem das erste ist eine ungewollte Schwangerschaft.
      Vielleicht glaubt irgendeine tief verborgene Falte ihres Bewusstseins, jeder "normale" Mensch MÜSSTE Kinder haben, sie hätten in dieser Hinsicht ein Soll zu erfüllen.

      Vielleicht ist es auch ganz praktisch, Schwächere zu haben, an denen man sich ungefährdet austoben kann. Mit denen man umspringen kann. Die man klein machen und klein halten kann, um sich selbst besser zu fühlen.

      Aber was immer die Gründe im einzelnen sein mögen - es ist menschlich nicht zulässig, so mit Schwächeren und Schutzbefohlenen (!) umzuspringen.


      Chrisy schrieb:

      Nein, Übergewicht kommt .... ganz oft auf von dem psychischen Druck, aber das will ja keiner verstehen.

      Doch, der Prof. Dr. Peters, der hat es verstanden. Der hat den hormonellen Weg von psychischem Druck zu Übergewicht beschrieben. "Mythos Übergewicht", "Das egoistische Gehirn". Zwei seiner Titel. Wenn Du willst, kannst Du sie ja mal "googeln".

      Der schreibt auch, übergewichtige Kinder brauchen keine Diät, sondern Entlastung von Stress und Druck.
      Die Wissenschaft versteht es schon teilweise. Dauert halt meistens 50 Jahre oder so, bis sich etwas von der Wissenschaft Entdecktes auch im kollektiven Bewusstsein der Bevölkerung ausbreitet.

      Liebe Chrisy, danke <3 im Namen der Kinder, daß Dein beobachtendes Auge auf ihnen ruht.
      Dann sind sie doch nicht ganz alleine. Das ist so wichtig.

      Wünsche Dir eine gute Woche
      und grüße Dich herzlich
      Issi
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee