in the heat of the tralala

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • in the heat of the tralala

      :klapp: ich glaube man sollte Sonnenliegen - und Schirme verteilen.Es bekommt den Leuten hier nicht, wenn es zu warm ist, aktiv zu sein.
      Neulich wollte mich ein netter ,älterer Herr umhauen ( er sah seriös aus) ....aber warum er völlig unvermittelt auf mich los ging, als ich zur Strabah Haltestelle lief..?
      Heute hat einer in unserem Städtle einen Koffer abgestellt und Bombe gerufen, woraufhin die Altstadt abgesperrt wurde.
      Gestern wurde ein Mann angeschoßen- an den Schrebergärten, wo auch ich immer lang gehe....

      Ich geh der Hitze aus dem Weg indem ich viel daheim bleib und nur früh morgens spaziere oder nachts.
      Da hab ich viel Zeit mir den Kopf zu zerbröseln und mich im Internet rum zu treiben.Daraus entspringen meine Beiträge ( ist aber auch wenig sonst los hier.....) :peinlich:

      Unter anderem habe ich mich nach Hunden umgesehen.Also die Wilma ist nun ein altes Mädel und sie hat da ein komisches Gewächs.
      Da ich die Vorstellung hundelos zu sein nicht ertrage, plan ich schon mal das danach....falls Wilma doch nicht 199 wird wie abgemacht.....
      Und ich hätte gerne wieder eine Wilma.Sie ist ein altdeutscher Hütehund- Schafpudel-Strobel -Schlag.
      Die gibt es nicht wie Sand am Meer.

      Deshalb hab ich mich mal nach Züchtern umgeguckt und unverbindlich angefragt, ob sie in den nächsten beiden Jahren Welpen planen.

      Eine "Züchterin" hat mich gegoogelt , mein Profilbild auf fb gesehen und mir mitgeteilt, daß ich zu dick sei für so einen aktiven Hund und daß ihr die Wilma leid täte.Sie hätte sicher ein ödes Leben mit mir und überhaupt seien Schafpudel Landhunde. die darf man nicht in der Stadt verkümmern lassen.

      Wilma macht keinen verkümmerten Eindruck.
      Und wenn ich mit ihr im Haus auf dem Land war..wo die Hunde raus konnten..dann lagen sie bevorzugt in der Küche unterm Tisch, weil da am meisten los war.

      Was wohl das Idealgewicht wäre , wenn man einen Hund will der Power hat?
      Muß ich mir nun einen Mops oder einen Bulldoge anschaffen?
      die halte ich für grenzdebil und für Qualzuchten.

      Ach so...klar hätte ich Platz und Erfahrung für einen Hund aus dem Tierschutz.Aber erstens halte ich nichts davon das Tierelend im Ausland dadurch am Leben zu halten,daß wir es sponsern und zweitens hab ich mit selbsternannten Tierschützern fast nur sehr seltsame Erfahrungen gemacht.

      Außerdem will ich einen Welpen, weil ich schon genug verkorkste Hunde hatte .

      Da sollte man doch meinen , wenn so ein Züchter 1200 Euro verrlangt, erlaubt er sich nicht- wie die Tierschützer - an meiner Lebensführung rumzumäkeln.

      Ich werde mir den idealen Hund stricken müßen :stricken:
      Das hab ich mal - Collie-Sloughi- Mischlinge...was die Züchterin wohl erst dazu sagen würde.Die konnten locker 60 - 70 km schnell rennen.

      Ich kann - noch- :rad:
    • wilmastante schrieb:

      Eine "Züchterin" hat mich gegoogelt , mein Profilbild auf fb gesehen und mir mitgeteilt, daß ich zu dick sei für so einen aktiven Hund und daß ihr die Wilma leid täte.Sie hätte sicher ein ödes Leben mit mir und überhaupt seien Schafpudel Landhunde. die darf man nicht in der Stadt verkümmern lassen.
      krass..... und unverschämt.

      wilmastante schrieb:

      Wilma macht keinen verkümmerten Eindruck.
      Und wenn ich mit ihr im Haus auf dem Land war..wo die Hunde raus konnten..dann lagen sie bevorzugt in der Küche unterm Tisch, weil da am meisten los war.
      :D :)

      wilmastante schrieb:

      Ach so...klar hätte ich Platz und Erfahrung für einen Hund aus dem Tierschutz.Aber erstens halte ich nichts davon das Tierelend im Ausland dadurch am Leben zu halten,daß wir es sponsern und zweitens hab ich mit selbsternannten Tierschützern fast nur sehr seltsame Erfahrungen gemacht.
      mmhh, findest Du, dass man mit einem Tierschutzhund das Elend im Ausland am Leben hält?!?
      Es verdient doch niemand, so wie ich es mitbekommen habe, daran. Ich habe mehrere Reportagen gesehen über z.B. rumänische Tierheime, wo die Mitarbeiter, oft ehrenamtlich sich das Bein ausreißen..... Viele Hunde werden mit normalen Fluggästen zusammen ausgeflogen.....

      Wenn ich mehr Zeit (und vielleicht auch mehr Erfahrung) hätte, würde ich gern so einen Hund aufnehmen....

      Bei dir haben es bestimmt alle Hunde echt gut. Vielleicht magst du doch einem aus dem Tierheim das Leben verschönern.... So als Zweithund zu Wilma und ihrem Schafpudel-Nachfolger.....

      Ganz neugierig: was sind deine seltsamen Erfahrungen mit den Tierschützern.....

      LG GK
    • @wilmastante

      Du willst einen Schafpudel-Welpen vom Züchter.
      Diesen Willen brauchst Du nicht zu begründen. Es ist Dein Wunsch, und das ist ein gut genuger Grund!

      Natürlich gibt es im Vorfeld viel zu überlegen, wenn man sich einen Hund anschafft.
      Ich hab hier Nachbarn, da wollte der Mann unbedingt wieder einen Hund, nachdem der ChowChow nicht mehr war. Vor allem wollte er einen Hund, um mit ihm spazieren zu gehen und selbst wieder in die Bewegung zu kommen - nach mehreren OP's die er hatte.

      Für ihn wäre ein Mops tatsächlich richtig gewesen, oder sonst was Gemütliches.
      Aber nein, der Sohn hat ihm einen großen schwarzbraunen Turbo-Hund aus Griechenland "mitgebracht", ein herrenloser Streuner, ein Jungspund in den "Flegeljahren", der sich vor lauter Energie kaum halten ließ.
      Um es gleich zu sagen: der Hund ist mein Freund. So was von lieb und freundlich! Ein Schmuser wie er im Buch steht. Alle lieben ihn von Herzen. Alle fragen immer, wie es ihm geht. Der Hund hat einen Glücksgriff gemacht mit dem Umfeld, in das er gekommen ist.

      Aber der Zweck für den Mann ist verfehlt - mit so einem Energiebündel kann er nicht spazieren gehen. Also bleibt er daheim in seinem Sessel sitzen.
      Und es hat sich herausgestellt, daß der Hund zwei Mittelmeerkrankheiten hat. Jetzt ist er unter ständigem ärztlichem Monitoring - sie fahren dauernd in die Uni-Klinik mit ihm. In anderen Worten: statt er die gewünschte Begleitung und Unterstützung für sein Herrchen wäre zum wieder mobil werden, müssen sie nun den Hund begleiten und unterstützen - während das Herrchen noch immer keinen Ansporn hat, an die frische Luft zu gehen.

      Ich erzähle die Geschichte, weil sie zeigt, wie gründlich man nachdenken sollte, bevor man sich auf viele Jahre an einen Hund bindet.

      Ich finde es auch gut, wenn ein Züchter sich die Leute mal anschaut, denen er seine Tiere anvertraut.
      Was ich aber NICHT gut finde ist, wenn man dann so argumentiert, wie Du das beschrieben hast, Wilma.
      Sie kann fragen, glauben Sie denn daß diese Rasse für Sie die richtige ist.
      Sie kann sagen, kommen Sie doch mal unverbindlich vorbei, damit wir uns kennen lernen.
      Aber einen so zu beleidigen - und so Aussagen daß ihr Deine Wilma leid täte - da würde ich denken, daß die Dame noch VIEL zu lernen hat. Glaubt sie vielleicht, daß sie Dir moralisch überlegen ist, weil sie auf dem Land wohnt? Oder daß sie Dir moralisch überlegen ist, weil sie zehn Kilo weniger auf den Rippen hat?

      Ich würde mal sagen, mir tun IHRE Hunde leid. Wenn alles IHREM einzig richtigen Maßstab unterworfen wird ... - nein so was Selbstgerechtes.

      Wenn es richtig für Dich ist, daß Du einen Schafpudel-Welpen bekommst, dann wirst Du einen bekommen. Dafür brauchst Du solche Leute nicht.
      Der richtige Hund wird zu Dir kommen.
      Vertraue mal darauf, daß genau der richtige zu Dir kommt!

      Das wünscht Dir Issi
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • sehr schöner Post, Issi. Die Dame hätte ihre Bedenken wirklich anders äußern können. Ich finde grundsätzlich sollte man das spätere Herrchen kennen lernen, ganz unabhängig von Kilos etc. Ein Bekannter von mir wiegt sicherlich mehr als 140 kg, hat zwei große, starke Hunde (u.a. Schäferhund-Labrador-Mix), die auch schlanke Leute sehr fordern würden und er ist fitter als die meisten schlanken, die ich kenne, gerade was stundenlange Spaziergänge angeht. .....
    • Hallo liebe Issi


      Issi schrieb:

      Ich hab hier Nachbarn, da wollte der Mann unbedingt wieder einen Hund, nachdem der ChowChow nicht mehr war. Vor allem wollte er einen Hund, um mit ihm spazieren zu gehen und selbst wieder in die Bewegung zu kommen - nach mehreren OP's die er hatte.

      Issi schrieb:

      In anderen Worten: statt er die gewünschte Begleitung und Unterstützung für sein Herrchen wäre zum wieder mobil werden, müssen sie nun den Hund begleiten und unterstützen - während das Herrchen noch immer keinen Ansporn hat, an die frische Luft zu gehen.


      Zeigt mir, dass kein Lebewesen dafür da sein sollte, um einem Zweck zu dienen. Einen Hund, um Bewegung zu kriegen. Ein Kind, um die Ehe zu retten. Eine Heirat, um Steuern zu sparen....
      da hat das Karma oft eine eigene Meinung zu. :D


      Issi schrieb:

      Der richtige Hund wird zu Dir kommen.
      Vertraue mal darauf, daß genau der richtige zu Dir kommt!
      Jaaaaaaaa :thumbup:

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Liebe Lisa,

      da hast Du natürlich Recht!
      Das wäre die ideale Welt, wenn kein Lebewesen mehr dem Zweck eines anderen dienen müßte.

      Das wäre eine Welt, in der fortgeschrittene Lebens-Erkenntnis angewandt wird - eine Welt von Erleuchteten oder Weisen.

      Ich hab halt für mich festgestellt, daß es meistens nicht zu so guten Ergebnissen führt, wenn man zweckgerichtet anfängt etwas zu "suchen", oder sich auf was fixiert. Handeln, etwas unternehmen, in Aktivismus verfallen, einer Vorstellung nachjagen ... kann eine große Versuchung sein. Fällt mir auch nicht immer leicht, das aktive Suchen zu unterlassen ...

      Ich wünsche Dir einen wundervollen Abend, an dem das Karma eine gute Meinung verwirklicht und ein Stück Glück zu Dir hereinschneien läßt, liebe Lisa!
      <3
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Danke allerseits, daß ihr trotz Hitze Eure Gedanken mitgeteilt habt

      Vor dem Läppi ist es gefühlt 20 C heißer..puff.....

      Ach klar wird wieder der passende Hund kommen.
      So wie Wilma kam

      Ach ich hab vielfältige Erfahrungen gemacht mit selbst ernannten Tierschützern und anderen Leuten, die ein Tier vermitteln wollen.
      Neutral war fast keiner, man kann es so zusammenfassen....die wissen alle wie richtig Leben geht und sie nehmen sich heraus jedes ander abzuurteilen.

      Sehr interessante psychologische Frage was da abgeht.Es hat meiner Meinung etwas damit zu tun, daß diese Menschen meistens weiblich sind und ihren unerfüllten Kinderwunsch auf Tiere projizieren.....

      Ja , da gibt es viele , die alles geben um den Tieren zu helfen.Vor allem diese engagierten Leute in Rumänien.
      Ich liebe Hunde und es ist ganz schrecklich wie sie in vielen Lädern leben müßen.....ganz furchtbar...aber ich bin auch definitiv der Meinung, daß wir das Elend nur verlängern, wenn wir Hunde importieren.
      Mit dem Geld, daß in so einen"Import" gesteckt wird könnten viele vor Ort kastriert werden und vor allem Öffentlichkeitsarbeit gemacht werden.

      Und es ist auch so, daß unter all den Engagierten einige sind, die durchaus davon profitieren, daß man aus Mitleid spendet.

      Außerdem ist es problematisch ,weil da werden Hunde importiert, die man nicht kennt.Das kann oft gut gehen- ich kenne aber viele andere Beispiele.
      Einen Hund sollte man gesehen haben, bevor man ihn aufnimmt.

      Und dann werden durch diese Tiere neue Krankheiten ausgebreitet.Die ganzen Mittelmeerkrankheiten gab es hier vorher nicht und Tollwut ecetera war auch kein Thema mehr.

      Mal von abgesehen, daß die hiesigen Tierheime fast alle große Probleme haben über die Runden zu kommen.

      Handeln aus Mitleid, egal in welchem Bereich, ist selten hilfreich.

      Ich traue mir über den Weg...ich würde niemals einen hund aunehmen, dem ich nicht gerecht werden kann.
      Seit Jahren guck ich mir das traurige Leben von Ronja an.Das ist eien Schäfermischlingshündin, die ihre Besitzerin aufgenommen hat, als ihr alter Hund starb.
      Als Welpe.
      Die Frau war da Mitte 70.
      Ronja darf nichts. An keinem Hund schnüffeln.Rennen.Nur an der ganz kurzen Leine gehen.

      Ihr ganzes Leben spielt sich zwischen der Wohnung der Frau und ihrem Schrebergarten ab.Das sind so knapp 5 Minuten zu gehen.
      Und Ronija ist unterwürfig, weil sonst bekommt sie den Spazierstock übergezogen.Ich kann das leider beobachten von meinem Fenster aus, wenn sich die Dame unbeobachtet fühlt.
      Sie gibt ohne jedes schlechte Gewissen zu, daß Ronja gelernt hat in die Badewanne zu pinkeln.Weil sie kann ja nicht mehr immer raus mit dem Hund.

      Ich hatte versucht Anzeige zu erstatten, aber solange man hier kein Tier öffentlich quält.....keine Chance.

      Der Hund von Issis Nachbar scheint das Glück zu haben, daß andere mit ihm gehen.Aber Hunde werden oft angeschafft um menschliche Bedürfnisse zu befriedigen.Ob dieses Leben den Hunden gefällt....ob es hundegerecht ist...das hat sich auch nicht das It-Girlie- :girl: Verschnitt gefragt..zu der ich sagte, sie hatte einen Französichen Bulldog Welpen auf dem Arm- die sind grade en vouge- und aller meistens Qualzuchten, die keine Luft bekommen, weil ihnen die Schnauze kurz gezüchtet wird..es gefällt den Menschen so...also der Hund zappelte und ich meinte ,"jetzt laß ihn halt mal runter.....die Wilma tut dem nix"
      Nein.Das ist kein Hund .Das ist ein Accessoire.....so wie bei Paris Hilton. war die Antwort..zum KOtZEN....und man kann machen nix.
    • wilmastante schrieb:

      Nein.Das ist kein Hund .Das ist ein Accessoire.....so wie bei Paris Hilton. war die Antwort.
      Das ist ein Dialog wie aus einem Theaterstück. Wie krass die Leute manchmal werden.....

      wilmastante schrieb:

      Und dann werden durch diese Tiere neue Krankheiten ausgebreitet.Die ganzen Mittelmeerkrankheiten gab es hier vorher nicht und Tollwut ecetera war auch kein Thema mehr.
      >>>> da hast du natürlich Recht. Aber was passiert nur mit den Tieren, wenn die Tierheime überfüllt sind? Ich habe gehört, dass sie dann oft getötet werden.....

      Sicherlich wäre es besser, wenn das gleiche Geld in Kastrationen gesteckt würde, so hatte ich das noch nicht gesehen, danke für den neuen Input.
    • wilmastante schrieb:


      Neutral war fast keiner, man kann es so zusammenfassen....die wissen alle wie richtig Leben geht und sie nehmen sich heraus jedes ander abzuurteilen.

      Sehr interessante psychologische Frage was da abgeht.Es hat meiner Meinung etwas damit zu tun, daß diese Menschen meistens weiblich sind und ihren unerfüllten Kinderwunsch auf Tiere projizieren.....
      Meine Liebe, ich mag dich und deine Posts und bin auch ganz bei dir, wenn es darum geht, dass es völlig dämlich ist, dass es leider mittlerweile ganz und gäbe ist Übergewichtigen oder alten Leuten keine Welpen oder überhaupt Hunde mehr anzuvertrauen. Und ich halte nichts davon, Tiere aus dem Ausland her zu holen, man muss die Probleme vor Ort angehen. Und natürlich sollte ein Tierschützer netter vorgehen, wenn er Kritik üben will. Ich hätte dich vermutlich eher gefragt, ob du trotz Übergewicht viel mit dem Hund gehst und hätte mir das vor Ort angeschaut- man erkennt nämlich schnell, ob da gelogen wird, wenn der übergewichtige Mensch nach 10 Minuten aus dem letzten Loch pfeift oder ob er mit dir 30 Minuten mit dem Hund gehen kann. Und leider wird halt viel gelogen, dass kannst du mir glauben.

      Aber dieser Satz von dir da oben, der tat mir schon weh - das muss ich ehrlich sagen.

      Die Frauen im Tierschutz mit denen ich zu tun haben projizieren keinen unerfüllten Kinderwunsch auf Tiere (meist haben sie selbst sogar Kinder). ABER: Wir erleben sehr viel und manchmal führt das auch dazu, dass man leider eine gewisse Erwartungshaltung hat, wenn man bestimmte Schlüsselworte hört. Wenn nunmal die 100ste Mama ein Kaninchen für ihr Kind mit Käfig will - ja dann *wissen* wir eben schon, dass sie sich nicht vorher informiert hat, dass man sie aufklären muss und ihr klar machen muss, dass sie den Arbeitsaufwand falsch einschätzt. Aber wehe wir informieren dann, dann fühlen sich nämlich die Mamas voll angepisst, weil die hatten ja als Kind auch schon ein Kaninchen - die wissen wie es geht. Ja und dann kommt es dazu, dass alle wütend auf uns sind. Ja, ich kriege viel Wut ab, wenn ich kein Tier vermittle und von 10 Leuten die anfragen kriegt nur einer ein Tier - und ja, ich stehe dazu. Denn ich vermittle keine Hamster in winzige Käfige mit Plastiklaufrad, ich vermittle kein Kaninchen in Einzelhaft und ich vermittle nicht, wenn die Tierhalter nicht bereit sind ihr Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. Und das hat rein gar nichts damit zu tun, dass ich Tiere vermenschliche, ganz im Gegenteil: Ich erforsche Tierverhalten beruflich, ich sehe Tiere als Tiere - aber als Lebewesen mit Bedürfnissen und Verhaltensweisen denen man in der Tierhaltung gerecht werden muss.
      Viele Leute glauben, dass wir Tierschützer die Tiere einfach nur wieder los werden wollen und uns verdammt nochmal freuen sollten, dass sie ein Tier von uns nehmen. Aber so läuft es hier keineswegs - ich will, dass es den Tieren besser geht als bisher, ich will, dass die Tierhalter sie nicht nur als Spielzeug sehen, sondern als Gefährten und ich will, dass die Tierhalter sich informieren.Und dabei lege ich keine hohe Messlatte an, ich erwarte nicht, dass die Tierhalter sich an meine persönlichen hohen Standards halten - das tut eh keiner. Aber ich erwarte, dass sie die Minimalanforderungen vom TVT einhalten und schon dazu sind die meisten Leute nicht bereit.
      Also bitte, denk nochmal darüber nach ob du das Vorurteil über Tierschützerinnen behalten willst - oder ob du vielleicht auch die andere Seite mal anschauen willst: Wir arbeiten hart, stecken viel Geld und Zeit in den Tierschutz, wollen, dass es den Tieren gut geht und werden dafür ständig beleidigt und beschimpft - weil wir aufklären wollen. Wenn du also mal wieder ein Tier aufnehmen willst und die Vermittlerin dir mit Vorurteilen kommt, dann versuch mit ihr zu reden und auch ihre Seite zu verstehen. Klar, es gibt natürlich auch die überheblichen blöden Weiber im Tierschutz, wobei denen ich auch oft denke, dass die nur ihre Macht ausnutzen wollen. Aber nicht alle Tierschützer, die dir was erklären wollen oder genau nachfragen sind kinderlose machtbessessene Profilneurotiker.
    • Hallo wilmastante,


      wilmastante schrieb:

      Es bekommt den Leuten hier nicht, wenn es zu warm ist, aktiv zu sein.
      Neulich wollte mich ein netter ,älterer Herr umhauen ( er sah seriös aus) ....aber warum er völlig unvermittelt auf mich los ging, als ich zur Strabah Haltestelle lief..?
      Heute hat einer in unserem Städtle einen Koffer abgestellt und Bombe gerufen, woraufhin die Altstadt abgesperrt wurde.
      Gestern wurde ein Mann angeschoßen- an den Schrebergärten, wo auch ich immer lang gehe....
      Ist bei uns ähnlich....so viel Geschrei, Tätlichkeiten und Lärm, und das auch gerne nachts,
      - die Leute vertragen die Hitze nicht und drehen förmlich durch.....
      ständig Polizeisirenen .. X(

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Issi schrieb:

      Ich wünsche Dir einen wundervollen Abend, an dem das Karma eine gute Meinung verwirklicht und ein Stück Glück zu Dir hereinschneien läßt, liebe Lisa!
      Danke liebe Issi, das hast du so schön gesagt , und du bekommst es zurück. ;)
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Kryptische schrieb:

      . Klar, es gibt natürlich auch die überheblichen blöden Weiber im Tierschutz, wobei denen ich auch oft denke, dass die nur ihre Macht ausnutzen wollen. Aber nicht alle Tierschützer, die dir was erklären wollen oder genau nachfragen sind kinderlose machtbessessene Profilneurotiker
      Liebes Kryptik,

      klar hast Du recht und ich verstehe Deine Einwände.
      KZ im Kinderzimmer hat das mal jemand genannt, was Hamster und Co da geschieht.
      Das Kaninchen das nicht mehr laufen konnte, weil, das so lange Krallen hatten, daß sie sich bogen und irgedwie trotzdem hinten im Kinderzimmer überlebte, habe ich bei "Freunden " auch schon mal befreit.

      Ja ich weiß Tieren geschieht soviel schlimmes und wenn es nicht engagierte Leute gäbe, die sich den Tierschutz auf die Fahnen geschrieben hätten, sehe es noch düsterer aus.

      Ich mache keinen aktiven Tierschutz, weil ich das nicht ertragen würde und keine Menschenfeindin werden will.

      Gestern hatte ich mal wieder ein Erlebnis- mit einem Tierschutzverein- daß ich zum Schluß kam, anscheinend geht es nicht anders- man wird zum Menschenfeind, wenn man Tierschutz macht.
      Man sieht soviel Schlimmes...daß man seiner eigenen Art nur noch tief mißtrauisch begegnet.

      Es mag sicher andere Menschen im Tierschutz geben, mir sind auch schon welche begegnet, aber leider habe ich viele seltsame Erfahrungen gemacht und frag mich ob die Ihre Tiere überhaupt vermitteln wollen.Sie halten sich doch für die einzig richtigen Tierbetreuer.

      Das geht soweit, daß mir eine mal eine Hund vermittelte.Er hatte viele Baustellen und klar war, daß er erst mal regelmäßig zum Arzt muß.Ich war bereit das zu machen- die Kosten zu tragen.
      Nach zwei Tagen kam ein Anruf, "der Hund müßte wieder abgeholt werden, weil nur IHR Tierarzt sei der einzig richtige für den Hund und überhaupt sei ihr klar geworden, daß der Hund erst mal aufgepäppelt werden muß und da gäbe es so eine Untersuchung."...also lange Rausrede, sie wollte den Hund zurück.
      Ich war perplex.
      Sie kam dann nicht selbst-. die feige Socke- sondern schickte ihren Mann zum Abholen.Der schüttelte auch nur den Kopf und meinte er verstehe nicht warum seine Frau das so wolle...aber er soll jetzt den Hund holen.
      Ich weiß nicht mehr, warum ich nicht rebellisch wurde....auf jeden Fall war das EINE meiner Erfahrungen.

      Ich hab auch schon mal keinen Hund von zwei Tierschutzdamen bekommen, weil mein Collie, den ich schon hatte nicht gerne auf Decken schlief und schon gar nicht in Körbchen.
      Die Damen haben mich fast zwei Stunden lang ausgequetscht, zu meiner Lebensführung, politischen Einstellung, finanziellem Hintergrund
      Das fand ich schon unangenehm..Von der ersten Sekunde war klar, wir mögen uns nicht, aber ich dachte , ist ja wurscht, ich will die Damen nicht mögen, ich will einen Hund.

      Dann sind sie aufgestanden , haben meien Wohnung inspiziert... und wollten den Platz von Lario sehen.
      Der hatte eine Decke..die hatt er immer zusammengefegt, darauf gelegen hat er nie.
      Wie gesagt ein Collie, dem war meistens zu warm.Er lag gerne im Bad auf den kühlen Fliesen und allgemein einfach neben mir.

      Ich meinte also...."er hat keine speziellen Platz"...WAS!?- Größte Empörung bei den Damen, "also so wem wie ihnen geben wir keinen Hund!!!!

      Noch eine Anekdote?

      Im Park läuft immer eine junge Frau rum, die hat immer so 5 Hunde dabei- immer mal andere.Die junge Frau legt absolut keinen Wert auf Gespräche und sozialen Kontakt mit anderen Hundegängern.
      Sie läuft tief gebeugt übers Smartphone durch den Park.
      Mit Hunden kann sie , das sieht man.Aber Menschen- "geh mir weg".Ich sehe die seit Jahren und frag mich , was ihr Menschen wohl schlimmes getan haben.

      Zur Zeit hat sie eine Hütehundmix dabei.Der schaut fast aus wie meine Wilma.
      Was mir gar nicht auffiel, weil ich "gar nicht mehr hinguck, wenn ich die Frau sehe.
      Aber eine Bekannte sprach mich an...die quetsch immer jeden Menschen aus..ob er will oder nicht...sie hat es sogar geschafft, mit dieser Menschenfeindin ein paar Takte zu sprechen.
      Sie weiß also , daß die junge Frau "Pflegestelle" für einen Tierschutzverein ist-"aha, daher immer die neuen, vielen Hunde".
      Und meine Bekannte meinte .."guck mal der Hund...wäre der nichts für dich"...ich suche wie gesagt einen "nächsten" Hund...bzw. Zweiten.

      Ja klar..der wäre was..

      Ich solle beim Verein anrufen sagte man mir.
      Machte ich und wunderte mich, weil man mir sagte, man kenne die Frau nicht und den Hund auch nicht..
      okähhhh?

      Dann traf ich die junge Frau wieder und wollte sie fragen...aber sie rauschte nur an mir vorbei und meinte noch" ..."der ist sowieso noch nicht in der Vermittlung"..rausch...mehr wollte sie nicht preisgeben.

      Da war ich schon angefressen und dachte....typisch diese Tierschutzweiber....

      Aber gestern stand dann der Hund in der Zeitung zur Abgabe.Ich also angerufen.
      Ich habe mit zwei Damen von dem Verein gesprochen.Die beide sehr unfreundlcih waren Ich hatte so das Gefühl , ich muß mich erst mal entschuldigen, daß ich störe.
      Dann wurde ich befragt.Der Hund hat einen Herzfehler..ok...dachte ich und sgte ich.
      Ich kauf ihm die Tabletten die er braucht und geb sie ihm konsequent. Auserdem bin ich schon älter..ich brauch keinen"Sporthund " mehr und meine alte Hündin mischt ihn auch nicht mehr auf.
      Also bei uns könnte er das ruhige Leben haben, daß er braucht
      "Ach ne..sie hätte sich ein Haus mit Garten für den Hund vorgestellt..und ach ne..sie kennt mich ja gar nicht " ( die sind ein profisioneller Tiersch.verein und hatten viele Hunde inseriert).Ich meinte ..."na dann haben sie vielleicht einen anderen Hund, der paßt..."...ach ne sie weiß nicht..ne besser nicht.

      ALSO das war mein letzter Versuch einer armen Socke aus dem Tierschutz ein Heim zu bieten.

      Ich kauf mir jetzt einen.Es ist schon schwierig genug gute Züchter davon zu überzeugen,daß ich einen Hund halten kann...aber da sie über 1000 Euro wollen...die gehen proessioneller an die Sache ran.

      Ich hab noch Hoffnung.

      so und um was ging ss eigentlich in dem "Baum" hier...? :D
    • wilmastante schrieb:

      Ich solle beim Verein anrufen sagte man mir.
      Machte ich und wunderte mich, weil man mir sagte, man kenne die Frau nicht und den Hund auch nicht..
      okähhhh?
      ...rätselhaft.....

      Spannende kleine Geschichten. Zumindest für den Zuhörer. Ich dachte bisher, es wäre viel einfacher zu einem Hund zu kommen.....

      wilmastante schrieb:

      "Ach ne..sie hätte sich ein Haus mit Garten für den Hund vorgestellt..
      ...sicherlich wäre das besonders toll für den Hund.... Aber es wohnt leider nicht jeder so priviligiert....

      Drück dir weiter die Daumen, dass es bei dir klappt.
    • Ja, solche Erfahrungen, wie Wilmastante, habe ich auch schon gemacht. Gerade weil wir damals ein freistehendes Haus mit großem Garten am Ortsrand hatten. Denn dann wird der Hund ja draussen rennen, wird dreckig werden - und dann lassen wir ihn bestimmt nicht mehr auf die Couch, so dreckig wie der ist. Nene, wir sind keine richtige Halter für so einen Hund...


      Und Katze - wir wollten welche, die vom Bauernhof kommt und mal Freigänger(in) war - wird dann ja die Mäuse draussen jagen? Sicher. Sollte sie ja auch. Sie wird die Mäuse dann ja auch fressen? Na klar, machen Katzen so. Ob wir die Katze trotzdem noch füttern werden? Klar, was für eine Frage... Ach ne, lieber doch nicht, die Katze soll es ja gut haben. Ja eben... Hätten wir doch gemeint, dass sie dann gut haben wird - frei rum laufen, keine vielbefahrene Strasse, viele Felder, Bäume zum klettern usw. Tja... Wurde dann ein Kater vom Bauernhof aus dem Nebendorf...
      Ich bin keine Frau, ich sehe nur so aus.
      (von mir)
    • Bei uns hier gibt's so ein Sprichwort: "wenn man jemand schlagen will, findet man einen Prügel!"

      Der Dame vom Tierschutz hat vielleicht einfach Deine Nase nicht gepasst - und dann hat sie einen Grund gesucht, Dir ein NEIN!!! zu sagen.

      Das würde sie sich selbst gegenüber wahrscheinlich noch nicht mal zugeben. Vielleicht ist sie ganz überzeugt, daß sie "moralisch und ethisch richtig gehandelt hat".
      Aber manchmal sagen Leute einfach "Nein!", damit sie dir einen Stich zufügen können.
      Weil du ihnen nicht "passt".

      Wenn's irgend geht, sollte man so was auf die leichte Schulter nehmen.
      Weil Du siehst ja: es gibt noch andere Kater ... letztendlich ist man auf so Tussen nicht angewiesen.

      Liebe Grüße!
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Issi schrieb:

      Das würde sie sich selbst gegenüber wahrscheinlich noch nicht mal zugeben. Vielleicht ist sie ganz überzeugt, daß sie "moralisch und ethisch richtig gehandelt hat".
      Aber manchmal sagen Leute einfach "Nein!", damit sie dir einen Stich zufügen können.
      Weil du ihnen nicht "passt".
      das glaube ich auch.

      Issi schrieb:

      Wenn's irgend geht, sollte man so was auf die leichte Schulter nehmen.
      Weil Du siehst ja: es gibt noch andere Kater ... letztendlich ist man auf so Tussen nicht angewiesen
      Das ist schön, wenn man es auf die leichte Schulter nehmen kann. Und toll, dass es in Stierfraus Geschichte ein Happyend gab, mit dem Kater vom Nebendorf.

      Auf die leichte Schulter nehmen, das musste ich gestern nach langer Zeit auch wieder üben. Als mein Freund und ich gestern abend bei unserem Lieblingssee ankamen, war es nicht wie sonst ruhig und angenehm, sondern recht laut. Eine Gruppe von stark betrunkenen Kerlen grölte rum. Als wir an ihnen vorbeikamen, sagte ein nicht gerade attraktiver Typ zu den anderen in meiner Hörweite: "Die beiden sehen aus, als ob sie lange nicht mehr gevögelt hätten!" Da kamen wir gerade im rechten Moment vorbei, damit dieser unterbemittelte Typ jemanden hat, an dem er seinen Frust ablassen kann.... Den Rest der Gruppe schien das nicht zu interessieren und sein "Witz" versandete....Mir ging das schon kurz nach, aber wir haben uns schnell vorgenommen, uns von dem Idioten nicht die gute Laune zu verderben und das war auch gut so! Wir haben noch eine schöne Schwimm-Session gemacht und es genossen, nachts im weichen Sand zu liegen.

      @ Stierfrau: das glaubt man kaum, was du erlebt hast! Da bietest du Tieren schon das ideale, schönste Leben an und dann haben die Leute vom Tierschutz immer noch Gegenargumente..... Man könnte glauben, die entspringen einer Comedy.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Goldkeks ()

    • Goldkeks schrieb:

      @ Stierfrau: das glaubt man kaum, was du erlebt hast! Da bietest du Tieren schon das ideale, schönste Leben an und dann haben die Leute vom Tierschutz immer noch Gegenargumente..... Man könnte glauben, die entspringen einer Comedy.....
      Ja, traurig für die Tiere, denen das schöne Leben vorenthalten wurde....

      Bei mir ist es übrigens das Gegenteil: Der Tierschutz verfolgt mich und will, dass ich wieder eine Katze nehme. Nur ich will nicht, weil sie bei uns nämlich nicht raus könnte.
      Dass ich den Kater hatte, war eine Notlösung, ich hatte ihn als Kitten mitten von der Bundesstraße geholt - er hockte da, konnte weder vor noch zurück und weinte - und die Autos sind um ihn rumgefahren, da holte ich ihn von der Straße und trug ihn nach Hause..
      Als ich mit ihm zuhause war und den Tierschutz angerufen habe, haben sie mich gefragt, ob ich ihn nicht behalten will, sie übernehmen auch die Kastration. Wir waren alle dafür ,und so ist es dann geschehen.
      Eine große Prüfung erfolgte gar nicht.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Ja,

      da könnte man viel zu schreiben....
      Ich habe mal meinen Erfahrungen im Hundeforum gepostet..und wurde geteert und gefleddert

      Issi schrieb:

      Der Dame vom Tierschutz hat vielleicht einfach Deine Nase nicht gepasst - und dann hat sie einen Grund gesucht, Dir ein NEIN!!! zu sagen.
      Na wenn sie mich gesehen hätte, aber die Ablehnung kam gleich am Telefon.
      Ein wenig hoffte ich noch, sie erinnert sich daran, daß sie ja einen Tierschutzverein vertritt und daß sie außer diesem Hütehundmischlinng viele andere haben...vielleicht meldet sie sich und schlägt mir einen anderen vor...ne


      stierfrau schrieb:

      Ja, solche Erfahrungen, wie Wilmastante, habe ich auch schon gemacht. Gerade weil wir damals ein freistehendes Haus mit großem Garten am Ortsrand hatten. Denn dann wird der Hund ja draussen rennen, wird dreckig werden - und dann lassen wir ihn bestimmt nicht mehr auf die Couch, so dreckig wie der ist. Nene, wir sind keine richtige Halter für so einen Hund...
      Schön , daß mich jemand versteht. jo solche und ähnliche Geschichten kenne ich viele...wie gesagt...sie geben mir Rätsel auf die selbsternannten Gutmenschen -Tierschützer.Sie schmieren einem auch immer erst mal aufs Brot..wir machen das nur ehrenamtlich..und wie investieren unser privates Geld..also viel Gejaule....aber ich wollte auch schon mal als Pflegestelle "dienen" / helfen...das war auch eine sehr interessant-frustrierende Erfahrung, die ich da machte.

      Allgemein ist meine Meinung nun: Sie sind eine Rasse ( die Tierschutzwachteln) , sie halten sich für was besseres und haßen alle anderen Menschen, weil alle andere stehen für sie für die , vor denen sie die Tiere retten.


      Klar gibt es Ausnahmen.Die souveräne Dame, die ihr Vermögen für den Tierschutz einsetzt, den sie ganz privat macht..ohne sich irgendwie zu organisieren und die verstanden hat..der Interessent muß nicht ihr gefallen, sondern er muß so sein, daß das zu vermittelde Tier es bei ihm gut hat, habe ich auch kennen gelernt.

      Von der hatte ich meinen Collie und eine Katze mit Gaumenspalte.

      Gestern hatte ich eine positive Begegnung...ich guck mich ja jetzt nach Hunden vom Züchter bzw halt nach Welpen um.
      Da erlebste auch was...also bevor wir einen Hund vergeben, müßen sie schon mindestens dreimal kommen...ja versteh ich, daß man sich kennen lernen sollte..aber öfter...1000 km Fahrt...

      Oder all die , die gerade Welpen produzieren. also es ist in so Hybridrassen zu züchten und für zuviel Geld zu verkaufen.
      Die sagen alle...NEIN Geld ist nicht unser Antrieb...sind aber stinkig frag ich dann nach.."wenn sie 800 Euro für einen Mischlingswelpen wollen...ist er ja tierärztlich untersucht, geimpft, gechipt..."..ne das müßen sie selber machen..ah ja und wofür dann das viele Geld für einen Hund ohne Papiere?"

      Fragen darf man nix und wissen...ich weiß so verdammt viel zum Thema Hund ..ist auch nicht erwünscht.....

      Abgeschweift...Nun hab ich eine Hundezüchterin gefundne, die wohnt nicht eine halbe Weltreise weg und wir verstanden uns.Da geh ich nächste Woche hin und schau mir die Racker mal an.
      Aber sie will ein Schweinegeld für die Tiere..nicht zuviel..das sit der übliche Preis für de Rasse und sie sind halt aus guter Zucht...
    • meine Schwester hat sich einen Hund geholt, die schwer misshandelt worden war.
      Heute ist meine Schwester in einer Seniorenanlage und der Hund bei ihrer Tochter,
      Haus, Garten, viel Auslauf etc. Sie ist heute mit fünfzehn immer noch nervös
      aber es wird von allen darauf Rücksicht genommen. Gescheit ist sie auch. Die laufen
      alle für Marathons. Und wenn sie an den Platz kommen, wo es losgeht, legt sie sich hin und
      deutet an, nun lauft mal schön. Und wartet bis sie die Runde haben.

      Eine der verheirateten Töchter hat sich auch einen Hund aus dem Tierheim geholt.
      Jetzt ist er sechs Monate. Er liebt die ganze Welt und alle lieben ihn, er ist eine Mischung
      aus mindestens zehn Rassen und ist in der Lage, die alte Hündin zu respektieren, sie schaut ihn nur verächtlich an, da geht er halt zu seinen geliebten Menschen. Zwei Tierheimhunde,
      ganz verschieden aber beide glücklich.