Nehmen Sie ab dann wird das Besser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Nehmen Sie ab dann wird das Besser

      Bisher war der Titel meines Beitrags Programm egal zu welchem Arzt ich gegangen bin egal was ich hatte immer hieß es Nehmen Sie ab, dann wird das besser.
      Ich weiß das ich abnehmen muss aber ich weiß auch, dass ich Chronische Erkrankungen habe die einfach als folge meines Gewichtes abgetan werden
      Ich muss dazu sagen, ich war zeit meines Lebens noch nie schlank will aber was an meinem Gewicht tun und mache das was mir derzeit Möglich ist

      Es ist so frustrieren immer nur zu hören das Übergewicht wäre an allem schuld
      +Schmerzen in den Händen
      + Meine Arme die ich wegen der schmerzen manchmal nicht mehr bewegen kann
      + Rückenschmerzen die erst seit der Schwangerschaft mir meinen zwillingen so schlimm sind (wie stromschläge)(selbst Tramadol hilft nicht mehr)
      + Punktuelle schmerzen an einem Fuß
      + Entzündungen der Haut erst seit der Schwangerschaft
      + starke Ödeme erst seit der schwangerschaft (in der schwangerschaft eine starke schwangerschaftsvergiftung)
      + Herzrasen
      + Konzentrations und durchschlafstörung
      + Verdauungsstörung

      Dazu bin ich Alleinerziehend und hab niemanden der die Kinder mal nimmt bin also 24/7 für meine Kinder da

      "Warum haben sie nicht eher etwas getan dann hätten sie die Probleme nicht"
      "ich kann sie nicht behandeln wenn sie nicht mit machen" (ich bin da vor schmerzen zusammen gezuckt das war der Grund für die aussage)

      Ich bin froh endlich einen arzt gefunden zu haben der mich als mensch sieht und sagt " Ich gebe ihnen recht, es muss geschaut werden woher ihre probleme kommen.
      Bei der erkrankung meiner Haut vermutet er eine Acne inversa und hat mich zu einem Hautarzt geschickt den er gut kennt. Die Hautärztin wo ich vorher war meinte nur ich solle abnehmen dann hab ich auch keine abszesse mehr. Ich sei selber schuld weil meine haut so viel reibung erfährt, sie könne mich nicht behandeln
      Mein neuer Hausarzt meint das wäre sogar gut behandelbar



      Was ich auch noch zu dem thema sagen muss, selbst meine Kinder werden nicht ordentlich behandelt mir wird nicht geglaubt es wird darauf geschoben ich wäre zu faul und und und

      Dabei bekommen meine zwerge sehr schnell einen sehr wunden Po
      Eine meiner Töchter hatte einen abszess durch ne impfung der erst 1,2 jahre nach entstehung behandelt wurde da war der kurz vorm platzen und ich könnte endlos weiter schreiben
      Bekannte sagten schon "wenn wir nicht wüssten das wirklich geschehen ist würden wir dir nicht glauben"
      "Wenn man das alles hört könnte man glauben du würdest nicht in Deutschland wohnen"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seraphora ()

    • Hm, solche Ärzte begegnen einem immer wieder mal... teilweise einfach ignorant. Ich hatte mal eine Internistin, die wollte nicht akzeptieren, dass ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit habe. Zu dem Zeitpunkt bezog ich ALG 2 und wollte einen Mehrbedarf wegen kostenintensiver Ernährung geltend machen. Ich hatte eine Liste erstellt mit Dingen, die ich nicht vertrage (und daher auch nicht essen kann). Dann kam die Auswertung der Blutwerte und sie behauptete eiskalt, ich hätte keine Unverträglichkeit. Dann wollte ich die Ergebnisse sehen, und mein Wert lag eindeutig unter dem Referenzbereich, was bedeutete, dass ich die Unverträglichkeit hatte. Von ihr kamen dagegen dann Kommentare so nach dem Motto, sie wolle mir nicht die Möglichkeit geben, mehr Geld zu beantragen, damit ich noch mehr zu Essen kaufen kann und ich solle mich erstmal gesünder ernähren, wenn ich die Dinge auf der Liste esse, sei es ja kein Wunder, dass ich so dick sei... Mein Argument, dass ich die Sachen auf der Liste ja gerade nicht mehr esse, weil ich sie nicht vertrage, wollte sie gar nicht hören. Idiotin. Ich habe dann den Arzt gewechselt und bin mir sicher, dass sie mir nur deshalb nicht helfen wollte, weil ich dick bin und sie dem Vorurteil erlegen war, dass DIcke ja den ganzen Tag nichts tun und möglichst viel essen...

      Allerdings habe ich auch schon diverse Ärzte kennengelernt, die mich wie einen ganz normalen Menschen behandelt haben und die von sich aus gesagt haben, dass sie wissen, wie schwierig es mit Abnehmen sein kann und sie mich wegen meines Gewichts eben nicht verurteilen. Die meisten waren soweit neutral, einige haben mir Abnehmprogramme empfohlen, einige einfach nur jedes Mal dringend empfohlen abzunehmen... sowas halt. Mal gucken, wie es jetzt wird, mit dem Umzug steht nun auch ein kompletter Ärztewechsel an (und das, wo ich jetzt gerade einen akzeptablen Ärztestamm aufgebaut habe).

      LG
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Schmerzen und abnehmen ist sehr schwierig, eine Gestose ist eine Erkrankung in der Schwangerschaft die oft noch Jahre nachher Probleme macht. Helfen lassen von Menschen die es gut mit einem meinen und einen nicht nach dem Gewicht verurteilen. 24/7 Mutter zu sein ist nicht gut, irgendwann müssen Pausen sein. Wer kann dir helfen, frag doch beim Jugendamt oder Großelternservice oder bei Caritativen Einrichtungen nach Hilfe. Wie sieht es mit dem Kindergarten aus. Hast du einen Behindertenausweis wegen deiner Erkrankungen. Dicksein ist anscheinend bei dir ein Symtom und nicht die Ursache.
      Alles Gute Melisah
    • melisah schrieb:

      Schmerzen und abnehmen ist sehr schwierig, eine Gestose ist eine Erkrankung in der Schwangerschaft die oft noch Jahre nachher Probleme macht. Helfen lassen von Menschen die es gut mit einem meinen und einen nicht nach dem Gewicht verurteilen. 24/7 Mutter zu sein ist nicht gut, irgendwann müssen Pausen sein. Wer kann dir helfen, frag doch beim Jugendamt oder Großelternservice oder bei Caritativen Einrichtungen nach Hilfe. Wie sieht es mit dem Kindergarten aus. Hast du einen Behindertenausweis wegen deiner Erkrankungen. Dicksein ist anscheinend bei dir ein Symtom und nicht die Ursache.
      Alles Gute Melisah
      Beantragen kann ich noch nichts denn das erste mal richtig untersucht wurde ich letzte Woche und mir sind vor freude die tränen gelaufen das mir geglaubt wurde

      Jetzt muss ich erst mal alle fachärzte abklappern um meine diagnosen zu bekommen damit endlich etwas geschieht und ich endlich beschwerdefreier leben kann als jetzt
      Heute komme ich ja nicht mal in meine größten schuhe um mit den kindern raus zugehen mein einer Fuß ist wegen der ödeme fast steif und schmerzt im gelenk

      deswegen auch keinen Behindertenausweis

      Die kinder kann mir keiner so abnehmen die großeltern sind zu weit weg und das jugendamt meinte ich würde alles gut auf die reihe bekommen

      Ich muss dazu auch sagen ich hatte diese woche eine massage wegen meiner rückenschmerzen, das hat so viel gebracht, dass ich jetzt zwar noch schmerzen hab aber nicht daran denken muss schmerzmittel zu nehmen
    • Hallo Ihr Lieben,
      bin gerade richtig emphört über diese Ärzte und gedankenlosen, übergriffigen, unsensiblen Menschen.:(

      Natürlich ist es so, dass es Dinge gibt, die mit Abnehmen besser werden, aber Abnehmen heisst nicht umbedingt, dass das auch sichtbar ist ,
      beispiel ist Blutdruck.

      Bei mir auf jeden Fall Ödeme.

      Bei Rückenproblemen wird es schon zweischneidig. Meine Erfahrung ist, dass da die Muskulatur wichtiger ist als das Gewicht. Als ich den ersten Bandscheibenvorfall hatte, waren wir drei Frauen auf dem Zimmer alle große, untrainierte Schlackse .... dagegen mein dicker sportlicher Cousin, der hatte noch NIE Rückenprobleme.

      - Gelenke auch jein. Erst wenn man einen Schaden hat, spielt das Gewicht eine Rolle.

      Seraphora, dein Bericht klingt, als bräuchtest du und deine Kinder mal dringend Erholung, eine Mutter- Kind- Kur oder so. Einfach sich um sich kümmern . Wäre so etwas möglich?

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      Seraphora, dein Bericht klingt, als bräuchtest du und deine Kinder mal dringend Erholung, eine Mutter- Kind- Kur oder so. Einfach sich um sich kümmern . Wäre so etwas möglich?
      Da bin ich ja bei aber ich muss erst meine untersuchungen durch haben vorher bringt mir die Kur nichts, denn ich muss da ja auch möglicht gesund antreten und nicht krank

      Die Mutterkindkur hat übrigends erst eine Ärztin beantragt die bei uns war als es meinen Kindern und mir so schleht ging das ich es nicht mal mehr geschafft habe zum arzt zu gehen (Lungenentzündung,Bronchitis, Nasennebenhölenentzündung)

      Vorher hätte ich mit keinem arzt darüber reden brauchen (ich solle ja lieber abnehmen, so eine Kur würde bei mir nichts bringen)
    • So ein Quatsch auch vom Jugendamt, wenn eine Mutter um Hilfe bittet macht sie es nicht weil sie faul ist sondern um sich und ihren Kindern was gutes zu tun. Ödeme sind keine Spass und Hilfe zu Vorbeugung ist bei dir nach Deinem Schreiben bitter notwendig. Leider kann ich momentan noch nicht einspringen, weil ich selbst noch nicht gesund genug bin und ich auch nicht weis wo du wohnst.