Empfängnisverhütung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Empfängnisverhütung

      Welche Verhütungsmöglichkeiten nutzt ihr?

      Da ich in einer festen Beziehung bin, habe ich Null Lust auf Kondome.

      Ich habe im Februar unseren Sohn entbunden und nach 8 Wochen versuchte ich mich an einer Pille. Ich weiss gar nicht mehr genau welche, aber mich haben die Zwischenblutungen genervt.

      Ich bin dann auf die Drei-Monats-Spritze umgestiegen. Eben las ich hier, dass man da mit Gewichtszunahmen rechnen kann - stimmt genau - siehe bei mir.

      Womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

      Ach ja - vor der Spirale möchte ich mich drücken, weil ich vorm Einsetzen Angst habe.
    • Ich hatte jahrelang Kupferspirale bis ich meine Diplomarbeit im Kernspintomographen machte :D

      Ich wollte meinen Körper nicht mit Hormonen belasten und empfand das als die bessere Wahl (zwischen Teufel und Beelzebub).

      Glückwunsch zum Sohne!
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Ja, es hat schon wehgetan aber das ist schnell vorbei. Und die hielt ja, glaube ich, 3 Jahre. Es ist schon ziemlich lange her, da hat sich bestimmt einiges verbessert.

      Da ich schon lange stark rauche, wollte ich damals ein bisschen mein Thromboserisiko senken.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Ich hatte eine Spirale, das Einsetzten war schmerzhaft, aber auszuhalten. Mit einer Buscopan gingen anschließend die Krämpfe gut weg. Ich hab auch mal ein Scheidendiaphragma ausprobiert, was mir überhaupt nicht lag.
      Jetzt bin ich sterilisiert und froh, dass ich mir über Schwangerschaft keine Gedanken mehr machen muss.
    • Maxima schrieb:

      Ich könnte mir auch ein 2. Loch in meine Pöpschen ärgern, dass ich mich beim Kaiserschnitt nicht gleich habe sterilisieren lassen.



      Das sollte aber schon reiflich überlegt sein - ich habe das nach der Geburt meiner jüngsten Tochter im Zuge des Kaiserschnittes machen lassen - hatte aber davor ausreichend Zeit mich mit dem folgenreichen Schritt auseinander zu setzen - darum war es dann auch ok für mich...

      Wenn Ihr wirklich keine Kinder mehr wollt, wäre ja vielleicht auch zu überlegen, ob sich dein Partner nicht sterilisieren lassen könnte...
    • Es geht nicht ums Wollen sondern ums Dürfen. Meine Schwangerschaft war lt. Aussagen meines behandelnden Professors eine Hochrisikoschwangerschaft und meine Frauenärztin rät mir dringend davon ab, es nochmal darauf ankommen zu lassen. Wenn mir das vor dem Kaiserschnitt schon so richtig bewusst gewesen wäre, hätte ich es wohl auch gleich machen lassen. So war wohl immer noch die gaaaanz leise Hoffnung da, dass unser Sohn halt noch ein Geschwisterchen bekäme.

      Über die Sterilisation meines Partners haben wir auch schon nachgedacht....