rohkost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • hallo
      pünktlich vor dem weihnachtsessen stolper ich über diese seite, irgendwie hab ich grad nicht mehr soviel hunger....
      wie kann ein mensch sowas essen und nicht krankwerden?
      tut mir leid, wenn ich einigen von euch den appetit verderbe, aber ich komm irgendwie damit nicht klar :confused:
    • Schon sehr irritierend, was einige Leute so zu sich nehmen - obwohl diejenigen dafür dann andere Essgewohnheiten für abstrus erklären würden. Der Begriff "Instinktive Rohkost" war mir neu und dass es auch eine "instinktive Sperre" geben soll, wenn ein Lebensmittel gerade nicht an der Reihe ist bzw. eine Übersättigung damit stattgefunden hat.
      Was bitte macht ein Instintivrohköstler, wenn sein Instinkt nach einem bestimmten Produkt schreit, aber nur Haselnüsse und eine Banane vorhanden sind?!
      Kaum ein Thema, zu dem es nicht schon ein eigenes Wiki gibt, habe mich gerade kurz durch das Rohkost-Wiki geklickt.
      Ich verstehe bis heute verschiedene Ernährungsheilslehren nicht. Urkost und der damit verbundene Glauben an ewige Gesundheit durch richtige Ernährung mutet mir befremdlich an. Meine Befürchtung, dass die Rohköstler mit den Urköstlern viele Gemeinsamkeiten haben, hat sich nicht bestätigt, denn die Ernährung nach den Prinzipien nach Konz wird abgelehnt.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • naja, ich weiß nicht, wildschweinspeck, der schon grünlich ist, wildschweinhirn, leber, nieren, auch vom reh, eier 1 monat bei zimmertemperatur gelagert, vergorenes obst, fleisch, das zum teil stark eingetrocknet ist und schon richtig mieft und das alles roh :eek:
      und dnn der fimmel, alles genau in gewicht und zeit festzuhalten, meiner meinung nach ist das ziemlich gestörtes essverhalten...

      @kampfzwerg: urkost und rohkost hassen sich wie die pest, die einen essen fleisch und die anderen sehen in jedem fleischesser einen mörder ;)
    • Ich habe den Artikel bewusst nicht angeklickt, weil ich mir den Appetit und das nun langsam immer besser werdende Gespür dafür, was mein Körper braucht, nicht verderben möchte.

      Ich glaube in uns steckt die genau richtige Spürnase, wenn wir sie nach all dem Diätenmüll, der sich darauf abgelagert hat, langsam aber sicher wieder finden.

      Lasst es Euch nicht vorschreiben,

      sondern lasst es Euch schmecken! :)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Wirklich voll gestört... Ich würde das als (grausamen?) Selbstversuch bezeichnen: Was verträgt ein menschlicher Organismus. Das ist allerdings schon ziemlich eingehend getestet worden - man frage nur ehemalige Kriegsgefangene, Flüchtlinge, Leute aus der dritten Welt...
      Ich bin ja auch ein Rohkostliebhaber. Und ich habe auch schon dermaßen überreife Kiwis gegessen, dass ich von dem entstandenen Alkohol eine Schwips bekommen habe. Und Bananen esse ich erst, wenn die Schale ganz schwarz ist. Aber daraus eine neue Heilslehre zu basteln, ist mir noch nicht in den Sinn gekommen. Und alte Eier können roh gegessen ziemlich "durchschlagende" Wirkung haben.
      Meine Güte, es soll doch jeder fressen, was ihm schmeckt, und wenn es Regenwürmer sind. Interessant ist nur, dass es hier anscheinend jemand schon seit Jahren so treibt und bei körperlicher Gsundheit ist. Was wieder ein neuer Beweis für die Anpassungsfähigkeit des menschlichen Organismus ist, und für mich nur den Schluss zulässt, dass es im Grund sch***egal ist, was man isst. Da erscheinen die verschiedensten Ernährungsempfehlungen doch in einem ganz anderen Licht.
      Würde man diesen Stefan zwingen, "normale" Kost zu essen, würde er wahrscheinlich krank werden. ER hat diese Ernährung getestet und findet sie OK. Soll er doch. Mich würde mal interessieren, ob er eine Partnerin hat. Ein Zusammenleben mit so einem stelle ich mir ... schwierig vor. Ich krieg ja schon Zustände, wenn mein Mann seinen Stinkekäse im Kühlschrank liegen hat, und dann ein angegammeltes Wildschwein - :eek:
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Loveroffatties schrieb:

      Warum um alles in der Welt muss man seinen Mitmenschen mitteilen, wie lange die Mahlzeit dauert :confused:
      Ich doch ganz einfach: Weil sich der Blogschreiberling nicht der Hetze der Nahrungsaufgabe der normalsterblichen Böseesser unterwirft, sondern nur seinem Instinkt folgt, der ihm zu langsamem Genuss mit 20x kauen rät. :rolleyes:
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Isst der Mensch das Wildschwein wirklich roh? Schinken ist doch normalerweise gekocht und als Rohkostesser müsste er sich davon fernhalten.

      Ich finde den Ansatz interessant, dass er nur das isst, was für ihn angenehm riecht und nur so lange wie es ihm gut schmeckt. Das ist wohl der instinktive Teil aus dem Titel.
      Die Sachen überreif werden zu lassen, ist wohl die einzige Möglichkeit sie ungekocht so leicht verwertbar wie möglich zu machen.

      Etwas irritierend finde ich die Formulierung "Ich konnte..... essen", es klingt, als wäre es jeden Tag eine Leistung überhaupt genug Nährstoffe in dieser Form aufzunehmen, um nicht zu hungern. Vielleicht ist es das auch.
    • Angelika_D schrieb:

      Isst der Mensch das Wildschwein wirklich roh? Schinken ist doch normalerweise gekocht und als Rohkostesser müsste er sich davon fernhalten.
      Schinken muss doch nicht gekocht sein?! Es gibt doch auch rohen Schinken, der gesalzen und luftgetrocknet bzw. geräuchert wird. Wenn er nun luftgetrockneten Schinken isst, ist er roh, weil nicht gegart.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Sophie schrieb:

      Wirklich voll gestört... Ich würde das als (grausamen?) Selbstversuch bezeichnen: Was verträgt ein menschlicher Organismus.


      Na ja, überreifes Obst und Gemüse ist sehr lecker. Eier halten es locker 4-6 Wochen bei Zimmertemperatur aus ohne schlecht zu werden (wobei mir von rohen Eiern bestimmt schlecht würde) und luftgetrockneter Schinken ist auch ok. Nur den Rest von dem Schwein würde ich nicht essen wollen. Aber grausam finde ich es nicht.