Biggest-Loser für Kids

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Biggest-Loser für Kids

      Sat. 1 zeigt nun ein ähnliches Format wie „The Biggest Loser“ nur mit Minderjährigen „The Biggest Loser Teens“. Ab Sonntag 14.9.2014 „hilft“ unter anderem Detlef D. Soost den dicken Jugendlichen.

      Zwölf Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren werden wieder in Bikini und Badehose vorgeführt.

      Der Kinderschutzbund warnt vor dieser Serie „Dort werden Menschen vorgeführt“ und weiter " Die Sendung würde jedem Schüler, der einen anderen wegen dessen Übergewicht hänselt, Recht geben“.

      Ich bin gerade ziemlich sauer über diesen Mist und auch darüber, dass so etwas überhaupt möglich ist und der Kinderschutzbund keine Handhabe hat, diese Sendung im Vorfeld zu verbieten. :nudelholz:

      HIER der Bericht
    • Dieser Detlef D. Doof ist für mich ein richtig rotes Tuch.
      Der selbst hat sich nach einer Fettabsaugung einen Sixpack einoperieren lassen. Das hat er mal bei so einer Sendung, wo es um Ernährung ging, zugeben müssen.

      Ausserdem war er als DDR-Heimkind gleich nach der Wende als Versicherungsvertreter und Finanzberater unterwegs und hat sehr viele kleine DDR-Sparer um ihr saueer verdienten Gelder gebracht.
      Ich frag mich, warum die den so "groß" werden lassen, für mich ist er ein Lügner und Betrüger. Der Ernährungstipps verkauft, die er selbst nich einhält, sondern dann lieber an sich rumschnippeln lässt. :mad::mad:

      Und jetzt wird dieses Ar***loch auf Jugendliche losgelassen, eine Riesenschweinerei mehr, von SAT1. Hoffentlich hat das mal rechtliche Konsequenzen.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Sonnenkuss schrieb:

      Dieser Detlef D. Doof ist für mich ein richtig rotes Tuch.
      Der selbst hat sich nach einer Fettabsaugung einen Sixpack einoperieren lassen. Das hat er mal bei so einer Sendung, wo es um Ernährung ging, zugeben müssen.

      Ausserdem war er als DDR-Heimkind gleich nach der Wende als Versicherungsvertreter und Finanzberater unterwegs und hat sehr viele kleine DDR-Sparer um ihr saueer verdienten Gelder gebracht.
      Ich frag mich, warum die den so "groß" werden lassen, für mich ist er ein Lügner und Betrüger. Der Ernährungstipps verkauft, die er selbst nich einhält, sondern dann lieber an sich rumschnippeln lässt. :mad::mad:

      Und jetzt wird dieses Ar***loch auf Jugendliche losgelassen, eine Riesenschweinerei mehr, von SAT1. Hoffentlich hat das mal rechtliche Konsequenzen.


      Absolut meine Meinung... ein Blender, der sein Publikum verarscht und von der Öffentlichkeit Dinge verlangt, die er selbst nicht einhalten konnte und kann. :mad::mad::mad:
    • Erschreckend, ich hatte nicht geglaubt, dass man diesen Müll noch toppen kann.
      Schlimm, was da für ein Bild von dicken Menschen gezeigt wird und wozu junge Menschen da missbraucht werden; ich kann meinen Vorrednern nur beipflichten, auch ich finde Detlef zum kotzen, das mit dem Sixpack hat er auch mal beim Lanz erzählt. Das mit der Finanzberatung wußte ich bisher noch nicht, unterstreicht aber den Eindruck, den er insgesamt abgibt.
      Viele Grüße

      Andrea


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Ist das ein furchtbarer Mensch und dann noch folgendes Zitat von ihm „Wie viele stark Übergewichtige hätten sich auch die Teenager Verhaltensweisen angewöhnt und sich ein perfektes Gerüst aus Ausreden und Lügen gebaut … das muss ich dann aufbrechen, teilweise mit Zuckerbrot und Peitsche".

      Was für ein Format :wut:
    • Finchen schrieb:

      … Und was sagt es über die Fernsehzuschauer aus, die sich diesen Mist angucken?

      Zu deiner Frage passt die Aussage vom Kinderschutzbund gut "Die Sendung würde jedem Schüler, der einen anderen wegen dessen Übergewicht hänselt, Recht geben“ … nur das du für das Wort Schüler jedes andere stumpfsinnige Subjekt einsetzen kannst.

      Und woher solch eine Sendung die Jugendlichen bekommt ist mir auch ein Rätsel und auch warum Eltern dabei noch mitmachen bzw. ihr Einverständnis geben :(
    • Bircan schrieb:

      Und woher solch eine Sendung die Jugendlichen bekommt ist mir auch ein Rätsel und auch warum Eltern dabei noch mitmachen bzw. ihr Einverständnis geben :(
      Ich befürchte, die Eltern reflektieren oft gar nicht so recht, was das alles mit sich bringt, wenn sie ihr Einverständnis zu so einer Sache geben. Sie spüren den enormen gesellschaftlichen Druck, dass ihr Kind als "zu fett" angesehen wird und sie so da stehen, als hätten sie deswegen mit ihrer Erziehung komplett versagt. Sie möchten, dass alles möglichst schnell wieder "normal" wird, also ihrem Kind Hänseleien erspart bleiben und ihnen selbst der Druck von außen, mit dem sie nicht umgehen können. Das Kind wird ja vermutlich "genormter" wieder zurückkehren. Ob dann alles in den alten Trott zurück fällt, weil von früher her gewohnte Muster wieder angenommen werden, sei jetzt mal dahingestellt.
      Über alle weiterführenden Konsequenzen machen die Eltern sich vielleicht gar keinen Kopf, weil sie sich so auf die erhofften Erfolge fokussieren.
      Es bleibt das Schlimme daran, dass es Erwachsene sind, die keine Entscheidung für sich selbst treffen, sondern zum vermeintlichen Wohl ihres Kindes, aber das Kind der Sache ausgesetzt wird, ohne sich wehren zu können. Bleibt zu hoffen, dass die Kinder davon keine Schäden zurückbehalten.
      Als wäre eine Staffel nicht schon schlimm genug: Wenn optische Erfolge sichtbar und medial propagiert werden, geht es vielleicht auch so wie bei anderen Abnehmsendungen zuvor. Die Begeisterung der Zuschauenden erhöht sich und beim Aufruf zur nächsten Staffel können dann sogar noch mehr Kandidaten gecastet werden, weil mehr Kinder/Jugendliche von ihren Eltern angemeldet werden.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Du hast Recht auch die Eltern stehen unter einem enormen Druck und besonders in der heutigen Zeit, da man die Eltern (meistens aber die Mütter) als Grund für das Dicksein verantwortlich macht. Jeder kämpft auf seine Art gegen das „furchtbare Übergewicht“ und das spiegelt sich auch bei der Mutter eines Kandidaten wieder - sie hatte sich mit 140 Kilogramm einen Magenbypass legen lassen.
    • DIESER Bericht beginnt mit „ […] Bei fragwürdigen Challenges treten die Kandidaten gegeneinander an“. Danach wird berichtet wie dicke Teenager in Unterwäsche, in unvorteilhaften Posten, gezeigt werden und desweiteren wie zufällig unter einer Kandidatin, während den Dreharbeiten, ein Plastikstuhl zusammenbricht.

      Ich las den Bericht weiter und wünschte mir eine kritische Auseinandersetzung zu dem Thema „Vorführen von jungen Menschen im Fernsehen“ – aber nichts außer blabla und der Hinweis, dass es nächsten Sonntag weiter geht … eher Werbung wie eine ernstgemeinte Feststellung :roll:
    • Nicht zu fassen - RTL 2 hat nun eine neue Show auf dem Sender "Durch dick und dünn! - Mein Kind schafft das!" dort richtet man sich an eine noch jüngere Zielgruppe wie bei „The Biggest Loser Teens“, denn die Kinder in diese Show sind zwischen acht und 14 Jahren … :wand:

      KLICKKLACK
    • Bircan schrieb:

      Nicht zu fassen - RTL 2 hat nun eine neue Show auf dem Sender "Durch dick und dünn! - Mein Kind schafft das!" dort richtet man sich an eine noch jüngere Zielgruppe wie bei „The Biggest Loser Teens“, denn die Kinder in diese Show sind zwischen acht und 14 Jahren … :wand:

      KLICKKLACK



      Ich bin ja gegen Überregulierung, aber hier müsste der Gesetzgeber einschreiten und die Teilnahme von Kindern bei solchen Formaten verbieten - einfach um die Kinder zu schützen - die die Folgen einer solchen öffentlichen Bloßstellung doch überhaupt nicht überblicken können.
    • Das erstaunt mich auch, dass der Kinderschutzbund nichts machen kann. Genau dafür wäre er da. So kann man es wohl nur machen wie ein Kommentar zum Artikel schrieb: "einfach nicht einschalten". Wenn die Zuschauerquote sinkt, wird es abgesetzt. Das nützt aber denen nichts, die sich schon in der Sendung demütigen liessen.

      Eigentlich ist es doch ein Armutszeugnis für die Menschheit, dass es Interesse an solchen Sendungen gibt.

      LG Finchen
    • Hummelchen schrieb:

      Ich bin ja gegen Überregulierung, aber hier müsste der Gesetzgeber einschreiten und die Teilnahme von Kindern bei solchen Formaten verbieten - einfach um die Kinder zu schützen - die die Folgen einer solchen öffentlichen Bloßstellung doch überhaupt nicht überblicken können.

      Das sehe ich genau so, denn die öffentliche Zurschaustellung bleibt dem weltweiten Netz erhalten und das wäre ein Grund warum der Gesetzgeber hier einschreiten sollte - wir leben nun einmal in einem digitalen Zeitalter … vielleicht sind aber die heutigen Macht-Politiker auch zu alt um zu verstehen was das für ein achtjähriges Kind bedeutet.

      @ Lisa:Das Ganze findet ja in einer Klinik statt. Muss die Klinik ihre Patienten nicht schützen?

      Gute Frage - Datenschutz? Bei Minderjährigen wird zu Recht eine Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt … warum wird hier das Persönlichkeitsrecht außer acht gelassen?
    • Bircan schrieb:



      @ Lisa:Das Ganze findet ja in einer Klinik statt. Muss die Klinik ihre Patienten nicht schützen?

      Gute Frage - Datenschutz? Bei Minderjährigen wird zu Recht eine Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt … warum wird hier das Persönlichkeitsrecht außer acht gelassen?


      Ich weiß nur, dass als ich in der psychiatrischen Klinik war, auch mal ein Kamerateam kam. Die Patienten, die bereit waren, sich filmen zu lassen, mussten explizit was unterschreiben.
      Wir anderen, die keinen Bock drauf hatten, durften nicht gefilmt werden.

      Das Problem wird hier sein, dass die Eltern wohl die Verträge mit RTL2 unterschreiben.

      Dieser Artikel geht zwar um Rechte an Fotos im Internet, aber sinngemäß dürfte das auch auf Filme anzuwenden sein: boden-rechtsanwaelte.de/deutsch/aktuelles/die-persoenlichkeitsrechte-von-kindern-gehoeren-nicht-allein-den-eltern--137/( da er komerziell ist, ohne link)

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Lisa Cortez () aus folgendem Grund: Link rausgenommen

    • Das Posten von Fotos der Kinder finde ich bei Facebook und Co. auch bedenklich, aber dort werden wenigstens nur „schöne“ Fotos gepostet, dass macht es nicht besser, aber es unterscheidet sich in meinen Augen doch sehr von diesen „Abnehm-Shows“.

      Demütigungen, Zuckerbrot und Peitsche, weinende und ausgepowerte Kinder, dicke Bäuche und ausladende Hüften in zu engen Kleidern, antreibende Coaches … ich hoffe, dass der Kinderschutzbund diesem Schmierentheater den Riegel vorschiebt.

      Achtbare Mitarbeiter würden sich nicht für solch eine zynische Show verpflichten lassen, dass ist das einzig wahre, was ich erkennen kann, an diesen Shows.
    • Hallo,
      bei Persönlichkeitsrechten von Kindern geht es, soweit ich den Artikel verstanden habe, nicht NUR um ihre Einwilligung , sondern sie müssen die Tragweite ihres Entschlusses auch verstehen können.
      Das ist bei Kindern und dieser Show bestimmt NICHT der Fall.
      Daher hoffe ich auch, dass jemand die Rechte der Kinder vertritt.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      Hallo,
      bei Persönlichkeitsrechten von Kindern geht es, soweit ich den Artikel verstanden habe, nicht NUR um ihre Einwilligung , sondern sie müssen die Tragweite ihres Entschlusses auch verstehen können.
      Das ist bei Kindern und dieser Show bestimmt NICHT der Fall.
      Daher hoffe ich auch, dass jemand die Rechte der Kinder vertritt.

      liebe Grüße Lisa


      Top Beitrag ...... :daumen:
    • Biggest Loser

      Ein kleiner Kommentar zu Detlef D! Soost
      Auf der einen Seite, so wie ich ihn kennengelernt habe (Gewinnspiel für Backstage Karten REWE Family Festival) ist er total nett und wie ein bester Freund. Ich hatte bei ihm ca. 4 Tanzstunden (also Hiphop) und es hat mir echt Spaß gemacht.
      Deshalb war ich auch eine Zeit lang großer Fan von ihm- aber das Abnehmprogramm hat gar keinen Spaß gemacht. Und was abgenommen habe ich auch nicht. Die Werbung verspricht ja 20 kilo- mir hätten für den Anfang erst mal 5 gereicht aber das ging nach hinten los. Habe natürlich nichts abgenommen nach 10 Wochen :(

      Noch ein Wort zu Biggest Loser, ich finde es i-wie auch unverschämt die Leute oder Teens im Fernsehen so hinzustellen! Die Verwandlung am Ende mag ja ganz toll klingen, aber ich möchte mich nicht vor dem ganzen Team auf die Waage stellen :(
    • Ich finde auch, dass Kinder da richtig vorgeführt werden. Ich weiß auch nciht was damit wirklich bezwekct werden soll - soll es abschreckend sein? So von wegen: wenn du dick bist schicke ich dich dahin? Das ich genauso wie "Die strengsten Eltern der Welt" oder wie das heißt. Naja also pädagisch sinnvoll ist das sicher nicht.