Dick und gesund???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Dick und gesund???

      Ich bin 76 Jahre alt, männlich, BMI 36. Trotz meines Übergewichtes sind alle meine Blutwerte wie die versch. Cholesterintypen, Zucker, Blutdruck, Belastungs-EKG, auch Gelenke,Treppensteigen ohne Atemnot und Vitalität absolut in Ordung und zwar ohne Zuhilfenahme von Medikamenten. Wie kann das sein? Gemäss gängiger Meinung kannein Übergewichtiger doch nicht gesund sein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von z-video ()

    • Du bist doch der Beweis dafür, dass man als Übergewichtiger Mensch auch gesund sein kann ;) Schön zu hören, dass es dir gut geht :D

      Ich persönlich glaube sowieso, dass da viel mehr Faktoren mitspielen. Wie lange ist man schon übergewichtig, wie stark ist das Übergewicht, welche Veranlagungen hat man, bewegt man sich trotz höherem Gewicht regelmäßig, wie ernährt man sich, trinkt man regelmäßig Alkohol, raucht man, ist man glücklich...

      Aber selbst wenn du immer versuchst, alles richtig zu machen, ist das keine Garantie, ein Leben lang gesund zu sein.

      Der Freund meiner Nachbarin hat sich immer gesund ernährt, wenig Zucker, viel frisches Obst und Gemüse, wenig Fleisch, dafür aber mag er Nüsse und Körner und all das. Er trinkt fast nur Wasser, kaum Alkohol, raucht nicht und bewegt sich viel. Und dann? Er hat innerhalb kürzester zeit so stark Zucker bekommen, dass er jetzt spritzen muss.
      Das soll nicht heißen, dass er etwas falsch gemacht hat. Vielleicht hatte er einfach die Veranlagung dazu und konnte durch seinen Lebensstil den Diabetes länger hinauszögern.
    • Herzlich Willkommen im Forum!

      Wie gut, dass die gängige Meinung nicht das Maß aller Dinge ist.
      Freu dich an deiner guten Gesundheit und gib nichts drauf, was andere sagen. Irgendwas musst du ja richtig gemacht haben, plus guter Gene.
      Sollte dir mit 76 doch sicher locker von der Hand gehen.
      Ich bin jünger als du, hab das ein oder andere Problem und bin dankbar, dass meine Blutwerte prima sind.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sunny73 () aus folgendem Grund: watt vergessen

    • Entgegen dessen was ich erwartete, bin ich gesund.
      Ich wurde wirklich auf Herz und Niere geprüft, Blutbild, Röntgen, Ultraschall etc.
      Mein Adipositas Arzt war überrascht.

      Ich war nicht immer dick. Erst seit 15 Jahren. Zuvor war ich sehr schlank. Möglich das es daran liegt oder auch an den guten Genen. Was mir zu schaffen macht sind lediglich die Gelenke, die mittlerweile das Gewicht nicht mehr reaktionslos akzeptieren. Vor allem die Knie.
      So gesehen, bin ich eine gesunde Dicke.
      Das kann also sein, auch wenn ich erst 38 Jahre alt bin.
      Schön, dass du dich deiner Gesundheit erfreuen kannst. Ich finde es sensationell und zeigt doch klar, dass es eben auch andere Seiten gibt als immer dieses "...wenn du dick bist, bist du krank" Geschwätz.
      Es tut mir sehr leid, für alle die gesundheitliche Probleme durchs Übergewicht haben - es sei euch aber gesagt, dass dies auch bei schlanken Menschen vorkommt. Es gibt so vieles, was einem krank machen kann.

      Also ja: Dick & Gesund kann sehr wohl sein.
    • Ich habe vor mehr als zwei Jahren meinen Lifestyle geändert. Ich sehen meinen Lifestyle im Gegensatz zu vorher jetzt als gesund an, allerdings bin ich noch immer Dick. Mir geht es blendend und ich werde nächste Woche auch zum Arzt gehen um ein großes Blutbild von mir machen zu lassen. Dann werde ich es nochmal vom Arzt bestätigt bekommen. Ich kann aber jetzt schon mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass ich Dick und Gesund bin :D
    • Hallo Z- video, gratuliere!

      Meine Blutwerte sind auch top und mein Cholesterin sogar "für eine Mitteleuropäerin sehr niedrig". O- Ton Doc.
      Was will mir das sagen? Es sind auch viel die Gene.

      Gruß Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Das stimmt. Ich glaube es sind auch die Gene. Aber es liegt auch an der Balance. Alles in Maßen ist doch okay oder? :D Außerdem macht unsere Psyche und unsere Gedanken auch viel aus. Es gibt Menschen die ihr Leben lang rauchen und jede Zigarette genießen, spaß am Leben haben und 90 Jahre alt werden. Es gibt aber auch Menschen die die rauchen und nur pessimistisch sind und heimlich jede Zigarette bereuen. Ich stelle mal die Behauptung, dass diese Menschen nicht so alt werden.
    • ja natürlich kann das sein, denn es gibt solche und solche Menschen. Dicke und Dünne. Und dies ist normal.
      Ich beschäftige mich schon seit Jahrzehnten damit, ich kämpfte und verlor. Ich litt Qualen. Seit kurzer Zeit begreife Ich, dass er so sein will, wie er ist. Warum auch nicht? Was ist schlecht am Dicksein. Mein Mann freut sich. Es gab eine Zeit, die Rubenszeit, da war Dick sein in. Die Dünnen ärgerten sich. Aus dieser Wut wurde das Zeitalter der Dünnen, das wiir gerade haben. ( ich glaube an Karma und Wiedergeburt und habe diesen Zusammenhang präsentiert bekommen, der mir sehr einleuchtet.
      Nun gilt es, daran zu arbeiten, dass Dicke und Dünne nebeneinander stehen können und sich akzeptieren. Und dazu müssen die Dicken lernen wieder stolz auf sich zu sein.
      Das ist meine Sichtweise.
      Wie geht es Euch damit?
    • Neu

      Feenlicht schrieb:

      Wie geht es Euch damit?
      Mir persönlich geht es so damit, daß ich denke, daß es in ALLEM im Leben eine Bandbreite gibt, innerhalb derer alles funktioniert, alles "gut" und "normal" ist.

      Diese - von der Natur recht großzügig bemessene - Bandbreite haben wir in unserer Gesellschaft aus den Augen verloren. "Wir" definieren sie in der Regel zu eng, tendieren zu Ideen wie "genau so und so sollte es sein". Daraus entstehen dann unter anderem auch wissenschaftliche Glaubenssätze, die sich nicht vorstellen können, daß ein "richtiges" Leben außerhalb ihrer engen Scheuklappen möglich ist.
      Daraus resultiert dann auch Diskriminierung.
      Manchmal ist Diskriminierung so was wie vorbeugende Abwehr dagegen, daß wir jemandes Glaubenssätze in Frage stellen.
      "Was? Du behauptest du bist gesund, wiegst aber 10 Kilo mehr als erlaubt? Nein, das kann und darf nicht sein, verschwinde aus meinem Blickfeld, mit dir will ich nichts zu tun haben!"

      Wir stellen dann auch ihren "Gehorsam" in Frage, weil sie sich ja ganz offensichtlich dem engen Diktat unterwerfen. Es hat was mit Angst zu tun - in meiner bescheidenen Meinung.

      Andererseits denke ich, daß wenn wir außerhalb der recht großen natürlichen Bandbreite fallen, daß es dann schädlich ist. Zu viel Dünnsein und Magerkeit kann tödlich sein - zu viel auf der dicken Seite sein ist sicherlich auch nicht gesundheitsförderlich.

      Es ist doch mit allem so. Einerseits darf man die "erlaubten" Grenzen nicht künstlich oder willkürlich zu eng fassen, andererseits ist es ungünstig, über die von der "Natur" recht weit gefassten Bandbreiten zu gehen.

      So geht es dir damit.
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Neu

      Sehe es auch so Issi. So lange es einem körperlich gut geht und man Lebensfreude genießt, ist die äußere Erscheinung zweitrangig. Wenn zu dünn oder zu dick allerdings gesundheitliche Nachteile mit sich zieht, sollte man etwas tun. Ich sehe es als Zeichen des Körpers. Wenn es uns gesundheitlich schlechter geht, denke ich, will er uns sagen dass wir etwas verändern müssen. Ich persönlich muss momentan nichts ändern weil es mit gut geht..
    • Neu

      Issi schrieb:

      Manchmal ist Diskriminierung so was wie vorbeugende Abwehr dagegen, daß wir jemandes Glaubenssätze in Frage stellen.
      "Was? Du behauptest du bist gesund, wiegst aber 10 Kilo mehr als erlaubt? Nein, das kann und darf nicht sein, verschwinde aus meinem Blickfeld, mit dir will ich nichts zu tun haben!"

      Wir stellen dann auch ihren "Gehorsam" in Frage, weil sie sich ja ganz offensichtlich dem engen Diktat unterwerfen. Es hat was mit Angst zu tun - in meiner bescheidenen Meinung.
      Diesen "Ungehorsam" scheinen manche tatsächlich nicht ertragen zu können. Das sprengt das limitierte Weltbild. So wie manche Frau es nicht erträgt, wenn ihr Mann sie mit einer Älteren oder Dickeren betrogen hat. Da ist der Betrug gleich doppeltschlimm.