Ich hab mir ganz fest vorgenommen....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Ich hab mir ganz fest vorgenommen....

      ... wenn ich mir beim nächsten Mal beim Arzt etwas über mein (Über-)gewicht anhören muss, meine Unterlagen zu nehmen und wortlos zu gehen - und hoffe, dass ich mich das traue!

      Beim Kardiologen musste ich mir neulich anhören: "Na, Sie sind aber auch kein Ultraschall-Model!" Darauf ich. "Wissen Sie, Schlanke schallen kann jeder, also strengen SIE sich mal ein wenig an, dann wird das schon!" Der war so verblüfft, dass er ernsthaft meinte: "Ja, da haben Sie Recht, aus dieser Sicht habe ich das noch nie gesehen!" Und siehe da, er machte hervorragende Bilder!

      Vielleicht spreche ich dem Arzt aber auch das Recht aber, über mich zu werten - mal sehen!

      Und wie gesagt: Ich hoffe, dass ich mich das traue! Doch es wird "leichter", je mehr ich zu mir selbst stehe und akzeptiere, warum ich diese Schutzhülle noch brauche!

      Ich habe es auch schon mit blöden Sprüchen versucht, finde aber, dass man sich damit selbst so abwertet - was denkt ihr?

      Liebe Grüße

      PS
    • Petrischaf schrieb:


      Beim Kardiologen musste ich mir neulich anhören: "Na, Sie sind aber auch kein Ultraschall-Model!" Darauf ich. "Wissen Sie, Schlanke schallen kann jeder, also strengen SIE sich mal ein wenig an, dann wird das schon!" Der war so verblüfft, dass er ernsthaft meinte: "Ja, da haben Sie Recht, aus dieser Sicht habe ich das noch nie gesehen!" Und siehe da, er machte hervorragende Bilder!


      Na, das nenne ich mal ein cooles Kontern.

      Ich muss mir immer anhören:

      "Ich muss den Schallkopf jetzt mal fest draufdrücken, denn bei einer zu großen Speckschicht, kann ich die Organe sonst nicht sehen. Wenn es Ihnen weh tut, dann schreien Sie einfach." :mad:
    • Dass sie ein bisschen fester drücken müssen, stimmt schon - aber so was kann man auch OHNE Kommentar machen :mad:

      Du könntest das nächste Mal sagen: "O.k., wenn ich Ihnen dann vor´s Schienbein trete - schreien SIE einfach!"
    • Petrischaf schrieb:

      Beim Kardiologen musste ich mir neulich anhören: "Na, Sie sind aber auch kein Ultraschall-Model!" Darauf ich. "Wissen Sie, Schlanke schallen kann jeder, also strengen SIE sich mal ein wenig an, dann wird das schon!"



      :applaus: so ein toller Spruch! So Schlagfertig wie Du wäre ich auch gerne.

      Mit ein bisschen Mut, schaffst Du es auch, einfach zu gehen.

      LG Finchen
    • Petrischaf schrieb:

      Dass sie ein bisschen fester drücken müssen, stimmt schon - aber so was kann man auch OHNE Kommentar machen :mad:

      Du könntest das nächste Mal sagen: "O.k., wenn ich Ihnen dann vor´s Schienbein trete - schreien SIE einfach!"


      Leider kann ich das in dem Moment nicht. Ich bin dann sowieso ängstlich und nervös, wegen des Ultraschallbefundes. Vor allen Dingen aber, fehlt es mir am nötigen Selbstbewusstsein, derart schlagfertig und geistesgegenwärtig zu kontern.

      Denn - auch wenn ich so einen locker-flockigen Spruch auf der Zunge hätte, würde ich ihn nicht aussprechen. :mad:
    • Elisabeth - dat hat bei mir auch ein Weilchen gedauert- und es ist nicht so, dass mich das Ganze nicht trotzdem trifft!

      Und dann denkste Dir eben Deinen Teil - auch nachher! Irgendwann konterst Du dann real - und Du kannst ja hier schon mal üben, was Du denn gesagt hättest, wenn...!!!
    • Petrischaf schrieb:

      Beim Kardiologen musste ich mir neulich anhören: "Na, Sie sind aber auch kein Ultraschall-Model!" Darauf ich. "Wissen Sie, Schlanke schallen kann jeder, also strengen SIE sich mal ein wenig an, dann wird das schon!" [...] Und siehe da, er machte hervorragende Bilder!



      Liebes Petrischaf,

      superklasse, schlagfertig und witzig gekontert!!! :applaus: Das werd ich mir merken!!!


      LG und weiter so! :grins:
      Mollezza
    • Ich hab da halt schon Dinger erlebt - so was von menschenunwürdig - und so kann und darf das nicht weitergehen. Neulich haben sie in einer Röntgenpraxis einen stark übergewichtigen Mann erst 3 h warten lassen, um ihm dann zu sagen, dass er in eine andere Praxis muss, weil er eine größere MRT-Liege brauchte - Frechheit so was.

      Auf der anderen Seite sehe ich es eher als Aufgabe an, die Ärzte auch ein bisschen verständnisvoller zu stimmen - durch Aufklärung. Wenn ich merke, dass sie etwas mehr als 2 Minuten Zeit haben, und es sich lohnt, etwas mehr von mir zu erzählen, dann mach ich das auch - und stoße oft sogar auf Verständnis. Ich will kein Mitleid für meine Geschichte - aber wenn ich sie lerne zu würdigen, erwarte ich das von meinen Mitmenschen auch - und dafür will ich was tun!

      Also, Kopf hoch und mutig zum Arzt!
    • Bei mir musste vor ein paar Jahren mal eine "Knochenstanze" (schon allein das Wort, *grusel*) für eine Knochenmarksbiopsie gemacht werden. Der noch recht junge und eigentlich sehr freundliche Internist stocherte bemüht auf einem meiner hinteren Beckenknochen herum, es tat höllisch weh! (Eine Betäubung hat er mir nicht angeboten). Der Schmerz fühlt sich so ähnlich an wie das Herumbohren auf einem Nerv bei Zahnarzt :eek:, nur irgendwie 4 Oktaven tiefer... Nach einer Weile gab er auf, er zeigte mir die lange dicke blutige Nadel und meinte mitleidig: "Es tut mir leid, aber meine Nadel ist zu kurz für Ihre stammbetonte Adipositas. Eine längere Nadel habe ich nicht. Da müssen Sie leider in eine Spezialklinik gehen, nur dort gibt es längere Nadeln." Ich war entsetzt, schämte mich fürchterlich, musste weinen. Von einer schlagfertigen Antwort (kann ich normalerweise ganz gut) war ich Galaxien entfernt. Einige Zeit später war ich dann wieder bei meinem damaligen Hausarzt, der musste grinsen und sagte: "Da hat er wohl die falsche Stelle erwischt. Soooo dick sind Sie ja nun auch wieder nicht" (damals trug ich Kleidergröße 48/50 bei einer Größe von 1,73m. Später habe ich von jemand anderem erfahren, dass er diesen Arzt nicht leiden konnte... ;)) Er hat mir dann einen anderen Internisten empfohlen, der die Stanze ganz selbstverständlich mit einer kürzeren Nadel in der Leistenbeuge gemacht hat an einer Stelle, wo eben wenig Fett über dem Knochen lag (ja, auch diese GIBT es bei mir!). Und mit Betäubung, die war herrlich, ich war danach den ganzen Tag noch high! :-p Ich habe noch nicht einmal einen Pieks bemerkt.

      Im Nachhinein habe ich bedauert, dass ich damals noch nicht so weit war wie heute und mich vor lauter Schuld- und Schamgefühlen eher verkrochen habe, anstatt mich für mich und andere Übergewichtige einzusetzen. Ich würde dem Arzt heute Rückmeldung geben, dass es andere Möglichkeiten gibt, bestimmte Untersuchungen bei übergewichtigen Menschen durchzuführen und er diese bitte zur Kenntnis nehmen möge, um zumindest den fülligen Menschen nach mir solche unwürdigen und demütigenden Szenen zu ersparen.

      LG; Mollezza