Sexualität und Adipositas

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Sexualität und Adipositas

      Ich denke daß die Sexualität ein erheblicher Teil des gesundheitlichen Wohlbefindens ist. Viele Adipositas-Patienten haben Hemmungen ihre Sexualität zu gestalten. Dieses Thema soll einladen Probleme Ängste und Wünsche offen anzusprechen so daß wir gemeinsam nach Lösungen suchen können. (Ich bitte aufgrund des sensiblen Themas besonders auf eine niveauvolle, der Situation angemessene Sprache zu achten)
    • Ein wirklich wichtiges Thema....
      Ich habe diesbezüglich fast nur gute Erfahrungen gemacht...
      Allerdings sind die Situationen auch unterschiedlich.
      Seit 4 Jahren führe ich mit meinem Partner eine Fernbeziehung...
      Er hat mich mit meinen Kilo kennengelernt und nimmt mich vollumfänglich an...Ich muss allerdings dazu sagen, dass wir uns im Internet auf eine Datingplattform für Mollige kennengelernt haben...
      Es war klar dass ihn mollige Frauen anziehen...und somit war mir auch eine große Hürde genommen.
      Ich habe das große Glück eine erfüllende Sexualität zu leben...
    • Ein sehr heikles Thema. Mein Problem ist einfach die Scham vor meinem Körper. Ich habe überall Dellen und andere ästhetische Probleme, die aufgrund meines Übergewichts entstanden sind. Auch wenn ich abnehmen würde, würde es nicht besser aussehen. An den Strand gehen geht auch nicht.

      Mich selber annehmen klappt nicht, daher schäme ich mich auch, meine Sexualität auszuleben und einem Mann näher zu kommen.
    • Mein Problem ist ganz einfach mein enormer Bauchumfang.
      Ich wiege nun über 190 kg und bin nur 170 cm groß. Mein Bauch steht extrem ab und geht mir bis knapp an meine Knie. Er ist für mich vom Gewicht her extrem schwer. Ich bin schon bei kleineren Bewegungen vollkommen ausser Atem und mir läuft der Schweiß in Bächen herunter. Länger stehen kann ich nicht, Sitzen ist auch eine Qual, da der Bauch meine Beine seitlich weg drückt. Liegen geht nur auf der Seite, umdrehen schaffe ich auf Grund der Schwere meines Bauches nicht. Unter meinem Bauch hängt noch zusätzlich eine sehr massive Fettschürze. Selbst im Liegen keuche ich manchmal sehr laut.
      Mein massives Doppelkinn hindert mich noch zusätzlich am Atmen, mein Kopf wird ständig nach hinten gedrückt. Nein, ich gebe es zu, ich kann einfach keinerlei Sex mehr haben.
    • Danke Goldkeks. Ja, mein Leben ist sehr belastend. Jede Bewegung erfordert viel Kraft. Ich bin sehr kurzatmig und ich schwitze sehr leicht. Wenn ich früh aufwache, steht da dieser riesige, schwere Bauch von meinem Körper ab.
      Ich spüre immer das hohe Gewicht und ich muss mich oft minutenlang aufschaukeln um aus dem Bett zu kommen. Im Sitzen hängt mir mein Leib zwischen den Knien und ich muss mich immer weit nach hinten lehnen. Laufen ist eine Qual geworden. Ich kann nur kurz stehen und muss mich ständig abstützen. Mein Bauch auf dem Tisch ist eine so herrliche Erleichterung. Aber ich nehme nun mal zu, ich muss damit klar kommen.
    • Eolomea schrieb:

      Aber ich nehme nun mal zu, ich muss damit klar kommen.
      Das tut mir leid. Gibt es nichts, was helfen könnte?!?
      Gibt es andere Dinge, über die Du Dich freuen kannst? Mir selber helfen Hobbies über vieles hinweg und ich liebe es Blumenfotos zu schauen oder manchmal Videos von Tierbabys. Klingt vielleicht etwas "komisch", aber es tut mir wirklich gut.
      Auch Kreativsein lässt vieles vergessen. Ich schreibe gern Kurzgeschichten, fotografiere und male gern.... liebe meine beiden Gärten. Ohne all den positiven Ausgleich wäre ich vermutlich viel dicker als jetzt.
      Gibt es etwas, das Du gern machst?

      liebe Grüße, Goldi
    • Hast du denn jemanden, mit dem du über all das sprechen kannst? Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das belastend für dich ist.

      Hobbies können einem wirklich bei Vielem helfen. Zeichnest du denn gerne, oder schreibst du gerne? Liest du liebend gern? Meine Cousine hat vor kurzem Diamond Painting für sich entdeckt. Das ist ähnlich wie Malen nach Zahlen, aber eben mit Glitzersteinchen und die Bilder sehen wirklich klasse aus.
      Wenn du gerne schreibst, kannst du auch einfach alles, was dich belastet aufschreiben und das dann verbrennen, manchmal befreit das ungemein, vor allem, wenn man gerade nicht mit jemandem reden kann.
      Aber auch schöne Naturfotos ansehen kann einen für eine gewisse Zeit ablenken.
    • Hallo Goldkeks, ich war fast 5 Wochen krank, wegen einer fiesen Bronchitis. Jetzt geht es wieder.
      Ich habe leider massiv an Gewicht zugelegt und wiege nun 215 kg.
      Bin noch kurzatmiger geworden.
      Sehr belastend ist, das ich im Gesicht unglaublich dick geworden bin. Ich habe noch viel dickere Wangen bekommen, als ich schon hatte. Ohne Quatsch, ich habe jetzt faustgroße Wangen bekommen, die sogar mein Gesichtsfeld einschränken.
      Ich sehe immer meine dicken Wangen im Vordergrund.
      Meine Ärztin sagte mir, dass ich in dem Bereich unter einer massiven Fettverteilungsstörung leide und bei allgemeiner Gewichtszunahme sich in diesem Bereich noch erheblich mehr Fett ablagern werde.
      Mein Gesicht sieht furchtbar fett aus, auch mein großes Doppelkinn ist um einiges schwerer geworden.
    • Hallo Eolomea,

      5 Wochen Bronchitis, das ist gemein. Ich selber hatte auch schon sehr sehr viele Bronchitisschübe im Leben, eine Krankenhausärztin meinte vor längerer Zeit, ich sollte aufpassen, dass es nicht noch mehr werden, weil es jetzt schon zu Veränderungen geführt hat.

      vor zwei Jahren hatte ich eine sehr schwere Bronchitis mit wochenlang Blut husten, wo die Ärzte nicht mehr unterscheiden konnten ob es eine Lungenentzündung oder eine Bronchitis ist. Auf die dritte Antibiotikabehandlung habe ich verzichtet und was Neues ausprobiert:

      Meerrettich mit Honig verrührt. Du glaubst nicht, wie das bei Bronchitis wirkt! Ich wollte es nicht glauben. Das war wirkungsvoller als die Antibiotika. Und nach ca. 3 Tagen konnte ich wieder richtig Luft bekommen. Ich habe Meerrettich aus dem Glas genommen. Mehrfach am Tag einen gestrichenen Esslöffel mit Honig verrührt. Dann noch Angocin, Gelomyrtol und eine Reihe anderer Medikamente und alles wurde wieder gut.

      Auch vorbeugend nehme ich ab und zu Meerrettich.


      Eolomea schrieb:

      Mein Gesicht sieht furchtbar fett aus, auch mein großes Doppelkinn ist um einiges schwerer geworden.
      Vielleicht ist Dein Gesicht fett, aber das muss ja nicht furchtbar aussehen. Das ist eben gerade so. Mach Dich bitte deswegen nicht noch selber fertig, das führt nur in eine weitere Abwärtsspirale.

      Gäbe es bei Dir die Möglichkeit einer bariatrischen OP? Nicht, dass ich ein großer Fan davon wäre. Aber in einem Fall wie bei Dir könnte ich mir das vielleicht vorstellen....

      Ich denke, es muss einfach Lösungen geben.

      Ansonsten würde ich wohl ein Miniprogramm versuchen: Sonne, Vitamin D, viel frische Luft, ausreichend schlafen, schauen, was mag ich noch? Was interessiert mich?

      Mir hilft es, kreative Dinge zu tun, um mich besser zu fühlen. Und letztendlich hilft das mir, das Gewicht in gewisser Form zu kontrollieren.
      Dieses Jahr habe ich eine Reihe von Kurzgeschichten geschrieben. Das tat mir schon sehr gut.

      Vielleicht hast Du auch irgendein Hobby, dass Du ausbauen könntest. Das Dir gut tut.

      LG Goldi
    • Der Originalpost ist ja schon älter, aber ich gebe halt auch mal meinen Senf dazu, weil es mir gerade angezeigt wurde. Ich finde es wirklich schön zu sehen, wenn dicke Menschen akzeptiert werden, wie sie eben sind. Das gilt nun auch nicht ausschließlich für dickere, sondern an alle, die in unserer Gesellschaft aus der "Norm" fallen. Zu groß, zu klein, alles was nicht dem momentanen "Schönheitsideal" entspricht. Ich habe große Probleme mit meinem Körper und mit meinem Selbstbild und vielleicht finde ich es aus diesem Grund einfach wunderschön, dass es doch Menschen gibt, die einen so schön finden, wie sie sind. Allgemein auf Partnerschaften bezogen, nicht ausschließlich die Sexualität. Trotz Gewichtsabnahme merke ich, dass sich an meinem Selbstbild einfach nicht viel verändert hat. Vorher fand ich mich hässlich, weil ich so stark übergewichtig war. Jetzt finde ich mich hässlich, weil ich hängende Haut habe. Klar, ich würde die hängende Haut jederzeit vorziehen, weil sie mich körperlich nicht einschränkt, im Gegensatz zu vorher, und man kann sie verstecken. Aber da kommt dann für mich ein neues Problem auf: Lernt man jemanden kennen, wie soll man den Partner darauf vorbereiten? Wenn sich zwei Menschen verlieben, und einer oder beide sind dick, dann sieht man das und man hat ein gewisses Bild davon, wie die Person nackt auch aussehen könnte. Hängende Haut kann man verstecken, aber eben nur bis zu einem gewissen Grad. Ich möchte es nicht erleben, dass ich mal abgewiesen werde, weil jemand meine überschüssige Haut abstoßend findet, auch wenn die Person meine Geschichte kennt. Rein logisch gedacht würde ich natürlich sagen, sch**** auf die Person, die ist es nicht wert, die ist nicht die Richtige, moving on. Aber das ist einfacher gesagt als getan und ich hab vorher schon so dermaßen Kopfkino, dass ich mich einfach auf niemanden einlassen kann, aus Angst, verletzt zu werden, weil ich mich einfach selber so wenig ausstehen kann. Auf der einen Seite bin ich der Meinung, man sollte nicht oberflächlich sein und ich bin es auch nicht wenn es um andere geht. Wenn ich jemanden liebe, dann ist mir das Aussehen egal, aber auf mich selbst bezogen kann ich wohl leider nicht so denken.