Big Rap

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Pascal Hendricks (Künstlername One Touch), rappt gegen seine negativen sozialen Erfahrungen als stark Übergewichtiger an.

      rp-online

      Leider haben ihn interessierte Ärzte als Kandidaten für die AC entdeckt. Dabei wird sowohl im verlinkten Artikel als auch im gestrigen Bericht der Lokalzeit Düsseldorf* im WDR-Fernsehen deutlich, dass er an einer Essstörung leidet. Bisher stellt sich wohl noch die Kasse quer. Falls diese Hürde fällt, könnte das sehnlichst gewünschte Weihnachtsgeschenk Magenband schnell zur grausamen Enttäuschung werden. Schade um einen so jungen Menschen. Ich finde allerdings, die Kasse könnte sich Gedanken über alternative Angebote machen.

      *Die Berichte haben eine Verfallszeit von einer Woche, daher hier nicht
      verlinkt.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Warum kommt eigentlich keiner der Ärzte auf die Idee, dass die Essstörung bzw. auch das Trauma der Trennung von den Eltern behandelt werden muss und nicht der Magen? So viel Dummheit von Medizinern macht mit fassungslos und wütend. Es werden die Symptome behandelt, aber nicht die Ursache. Das ist doch nicht das, was die mal im Medizinstudium gelernt haben.

      LG Finchen
    • Sicher, dazu wahrscheinlich noch die gängigen Vorurteile.

      Ich hab mal kurz auf seiner Facebook-Seite reingeschaut. Er und seine Freunde freuen sich so auf einen positiven Bescheid von der Krankenkasse. Was soll man da noch sagen? Junge, tu es nicht! Das will er doch gar nicht hören.

      Normalerweise holte jeder sich eine zweite Meinung vor einer OP ein, aber das scheint bei AC nicht der Fall zu sein.

      LG Finchen
    • Er hat ja schon durch zwei Kuren "bewiesen", dass er abnehmen kann. Und deswegen wird die OP wahrscheinlich auch gar nicht genehmigt.

      Es ist nur Schade, dass er gleich in diese Ecke gedrückt wird:"Du bist dick, also lass dich operieren"..

      Für manche mag es ja "einfach" sein (lass ich mir ein STück Magen rausnehmen, kann ich also nicht mehr viel essen, also nehm ich ab, OHNE was dafür tun zu müssen) AAABER...wir wissen ja, welchen Rattenschwanz es nach sich zieht.

      Wer weis, vielleicht wird in 50 jahren dann gesagt"Um Gottes willen, was hat man den Menschen damals angetan???"

      Mir tut der Mann leid....dass er wegen seines Gewichts so gehänselt wird, und ihm eingeredet wird "nur mit der OP bist du ein GLEICHWERTIGER Mensch..." (sind wir Menschen 2.Klasse? Wahrscheinlich.)
      Und dass er jetzt von der OP so angefixt ist--mit all den "wunderschönen" Dingen, die er machen kann, wenn er mal wieder schlank ist....(kann ich einen schönen Tag nicht auch genießen,wenn ich dick bin?).

      Er sollte sich mal mit "Opfern" so einer OP in verbindung setzen--was DIE dazu sagen (kam gerade bei "endlich schön"--muss sagen, ich habs nicht ganz gesehen--wo sich eine hat ein Magenband legen lassen, und nu mit Fettschürzen rumrennt...hat sie auch gesagt:Lieber dick und gesund...)

      Pesi
    • Finchen schrieb:

      Normalerweise holte jeder sich eine zweite Meinung vor einer OP ein, aber das scheint bei AC nicht der Fall zu sein.Normalerweise holte jeder sich eine zweite Meinung vor einer OP ein, aber das scheint bei AC nicht der Fall zu sein.
      Möglicherweise nützt es in diesem Fall aber auch nichts, da die meisten Meinungen gleich sind. Wenn ich das im WDR richtig verstanden habe, haben ihm mehrere Ärzte die gleiche "Hilfe" angeboten.

      Dazu kommt seine Jugend, in diesem Alter wäre ich auch leicht zu beeinflussen gewesen. Erst recht von Autoritäten im weißen Kittel.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Pesi schrieb:

      [...] also nehm ich ab, OHNE was dafür tun zu müssen) [...]

      Ich glaube bei den meisten die Interesse an solchen Operationen haben, ist nicht die Intention "abnehmen OHNE was dafür zu tun" maßgebend, sondern eher die Hilflosigkeit und die fehlende Weitsicht die zu solchen Entscheidungen führen.
    • O-Ton von meinem Onkel damals, als ihm geraten wurde, für die herz-op abzunehmen: "Der Doktor soll mir was geben, damit ich abnehme!"

      Es ist langwierig und hart, ein enormen Kilobetrag abzunehmen. Meist ist es hart....und manchmal mit rückschlägen (kennt jeder hier).. Und wenn dann so ein "Gott in Weiß" kommt, und sagt:"Junge--ich mache Abrakadabra, und du kannst gar nicht mehr so viel essen, wie du willst, dann nimmst du AUTOMATISCH ab!"----da wird nichts gesagt von wegen "Du kotzt dir die Lunge ausm Hals, dein Körper hat Mangelernährung, du bist ein Leben lang auf Medikamente angewiesen"

      Wenn mir so einer kommen würde, und ich hätte dieses Hintergrundwissen nicht--ich würde ihm auf Knien danken... (nebenbei...ich hatte auch schon mal geliebäugelt mit...aber aufgrund weiterer Infos bin ich sehr sehr schnell davon abgekommen).

      Leider werden solche "potentielle Patienten" nur sehr einseitig informiert (das übliche schnelldurchlauf-blabla wie "Jede OP birgt Risiken" usw...aber wenn mir ein neues Leben gepriesen wird...dann ist mir die Reise dorthin eigentlich egal....WENN es nicht so extreme Folgeschäden haben würde..
      Die sollten das Geld nehmen, und ne gescheite Therapie für den Jungen machen....der würde von ganz alleine drauf kommen, dass eine OP das letzte ist, das er braucht.
    • Lunix schrieb:

      Dazu kommt seine Jugend, in diesem Alter wäre ich auch leicht zu beeinflussen gewesen. Erst recht von Autoritäten im weißen Kittel.


      Wenn mir so einer kommen würde, und ich hätte dieses Hintergrundwissen nicht--ich würde ihm auf Knien danken..


      Leider leider genau so ist es. Als ich als junge Frau von den OP's gelesen habe, war ich ja auch begeistert und dachte, das könnte mal etwas für mich sein.

      mit all den "wunderschönen" Dingen, die er machen kann, wenn er mal wieder schlank ist....(kann ich einen schönen Tag nicht auch genießen,wenn ich dick bin?).


      Es ist erschreckend und traurig, was manche Menschen sich einreden lassen. Als wäre das Leben nur lebenswert und schön wenn man jung, gesund und schlank ist. Und der Rest hat kein Recht auf schöne Zeiten.

      Etwas off topic. Da kam letzthin eine Sendung über Frauen und Emanzipation. Eine Historikerin meinte, die Frauen hätten zwar die Korsetts abgelegt, würden sich aber jetzt mit Diät und Sport eine Figur schaffen, die aussieht, als wenn sie noch Korsetts trügen.

      LG Finchen