und mal wieder wird man angepöbelt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • meine Reaktion

      wäre zuerst gewesen, der "Dame" zu sagen, wenn sie
      mir meinen Platz nicht freimacht, hole ich Zugpersonal,
      ich bestehe drauf. Ich hätte mich da nicht abspeisen lassen.

      Allerdings muss ich sagen, dass mir von dem Geruch dieser
      Schlemmerzungen oft beinahe schlecht wird, ich hätte nichts gesagt,
      aber es hätte mich sehr gestört.

      Was die Dame betrifft, so ist die Antwort "Abnehmen geht, aber
      wer zu solchen Äußerungen wie Sie in der Lage ist, dem ist
      im Leben nicht zu helfen" manchmal hilfreich.
    • @ Üppig70

      Liebe Üppig,

      Du bist ein normaler Mensch mit normalen Rechten.
      Unter anderem hast Du auch ein normales Recht auf Essen.

      Du hast auf Dein erstes Recht verzichtet - Deinen bezahlten Platz einzunehmen.
      Dann machte die Dame Dir auch noch Dein zweites Recht streitig - das Recht einen Mittagsimbiß einzunehmen.
      Damit nicht genug, stieß sie bis in die Sphäre Deines Charakters und Deiner Beweggründe vor, um Dich übel anzugehen: von wegen "wie kann man sich so gehen lassen".

      Ist sie Deine Erziehungsberechtigte?
      Deine Frau Oberlehrerin?
      Eine Aggressorin übelster Art?
      Oder jemand, der gar nicht "weiß" was er/sie sagt?

      Auf Beistand und Schutz von Anderen können wir nicht rechnen.
      Deshalb ist meine persönliche Meinung, wir sollten lernen, uns in angemessner Weise und sehr bestimmt gegen solche völlig queren Übergriffe zu wehren und zu verwahren.

      Ich denke, bei "dick" geht es nicht selten um den RAUM den wir einnehmen ... einnehmen dürfen ... "sollten" ...
      Und sie hat von vornherein DEINEN Raum eingenommen: Deinen Sitzplatz, den DU bezahlt hast ... - da war die erste Grenze überschritten, und sie schritt lustig weiter ...

      Vielleicht wäre :stop: gegenüber einer solchen Person angebracht,

      oder :keule2:

      ???
    • Was ist eine Schlemmerzunge?

      ich hätte auch auf meinem reservierten Platz bestanden, notfalls mit Schaffner.
      Sie war weder alt noch gebrechlich, nur unverschämt.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Also....eine Schlemmerzunge ist ein Laugengebäck von Ditsch...mit Käse und Schinkenwürfel....lecker, so mal zwischendurch...gerade ideal für eine Zugfahrt... und nur halb so duftend wie selbst mitgebrachte Leberwurstbrote *ggg*...

      Nunja....warum habe ich auf den Platz verzichtet?
      Ich tue mir oft sehr schwer mein auf mein Recht zu bestehen, bzw. für meine eigenen Belange einzustehen....das ist natürlich der Sache nicht gerade zuträglich...
      Okay...ich dachte es ist auch ok wenn ich im Gang sitze, das hatte zusätzlich noch einen Vorteil dass ich meine langen Beine besser ausstrecken konnte.

      Ich konnte sie leider nicht adäquat in die Schranken weisen, erstens weil ich mich vor Scham am liebsten verkrochen hätte und zweitens weil ich echt geschockt war und kaum was entgegnen konnte...naja und meine Tränen standen schon in den Startlöchern..
    • @ Üppig70

      Es ist verflixt, aber anscheinend gibt es einen inneren Sender der genau dies nach außen sendet und den solche Leute spüren.
      Dieselben Leute würden einer Person gegenüber, die Stärke ausstrahlt, meistens gar nicht den Mund auf kriegen, denn nicht selten sind das eigentlich Schisser. Sobald sie aber spüren, da ist jemand bei dem sie Oberhand haben, schütten sie ihren gedanklichen Dreck über eben diese aus.

      Es gibt nur einen Weg aus solchen Situationen:
      An der eigenen Stärke arbeiten und da bist Du hier genau richtig.

      In der Zwischenzeit mag es Dich ein wenig trösten, dass solche Menschen sich egal wen heraus suchen - Hauptsache sie gewinnen Oberhand. Du bist also nur ganz zufällig der Buhmann gewesen und all das hat mit Dir - mit Deiner Person - absolut nichts zu tun.

      Es ist ein alter Schuh und mag für manche viel zu einfach klingen, aber es hilft mit, Dich zu stärken, wenn Du Dir diese Affirmation aufschreibst und mit ihr arbeitest:

      Ich bin stark und gut so wie ich bin!

      Wenn es möglich ist, pinne ihn für Dich gut sichtbar in Deine Wohnung, irgendwohin wo Du ihn immer wieder siehst.
      Kaufe Dir zusätzlich extra dafür eine kleine, schöne Kladde, und schreibe diesen Satz groß, klar und deutlich auf. Unterstreiche ihn dick mit rotem Stift und mache von mir aus 100 Ausrufezeichen dahinter.
      Lese ihn immer wieder, bis Du den Satz mit geschlossenen Augen sofort vor Dir siehst.

      Wenn Du so weit bist, stelle Dir dabei eine besondere Situation vor. Vielleicht wie Du mit einer einzigen Geste und den Worten:
      "Jetzt reichts!"
      jemanden, der Dich verbal angreift, zum Schweigen bringst.

      Wenn Du so weit bist, dass Du sowohl die geschriebenen Worte als auch die Situation gedanklich sofort abrufen kannst, kommt Stufe 3 hinzu:
      Sprich während dieser gedanklichen Situation die Worte "Jetzt reichts!" laut und deutlich aus. Schule Deine Stimme dabei so, bis sie stark und kräftig klingt.

      Du wirst sehen, wenn Du dieses Stadium erreicht hast, dann wirst Du genau dies in einer ähnlichen Situation abrufen können und Deinen "Gegner" kraftvoll in seine Schranken verweisen können.

      Selbst wenn Du in einer solchen Situation an Deine erlernte Kraft auch nur denkst, wird Dein "Gegner" ziemlich sicher bereits spüren, dass Kraft von Dir ausgeht und mit Dir nicht so leicht Kirschen essen ist.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Üppig70 schrieb:

      weil ich mich vor Scham am liebsten verkrochen hätte ...naja und meine Tränen standen schon in den Startlöchern..


      Itsme hat Recht. Eine umfangreiche "Vorarbeit zu Hause", um sich zu stärken, ist sehr zu empfehlen.

      Und ich denke, dahinter oder darunter liegt sogar noch etwas Tieferes. Diese unselige Verknüpfung von Körper und Scham, Aussehen und Scham, Essen und Scham ...
      Leider ist es in unserem "christlichen" Kulturkreis so, daß bereits die allererste Mythe, sozusagen am Anfang des Menschengeschlechts, mit verbotenem Essen und Scham zu tun hat: Das erste Menschenpaar wurde zu einer Diät verdonnert, bei der auf keinen Fall diese Frucht gegessen werden durfte, "sonst -" !!! ...
      Gut, sie hielten sich NICHT an die Diätvorschrift und ließen es sich schmecken.
      Weil sie ahnten, daß sie eine schmerzhafte Rüge bekommen würden, versteckten sie sich. Die Mythe sagt, sie erkannten etwas und begannen sich zu schämen.
      Die Strafe war fürchterlich: sie wurden verjagt, wurden "hinausgeworfen" und durften nicht mehr zurückkommen ...
      "Weil du das gegessen hast, wirst du sterben!" - Todesstrafe!

      Wenn wir etwas essen, das wir nicht "sollen" oder "eigentlich nicht dürften", können ganz tiefe, unbewußte Ängste ausgelöst werden, die auf den oben genannten, un-heilen und un-seligen Mythos zurückgehen. Angst, jetzt gleich schrecklich bestraft zu werden ... Angst vor ganz schlimmen Folgen ... Scham, weil man nicht länger dort geduldet werden kann, wenn man "es" trotzdem tut ...

      Es war schon ziemlich bösartig von Deiner Reisegefährtin, in diese tiefe kollektive "Wunde" reinzuschlagen.
      Und gleichzeitig ist es aber an der Zeit, sich ganz bewußt von diesen Ängsten und von dieser Scham frei zu machen.

      Es war nichts Falsches daran, daß der Mensch seinen BEDÜRFNISSEN folgte. Die Vorschrift, das nicht tun zu dürfen - DIE war falsch.
      Die Mythe ist "falsch", weil schädlich!

      Es ist nichts Verkehrtes daran, wenn Du das Bedürfnis hast. eine Schlemmerzunge, eine Fastenbrezel oder was-auch-immer zu essen. Verkehrt ist nur das URTEIL über Dein Bedürfnis. Verkehrt ist auch die Idee, dem Bedürfnis nicht folgen zu dürfen - "weil".

      Sich ganz bewußt frei machen von dieser falschen Scham und von anderen "schädlichen", wirklich nicht hilfreichen Gefühlen ... und ganz bewußt den eigenen Bedürfnissen folgen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Issi () aus folgendem Grund: vergessenes Wort eingefügt

    • Üppig70 schrieb:


      Ich tue mir oft sehr schwer mein auf mein Recht zu bestehen, bzw. für meine eigenen Belange einzustehen....das ist natürlich der Sache nicht gerade zuträglich.

      So wie Istme schrieb: manche Menschen spüren das und nutzen das aus, vor allem, wenn sie zur Sorte "Ich nehm mir was ich will" gehören.
      Manchmal habe ich bei einigen Leuten das Gefühl, dass ihr Dicksein und Sich-nicht-wehren-können Hand in Hand gehen. Ich meine damit, dass (nach meinen persönlichen Beobachtungen im Kollegen- und Freundeskreis) überdurchschnittlich viele der Dickeren auch Menschen sind, die sich nicht wehren können/wollen. Oberflächlich betrachtet ist es vielleicht die Scham über den eigenen Körper, die einen dazu bringt, sich nicht gegen übergriffige Personen zur Wehr zu setzen, oder andersrum, dass aus solchen Situationen Frustessen (oder dickmachender Psychostress) herrührt.
      Ich denke manchmal, dass es noch viel tiefer geht: der soziale Raum, den ich mir aus Gründen von Erziehung oder Biografie nicht einzunehmen wage, oder der mir nicht eingeräumt wird (zum Beispiel als Frau in einer Männerwelt) wird irgendwie unbewusst durch körperlichen Raum ausgeglichen. Wenn ich eine Phase habe, in der ich aus irgendeinem Grund mit einem gesteigerten Selbstwertgefühl durch die Welt gehe, und vor allem wenn ich meinen Platz behaupte, mich durchsetze, verliere ich an Gewicht, ohne sonstige Änderung an Bewegung oder Ernährung. Wenn ich mich klein und mickrig fühle, nehme ich zu. Kann es sein, dass es da einen Zusammenhang gibt?
      Und es ist nicht so, dass ich erst abnehme, und mich dann stark fühle, sondern umgekehrt.

      Und der Trulla im Zug hätte ich sowas von die Haare geföhnt...
      Nicht freundlich-unterwürfig "Könnten Sie mal bitte so lieb sein ...?" und mit fragendem Piepsestimmchen und Beschwichtigungslächeln (übrigens Fehler Nummer 1 bei Mobbern, Vergewaltigern und Pöblern!!!), sondern ganz trocken "Entschuldigung, das ist mein Platz." und so lange demonstrativ in meiner ganzen Pracht stehen bleiben, bis sie den Arsch hochkriegt, und wenn es den Stau des Jahres gibt. Der Ärger der Wartenden richtet sich nämlich gegen die "Falschsitzerin" nach meiner Erfahrung als langjährige Bahnreisende.
      Die Pöbelei dieser "Dame" hätte mich von jeglicher Freundlichkeit entbunden, und da kann ich arroganter werden als Gräfin Rotz. "Was erlauben Sie sich, hier so einen Ton anzuschlagen! Was glauben Sie, wer Sie sind? Haben Sie keine Kinderstube?" im tiefen Brustton, sie von oben bis unten musternd.
      Solchen Menschen muss man von Anfang an Grenzen setzen. Je länger man wartet, und je nachgiebiger man ist, um so mehr trumpfen sie auf. Man hofft ja, durch Nachgiebigkeit zum Frieden beizutragen, aber das ist in 90% aller Fälle ein Irrtum.
      "Der Klügere gibt nach." ist Bullshit - deshalb wird die Welt von Dummen regiert...
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Hallo Üppig,

      es gibt eine Psychotherapie, die nennt sich "Soziales Kompetenztraining", es ist eine Gruppentherapie mit Rollenspielen.
      Ein großes Gebiet ist " Rechte durchsetzen".
      Und da ist es wie Sophie sagt : Die Gebetsmühle, einfach stur sein Recht wiederholen, ohne Lächeln oder Beschwichtigung.
      "Sie sitzen auf meinem Platz. " Vielleicht wäre so ein Training was für dich?

      In der Gruppe, in der ich war, gab es viele verschiedene Leute , und bei keinem hätte ich gedacht, wenn ich ihn auf der Straße getroffen hätte, dass er irgendwie Probleme hat, sich durchzusetzen.

      Gruß Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • [/QUOTE]
      Wie ergeht es denn Euch mit solchen Äußerungen?


      Es ist lange her, dass ich so behandelt wurde. Ich wüsste nicht, wie ich heute in direktem Kontakt reagieren würde. Manchmal werde ich angestarrt, da starre ich einfach stur zurück. Irgendwann gucken die dann schon weg. Auf Hilfe brauchst Du gar nicht zu warten. Das wirst Du nicht erleben, dass sich jemand einmischt und Dir beisteht. In der heutigen Gesellschaft guckt jeder für sich.

      [QUOT Und der Trulla im Zug hätte ich sowas von die Haare geföhnt...
      Nicht freundlich-unterwürfig 'Könnten Sie mal bitte so lieb sein ...?' und mit fragendem Piepsestimmchen und Beschwichtigungslächeln (übrigens Fehler Nummer 1 bei Mobbern, Vergewaltigern und Pöblern!!!), sondern ganz trocken 'Entschuldigung, das ist mein Platz.' und so lange demonstrativ in meiner ganzen Pracht stehen bleiben, bis sie den Arsch hochkriegt, und wenn es den Stau des Jahres gibt. Der Ärger der Wartenden richtet sich nämlich gegen die 'Falschsitzerin' nach meiner Erfahrung als langjährige Bahnreisende.
      Die Pöbelei dieser 'Dame' hätte mich von jeglicher Freundlichkeit entbunden, und da kann ich arroganter werden als Gräfin Rotz. 'Was erlauben Sie sich, hier so einen Ton anzuschlagen! Was glauben Sie, wer Sie sind? Haben Sie keine Kinderstube?' im tiefen Brustton, sie von oben bis unten musternd.
      Solchen Menschen muss man von Anfang an Grenzen setzen. Je länger man wartet, und je nachgiebiger man ist, um so mehr trumpfen sie auf. Man hofft ja, durch Nachgiebigkeit zum Frieden beizutragen, aber das ist in 90% aller Fälle ein Irrtum.
      "Der Klügere gibt nach." ist Bullshit - deshalb wird die Welt von Dummen regiert... 03.04.2016 10:00E] [/QUOTE]

      :applaus:

      Auf FB haben letzthin paar Leutchen die belgische Gesundheitsministerin durchgehechelt, nur wegen ihrer Figur. Wir waren zu zweit und haben die Frau verteidigt, woraufhin ich als Witzfigur beschimpft wurde. Sinngemäss hab ich dann demjenigen geschrieben, dass sein Post alles über seine Kinderstube und Intelligenz aussagt und dass er mein Mitgefühl hat. Danach war Ruhe. Ich kann schriftlich besser und treffsicherer reagieren, als wenn ich direkt vor der Person stehe.

      “Tact is the ability to tell someone to go to hell in such a way that they look forward to the trip.” Winston Churchill.



      Und da ist es wie Sophie sagt : Die Gebetsmühle, einfach stur sein Recht wiederholen, ohne Lächeln oder Beschwichtigung.


      Und ohne Entschuldigung oder Rechtfertigung.

      LG Finchen
    • Das ist schon ein starkes Stück, was sich die Dame da geleistet hat.

      Aber genau die Tatsache, dass es gesellschaftlich geduldet oder gar tatkräftig unterstütz wird, gegen Dicke zu pöbeln und sie öffentlich in Bedrängnis und Schamsituationen zu bringen und dann über sie wohlgefällig zu triumphieren... und das alles damit für sich und andere rechtfertigen, dass der Dicke Mensch ja selber Schuld trägt und es dadurch quasi herbeiführt und legitimiert, gemobbt werden zu dürfen...macht diese Situationen so tricky und unaushaltbar. Man wird in einen Zustand der Ohnmacht gesetzt und die tiefste Integrität, im Sinne von Selbstwirksamkeit, wird einem genommen.

      Ich finde man sollte üben, in solchen Situationen so nah bei sich selbst bleiben zu können wie nur möglich und erkennen was die Person gerade über sich selbst Preis gibt und dieses dann "gegen ihn" zu nutzen. Jemanden öffentlich zu beschämen ist eines der (gefühlt) schlimmsten zwischenmenschlichen Taten, in unseren Breitengraden.
      Also versuchen die Situation umzudrehen und Öffentlichkeit herstellen und das Verhalten des anderen spiegeln, was ihn dann beschämt.
      Denn die Mechanismen funktionieren nur, wenn man mitmacht.

      Leichter gesagt als getan...ich weiß.


      Ich hatte vor ein paar Wochen eine Situation die wie folgt war: Mein gr. Sohn und sein Freund gingen einkaufen und hatten voll gepackte Proviant Rucksäcke mit, weil wir auf dem Weg zu einem Ausflug waren. Sie wurden vom SupermarktPersonal aufgehalten, weil ein Kunde sich meldete und sagte die beiden hätten geklaut. Mein Sohn durfte gehen, um mich zu holen. Sein Freund wurde festgehalten. Der Markt ist direkt vor dem Haus. Ich war dabei das Baby und mich ausgehfertig zu machen... Und stiefelte dann genervt und sauer mit Maxi Cosi über den Parkplatz zum Markt. Dort saßen auf der Feuertreppe, eine deutsche Frau mittleren Alters und ein afrikanischer Mann ca.gleichen Alters auf der Feuertreppe. Als sie mich sahen rief die Frau absichtlich laut los: "Wie kann man nur so aussehen? Wie kann man nur so fett sein? Ihhhgitttt...wenn ich irgendwann mal so aufgehen würde, würde Ich mir die Kugel geben...etc" Der Mann sagte nichts. Ich musste erstmal die Kinder "befreien" und hatte keine Zeit und Nerven dafür. Die Situation im Markt ließ sich einfach klären und auf unserem Rückweg saßen die zwei noch immer dort. Ich erwartete erneut dummes Gepöbel und informierte die Kids deshalb vorab über das vorher Geschehene. Das machte ich so laut, dass die Frau es sicher hören musste. Die Kinder fragten daraufhin Fragen und waren entrüstet und machten Vorschläge was ich mit der Frau machen sollte...

      ...ich erklärte ihnen, immer noch laut genug aber ganz sachlich und ruhig, dass solche Leute nur zeigen, welches Geistes-Kind sie sind und wie sie erzogen wurden und dass es eine Form von Gewalt ist und Gewalt die Sprache der Dummen ist und mich niemand dazu bringen kann mich so zu verhalten, wie er es gerne hätte oder erwartet.

      Sie wollten, dass ich die Frau schlage oder mich mit ihr streite bzw mich verteidige.

      Wir liefen gaaaaaanz langsam und immer noch laut diskutierend an ihnen vorbei...

      Ich erklärte weiter, dass man Krieg nur umgehen kann in dem man einfach nicht mit macht und dass die das Problem hat und ich nicht. Denn sie fühlt sich ja durch mich in ihrer Lebensqualität eingeschränkt und nicht umgekehrt.

      Die Kids nahmen es super auf und sprachen noch viel darüber, auf ihre eignen Erlebnisse anwendent.

      Diesmal guckten beide nur und die Frau schien beschämt. Schaute weg, rauchte hastig und setzte ihre Sonnenbrille auf.

      Den Mann sah ich einige Tage später und er kam zu mir und grüßte mich freundlich und sagte, Ich hätte tolle Kinder und würde sie gut erziehen.

      Ich war zufrieden mit mir selber und auch etwas stolz.:-D
    • Das tut mir total leid sowas zu lesen.
      Ich weiß, wie du dich fühlst.

      Jedes Mal, wenn irgendwo Menschen stehen (z.b. Pubertäre Jungs), hab ich Angst, vorbei zu laufen. Vor allem, wenn ich in Begleitung bin.
    • Warum ich nicht mehr Bahn fahre...

      Ich hatte ein ähnliches Erlebnis im August 2014. Damals arbeitete ich am Bodensee und fuhr ab und an mit dem Zug übers Wochenende nach Hause (Leipzig). Auf einer Fahrt zurück am Sonntag startete die Reise schon schlecht: Mein erster von ursprünglich nur zwei Zügen fuhr mit einer Dreiviertelstunde Verspätung in Leipzig ab. Ich hatte reserviert - alles erst mal prima. Aber natürlich gab es keine Chance, den Anschlusszug in Nürnberg zu bekommen. Also musste ich einen ICE bis Augsburg nehmen und dort dann noch mal Richtung Lindau umsteigen. Der ICE war gerammelt voll und hier hatte ich natürlich keine Reservierung mehr. Ich stieg irgendwo ein, wo gerade ein junger Mann nebst Freundin einen Anschiss vom Schaffner erhielt, weil er an der offenen Zugtür geraucht hat (Nürnberg ist NR-Bahnhof). Ich lief an dem jungen Mann vorbei, der seinen Frust direkt an mir auslassen musste: "Kein Wunder, dass der Zug so voll ist, wenn die solche Leute mitnehmen, wenn die Fette nicht mitfahren würde, hätten 10 Leute mehr Platz!"
      Ich drehte mich postwendend um, verkniff mir die Tränen und fragte den jungen Mann, ob er ein Problem habe (was er mit weiteren Beleidigungen offenbar bejate). Gleichzeitig erschien erneut der Schaffner, um dem Mann noch mal die Leviten zu lesen. Ich fragte den Schaffner, was er dazu sage, dass ich mich in seinem Zug beleidigen lassen müsse, aber der kniff den Schwanz ein (ebenso wie alle anderen Leute, die um uns herum standen).
      Ich beschloss, es gut sein zu lassen und verschwand aus dem Blickfeld des Pärchens, stand aber während der nächsten Stunde in Hörweite. Was ich da alles über mich erfahren habe...
      • Wegen mir bekäme er keinen Sitzplatz
      • Ich würde schwarz fahren
      • Wo ich sitze, könnten mindestens 4 Leute Platz finden
      • usw.

      Seine Freundin versuchte, ihn zu beschwichtigen. "Sei doch froh, dass sowas nicht Deine Freundin ist." Darauf er: "Genau, meine Freundin kann nämlich von A nach B denken, das kann die Fette nicht!" In dem Moment musste ich dann grinsen und dachte "Richtig, ich denke nämlich von A bis Z und höre nicht bei B auf." Laut ausgesprochen habe ich das nicht.
      Irgendwann bekam er mit, dass ich ihn hören konnte, da zog er nur noch mehr vom Leder. Kurz bevor ich in Augsburg aussteigen musste, erklärte er dann seiner Freundin, er werde sich in München über den Schaffner beschweren, weil der nämlich keine Fahrkarten kontrolliert hat und ich so schwarz fahren konnte und weil sowas wie ich in den Zug gelassen wurde.
      Insgesamt dauerte diese Fahrt ca. eine Stunde. In der Zeit hat NIEMAND auch nur einen Ton gesagt, außer dem Mann und seiner Freundin. Alle haben betreten weg geschaut und der Schaffner hat sich nicht mehr blicken lassen.
      Ich persönlich wäre ja zu gern Mäuschen gewesen in München, aber ich bin lieber doch umgestiegen. War so am Ende mehr als 2 Stunden später am Ziel, als ursprünglich geplant, was aber zumindest den Vorteil hatte, dass ich die Hälfte vom Fahrpreis (ich hatte in der Tat eine gültige Fahrkarte ;-)), was immerhin gut 50€ waren, zurück bekam.

      Seitdem vermeide ich es, mit dem Zug zu fahren. Und wenn, dann nur noch in der ersten Klasse. Da gucken mich die Fahrgäste zwar auch gern mal abfällig an, aber wenigstens bleibt es dort bei Gedanken.

      Kir

      P.S.: Die einzige Beleidigung gegen Dicke, die mir während der Fahrt nicht an den Kopf geworfen wurde, war die, dass ich eine olfaktorische Belästigung sei. Dazu hatte ich aber mal ein anderes Erlebnis.
      Im Marktkauf in Ingolstadt ist ein kleiner Postschalter, in direkter Nähe zu den Toiletten. Eines Tages kam ich dahin und von den Toiletten kam ein ekliger Gestank. In der Schlange vor mir standen zwei junge Mädchen (ca. 16), die sich immer zu mir umdrehten, die Nase rümpften und dann tuschelten. Irgendwann reichte es mir und ich empfahl ihnen, mal eine Geruchsprobe vom Männerlko zu holen, ich sei es nämlich nicht, die diesen Geruch verbreite. Die Mädels wurden rot und sie drehten sich nicht mehr zu mir um. Eine Entschuldigung kam aber auch nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KirRoyal ()

    • baum ausgeufert

      Vielleicht könntet ihr einen eigenen Beitrag eröffnen?
      Ich finde erstens ist meinUrsprungs- Beitrag , an den ihr anknüpft, zu "alt" und zweitens sind Eure Beiträge ja so umfangreich, die würden unter neuer Überschrift vielleicht mehr Aufmerksamkeit erhalten.:confused:
    • fraubrezle schrieb:

      Vielleicht könntet ihr einen eigenen Beitrag eröffnen?
      Ich finde erstens ist meinUrsprungs- Beitrag , an den ihr anknüpft, zu "alt" und zweitens sind Eure Beiträge ja so umfangreich, die würden unter neuer Überschrift vielleicht mehr Aufmerksamkeit erhalten.:confused:
      Ich bin es aus Internetforen so gewohnt, dass man unter inhaltlich passenden Überschriften auch entsprechende Beiträge posten darf. Wenn es in Deinen Threads nur um Dich und Deine Befindlichkeiten gehen darf, solltest Du das dazu schreiben.
    • Auch ich stimme Miss Silver und KirRoyal zu.

      Der Thread hat ein interessantes Thema für viele Beteiligte und lief deshalb weiter und weiter, auch nachdem Frau Brezel sich hier verabschiedet hatte.
      (hatte sie doch oder habe ich da was falsch verstanden?)

      Gerade dann finde ich solch Maulen-Motzen zum Wiedereinstieg wenig angebracht.

      Grüße von Dorothea
    • Das Thema ist nach wie vor aktuell, wie man an den vielen unterschiedlichen Beiträgen sieht. Es wäre auch Quatsch, wenn jeder Betroffene einen eigenen Thread eröffnen müsste und dann nur jeweils ein einziger Vorfall besprochen werden könnte.
    • Beleidungen

      Ich finde es schon manchmal eine Unverschämtheit, was sich manche Menschen rausnehmen. So eine Beleidungung hat niemand verdient. Doch du sagtest der vorherige Tag endete beschissen und der neue hat wieder schlecht begonnen. Auch wenn das jetzt blöd klingt habe ich festgestellt, dass dies eng mit unseren Erwartungen und Gedanken zusammenhängt die man ständg macht. Es kommt darauf an was du ausstrahlst. Wenn du trotz hohem Gewicht von dir überzeugt bist und jeden Tag mit Freude beginnst und dankbar für dein Leben bist, dann wird dir auch ein schönes Leben da draußen begegnen. Denkst du stattdessen, wie beschissen alles sei und was dieser Tag wohl wieder bringen wird und wie negativ doch alles ist, wird dir das gleiche wiederfahren. Das liegt an unserer Körpersprache. Man kann lügen , doch die Körpersprache spricht immer die Wahrheit und das ist das was andere Menschen unbewusst wahrnehmen und wie sie dich behandeln.
    • doch die Körpersprache spricht immer die Wahrheit und das ist das was andere Menschen unbewusst wahrnehmen und wie sie dich behandeln.


      toll, man ist nicht nur das Opfer, man ist auch selber schuld; fehlt nur noch, dass das bei sexueller Belästigung auch zutrifft....:ironie:
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Ich interpretiere das mit der Wahrheit und der Körpersprache etwas anders. Manchmal sagt die Körpersprache, dass ein Mensch sich nicht wehren wird, weil das Selbstwertgefühl eh am Boden ist. Also dass man was auch immer mit diesem Menschen anstellen kann, weil er keine Grenzen setzen wird, z.B. weil jemand zu häufig oder zu massiv missbräuchlich auf diesen Menschen eingewirkt hat. Das hat dann nichts mit Schuld des Opfers zu tun, sondern eher damit, dass ein Täter das erkennt und skrupellos ausnutzt.
      Das macht es dann um so wichtiger, dass auch kleine Akte des Widerstande, wie z.B. ein leise geäußertes "Nein" als ein echtes Nein anerkannt wird. Von der Justiz zum Beispiel.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Charakterlich schwache Menschen suchen sich gern noch schwächere (nicht in charakterlicher Hinsicht! Sondern seelisch / körperlich) als Opfer, weil sie im Grunde Feiglinge sind - sie -die Täter.

      Das einzig Gute an einer solchen Konstellation ist, dass das Opfer sich stärken kann. Sowohl körperlich als auch vor allem seelisch. Und das spüren die "Täter". Sie spüren wer als Opfer geeignet ist und wer nicht. Vielleicht nicht immer und in jedem Fall, aber doch meistens.
      An starke Persönlichkeiten trauen sie sich äußerst selten heran, denn wie gesagt, sie sind im Grunde Feiglinge, die sich selber stärker fühlen, wenn sie sich an Schwächere heran machen.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre ( sagt Freud),
      manchmal ist man nur zur falschen Zeit am falschen Ort.

      Ich habe ja lange in Bogota gewohnt und bin nie ausgeraubt worden, ich glaube allerdings nicht, dass das auf meine Stärke zurückzuführen war, sondern dass ich eben nie zur falschen Zeit am falschen Ort war.
      Wenn mich Touristen gefragt haben, was sie machen können, um Überfälle zu vermeiden, habe ich genau das geantwortet.

      Den "falschen Ort" kann man oft durch das Bauchgefühl meiden, aber das ist nicht immer möglich.

      Auch seelisch und körperlich starke Menschen werden getötet, überfallen, belästigt , vergewaltigt, siehe jetzt den Fall von Selin Gören.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Da hast Du Recht Lisa,

      jeder von uns kann mal zur falschen Zeit am falschen Ort sein. Man kann sich ganz bestimmt nicht vor aller Gefahr schützen. Und doch ist es hilfreich, eine gewisse Stärke zu signalisieren, weil es eben auch Menschen gibt, die sich davon abschrecken lassen und ein schlechtes Vorhaben dann nicht in die Tat umsetzen.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]