Ich mache mich wahnsinnig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Okay, das ist jetzt in kurzer Zeit schon das 2. Mal, dass anscheinend die "älteren" Mitglieder nicht mit dem einverstanden sind, was ich schreibe - schade, wenn ihr keine neuen Leute wollt, macht das Ding doch zu.

      Ihr könnt meinen Account löschen, das ist mir hier zu blöd - schade. Und was hier teilweise stattfindet, ist zwar keine Verherrlichung von Dicksein oder Diäten - aber für mich das Erhalten eines Vakuums irgendwo dazwischen...

      Schade, hätte nett werden können...
    • Ach Petrischaf, lass Dich doch nicht direkt verjagen, halt halt gegen oder ignorier es.

      Dir und Soku kann ich nur empfehlen: öfter mal gegenseitig ignorieren wirkt manchmal Wunder und schont ungemein die Nerven.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Weißt Du, Sunny, warum soll ich denn meine Lebenszeit damit verbringen, mich zu ärgern? Wenn jemand unzufrieden ist mit sich selbst und das an anderen auslassen muss, gehe ich ihm aus dem Weg - zumindest im Netz habe ich da ja die freie Wahl! ;)
    • In einem Thread, in dem es um das anstrengende Leben mit chronischen Schmerzen geht, ist es nicht verwunderlich, dass Leute davon angepiekst sind, wenn ihnen ein "freu dich über das was du hast" entgegengebracht wird. Es lässt den Eindruck entstehen, als würde zum einen das Gefühl des Leidens unangebracht sein und zum anderen macht der Verweis auf die unbekannte Größe der "anderen" einen komischen Beigeschmack.

      Chronische Schmerzen sind furchtbar und nicht das tun können was man möchte deswegen ist umso furchtbarer.

      Schön, Melisah, dass du wenigstens deinem Bewegungsdrang in irgendeiner Form nachgehen kannst. Ich wünsche dir sehr, dass du eine Form von Bewegung findest, die dich ausreichend befriedigt.

      Wie ist es denn im Wasser?


      Und herzlichen Glückwunsch zum neuen Job!
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]
    • Danke Sombra Blanka,

      danke für die Glückwünsche, ich kann ganz langsam anfangen und so sehen ob ich den Job physisch und psychisch durchhalten kann.Als Sozialarbeiterin muss ich natürlich auf mich aufpassen um nicht selbst zerstört zu werden.
      Beim Schwimmen muss ich die Hände von außen versteifen, damit das Wasser nicht die ganzen Knochen durcheinander wirbelt. Durch die instabilität der Hände kann ich Außeneinflüssen wie bewegtem Wasser leider nichts entgegen halten.

      So heute wird hoffentlich noch geputzt und meine kleine Tochter putzt am Freitag einen Teil der Fenster.

      Danke Melisah
    • @Sombra: Das kann ich auch alles verstehen - aber Abwertung ohne Nachfrage lässt eben jedes Missverständnis offen!

      Und was ist falsch an: "Freu Dich, was Du hast"?!

      Was ich sagen wollte, war, dass ich Melisah bewundere dafür, was sie alles schafft - und ich glaube, wenn man es richtig verstehen wollte, könnte man das auch - oder wenigstens nachfragen. Ein Smiley, der mir wiederum signalisieren soll, ich mache nur blabla, ist dann netter oder wie? Und einen Angriff, der nicht mal mit dem Thema was zu tun hatte?
      Davon soll ich dann nicht "angepiekt" sein? Unter produktiver Kommunikation - gern auch mal mit anständigem Streit - verstehe ich was anderes!

      Und ganz davon abgesehen: Chronische Schmerzen und das Leben damit kenne ich auch.

      Na ja, was auch immer, ich wünsche euch alles Gute - und vielleicht lasst ihr ja doch den einen oder anderen noch in eure Runde...
    • Liebe Melisah,
      ich bin noch nicht lange hier und habe deine Geschichte erst jetzt entdeckt, es tut mir so leid daß du dich schon so lange rumplagst und nicht wirklich Hilfe bekommst. Dieser Thread ist schon eine Weile her, und vielleicht hilft's dir auch nicht weiter, aber ich möchte dir's doch erzählen.
      Ich habe auch eine ziemlich seltene Handgelenkserkrankung, meine heißt Lunatummalazie oder Morbus Kienböck, betrifft den Nachbarn des Kahnbeins, das Mondbein(Lunatum).
      Das wird nicht mehr durchblutet und verursacht so höllische Schmerzen in der ganzen Hand inclusive Gelenk. Ich wurde nun vor 4 Wochen operiert, es wurde versucht, das Mondbein wieder an die Blutversorgung "anzuschließen" um so ein Zersetzen desselben zu verhindern
      (was den Zusammenbruch des gesamten Handgelenks zur Folge hätte). Ob das nun erfolgreich war oder ob weitere OPs nötig sind, wird sich erst in 6-9 Monaten zeigen. ABER:
      zusätzlich wurden die Schmerznerven des Handgelenks durchtrennt (Denervierung). Hört sich erstmal gruselig an, hat aber bewirkt, daß ich seit 1 Woche nach der OP gänzlich ohne Schmerzmittel auskomme. Ich habe zwar noch Probleme und auch öfter mal leichte Schmerzen, aber zu vorher kein Vergleich, ein ganz neues Lebensgefühl.
      Man darf sich das jetzt nicht so vorstellen, daß man grnichts mehr spührt, Kälte, Wärme, Berührungen, Druck usw. alles ganz normal, halt (fast) keine Schmerzen
      Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für dich? Sprich' doch deinen Arzt mal darauf an.
      Es gibt ein lunatummalaziforum, das hat mir sehr weiter geholfen.
      Vielleicht guckst du da mal, man erfährt sehr viel auch über andere Handgelenkskrankheiten,
      auch Zysten, OP Methoden, und Hilfe zur Selbsthilfe.
      Wie gesagt, ich weiß nicht, ob dir das in irgendeiner Form weiterhilft, aber mal reingucken kostet ja nix, man weiß ja nie!
      Ich wünsch' dir alles Gute, ich würde mich freuen wenn du dort den einen oder anderen hilfreichen Hinweis finden würdest.
      liebe Grüße,
      oyo
    • Nun habe ich heute noch einmal den Versuch gemacht ob mir mit den Händen geholfen werden kann, aber es hilft nur noch Schmerztherapie und damit werde ich nun leben. Ende aus, wer dann etwas von mir will was ich nicht kann,der guckt doof in die Röhre.
      Danke für Euer Verständniss und Eure Anregungen
    • hallo Melisah,
      ich möchte Dir Mut machen zur Schmerztherapie. Auch wenn es nicht um Ursachenbekämpfung geht, geht es darum, weitgehend gut leben zu können - und auch das ist schon ein Ziel!
      ich habe fast geheult vor freude, als man mir in der Schmerzklinik gesagt hat:
      "Kein Mensch MUSS SCHLIMME Schmerzen ständig aushalten müssen!!!"
      vorher hatte ich das Gefühl, die Ärzte halten mich für ein Weichei, eine hypochonderin, oder noch schlimmer : Simulantin ,
      nach dem Motto:
      "Wir verstehen nicht, WAS Ihnen da so wehtun kann!!!!"
      Bei einer guten Schmerztherapie interessiert der Grund nicht so sehr,
      wichtig sind die Schmerzblokaden, die an 3 verschiedenen Stellen der Nervenbahnen stattfinden können ( aber das wird man Dir noch erzählen.)
      Ich merke eigentlich nur noch, wenn ich mal einen Tag zu viel mache, dann habe ich nachts Schmerzen, bin aber sonst fast schmerzfrei.
      Wünsche Dir das Gleiche.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Hallo Lisa ,
      danke für die guten Wünsche, leider kann ich nicht so weit kommen wie du aber es ist mir linderung versprochen worden. Das ist mehr als alles was ich in den Jahren davor hatte. Anstellerei und Hypochondrie klaro das ist oft schlimmer als die Schmerzen und geht derbe an die Psyche.
      Danke
      Melisah