Soooo lange Single

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Soooo lange Single

      Mit 46 Jahren hat man vieles erlebt. Das alles verursacht ja nun mal zum Glück auch eine Entwicklung auf allen Ebenen.

      Ich war jung verheiratet, jung Mutter geworden und auch jung geschieden (27 J.). Meine Kinder habe ich allein groß gekriegt, (nebenbei *lol*) eine Ausbildung gemacht und zur Vollzeit gearbeitet. Das Ganze dann 16 J., bis meine Kinder auszogen und auf eigenen Füßen standen.

      So ab dem Jahr 2000 hatte ich Internet und habe natürlich auch nette Männer kennen gelernt und mich mit ihnen verabredet, soweit das mit den Kindern vereinbar war. (Sie wussten meistens nichts davon, es sei denn, es ergab sich daraus eine Beziehung). Es erübrigt sich fast zu erzählen, dass ich durch eine harte Schule ging, was diese Herren betraf. Ich war damals einfach ein Stückchen naiver und unbedarfter.

      Seit vielen Jahren bin ich nun Single. Vor allem, seit ich durch eine autoimmune Schilddrüsenerkrankung extrem zugelegt habe (+soundso viele kg, zeitweise auch soundso viele kg mehr. Seit zwei Jahren aber eine Konstante von soundso vielen kg.)

      Es liegt sicher nicht am Selbstbewusstsein, da ich damit keine Probleme habe. Es gibt durchaus Männer, die mich toll finden und das auch artikulieren. Aber entweder sind sie in schwierigen Situationen, verheiratet oder haben andere unüberbrückbare Probleme mit sich. Um diese Leute mache ich inzwischen einen deutlichen Bogen.

      Ich weiß für mich, dass ich keine Affären möchte. Einschlägige Foren und Portale fallen so für mich flach. Auch in den „normalen“ Foren wird aber nie mit offenen Karten gespielt. Unter dem Motto: „Prüfe, wer sich ewig bindet…“ trennt sich da auch oft die Spreu vom Weizen. So langsam kennt man seine Pappenheimer und es erschreckt mich selbst oft, wie schnell ich die Menschen enttarne. Zudem merke ich, dass es eigentlich ein überschaubarer Kreis derer ist, die sich im Netz tummeln. Denn diese Kandidaten streuen sich genauso breit über das Netz, wie meiner einer.

      Nun hört man ja oft Dinge wie: „Suche nicht, dann schlägt das Schicksal zu und bla bla bla…“ oder „Irgendwo trägt einer deinen Namen im Herzen und sucht genauso wie du bla bla bla“. (Ja, man kriegt ne Menge sinnfreie Sprüche als Single. Fast genauso viele wie als dicker Mensch!)

      Mein Freundeskreis ist überschaubar. Einen Mann in einer Disco oder in einem Lokal habe ich noch nie kennen gelernt. (Bis auf meinen Ex Mann, aber da war ich 17 J.) Auch über Hobbys oder Veranstaltungen - nix! Ich kann mich trotz meiner Figur sehen lassen. Ich arbeite, habe tolle Kollegen, aber auch da eher weibliche. (Weil man ja manchmal sagt, man trifft meistens wen auf der Arbeit. Ist bei mir ausgeschlossen).

      Dabei bin ich humorvoll, spontan, lache gerne und viel und eine graue Maus bin ich auch nicht. Man kann mit mir über viele Themen quatschen, weil ich eine relativ gute Allgemeinbildung habe. Ich ziehe mich gerne schick an, mache gerne Haare und Make-Up.

      Früher bin ich sogar soweit gegangen, selbst riesige Stammtische zu gründen für Leute mit meinen gleichen Hobbys, weil ich dachte, so vielleicht wen kennen zu lernen, der gleiche Interessen hat. über 80 Teilnehmer alle zwei Monate und was soll ich sagen: Nichts!

      Eigentlich kann man locker Behaupten, man hat alles ausprobiert, außer kostpflichtige Elite-Seiten (da wäre mir meine Kohle zu schade!) oder Partnervermittlungen (pfff… ich hätte eh einen Schlag bei den Ü60gern).

      Das traurige ist, dass dieses Alleinsein mir besonders auf das Gemüt geht, seit meine Kinder erwachsen sind. Ich lasse den Fernseher laufen, ohne hinzusehen, damit ich menschliche Stimmen höre. Ich freue mich über Chats in Portalen, nur um mich hin und wieder abends mal auszutauschen über meinen Tag. Telefonate mit meiner besten Freundin enden in stundenlangen Quatsch-Exzessen. (Beidseitig, bevor einer denkt, ich quatsch wen tot!). Aber dieses Alleinsein geht mir an die Substanz nach so vielen Jahren.

      Jemand sagte zu mir, ob ich denn meinen würde, es wäre besser, wenn man nicht mehr Single wäre. Ja, das glaube ich. Eine Kollegin, selbst seit über 25 Jahren verheiratet, sagte mir sogar: „Ich wäre froh, wenn ich Single wäre. Dann hätte ich meine Ruhe.“ Sie hat einen wundervollen Mann, der alles für sie tut und ich bin dann immer sehr erstaunt. Denn ich denke dann immer: „Wenn ihr wüsstet, wie gut ihr es habt, dass abends jemand auf euch wartet. Wie schön, wenn man noch etwas anderes hat, als morgens aufstehen, zur Arbeit gehen und abends in ein leeres Zuhause zu kommen!“

      In unserer Zeit muss es doch sehr vielen Menschen so gehen? Wieso ist es nur so schwer heutzutage, einen Partner zu finden?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sombra_blanca () aus folgendem Grund: Gewichtsdokumentation entfernt. Bitte Regeln beachten!

    • Hallo formvollendet,

      ich kann zwar aus deinem Post kein Größe/Gewichtverhältnis oder Körpergröße/Kleidergrößeverhältnis entnehmen, aber ich kann dir von meinen Erfahrungen mit dem Internet erzählen.

      Ich habe mit Absicht die Gewichtsangabe weggelassen, denn die meisten stellen sich bei 1,65/95 kg ein Monster vor. Also habe ich ein realistisches, echtes, hübsches Foto von mir hochgeladen und so kam ich mit vielen ins Gespräch. Meist endete das Gespräch dann, wenn sie fragten, ob und wie viel Sport ich denn mache und ob ich auch einen sportlichen Körper hätte. Meine Standard-Antwort: "Ja, ich gehe gern mal schwimmen, spiele Volleyball oder gehe spazieren und nein, einen gestählten Körper habe ich nicht" führte dazu, dass sich viele von mir abwandten.

      Meinen ehemaligen Tanzpartner habe ich auch im Internet kennengelernt. Leider endete das dann unglücklich. Ich wusste nicht, dass er seit 3,5 Jahren eine Freundin hatte, habe mich ein kleines bisschen verguckt und er hat sie mit mir oft genug betrogen. Ich habe dann einen Schlussstrich gezogen.

      Zur in etwa derselben Zeit habe ich M., der mittlerweile ein guter Freund von mir ist, kennengelernt. Das Eigenartige ist: Wir haben uns getroffen, ja, wir hatten auch ein paar mal Sex, aber er hat nie IRGENDEINE negative Bemerkung über meine Leibesfülle gemacht. Und jetzt kommts: Er ist ein Typ, der ohne Anspannen seines Oberkörpers ein Sixpack hat. Er ist für mich der lebendige Beweis, dass nicht alle "Muckibude-Typen" total aufs Äußere fixiert sind. Ich dachte nie, dass man mit einem Typen, mit dem man tollen Sex hatte, auch einfach nur befreundet sein kann. Er ist ein guter Zuhörer und immer zu Scherzen aufgelegt. :D

      Meinen Ex D. habe ich nicht im Internet kennengelernt, und in den 2 Wochen, in denen ich mit ihm zusammen war, habe ich genug mitgemacht. Er hat mich für seine Ex verlassen und am selben Tag über Facebook mit mir Schluss gemacht wie er mit ihr wieder zusammenging.

      Meinen jetzigen Freund C. habe ich seit Anfang Mai 2013. Wir haben uns auch im Internet kennengelernt. Er hat genau die "umgekehrten Maße" von mir (195 cm, 65 kg ... welch eine Ironie :-D) und ich bin sehr glücklich mit ihm. Ich habe nie einem Partner mein Gewicht verraten, weder Sexual- noch Lebens(abschnitts)partner.

      Warum erzähle ich dir diese Geschichte? Alle Typen, die ich im "Real life" kennengelernt habe, haben mich enttäuscht, verletzt. Einer hat mich sogar mit einer (Gott sei Dank heilbaren und bereits geheilten) Krankheit angesteckt. Von den drei Typen, die ich im Internet kennengelernt und auch getroffen habe, war einer ein Arsch, einer ist jetzt ein guter Freund (und war ein super Liebhaber! :-D) und einer ist mein jetziger Partner, mit dem ich sogar jetzt schon über Zusammenziehen, Heirat und Kinder nachdenke/rede. Lass dich nicht unterkriegen, nicht alle im Internet sind schwarze Schafe. Und da du die Ärsche enttarnst, wirst du sicher bald einen Menschen finden, der dein Herz im Sturm erobert. :girlnick:
    • Mich wundert grade, dass meine Angaben im Text mit soundsoviel überschrieben wurden, aber deine Angaben scheinbar okay sind.

      Also, ich sah das jetzt nicht als Regelverletzung. Vielleicht liege ich da falsch?
    • formvollendet schrieb:

      Mich wundert grade, dass meine Angaben im Text mit soundsoviel überschrieben wurden, aber deine Angaben scheinbar okay sind.
      Also, ich sah das jetzt nicht als Regelverletzung. Vielleicht liege ich da falsch?
      An Malinkis Eintrag sehe ich keinen direkten Regelverstoß. Da wird zur groben Einschätzung der Person Größe/Gewicht angegeben, was im Einzelfall tolerabel ist.
      Fälle, in denen gewichtstechnische Aufs und Abs behandelt werden, finden wir unpassend, egal ob Diäterfolge oder krankheitsbedinge Schwankungen angegeben werden. Oft würde es in dem Fall ja auch ausreichen, ohne präzise Zahlen zu arbeiten, sondern nur auf den Umstand hinzuweisen. Inwieweit das aktuelle Gewicht rausgelöscht wird, hängt in dem Zusammenhang auch von der Konsequenz des jeweiligen Admin ab. Ich z.B. tendiere dazu, bei neueren Usern erst einmal etwas genauer hinzuschauen und eher mit einer Streichung zu reagieren, weil man die Person und ihren Stil noch nicht so sehr einschätzen kann. Es mag unfair und übervorsichtig erscheinen, ist aber auch ein Erfahrungswert.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Also ich bin ja auch schon relativ lange Single. Vor ein paar Jahren war ich mit einem zusammen, den ich immer noch kenne und sehe. Wir beide sind übergewichtig. Mittlerweile habe ich allerdings über das Internet einen netten Bayern kennengelernt. Das ist ziemlich neu für mich :D
    • @formvollendet: Es ist wahrschenlich so, dass man immer das als anziehend empfindet, was man nicht hat. Ich bin kein Single, daher weiß ich aus tiefstem Herzen die Zeiten zu schätzen, an denen ich allein sein darf. Mal im Fernsehen die Sendungen zu schauen, die ich gucken will. Mal PC-Games ohne Kopfhörer zu spielen. Mal Heimwerkerprojekte abzuarbeiten ohne Mann, der einem ständig über die Schulter schaut und klugscheißt. Oder einfach die Stille zu genießen, ganz ohne TV-Gebrabbel. Wenn die Biorhythmen zu sehr verschieden sind, kann eine Partnerschaft recht anstrengend werden.

      Was spricht denn gegen die Einschaltung einer seriösen Partneragentur? Die filtern zumindest die übelsten Spinner aus, und sortieren etwas vor, was Neigungen etc. angeht. Wichtig wäre: ein Vorab-Interview, bei dem unter anderem auch figürliche Vorlieben/Abneigungen abgeklopft werden, und ein Probe-Date. (Muss ja nicht gleich elitepartner sein, die spinnen nämlich auch etwas, was das Thema "elitär" angeht - ohne Doktortitel brauchst du da gar nicht aufzutauchen.)
      Oder was spricht gegen das Aufsetzen einer Anzeige in einer seriösen Zeitung/Zeitschrift? So nach dem Motto: Die Kinder sind aus dem Haus, üppige Dame (man muss ja nicht exakte Zahlen nennen), humorvoll, modebewusst, etc. sucht Neubeginn ....

      Einerseits beklagst du dich darüber, dass bei der Partnersuche "nicht mit offenen Karten gespielt" wird. Andererseits hast du selber deine Kinder damals zunächst verschwiegen. Ich für mein Teil glaube, dass das ein Fehler war. Vielleicht wäre doch der eine oder andere "Familientyp" aufgetaucht anstatt der "Spaß"-Typen. Egal, das ist Geschichte.

      Ich würde nichts verheimlichen - spätestens nach dem ersten Date kommt es doch heraus. Und wer dann abspringt, hätte sich bei offenen Karten schon gar nicht gemeldet - eine Enttäuschung weniger für dich.

      Es gibt sicher den einen oder anderen 50er, der Witwer oder geschieden ist. Ein Junggeselle in dem Alter wäre mir suspekt.... Tja, leider ist es in unserem Alter mit den Männern wie mit Bahnhofsklos: entweder besetzt oder besch*** Da nützen auch Stammtische oder Vereine nichts. Nach hinten raus sind die Frauen immer mehr in der Überzahl. Da muss frau wirklich gezielt auf die "Jagd" gehen.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sophie schrieb:

      Es ist wahrschenlich so, dass man immer das als anziehend empfindet, was man nicht hat.

      Das kann ich nur unterschreiben! Als ich noch Single war, wusste ich die damit einhergehende Freiheit überhaupt nicht zu schätzen. Es war ja selbstverständlich, allein die Zeit zu verplanen und das zu tun, was man selber mochte. Stets war dann im Hintergrund die nörgelnde Stimme, dass das ALLES mit Partner viel schöner sei und das Alleinsein doof ist und überhaupt...
      Dann hatte ich endlich einen lieben Partner und schon nörgelte die gleiche Stimme, dass es doof sei, immer Rücksicht nehmen zu MÜSSEN.

      Im Endeffekt hat alles seine Vor- und Nachteile und auch wenns manchmal schwerfällt, die Vorteile zu sehen, sollte man sie nutzen und genießen, solange es sie gibt und nicht auf das vermeintliche Glück der anderen schielen.

      Und der Freundeskreis weiß oft viel besser, wer zu einem passt und wer nicht, jedenfalls dann, wenn es wirkliche Freunde sind. Mein späterer Mann wurde zum Beispiel von meiner Freundin buchstäblich in mein Leben eingeladen. Das ist selbstverständlich kein Patentrezept, im Gegenteil kann der Versuch, Freunde miteinander zu verkuppeln, auch gewaltig nach hinten losgehen. Vor allem dann, wenn es krampfhaft und bewusst gewollt wirkt. Das war bei uns zum Glück nicht der Fall...
    • Nach drei langjährigen Beziehungen (davon zwei Ehen) genieße ich es seit zwei Jahren Single zu sein und kann mir im Moment auch nicht vorstellen noch einmal eine Beziehung einzugehen.

      Deine Situation ist natürlich anders, weil Du unter deinem Singledasein offenbar leidest und Dir einen Partner an deiner Seite wünschst. Ein durchaus legitimer Wunsch, von dem man aber nicht weiß, ob und wann er erfüllt werden kann. Darum würde ich an deiner Stelle versuchen mein Single-Leben so zu gestalten, dass es glücklich und lebenswert ist ´- auch ohne Mann.

      LG
      Hummelchen
    • Für mich und meine ureigenste Persönlichkeit macht es sich nicht bemerkbar, ob ich Single oder Paar bin. Ich bin Sonnenkuss und nicht "die Partnerin von"...

      Es befremdet mich immer, wenn Leute meinen, eine Beziehung müsste für ihr ureigenes Glück und ihre Zufriedenheit verantwortlich sein. Nein, das kann man nur selbst haben und leben. Ansonsten wird eine Beziehung genau daran scheitern, dass ein Partner klammert und den Partner für alle Befindlichkeiten verantwortlich macht.

      Es gibt so ein nettes, wahres Lied von Udo Lindenberg, mit der Textzeile:
      "Ich hab 'ne Loveaffair mit einem Herrn, genau der Typ, auf den ich steh'!
      Verläßt mich nie - hat mich so gern, ist immer für mich da - tut mir niemals weh.
      Dieser Typ, der bin ich, ewiger Schwur - ich liebe mich!
      Ich halt' die Versprechen, die ich mir gebe und bleib' bei mir, so lange ich lebe.
      Da lieb ich mich doch erst mal selber, I love me.
      Ich lieb mich einfach unvorstellbar, I love me.
      Drum prüfe bevor man sich so radikal bindet, dass man sich selber erst mal Spitze findet..."
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Deinen Frust kann ich so gut verstehen. Ich hatte mir auch sehnlichst einen Partner gewünscht und mich darum bei einer Partnervermittlung angemeldet. Und auf diesem Weg auch meinem Mann kennen gelernt. Wir sind nun seit 20 Jahren verheiratet. Ich bin wirklich dankbar und geniesse es, einen Partner zu haben.

      LG Finchen
    • Ich hab mein Glück gefunden.
      Schon seit über 6 Jahren lebe ich in einer Fernbeziehung. Im Alltag Single, hab Zeit für meine Familie und Freunde und manchmal sogar ganz für mich alleine.
      Aber eben auch wunderschöne Wochenenden und Urlaube mit meinem Freund.
      Gefühle, Sorgen teilen und Ratschläge hole. Tiefes Vertrauen und last but not least, schönen Sex.
      Wir haben beide wenig Zeit, sehen uns alle 3-4 Wochenenden aber dann gehört die Zeit uns beiden.

      Für mich ist das perfekt.

      Mit der Zeit habe ich rausgekriegt, dass es unzählige Beziehungsvarianten gibt.

      Eine meiner Freudinnen führt Pralinenschachteln-Beziehungen... Für jeden Anlass jemand anderen. Fürs Fitness bin ich eine ihrer Pralinen....

      Warum auch nicht.

      Udo LIndenberg mag ich nicht, aber diesen Text finde ich super.

      lg
      Bärbel

      (sorry, irgendwie klingt mein Post nach Telegramm :)
      Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird.
      (Immanuel Kant)
    • Sophie schrieb:

      Einerseits beklagst du dich darüber, dass bei der Partnersuche "nicht mit offenen Karten gespielt" wird. Andererseits hast du selber deine Kinder damals zunächst verschwiegen.


      Sorry, da hast du was missverstanden. Die Herren wussten von meinen Kindern immer. Ich habe nur meinen Kindern nichts gesagt, bis sich da irgendwas ernstes abzeichnete. Ich spiele immer mit offenen Karten, deshalb habe ich auch kein Problem, mein Gewicht und meine Größe nebst aktuellem Foto in meinen frequentierten Foren anzugeben. Denn was nützt es, wenn man nachher mit der Sprache raus muss. Da reagieren sicher auch Männer abweisend. Würde ich ja genauso machen, wenn mir jemand so kommt.

      ;)
    • Hummelchen schrieb:

      Nach drei langjährigen Beziehungen (davon zwei Ehen) genieße ich es seit zwei Jahren Single zu sein und kann mir im Moment auch nicht vorstellen noch einmal eine Beziehung einzugehen.

      Deine Situation ist natürlich anders, weil Du unter deinem Singledasein offenbar leidest und Dir einen Partner an deiner Seite wünschst. Ein durchaus legitimer Wunsch, von dem man aber nicht weiß, ob und wann er erfüllt werden kann. Darum würde ich an deiner Stelle versuchen mein Single-Leben so zu gestalten, dass es glücklich und lebenswert ist ´- auch ohne Mann.

      LG
      Hummelchen


      Verheiratet war ich bis 94. Seit da an habe ich mit keinem Partner mehr zusammen gelebt. Seit vielen Jahren gibt es auch keine Partner mehr.
      Ich glaube, grade wenn dann auch die Kinder aus dem Haus sind (bei mir seit fast 7 Jahren), wird es einfach ein wenig zu still. Der Mensch ist ein Herdentier, wenn man mich fragt. Ich bin gerne unter Leuten.

      Es geht hier auch nicht wirklich um hin und wieder mal alleine sein, sondern ich bin das halt konstant (außer auf der Arbeit).
    • formvollendet schrieb:



      Es gibt durchaus Männer, die mich toll finden und das auch artikulieren. Aber entweder sind sie in schwierigen Situationen, verheiratet oder haben andere unüberbrückbare Probleme mit sich. Um diese Leute mache ich inzwischen einen deutlichen Bogen.


      Mir geht es genau so. Leider fragen Männer sogar im Chat sofort nach Körpergröße und Gewicht, ich werde sofort aussortiert. Wenn dann doch jemand bereit ist sich zu treffen ist er hoch verschuldet, pflegebedürftig, Langzeitarbeitslos oder Alkoholiker.
    • Rosinenbrötchen schrieb:

      Mir geht es genau so. Leider fragen Männer sogar im Chat sofort nach Körpergröße und Gewicht, ich werde sofort aussortiert. Wenn dann doch jemand bereit ist sich zu treffen ist er hoch verschuldet, pflegebedürftig, Langzeitarbeitslos oder Alkoholiker.


      es gibt durchaus Männer, die dicke Frauen schön finden. Sie geben es nur nicht so gerne zu, weil es so wenig gesellschaftskonform ist.
      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Hallo formvollendet,

      die Frage warum es heute so schwer ist einen Partner zu finden haben ich oft in Mädelsrunden bequatscht. Unser Fazit war dann, dass man sich am Anfang immer sehr verstellt und meist nicht der ist, den man vorgibt zu sein. Dann ist ja noch diese "bindungsangst" von Männern. Wie oft hat man einen Korb bekommen, mit der Begründung, dass er ja noch auf der Suche sei etc - obwohl alles toll lief. Er dann aber später doch wieder ankommt, aber man einfach zu verletzt ist. Ich bin kein Supermodel und möchte gar nicht mit sowas konkurrieren und ich dulde es auch nicht nur 2. Wahl zu sein.