Mehr Größenwahn wagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Mehr Größenwahn wagen

      Mehr Größenwahn wagen!:daumen::daumen::daumen:

      Wer kennt es nicht - den Frust bei der Suche nach weiten und großen Kleidungsstücken, die trotzdem cool aussehen und auch noch bezahlbar sind? Schnell verlässt man/frau den Klamottenladen und das Internet; gerne möchte man dann rufen: :baeh::baeh::baeh: oder sich mit diesem :baeh2: verabschieden. Aber man ist ja ein höflicher Mensch...
      Das allergrößte Problem, finde ich, sind die ewigen Hüfthosen und Hüftröcke, die man/frau nicht immer schön findet, wenn die eigene Linie halt nicht so dürr und klapprig ist.:mad::bruell:
      Mit der Sportmode verhält es sich nicht anders.
      Bei einem Gespräch mit einer Freundin vor wenigen Tagen meinte diese, dass ein wesentliches Merkmal bzw. sogar eine Botschaft der heutigen Modeindustrie darin bestünde, dass Dicke halt in die Knie gezwungen und auf Biegen und Brechen zum Abnehmen gebracht werden sollen.
      Hier liegt auch eine explizite Diskriminierung seitens dieser Modeindustrie vor. Wie sich jedermann gerne kleiden will, ob eng oder weit, ob kurz oder lang, ob Hüfthose oder Taillenhose, das muss jedem selber überlassen werden. Es gibt kein Falsch oder Richtig. Falsch ist es aber, wenn es im Ganzen nur noch eine Richtung gibt, in die alle Menschen unabhängig ihrer Figurenprobleme gedrängt werden sollen.:eek:
      Deshalb sollte es mehr Vielfalt auf dem deutschen Modemarkt geben. Das macht das Shoppen ja auch viel interessanter, und die Straßen werden wieder bunter und vielfältiger. Denn: Erlaubt ist, was gefällt.
      Ich persönlich vermisse die tollen Hosen der Achtziger, die am Oberschenkel so schön weit waren und oberhalb des Bauchnabels erst endeten. In Amerika sind diese "waisties" sogar als Shorts und als Overall wieder ganz gefragt. Die Karottenhose ist nicht spießig - es kommt halt darauf an, wie man sie trägt und wie man sie kombiniert. Ich sah mal eine ganz in Weiß und mit vielen ganz bunten Pünktchen. Total süß, nur leider nicht in meiner Größe. Aber das ist lange her.:(
      Aber das Nachheulen und Warten auf bessere Zeiten hilft nicht, wenn man sich nicht für eine offenere Modewelt organisiert. Nur gemeinsam kann man auch Druck auf die Modeindustrie ausüben - vielleicht als nette Online-Petition oder etwas unfreundlicher als Boykottaufruf an alle Läden, die nur schlanke Kunden haben wollen - und vielleicht hat ja jemand eine Idee, wie man so etwas gestalten könnte und hat ein paar Tipps auf Lager. Der freundliche Weg ist immer der erste und ein paar witzige Ideen würden mich natürlich sehr freuen.:cool3::cool::confused:
    • Also meine erfreuliche Erfahrung ist, daß ich heute Klamotten finde.
      Auch ausgerwöhnliche, andere, nicht langweilige.
      Ich finde so bis Größe 60 findet sich auf jeden Fall was, da hat sich viel getan.

      Früher fand ich in 48 nix.

      Also ich kann Deine Kritik nicht nachvollziehen.
      Sogar Sportklamotten gibts mittlerweile in groß.
    • Also ich habe da auch keine Probleme, vor allem Dank vieler Internetshops
      und vorher Dank meiner eigenen Kreativität.

      Wenn es nichts dergleichen gäbe, würde ich, wenn ich nicht mit der Nähmaschine umgehen könnte, heute sogar noch Kurse besuchen, um mich nach meinem eigenen Geschmack und passend zu meiner Figur kleiden zu können.

      Läden die meine Größe nicht führen, betrete ich im Zweifelsfall genau einmal und nie wieder. Deren Verlust ist dabei größer als meiner, denn es entgeht ihnen enormer Umsatz, wenn sie sich nicht auf normale* Menschen einstellen.

      * "Normal" ist, dass Menschen unterschiedlich sind und nicht alle kurz vorm verhungern.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Heilloses Chaos schrieb:

      Aber das Nachheulen und Warten auf bessere Zeiten hilft nicht, wenn man sich nicht für eine offenere Modewelt organisiert. Nur gemeinsam kann man auch Druck auf die Modeindustrie ausüben - vielleicht als nette Online-Petition oder etwas unfreundlicher als Boykottaufruf an alle Läden, die nur schlanke Kunden haben wollen


      Die Zeiten waren keineswegs besser. Als die Karottenhose modern war, hat man sie trotzdem nicht in Größe 50+ bekommen. Jetzt kriegst du relativ problemlos Hosen bis Größe 60 und mit etwas Mühe noch darüber hinaus. Das Straßenbild ist ebenfalls recht bunt; viel weniger Einheitsbrei als in den Achzigern, wo jeder Karottenhose tragen musste, auch wenn sie nicht bei jedem gut aussah. (Ich sah natürlich göttlich in meiner Karottenjeans aus.:holy:)

      Als Dicker einen Laden zu boykottieren, der nur dünne Kunden will, ist witzlos. Wäre ich so ein Ladeninhaber, würde ich nur erstaunt eine Augenbraue heben und mich fragen, warum die Leute, die ich sowieso nicht haben will, mich damit strafen wollen, dass sie mich meiden.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Honigbiene schrieb:

      Als Dicker einen Laden zu boykottieren, der nur dünne Kunden will, ist witzlos. Wäre ich so ein Ladeninhaber, würde ich nur erstaunt eine Augenbraue heben und mich fragen, warum die Leute, die ich sowieso nicht haben will, mich damit strafen wollen, dass sie mich meiden.

      Ich denke zwar, dass es witzlos ist und nix bringt. Aber ich kaufe in solchen Läden trotzdem nix. Keine Taschen, Schmuck, Tücher oder sonstige Accessoires. Eben weil die mein Geld offensichtlich nicht wollen.
    • Also ich sehe da auch nicht so viel Sinn drin, auf bereits bestehende Konzepte einzudreschen.
      Das wäre ja so, als würde ich einen Juwelier nötigen wollen, unechten Modeschmuck zu kaufen.
      Wo ich nichts passendes bekomme, kaufe ich nicht. Ich bin halt nicht die Zielgruppe.
      Ich persönlich kaufe auch viel online, da ich bis vor einiger Zeit jenseits der 60 lag und nun immernoch im Grenzbereich nicht überall was bekomme.
      Generell fände ich es schön, wenn es 60 aufwärts mehr Auswahl gäbe. Aber grundsätzlich hat sich schon einiges getan in dem Bereich im Gegensatz zu vor 30 Jahren.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • milka schrieb:

      Das Internet hat, gerade für dicke und sehr dicke Menschen, doch viele Möglichkeiten eröffnet, an tolle Klamotten zu kommen.
      Ich persönlich bestelle auch gern in USA und UK.



      USA und UK ist die Auswahl wirklich sehr viel größer.
      Und Size Guides haben normalerweise genaue Maße in cm.
    • Ich wohne in einem kleineren Ort, bestelle ungern Kleidung im Internet und ja, ich ärgere mich schon, wenn ich in einen Laden gehe und in meiner Größe nicht finde. Wenn ich nachfrage, und die Verkäuferin bedeutet mir dass nein, sage ich: "Sehr schade!" und gehe. Einmal war meine Mutter mit mir einkaufen - und sie hat sich tatsächlich für mich entschuldigt, so nach dem Motto: " Ach, Sie können ja nix dafür, meine Tochter ist halt eine einzige Problemzone...." Ich sehe es anders: Ich bin eine Kundin und der Laden kann meinen Bedürfnissen nicht dienen. NICHT: Er will mich nicht! ( das ist viel zu persönlich und weinerlich). Ein Laden, in dem ich nicht fündig werde. Das ist alles. Könnte mir auch im Autohandel passieren....:-D Ich finde es richtig, dass man immer wieder reinschaut und NACHFRAGT, denn bekanntlich bestimmt die NACHFRAGE das ANGEBOT , wir leben im Kapitalismus.

      An einer Petition habe ich teilgenommen, es ging um EMP. Während sie für Männer 6XXXXXL anbieten und ihre Werbung lautet " Rockn`Roll kennt keine Kleidergröße", gibt es für Frauen XL, was eine knappe 42 ist. Mir ging es da aber eher um den frauendiskriminierenden Aspekt.
      Jetzt hat EMP eine Umfrage gestartet, in wie weit große Frauenmode überhaupt erwünscht ist....finde ich schon einen Erfolg. Leider ließ sich das alles nicht verlinken, weil man nur einmal pro IP teilnehmen konnte.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      Einmal war meine Mutter mit mir einkaufen - und sie hat sich tatsächlich für mich entschuldigt, so nach dem Motto: " Ach, Sie können ja nix dafür, meine Tochter ist halt eine einzige Problemzone...."


      Wie gehst du mit solchen Bemerkungen um?
      Mir ist da gerade mal eben die Luft weggeblieben. :eek:
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Wie man mit solchen Äußerungen der Mutter umgeht, ich bin froh, dass meine mir solche Dinge nicht mehr sagen kann. Bei meinen eigenen Kindern versuche ich nicht in solche Fallen zu laufen und solche Dummheiten zu machen. die eigene Empfindlichkeit lässt mich manchmal auf Eiern laufen und die kinder geben sofort Stoff wenn ich falsch liege
    • Meine Mutter bringt mir immer Abnehmprodukte mit. Ich hab's aufgegeben mich zu erklären. Ist echt schade, aber diese ständigen Erklärungen zehren nur an meinen Nerven.

      Ich glaub' auch sie will es gar nicht akzeptieren. Ist Ihr vielleicht peinlich.

      Liebe Grüße

      Madame
    • Ich finde, der Tochter Abnehmprodukte mitzubringen und sie vielleicht heimlich peinlich zu finden, ist schon nicht schön; sich für sie zu entschuldigen und sie einem Dritten gegenüber als eine einzige Problemzone zu bezeichnen, finde ich noch sehr viel schlimmer. Für mich stellt das so eine totale Abwertung einer Person dar, Aussehen und Verhalten inbegriffen.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Es gibt Gesetze die besagen wie man für Körperverletzung bestraft wird...

      Es müsste auch welche geben, wenn man Seelenverletzung begeht. Und wenn das die eigene Mutter ist, müsste die Strafe umso härter sein.

      Ich finde die Bezeichnung "Mutter" hat so eine Frau nicht verdient.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Das ist ja wohl die Megafrechheit. Ich würde das Zeug demonstrativ vor ihrer Nase in den Müll werfen. Wenn sie das nochmal macht, würde ich sie rauswerfen.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Itsme schrieb:



      Ich finde die Bezeichnung "Mutter" hat so eine Frau nicht verdient.


      So hart sehe ich es nicht. Es laufen genug ignorante Menschen rum und einige von ihnen haben Kinder....

      ich sagte: "Mutter, hast du dich gerade entschuldigt?"
      Wenn ich in einen Laden gehe und das Gewünschte nicht finde, bin NICHT ich es, die sich entschuldigen muss."

      Da war sie eingeschnappt. Sie hatte es gut gemeint und wollte nur verbindlich sein.


      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Das ist sicherlich richtig. Ich vermute mal, Deine Mutter ist noch aus der Generation "was werden bloß die Leute sagen". Da ist man leider gern mal gegenüber allen andern verbindlicher als der eigenen Familie.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • @Heilloses Chaos

      Ich kann deine Kritik nicht wirklich nachvollziehen. Ich trage nur taillenhoch geschnittene Jeans und da ist das Angebot doch recht groß. Überhaupt finde ich die Auswahl in großen Größen mittlerweile durchaus akzeptabel. Wenn ich da an die Achtziger denke, da hatte ich echt Probleme, was in Gr. 48 zu finden, in noch größer gabs -wenn überhaupt - nur Oma-Klamotten. Das sieht doch heute schon ganz anders aus. Und es gibt auch nicht mehr den einen Trend, so wie früher, sondern jeder kann sich nach seinem Geschmack kleiden.

      @ Lisa Cortez

      Finde ich bemerkenswert, dass du so gelassen mit dem Spruch deiner Mutter umgegangen bist. Mich würde das sehr verletzen, wenn jemand anderes sowas über mich sagen würde und bei meiner Ma ganz besonders.
    • Catalina schrieb:


      @ Lisa Cortez

      Finde ich bemerkenswert, dass du so gelassen mit dem Spruch deiner Mutter umgegangen bist. Mich würde das sehr verletzen, wenn jemand anderes sowas über mich sagen würde und bei meiner Ma ganz besonders.



      Das dachte ich auch, dass dazu viel Langmut gehört. Umso besser für Dich, Lisa, wenn Du es schaffst, damit gelassen umzugehen. Damit räumst Du Deiner Mutter nicht die Macht ein, Deine Gedanken mit Wut zu vergiften. Und gut - sehr gut! - dass Du Deiner Mutter zu verstehen gibst, dass so etwas nicht okay ist.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Mich würde ja wirklich mal interessieren, wo die übergewichtige Französische Bevölkerung Ihre Kleidung kauft. Davon abgesehen das dort die Größen vollkommen anders sind, so hab ich in den Geschäften schätzungsweise grade mal bis Größe 44 gefunden.

      Ich habe mich dann auf der Straße umgesehen und tätsächliche keine stark übergewichtige Person gesehen.

      Ich selbst bestelle meine Kleidung überwiegend im Internet. Und ich bin sehr zufrieden. Ich habe Shop's die etwas hochpreisiger sind, aber auch normal bis günstig.

      _________________________________________________________________

      Zu meiner Mutter habe ich durch unseren Umzug nach Luxemburg Distanz geschaffen. Als wir noch in der Nähe wohnten hab ich echt unter Ihr gelitten. Sie vermittelte mir völlig falsche Werte.
      Sie ist letzte Woche 70 geworden und wird sich mit Sicherheit nicht mehr ändern. Bei dem Gedanken den Kontakt ganz abzubrechen wird mir irgendwie unwohl. Liegt vielleicht am Respekt :confused:

      Liebe Grüße
    • sunny73 schrieb:

      Das ist sicherlich richtig. Ich vermute mal, Deine Mutter ist noch aus der Generation "was werden bloß die Leute sagen". Da ist man leider gern mal gegenüber allen andern verbindlicher als der eigenen Familie.


      ja , ganz genau! :danke:

      Madame, eine interessante Frage. So ähnlich ist es auch in Spanien.
      Nur - es gibt keine größeren Damengrößen, weil es keine größeren GIBT.
      Eine 42 kann alles sein, auch so dehnbar, dass ich reinpasse.
      Das gleiche gilt bei Schuhgrößen. Ab 40 ist Schluss, trotzdem finde ich Schuhe.
      Auch wenn eine Dame halt nur bis Größe 40 trägt ;) Mich hat dieses altmodische Geschwurbel um Kleidergrößen und Schuhgrößen immer amüsiert.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Madame schrieb:

      @Lisa

      Also brauchst Du ein gutes Augenmaß :hihi:

      Finde ich sehr interessant


      oder eine dicke Verkäuferin, die mir ein paar Leggins in Größe M (!) hinstreckt und sagt: "NImm die, mir passen mir auch!" ;) - so war es letztes Jahr in Spanien.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • :smile2::smile2::smile2: Da musste ich jetzt lachen ( nicht auslachen !!! )

      Ich mag solche Situationen weil sie irgendwie den Druck nehmen etwas passendes finden zu müssen.
      Und eine Leggins die ( fast ) jedem passt ist genial. Ich hoffe sie passte auch wirklich :mini: