Adipositas Selbsthilfegruppe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Adipositas Selbsthilfegruppe

      Gestern auf der Patienta in Essen habe ich Kontakt mit einer Adipositas Selbsthilfegruppe bekommen. Die Leute haben mir ihre Zeitung aufgedrängt und es ging dort nur ums Abnehmen, Adipositaschirogie und der Webung dafür. Mein Mann und ich standen vor diesem Stand und wir beide ( er extrem schlank) und haben uns gegen solche Dinge verwahrt aber die beiden am Stand waren sehr missionarisch.
    • In der Überschrift auf der von Klein und Fein (anscheinend) gemeinten Seite heißt es "Informiert und selbstbesusst"....
      und dann wird dort zu OPs geraten???
      Und man verteilt diese Zeitschrift an Infoständen, bei Ärzten und Ernährungsberatern?
      Ich sehe das als Werbung an. Werbung dafür, sich operieren zu lassen.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Sally schrieb:

      Interessant auch, dass wieder mal die Begriffe "Adipositas" und "Essstörungen" synonym benutzt werden. Das ist nicht dasselbe!!


      Wie gesagt:

      Informiert und selbstbewusst!

      Du darfst Dir aussuchen Sally, was nun von beidem mehr hinkommt.:rolleyes:
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Da würd ich spontan sagen: Das "und" kommt am meisten hin... ;) mit Information bzw. Selbstbewußtsein hat so eine Werbung für mich eher weniger zu tun.

      Gruß
      Dani

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nordlicht () aus folgendem Grund: falschschreibereien...

    • Nordlicht schrieb:

      Da würd ich spontan sagen: Das "und" kommt am meisten hin... ;) mit Information bzw. Selbstbewußtsein hat so eine Werbung für mich eher weniger zu tun.

      Gruß
      Dani



      :-D:-D:-D

      "Früher war ich jung und schön :girl:.... heute bin ich nur noch und." ;)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Wir haben die Zeitung zu Hause aber wie schön es ist auf dem OP Tisch zu liegen und dass es fast nur selbstverschuldetes Dicksein gibt brauche ich Euch nicht zu sagen.
      Ich strebe heute nicht mehr nach einer schlanken Figur sondern um Gesundheit und das eine hat mit dem anderen nicht immer etwas zu tun.
    • In letzter Zeit habe ich gegoogelt nach Hilfen bei Adipositas in meiner Region, und bin dabei immer wieder auf zwei Adipositaszentren an hiesigen Krankenhäusern gestoßen. Beide machen auf ihrer Homepage auf jeweils eine Selbsthilfegruppe aufmerksam, die sich in den Räumlichkeiten der Krankenhäuser regelmäßig treffen.

      Eine der Selbsthilfegruppen hat auch eine eigene Homepage. Dort wird wiederum auf die Krankenhäuser und die dortige Adipositaschirurgie aufmerksam gemacht. Es klingt so, als ginge es in den Selbsthilfegruppen nur um die Operationen, die Zeit davor und danach.

      Ich war bisher nicht dort, weil mich das so abschreckt, weil es klingt, als wären die SHGs eine Werbeveranstaltung für die Adipositaschirurgie.

      Hat jemand Erfahrung und kann diesen Eindruck bestätigen?

      Ich würde lieber in eine SHG gehen, wo es um alle möglichen Themen geht, nicht nur um Operationen.

      Das eine der beiden Krankenhäuser bietet noch nicht einmal andere Therapieformen an, die Chirurgie scheint das einzige zu sein. Das andere kooperiert mit Optifast, die ja mit Eiweißdrinks von Nestle arbeiten, was mich auch nicht überzeugt.
    • Kaonashi, ich kann deinen Eindruck bestätigen. War auch mal auf der Suche nach einer Selbsthilfegruppe, aber ausnahmslos alle waren im Grunde nur für die Vorbereitungskür für die OP.
      Ich hätte zwar auch so kommen dürfen, aber was hätte ich davon gehabt, wenn sich die Gruppenthemen streng an die Pflichtvorgaben der Krankenkassen anlehnen, um die OP genehmigt zu bekommen?
      Ich bin eine Signatur
    • Kaonashi schrieb:

      Ich war bisher nicht dort, weil mich das so abschreckt, weil es klingt, als wären die SHGs eine Werbeveranstaltung für die Adipositaschirurgie
      Hat jemand Erfahrung und kann diesen Eindruck bestätigen?
      Hallo Kaonashi,

      in letzter Zeit habe ich das nicht so verfolgt, aber der Eindruck, dass viele Selbsthilfegruppen an Kliniken, die Adipositaschirurgie anbieten, gegen Geld professionell zu reinen Werbezwecken aufgebaut wurden, bestätigt sich (insbesondere beim Blick in ein bestimmtes Forum zu diesem Thema) immer wieder.

      Generell sollte man sich gründlich über Selbsthilfegruppen zu jedem Thema und ihre Hintergründe informieren: "Geben und einnehmen".

      Ich mache auch Selbsthilfearbeit in einer Klinik, aber ich bin da völlig frei in dem, worüber ich mit den Patienten spreche. Es handelt sich auch nicht um eine AC-Klinik, sondern um eine Reha-Klinik, in der ein Sportprogramm für stark Übergewichtige angeboten wird. Außerdem sehe ich die Patienten in der Regel nur einmal während ihres Aufenthaltes, wenn sie also schon dort sind.

      Ich wünsche Dir, dass Du etwas für Dich Passendes findest.

      Grüßle
      Martina
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.