Artikel zu Dick & Ärzt*innen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Artikel zu Dick & Ärzt*innen

      Hier ein ganz wunderbarer Blogartikel zum Thema Angst, Ekel und Ärzt*innen.

      Die Autorin entwickelte einen Online-Fragebogen und teilt ihre Erkenntnisse mit.
      Sehr spannend und -leider- sehr bekannt.

      Ich habe lieber monatelang Schmerzen, als mir anzuhören, dass mir mein Essverhalten nicht geglaubt wird, ich „so adrett“ sein könnte, wenn ich schlanker wäre, oder dem „strammen Fräulein“ aufgezählt wird, welches Leiden mit diesem Körperumfang in einer nahen oder fernen Zukunft auf sie zukommen wird. Ich mich rechtfertigen, mich angreifen lassen, ich mich auf einen dicken Körper reduzieren lassen muss.
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]
    • Das eine oder andere kommt mir bekannt vor, weil auch schon erlebt. Z.B.
      hab ich schon erlebt, dass sich ein Arzt vor mir geekelt hat weil ich fett bin und mich nur mit ganz spitzen Fingern untersucht hat.

      Und, als ich mich bei einem anderen Arzt gegen den häufigen Versuch, mir eine Magen-Op aufzuschwatzen, gewehrt habe, wurde ich a) nicht mehr Ernst genommen und b) nur noch minimalistische und auf's aller aller nötigste reduziert, behandelt.

      Zum Glück gibt es meistens mehrere Ärzte eines Fachgebietes und man kann wechseln. So eine Behandlung muss man sich nicht bieten lassen. Dafür nehm ich auch gerne einen längere Anfahrt in kauf. Leider darf man aber nicht öffentlich schreiben, welcher Arzt gut ist und welcher nicht. Das könnte Klagen verursachen. Auf das Problem bin ich mal gestossen, als in einem Diabetikerforum eine Liste der Ärzte erstellt wurde und ich schrieb, dass ich mit Herr X die und die negative Erfahrung gemacht habe und ich finde, dass er für dicke Patienten ungeeignet ist.

      LG Finchen
    • Hallo Finchen,

      geh mal zu "jameda Bewertungen" und bewerte Ärzte, physiotherapeuten und Apotheken - du kannst dort ausdrücklich gewünscht auch negative kritik einstellen .
      ich habe das problem nicht nur, dass ich dick , sondern dass ich auch noch psycho bin: bei Ärzten ist alles grundsätzlich "psycho" und wenn es nicht das ist, ist es das Gewicht.... :rolleyes:

      liebe grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Hallo Lisa

      Danke für den Hinweis. Ich hab mich mal umgeschaut und bei Medicosearch angemeldet. Das ist so ein Bewertungsportal für die Schweiz. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt. Und ich hab auch schon eine 1. negative und eine positive Bewertung geschrieben.

      LG Finchen