Reiten für Dicke Menschen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Ich weiß, ich schwimme hier mal wieder gegen den Strom...... aber von meinem Gefühl her denke ich, dass ein Pferd überhaupt nicht dafür vorgesehen ist, Menschen auf dem Rücken herumzutragen, und das hat nichts mit dem Gewicht zu tun. Selbst wenn diese 40-kg-Jockey-Zwerge diese bedauernswerten Tiere über die Rennbahn peitschen, über Hindernisse und Wassergräben springen lassen, kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass dem Pferd das Spaß macht.
      Ich habe mal gelesen, dass Pferde keinerlei Schmerzensäußerungen von sich geben können. Man könnte das Tier anzünden oder ihm die Beine abhacken, es würde alles stumm ertragen.
    • Maky schrieb:


      Ich habe mal gelesen, dass Pferde keinerlei Schmerzensäußerungen von sich geben können. Man könnte das Tier anzünden oder ihm die Beine abhacken, es würde alles stumm ertragen.


      Sorry, aber ich habe selten soeinen Blödsinn gelesen. Bist du mal mit Pferden umgegangen?
      Und zu meiner Angabe. Ein Mensch von 80kg kann locker 10kg im Rucksack tragen...das sind 12,5% des Körpergewichts. Und das obwohl wir aufrecht gehen und unsere Wirbelsäule im Vergleich SEHR anfällig ist.
    • "Pferde haben keinen Schmerzlaut"

      siehe hier:

      [bitte googlen nach 'Pferde haben keinen Schmerzlaut'. Auf der Website 'Pferdchen' findet man u.a. Ausführungen zum Thema]

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von sombra_blanca () aus folgendem Grund: Da kommerzielle Angebote auf der Seite sind, Link entfernt

    • Ich habe keine wirkliche Ahnung von Pferden, allerdings hab ich gerade letztens ein Video gesehen von irgendeinem vor nicht allzu langer Zeit stattgefundenen Queen-Spektakel, wo ein Pferdeführer nicht richtig aufpasste und sich ein Pferd in der Formation ein Bein brach, weil es zwischen die Räder der vorherfahrenden Kutsche gekommen ist. Es musste dann erschossen werden.

      Es war sehr (!!!) sichtbar, dass das Pferd Schmerzen hatte. Keinen (Schmerz-)Laut machen zu können, bedeutet mitnichten, dass man keinen Schmerz ausdrücken könnte.

      Körpersprache ist immer unglaublich wichtig im Umgang mit Tieren, schließlich sagt kein Tier "Öy, das find ich jetzt aber doof/das tut mir weh/das gefällt mir sehr!"
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]
    • MopsWombat schrieb:

      Ein Mensch von 80kg kann locker 10kg im Rucksack tragen...das sind 12,5% des Körpergewichts. Und das obwohl wir aufrecht gehen und unsere Wirbelsäule im Vergleich SEHR anfällig ist.


      Ich zweifle doch nicht an dieser Aussage. Aber was sind 10 kg, die in einem Rucksack getragen, das ist ein Klacks. Anders würde es aussehen, wenn man eine 10-kg-Tasche in der Hand tragen würde.
    • Für mich liegt der Unterschied zwischen den Lasten, die ein Mensch und ein Pferd trägt darin, dass der Mensch frei entscheiden kann, ob er nun eine Tasche, einen Rucksack oder einen Trolli benutzt, um etwas zu transportieren. Desweiteren kann er Pausen einlegen, wenn íhm die Last zu schwer wird oder um Hilfe bitten.

      Ein Pferd bekommt das Gewicht einfach aufgeladen, kann nicht selbst entscheiden, wann es eine Pause einlegt und kann nicht sagen, dass ihm die eine oder andere Last gerade zu schwer ist - sei es aufgrund des tatsächlichen Gewichts oder des Reitstils der Person, die da auf seinem Rücken sitzt.

      Der Mensch, der mit dem Pferd umgeht muss hier also die Verantwortung übernehmen - und gerade im Reitsport werden die Grenzen der Tiere doch oft weit überschritten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondsteinhexe ()

    • Mondsteinhexe schrieb:

      Für mich liegt der Unterschied zwischen den Lasten, die ein Mensch und ein Pferd trägt darin, dass der Mensch frei entscheiden kann, ob er nun eine Tasche, einen Rucksack oder einen Trolli benutzt, um etwas zu transportieren. Desweiteren kann er Pausen einlegen, wenn íhm die Last zu schwer wird oder um Hilfe bitten.

      Ein Pferd bekommt das Gewicht einfach aufgeladen, kann nicht selbst entscheiden, wann es eine Pause einlegt und kann nicht sagen, dass ihm die eine oder andere Last gerade zu schwer ist - sei es aufgrund des tatsächlichen Gewichts oder des Reitstils der Person, die da auf seinem Rücken sitzt.

      Der Mensch, der mit dem Pferd umgeht muss hier also die Verantwortung übernehmen - und gerade im Reitsport werden die Grenzen der Tiere doch oft weit überschritten.


      Danke schön - dem ist nichts hinzuzufügen :five:
    • Empfehlung: XXL Reiten auf Kaltblütern in Hamburg!!!

      Hallo!!!

      Es bgibt ab dem 1.9.2013 die Möglichkeit auch für etwas Dickere zu reiten. Endlich kann man seinem Sport nachgehen und richtig Spaß haben. Der Unterricht wird in einer idyllischen Offenstallanlage in Duvenstedt durchgeführt!!
    • Ich fühl mich etwas unwohl beim Reiten. Hab auch mal bemerkt das mich die Menschen dabei komisch anstarren, so " das arme Tier" xd Mich juckt das nicht viel, weil ich weiß das manche Pferde gerne mehr Last tragen.
    • 160 kg auf einem Pferderücken? Welcher Pferderücken macht das mit? Ich finde ja "normalen" Pferdesport schon nicht tiergerecht, aber 160 kg? Ich bin keineswegs der Meinung, dass man alles mit jedem Gewicht machen sollte. Armes Tier.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Hast du keine Angst mit 160 kg mal abgeworfen zu werden? Du brichst dir doch alle Knochen bei dem Gewicht. Abgesehen von der Verletzungsgefahr finde ich das dem Tier gegenüber unmöglich. Man muss mit Übergewicht nicht jeden Sport machen, schon gar nicht, wenn jemand anderes mein Gewicht tragen muss.
    • hgt67 schrieb:

      Ich fühl mich etwas unwohl beim Reiten. Hab auch mal bemerkt das mich die Menschen dabei komisch anstarren, so " das arme Tier"


      Ich würde nicht nur starren, sondern Dir auch das nötige dazu sagen, 160 Kilo sollte man keinem Pferd zumuten - das ist echt das allerletzte!
    • Ich reite nicht mehr, seit ich dauerhaft über 90 kg, bzw. zeitweise weit über 100 kg gewogen habe.
      Mir geht es dabei auch nicht um die reine Zahl, sondern auch darum, die volle Körperkontrolle nicht mehr zu haben, und eine Schwungmasse von beispielsweise 120 kg bekomme ich nicht mehr unfallfrei aufs Pferd in Relation zu meiner Körperkraft.
      Ich weiß wohlgemerkt, dass heute vielerorts eine Aufstieghilfe benutzt wird, was auch bei leichten Reitern aus Rücksichts aufs Pferd sinnvoll ist.
      Mir geht es darum, dass ich einen Körper, den ich selbst nicht in jeder Situation sicher handeln kann auf keinem Fall einem Tier zum Tragen aufhalsen möchte.
      [SIZE=2]Liberté toujours![/SIZE]
    • PMM, vielleicht hast Du beim Lesen nicht wirklich auf die Daten geachtet, aber einen Thread hervorzukramen, der vor 5 Jahren erstellt wurde und seit gut eineinhalb Jahren still liegt, bringt wenig. Insbesondere, weil von den ursprünglichen Mitschreibern des Threads niemand mehr an Board ist.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]