Langzeitblutdruckmessung - Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Langzeitblutdruckmessung - Hilfe

      Hi Leute,
      brauch dringend euren Rat und Trost.
      Bei mir soll nächste Woche parallel ein Langzeit-EKG und Langzeitblutdruckmessung gemacht werden.
      Schieb grad voll die Panik. :eek:
      Wer hat Erfahrung damit und Tipps für mich?

      Grüße
      Denise
    • Teeniebabe schrieb:


      Schieb grad voll die Panik. :eek:


      Hallo Denise,

      Wovor hast du solche Panik?

      Ein Langzeit EKG hatte ich noch nicht, aber eine Langzeitblutdruckmessung.

      Dabei wird einem eine Blutdruckmanschette angelegt und ein entsprechendes Meßgerät umgehängt (wie eine Handtasche). Das Messgerät mißt den Blutdruck in regelmäßgen Abständen (bei mir waren es alle 15 Minuten über einen Zeitraum von 24 Stunden).

      Es war nicht schlimm - hat mich nur nachts ein wenig vom Schlafen abgehalten - ich würde das also nicht empfehlen, wenn man am nächsten Tag volles Programm hat, weil man evtl. etwas unausgeschlafen ist.

      Ein Langzeit EKG stelle ich mir ähnlich vor... Elektroden am Oberkörper und ein tragbares EKG-Gerät... das tut nicht weh.

      Viele Grüße
      Mondsteinhexe
    • Hallo,

      keine Panik! Beides tut nicht weh, sondern ist allenfalls etwas lästig. Muss denn beides gleichzeitig gemacht werden? Angenehmer wäre es evtl., die beiden Messungen an getrennten Tagen vorzunehmen, aber vielleicht hat dein Arzt dafür ja einen Grund.

      Was für Fragen oder Ängste hast du denn konkret?

      Liebe Grüße
      Grazia
    • Hi
      danke für die Antworten.
      Wovor ich die Panik hab, weiß ich selbst nicht... vielleicht davor, dass ich dabei was falsch mach und die Werte verfälscht werden.
      Ja, es muss beides gleichzeitig gemacht werden. :mad:
      Ist es denn sehr auffällig und laut?
    • Nein, es ist nicht so laut...
      Ich hatte damals auch Sorge, dass mich in der Bahn jemand doof anguckt deswegen, aber das Fahrgeräusch der Bahn war viel lauter... und sonst hat es auch niemand gemerkt.

      Ich bin an dem Tag dann aber auch nicht mehr viel unterwegs gewesen.

      Du musst keine Angst haben, etwas falsch zu machen - die Werte sind so wie sie sind und was heißt "Verfälscht"? Ich habe bei meiner Messung damals einen Brief von meiner Mutter bekommen, über den ich mich sehr geärgert habe - das hat sich im Blutdruckprofil wiedergespiegelt. Mein Arzt fragte dann bei der Auswertung, ob da um 18:00h was besonderes war... ich erzählte ihm von dem Brief, der offensichtlich meinen Blutdruck kurzzeitig in die Höhe getrieben hatte :rolleyes:... wir mussten beide lachen.
    • Ok,
      dann fahr ich am besten die ganze Zeit in der Bahn rum ;)
      Mit verfälscht meine ich, dass ich die ganze Zeit deswegen total aufgeregt bin und die Werte dann schlimmer/höher sind als eigentlich.
      Kann man den Blutdruck auf dem Messgerät eigentlich gleich nach der Messung sehen?
      Außerdem hab ich, wenn ich die Messgeräte trage, einen Zahnarzttermin. Nur zur Kontrolle, aber trotzdem besser absagen?
    • Teeniebabe schrieb:

      Außerdem hab ich, wenn ich die Messgeräte trage, einen Zahnarzttermin. Nur zur Kontrolle, aber trotzdem besser absagen?


      Na, du willst es ja wissen :grins:...

      Ich würde den Termin absagen - ist ein bißchen viel auf einmal, oder?

      Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, ob man die Werte sehen konnte... ich habe das Gerät unterm Shirt getragen und mich haben die einzelnen Werte nicht so interessiert. Bei der Auswertung habe ich sie dann ja eh erfahren...

      Wenn du das Gefühl hast, du bist die ganze Zeit angespannt und aufgeregt, dann sage das deinem Arzt bei der Besprechung der Werte, damit er das in die Auswertung einbeziehen kann. Aber eigentlich müssest du dich daran gewöhnen und die Aufgregung legt sich dann auch.
    • Diese Langzeitmessungen sollen in ganz normalen Umstaenden stattfinden, also bloss keinen Extrastress wie Zahnarzt! Am besten der ganz normale Alltag, vielelicht soagr einbisschen mehr Ruhe als sonst, weil du ja durch die Geraete schon etwas mehr aufgeregt sein wirst als fuer dich normal waere.

      Wovor ich die Panik hab, weiß ich selbst nicht... vielleicht davor, dass ich dabei was falsch mach und die Werte verfälscht werden.


      Ich habe zwei Langzeitblutdruckmessungen gemacht. Eins der Geraete hat sich in der Nacht abgeschaltet (und morgens wieder eingeschlatet), ein anderes musste ich einmal neu anziehen. Das lag aber nicht daran, dass ich irgendwelche Fehler gemacht habe. Das lag daran, dass die Geraete nicht gut waren! Es kann also schon auch geraetetechnisch was schief gehen, aber dann macht man die Messung halt noch ein mal. Das ist wirklich nicht die Welt!

      Also, an diesem Tag solltest du dich schonen und gut zu dir sein. Wie an jedem anderen Tag auch. ;) Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

      Ausserdem ist eine einzige Langzeitmessung nicht so aussagekraeftig. Meine erste Messung hat damals einen leicht erhoehten Blutdruck gezeigt und der Arzt meinte, ich soll abnhemen. Ich wusste aber, woher der Blutdruck kommt: ich steckte mitten in Umzugsvorbereitungen, udn bin noch mit dem Geraet zum Obi gefahren, um Kisten zu kaufe, Seeehr clever vom mir. :rolleyes:

      Also habe ich 2 Wochen nach dem Umzug erneut die Langzeitmessung gemacht, und siehe da: Alles in schoenster Ordnung.
    • Zur Blutdrucklangzeitmessung:üblicherweise schreibst du ein Protokoll, zu welcher Uhrzeit du geschlafen hast, wann du z.B. Rad gefahren bist oder Sport getrieben hast, wann du Auto gefahren bist,wann du vor dem TV gesessen hast, damit dein Arzt sehen kann, wann du Ruhezeiten hattest oder wann du "gefordert" warst.Das gilt für den Tag, den Abend und wenn du aktiv bist auch während der Nacht.Daran kann dein Arzt sehen, ob sich dein Blutdruck bei Stress erhöht, wie die Tag/Nachtabsenkung ist, wie der Blutdruck in Schlafphase ist usw..Natürlich wird von dir nicht verlangt, dass du es 15minütig zu der Messung machst.
      Der Tag der Messung soll ein ganz normaler Tag für dich sein, also kein Ruhetag.
      Während des Tages wird alle 15 Minuten gemessen, während des Abends und der Nacht alle 30 Min.

      Das Langzeit-EKG ist geräuschlos und geht ebenso wie die Langzeitblutdruckmessung über 24 Std. Die Elektroden werden an deinen Oberkörper geklebt und das Gerät trägst du dann in einer "Gürteltasche" seitlich,- auch während des Schlafs.

      Da ist nichts dabei, es gibt Schlimmeres ;)
    • Danke für eure Antworten!
      Die Messungen laufen jetzt und noch find ich es tatsächlich nicht schlimm, das Aufpusten ist ein bisschen nervig.
      Den Zahnarzt soll ich beibehalten, der Arzt meinte, das wäre interessant. :eek: Sowas hat er wahrscheinlich selbst noch nicht gesehen :mad:, hihi.