Maja Storch: Mein Ich-Gewicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Maja Storch: Mein Ich-Gewicht

      Dieses Buch hat einen verdaechtigen Titel, deswegen moechte ich als erstes erklaeren: Nach der ersten Lektuere dieses Buches (vor 2 Jahren) habe ich endlich erkannt und anerkannt, dass ich nie wieder eine Diaet machen wuerde, denn die Diaeten tun mir ueberhaupt nicht gut.

      Also, in diesem Buch geht es nicht ums Abnehmen, kein einziger Tipp zur "richtigen" Ernaehrung findet sich dort. Es geht in diesem Buch um Willenskraft und Selbstbestimmung. Und es geht um Verwirklichung von Absichten.

      Die Autorin unterscheidet bei Willenskraft zwischen Selbstkontrolle und Selbstregulation. Selbstkontrolle kennt jeder: man moechte eigentlich etwas ganz anderes tun, aber man muss dies und das. Diaeten werden meistens im Selbstkontrollemodus durchgefuehrt. Dabei unterdrueckt man die negativen Signale, die aus dem Unterbewusstsein kommen.

      Allerdings ist unser Unterbewusstsein viel, viel maechtiger, als unser Verstand. Ein Ziel, das vom Unterbewusstsein nicht unterstuetzt wird, kann man langfristig nicht einhalten. In einem anderen Buch, das ich noch nicht gelesen habe (nur reingeguckt), wird das Unterbewusstsein mit einem Elefanten verglichen, und der Verstand mit dem Elefantenreiter. Solange der Elefant dem Reiter wohlgesonnen ist, traegt er den Reiter ueberall hin. Aber wenn der Elefant sich entscheidet, in andere Richtung zu gehen... naja, was kann wohl der Reiter tun? :rolleyes:

      Selbstregulation ist eine andere Willenskraft. Sie wird vom Unterbewusstsein voll und ganz unterstuetzt. Nur mit so einer Willenskraft kann man ein langfristiges Ziel erreichen, sei es die Ernaehrungsumstellung, oder ein Fitnessvorhaben, oder ... was auch immer.

      Beispiel: Als ich angefangen habe, Gitarrespielen zu lernen, hatte ich durchweg positive Gefuehle. Ich habe mich an Lagerfeuer erinnert, und wie ich meinem Onkel zugehoert habe, ganz begeistert, wie er schoene Lieder sang. Ich brauchte viel Ausdauer, und meine Finger taten weh, und mein Ruecken -- aber das habe ich alles ueberstanden, denn ich wurde von der selbstregulierender Willenskraft geleitet.

      Wie man nun diese wunderbare selbstregulierende Willenskraft zu einem Vorhaben erzeugt, wird im Buch ausfuehrlich erklaert.

      Dafuer wird vor Allem das Vorhaben selbst akribisch darauf analysiert, ob es "selbstbestimmt" oder "fremdbestimmt" ist. Genau dort bin ich mit meinem Abnehmvorhaben vor 2 Jahren stecken geblieben. Ich habe verstanden, dass ich selber das eigentlich nicht will und nicht brauche.

      Nachdem ich das Buch gelesen habe, habe ich mich gefragt, warum hat es denn so einen bescheuerten Titel?! Und dann leuchtete mir ein: Damit die Menschen wie ich es kaufen! Diejenigen, die immer noch auf die "letzte, ganz tolle" Diaet hoffen. Damit gerade diese Menschen endlich einen Zugang zu sich selbst finden.

      Und noch zwei Zitate:

      "Je mehr Menschen ein sicheres Gespuer fuer ihr Ich-Gewicht entwickeln, desto weniger Macht koennen die Gleichmacher und die Normierer ausueben."

      "Dieses Buch hat die Absicht, Menschen einen Leitfaden zu geben, sich ein wichtiges Terrain zu erobern: das Terrain der Selbstbestimmung."
    • Ich habe mir mal bei Amazon die Kritiken durchgelesen. Jetzt ist das Buch auf meiner Wunschliste. Weniger wegen des (durchaus immer noch gewünschten aber so gar nicht verfolgten) Gewichtsverlustes, sondern weil ich mich besser selbst verstehen will. Dazu scheint dieses Buch und die Autorin geeignet zu sein.
      Aber erst fahre ich mal in Urlaub, dann sehen wir weiter...:)

      Fazit: Danke Muminfrau, für deinen Beitrag.
    • Ich hatte mir das Buch bestellt und wirklich versucht, es zu lesen. Mehrmals. Aber ich finde es wohl nicht "gut genug". Bei mir ist es so: Entweder mich nimmt etwas ein oder eben nicht. Klar, ich kann mich zwingen.

      Vielleicht versuche ich es bald nochmal oder mein Mann soll es erstmal lesen.
    • Ich habs jetzt auch bestellt, gebraucht für 4€. Es wird ja hier und da empfohlen und da ich mich eh zur Zeit gegen gängige Vorurteile und Ernährungsmythen im Zusammenhang mit Übergewicht wappnen will..bin gespannt.
    • Und wie findest Du es?

      Ich habs nochmal angefangen und habs dieses Mal sogar bisschen weiter gelesen, hab aber momentan schon wieder keine Lust mehr (generell auf Bücher, die mit Ernährung, Gewicht, etc. zu tun haben, deshalb verkaufe/ verschenke ich auch gerade alle).
    • Genau dieses Buch hat rein gar nichts mit Ernaehrung und Gewicht zu tun. Finde ich.

      Es geht viel tiefer, in die Psyche, und zwar nicht dilettantisch, sondern mit richtiger Sachkenntniss. Ich fand das Buch sehr wertvoll, und auch einige Buchreferenzen daraus haben mir sher gut getan.
    • Ja, es geht halt um das Unterbewusstsein, dass es nicht immer im Einklang mit dem Bewussten ist.

      Mag sein, dass es vielleicht nicht so "dilettantisch" im Vergleich zu anderen Büchern mit ähnlichem Bezug ist, aber mich spricht es einfach nicht an. Momentan sprechen mich solche Bücher einfach nicht an.

      Ich habe gestern Abend mit dem neuesten Bartimäus angefangen :applaus:
    • Ich habe mir das Buch auch gekauft. Ich finde es sehr interessant. Vielen Dank für die Empfehlung.

      Das Buch liefert eine gute Erklärung, wie unser Unbewusstes und wie unsere bewussten Vorsätze funktionieren.
      Das kann eine Hilfe sein, um herzauszufinden, was man wirklich will und wo man sich selbst im Weg steht. Und das nicht nur auf Figur, Fittnes und Ernährung bezogen.

      Im Moment bin ich noch beim Lesen und habe die im Buch vorgeschlagenen Arbeitsschritte noch nicht ausprobiert. Ich bin gespannt, ob es bei mir funktioniert.


      Herzliche Grüße aus dem verregneten Schleswig-Holstein.

      Janise
    • Ich finde das Buch wundervoll. Ich finde es sind zahlreiche Tipps für ALLE Lebensbereiche enthalten, man lernt sich besser kennen irgendwie, weil man seine eigenen Einstellungen und sein psychologisches Inneres beobachtet und hinterfragt. Ich habe so Einiges über mich herausgefunden. :daumen:
    • Ge-wichtig und elna, bitte macht den Buchtausch rein privat per PN-Funktion aus.
      Zu allgemeinen Erläuterung: In diesem Forum ist kommerzieller Handel untersagt und wir Admins möchten auch nicht durch irgendwelche öffentlich verhandelten Tauschs hintenrum dem Thema Tor und Tür öffnen. Sonst haben wir hier bald reihenweise Threads "Tausche X gegen Y".
      Foren mit Flohmarkt-/Tauschabteilungen gibt es einige, gegebenenfalls lässt sich dort dann auch ein größeres Publikum für Angebote finden.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich habe dieses Buch schon mal gelesen als es erschienen ist.
      Damals dachte ich: Toll! und habe es wieder weggelegt ohne damit zu "arbeiten" :D

      Im Rahmen meiner jetztigen Therapie bat mich meine Therapeutin die ersten beiden Arbeitsblätter zu nutzen und mein derzeitiges Problem ist, wenn ich etwas soll/muss habe ich sofort Widerstände in mir.

      D.h. ich kann es nur subjektiv beurteilen, ich bin zu sehr von meinen "Baustellen" beeinflusst. Wenn man sich auf dieses Buch einlässt, ist das sicher sehr interessant. Ich kann es uneingeschränkt empfehlen, weil man hier eine Möglichkeit an die Hand bekommt mit sich zu arbeiten, ob das dein Weg ist, musst du ausprobieren.

      Ich habe eher das, was ich dabei über mich erfahren habe nicht so toll gefunden - aber das ist was Anderes...
    • (...) mein derzeitiges Problem ist, wenn ich etwas soll/muss habe ich sofort Widerstände in mir.
      Geht mir genau so und zwar permanent.

      Ich frage, weil ich grundsätzlich skeptisch bin, wenn jemand eine Methode zum Abnehmen für alle hat. Auch wenn einige Aspekte durchaus sympathisch sind, z. B. dass sie nicht von einer grundsätzlichen Notwendigkeit zum Abnehmen ausgeht und statt vom sonst gern bemühten zu bekämpfenden "inneren Schweinehund" neutral vom Unterbewusstsein spricht, mit dem man kooperieren sollte. Mir ist allerdings nicht zu Ohren gekommen, dass eine signifikante Anzahl von Menschen nach ihren Ratschlägen dauerhaft schlank geworden wäre.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Ich glaube erstens nicht, daß das eine Methode für Alle ist und zweitens auch nicht zwingend ein Buch zum Abnehmen.

      Um es anzuwenden, ist schon eine gewisse Bereitschaft sich selbst genauer zu beobachten nötig, ich habe auch schon von Einigen gehört, denen dieses Buch zu "anstrengend" ist. Dazu gehört auch die Möglichkeit etwas zu spüren, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Das fällt mir unglaublich schwer, aber ich will es lernen.

      Ich hatte z.B. grade ein üppiges Mittagessen und nun möchte mein Körper zwei Toast mit Nutella. Inzwischen ist mir klar, das ist kein körperlicher Hunger. Also versuche ich mich von dieser Lust abzubringen und herauszufinden, wo das eigentliche "Loch" ist. Dabei kann dieses Buch helfen.

      Nochmal; es ist kein Buch zum Abnehmen - mehr ein Buch zum Sich-Annehmen.
      (Das dadurch ein Gewichtsverlust eintreten kann halte ich für möglich.)