Polyneuropathie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Polyneuropathie

      Weiß ich seit 2 Tagen, das ich das habe .
      Ist ja gut, dass das nach 8 Jahren Rumgeeiere auch mal festgestellt wird....
      zumindest kann ich bestätigen, was hier öfter gesagt wird:
      Neue Besen kehren gut - ab und zu mal zu einem anderen Arzt gehen, der noch nicht weiß, dass man austherapiert/ psychisch labil / eh zu dick ist, bringt oft neue Erkenntnisse.

      Es ist noch nicht geklärt, weshalb und welchen Typ genau ich habe,

      doch ich wollte euch fragen, ob jemand hier diese Krankheit auch hat, wie es ihm geht und wie er behandelt wird.
      Besonders bin ich auch an nichtmedikamentösen Therapien interessoiert - gibt es da etwas?

      Danke.

      Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Meine Mutter hatte ab ihrer ersten Chemotherapie damit zu kämpfen, zeitweise sehr stark in den Füßen, aber vor allem in den Fingern.
      Wie medikamentenfrei behandelt wird, weiß ich überhaupt nicht.
      Bei ihr wurden Tabletten gegeben, kann mich aber nicht genau erinnern. Grob waren es in dem Zusammenhang B12, Carbamazepin (musste den Namen erstmal googlen) und Tabletten gegen Diabetes. Durch diverse Folgeerscheinungen ihrer Krebstherapien bekam sie ein ganzes Chemielabor voller Medikamente verabreicht unter steter Kontrolle von Wechselwirkungen.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Danke für eure Auskunft.

      Ich kenne den genauen Typ immer noch nicht, habe noch viele Untersuchungen vor mir, es soll 200 mögliche Ursachen geben. :eek:
      die häufigsten Ursachen sind bei mir ausgeschlossen worden: Diabetes, Alkohol, B12- Mangel,
      eine Chemo hatte ich auch noch nie.
      es könnte eventuell eine genetische Form sein.
      Aber alles passt jetzt ins Bild : Schmerzen, Ausfälle, Gangschwäche, aber auch Magen- Darm, Herz etc.


      carbamazepin wurde bei mir schonmal ausprobiert, ich kann es aber nicht nehmen, denn ich reagiere heftig mit einem Exanthem darauf, am ganzen Körper Eiterblasen.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken