Kampf gegen dicke Kinder: Body-Mass-Index im Zeugnis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • curly2508 schrieb:


      Bald versuch ichs in englisch


      Dein Deutsch ist mehr als ausreichend für eine gute Verständigung. Du kannst klar schreiben, wenn du willst. Das merke ich immer, wenn du anscheinend etwas ruhiger wirst und dich dann wohl auch stärker konzentrierst.

      Nein, das sollte jetzt keine negative Kritik sein.
    • Muminfrau schrieb:


      Als ich klein war, hatte ich eine Nachbarin, ein sehr duennes gleichaltriges Maedchen. Mein Gott, wie hat die gegessen! Wie ... wie eine Raupe Nimmersatt. Ich habe ihr oefters mal Brot von zu Hause mitgebracht, weil sie ja immer essen musste.


      Ich lese gerade, endlich, das Buch "Lizenz zum Essen" und da bestätigt ein Kapitel diese Theorie. Demnach wäre das schlanke Mädchen ein "Öfter kleine Portionen" Esser: schnell satt, braucht aber ständig eine Kleinigkeit.

      Ich sehe das immer bei meiner besten Freundin. Würde ich so essen wie sie, wäre ich wahrscheinlich viel dicker. Sie ist auch dieser: viele kleine Portionen-Typ. Dazu kommt bei ihr noch extrem einseitige Ernährung, vor allem weiße Nudeln mit Tomatensauce a la Miracoli, Süßigkeiten, Nutellabrote. Jeden Tag. :eek: Geht schnell und schmeckt ihr. Salat, no way..dauert zu lange. Und was ist, sie wiegt normale 60kg bei 1,75. Nie Gewichtsprobleme, zumindest keine objektiven. Natürlich mekelt sie auch an sich rum.

      Allerdings gibt es zwischen uns einen entscheidenden Unterschied: Sie isst von Klein auf mit Genuss das, was ihr schmeckt, ohne schlechtes Gewissen. Kontrolliertes Essen war bei ihr nie ein Thema, ebenso wenig wie Diäten. Genau das Gegenteil war und ist bis heute (kontrolliertes Essen, leider immer noch nicht ganz weg!) noch bei mir der Fall.

      Nach der Lektüre des Buches bin ich schon um Einiges schlauer. :applaus:
    • Muminfrau schrieb:

      Also, hier bin ich wieder nicht einverstanden. Auch ein starkes Uebergewicht kann genetisch bedingt sein, davon bin ich ueberzeugt. Und ein starkes Uebergewicht muss nicht zwangslaeufig mit "dauernd essen" zusammenhaengen.

      Ganz im Gegenteil, ich kenne genug duenne Kinder, die dauernd essen, u.a. Suessigkeiten.



      Ich stimm Dir zu, dass Genetik und Diäten im Kindesalter, ein Kind immer dicker werden lassen. Ich denke aber, dass je nach Familiensituation, ein Kind auch seinen Kummer oder Frust weg isst, oder sich einen Schutz anisst. Und wahrscheinlich ist es so wie meistens, dass es mehrere Faktoren sind, die zusammen spielen.

      LG Finchen
    • Ich hab ja bis ich 8 war fest und bis 14 immer in den Ferien bei meiner Oma gewohnt.
      Und da lebten noch 3 ältere Jungs im Haus. Die haben mich ständig beim Essen veräppelt weil ich schon damals kräftig war. Da hieß es: " Ißt schneller das Pummelchen hat hunger" oder " Reicht dir ein Leib Brot?"
      Ich hab dann meistens nichts oder nur sehr wenig gegessen. Spät Nachts hab ich mich dann zur Küche geschlichen und einen Stapel Kekse verstilgt oder Nutella aus dem Glas. Nur weil ich hunger hatte.
      Das resultat war rasche Gewichtszunahme.
    • Wenn der BMI auf ALLE, also auch das Abschlußzeugnis kommt... besteht da nicht die Gefahr, das ein weiterer Nachteil bei der Jobsuche besteht, da vllt mancher Arbeitgeber sich keinen Dicken der langsamer, öfter krank, stinkt, etc (<- Vorurteile) in die Firma holen will?
      Und was ist, wenn der BMI zwar zu hoch, aber die Sportnote gut ist? Wird die Note dann "angeglichen" an den BMI, da ein Dicker ja per se unsportlich ist?
      Schön, das man jetzt nicht nur den Kinder die Schule schon so früh wie möglich verleiden will, sie per Zeugnis-BMI-Note zum Mobbing-Opfer "bereitstellt" (wer von euch hat nicht nach Erhalt des Zeugnis noch in der Klasse direkt nach Erhalt die Noten mit Mitschülern verglichen) und ihnen auch noch in frühster Jugend nen Knacks verpasst, das man als nicht 08/15-Mensch nicht so wertvoll ist wie der Mainstream.
      Na wenigstens haben dann dünne Schüler, die später Psychologie studieren genug zu tun..

      Allerdings find ich, das so Softdrinks und Süßkram nix in der Schule verloren haben.
      Ein "gutes" Beispiel ist die Schulkultur in den USA:

      "Pizza Hut rief seine Werbekampagne »Book-It!« ins Leben. Wenn die Schüler ein bestimmtes Lesepensum im Monat erreichen, werden sie mit einem Gutschein für eine Pizza ihrer Wahl belohnt. Der Geschäftsführer gratuliert den Kindern im Restaurant und überreicht ihnen einen Sticker und eine Urkunde. Pizza Hut schlägt den Rektoren vor, eine Liste aller Ehrenträger der »Pizza Hut Book-It!.«-Aktion in der Schule auszuhängen.
      (Autor: Michael Moore, Buch: Stupid White Men Seite 141f)

      Tja, in Zukunft wird man vllt am BMI der Kinder sehen, wie marode der jeweilige Staat bzw "bereit" ist für Bildung auszugeben oder welcher Konzern die Förderung der Bildung sponsort...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kampfzwerg () aus folgendem Grund: Überlanges Vollzitat gekürzt, Link und Hinweis ergänzt

    • Dermaßen lange und rüberkopierte Vollzitate (47 Zeilen) sind unpassend für das Forum und mit Forenregel 4 untersagt: "Sofern Zitate sich nicht vermeiden lassen, sind nur Satzzitate erlaubt und diese auch nur, wenn sie mit einer eindeutigen Quelle versehen werden."
      Da der Text aus Michael Moores Stupid White Men stammt und bereits mehrfach als Vollzitat im Netz zu finden ist, verweise ich in der Quellenangabe dorthin auf Seite 141. Von Deinem Zitatblock habe nur den ersten Absatz stehen lassen.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • bigette schrieb:


      "Pizza Hut rief seine Werbekampagne »Book-It!« ins Leben. Wenn die Schüler ein bestimmtes Lesepensum im Monat erreichen, werden sie mit einem Gutschein für eine Pizza ihrer Wahl belohnt. Der Geschäftsführer gratuliert den Kindern im Restaurant und überreicht ihnen einen Sticker und eine Urkunde. Pizza Hut schlägt den Rektoren vor, eine Liste aller Ehrenträger der »Pizza Hut Book-It!.«-Aktion in der Schule auszuhängen.
      (Autor: Michael Moore, Buch: Stupid White Men Seite 141f)



      Das find nun wirklich daneben. Einerseits führen die USA einen Kampf gegen ihre Dicken, aber Lesen wird nun mit Pizza belohnt? Das bringt doch vor allem für Pizza Hut etwas, nämlich kostenlose Werbung.
      Das geht auch anders. Als meine Tochter in der Grundschule war, mussten sie eine bestimmte Anzahl Bücher lesen. Die Themen konnten sie selber aussuchen. Anschliessend mussten sie im Internet zu diesem Buch Fragen beantworten. So sah die Lehrerin, ob sie das Buch auch wirklich gelesen hatten. Die Kinder, welche die vorgegebene Anzahl Bücher nicht gelesen hatte, bekam in Deutsch eine schlechte Note.

      LG Finchen
    • bigette schrieb:

      Wenn der BMI auf ALLE, also auch das Abschlußzeugnis kommt... besteht da nicht die Gefahr, das ein weiterer Nachteil bei der Jobsuche besteht, da vllt mancher Arbeitgeber sich keinen Dicken der langsamer, öfter krank, stinkt, etc (<- Vorurteile) in die Firma holen will?


      Wenn jemand nicht rechnen oder richtig schreiben kann, werden die Noten auch ins Zeugnis eingetragen, auch wenn die Schwierigkeit haben, einen Arbeitsplatz zu bekommen.

      Ich habe das mit dem BMI so verstanden, dass das für Malaysia gilt, da werden euere Kinder kaum betroffen sein.
    • charly3341 schrieb:

      Ich habe das mit dem BMI so verstanden, dass das für Malaysia gilt, da werden euere Kinder kaum betroffen sein.
      Die Tatsache, dass Malaysia das umgesetzt hat und hier darüber berichtet wurde, führte dazu, dass das Thema in den deutschen Medien diskutiert wurde, auch im Hinblick darauf, ob nicht einzelne Bundesländer dieses System ebenfalls umsetzen wollen.
      Es ist also nicht weit hergeholt, sich das übertragen auf Deutschland mit all seinen Konsequenzen vorzustellen.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • bigette schrieb:

      Wenn der BMI auf ALLE, also auch das Abschlußzeugnis kommt... besteht da nicht die Gefahr, das ein weiterer Nachteil bei der Jobsuche besteht, da vllt mancher Arbeitgeber sich keinen Dicken der langsamer, öfter krank, stinkt, etc (<- Vorurteile) in die Firma holen will?
      Und was ist, wenn der BMI zwar zu hoch, aber die Sportnote gut ist?



      @bigette
      Das erinnert mich doch SEHR an unsere Klassen-Zweitbeste im Gymnasium. Sie war bei uns das dickste Mädchen (keine Kugel, aber eben übergewichtig), und vom Sport auch noch befreit (nicht wegen ihres Übergewichtes, sie hatte noch irgendetwas anderes). Ihren Notendurchschnitt kenne ich nicht genau, aber er muß 1,x gewesen sein, denn sie studierte nach der Schule Medizin und wurde zu einer Ärztin.

      Wenn man Schüler nach ihrem BMI bewertet, senkt das vermutlich 1. den Notendurchschnitt, und 2. beraubt man Dickeren damit nicht nur einer ergfolgreicheren Laufbahn, sondern auch die Gesellschaft. Denn ich meine, die Gesellschaft kann Ärzte sehr gut gebrauchen.