Setzen sich bei Euch Leute im Bus um?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Eine sehr treffende und humorvolle Beschreibung.

      Allerdings sollte man nicht vergessen, dass die meisten dieser Jungs einfach nur Jungs sind, also Menschen wie wir. Ich sehe sie oefters mit einer Mischung aus Humor und Mitleid an, denn sie scheinen so verletzlich zu sein.

      Mit dieser Einstellung finde ich es auch gar nicht so schlimm, sie mal anzusprechen und darum zu bitten, dass sie leiser sprechen / Musik ausschalten / oder mit sonstwas aufhoeren was mich stoert. Ich wurde bisher NIEMALS zurueckgewiesen.

      Ich spreche sie immer mit einem leichten Laecheln (das faellt nicht schwer, weil sie ziemlich laecherlich aussehen!) und respektvoll an, denn Respekt ist das Wichtigste, was sie brauchen und schaetzen. Und dem Anfuehrer in die Augen sehen, natuerlich.

      Natuerlich, wenn sie angetrunken sind oder sonstwie gefaehrlich aussehen, setze ich mich lieber um oder leide stillschweigend. Aber wie gesagt, normalerweise sind sie nicht gefaehrlich.
    • Naja, das mit den breitbeinigen Männern... ich hab die Erfahrung gemacht, bzw. beobachtet, dass Frauen, die sich neben solch dahingefläzten Personen setzen, erwarten, dass der andere automatisch Rücksicht nimmt. Das nimmt der Sitzende allerdings nicht wahr und geht wohl eher davon aus, dass sich ein Setzender schon bemerkbar machen wird oder sich den Platz nehmen wird, wenn es ihm/ihr zu eng wird... Ein anderer Mann, der sich dazu setzt, setzt sich nach meiner Beobachtung entweder gar nicht erst daneben oder gleich so, dass der andere Platz machen muss, sei es durch Worte oder Taten.

      Ich hab den Eindruck, dass es eine Art Kommunikationsproblem darstellt. Wenn ich mich setzen will, suche ich Augenkontakt und gebe nonverbal zu verstehen, dass ich mich setzen will und meist durch ein kleines Augenbrauenhochziehen und kurz warten, dass ich auch richtig Platz haben will. Wenn kein Augenkontakt zustande kommt bzw. nichts passiert, setze ich mich dann einfach und rutsche ran... ;) spätestens dann richten sie sich auf.

      Gruß
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Nordlicht schrieb:


      Ich hab den Eindruck, dass es eine Art Kommunikationsproblem darstellt. Wenn ich mich setzen will, suche ich Augenkontakt und gebe nonverbal zu verstehen, dass ich mich setzen will und meist durch ein kleines Augenbrauenhochziehen und kurz warten, dass ich auch richtig Platz haben will. Wenn kein Augenkontakt zustande kommt bzw. nichts passiert, setze ich mich dann einfach und rutsche ran... ;) spätestens dann richten sie sich auf.

      Gruß
      Dani


      Wieso MUSS ich jemand darauf hinweisen, dass er doch bitteschön seine Beine ein wenig zusammenstellen soll, damit noch jemand anderer sich setzen kann? So etwas setzt der gesunde Menschenverstand einfach voraus. Ich persönlich nehme auch meine Tasche auf den Schoß, wenn Leute zusteigen, die Bahn (der Bus) eh schon voll ist und der Sitzplatz neben mir noch frei ist.
    • Du musst gar nichts. Du kannst aber auswaehlen:

      (a) Du kannst dich darueber aergern und meinen, dass alle Leute auf der Welt unbedingt DEINE Weltanschauung teilen sollten, z.B. was im Bus angebracht ist und was nicht. Und das alle unbedingt dieselbe Kinderstube besucht haben mussten, wo sie das beigebracht bekommen haben.

      (b) Du kannst, ohne dich zu aergern, die Leute einfach hoeflich darauf hinweisen, dass sie dich stoeren. Das spart Nerven fuer wichtigere Dinge im Leben. Ob das mit Blick (wie Nordlicht meint) oder mit Worten (wie ich meine) passiert, ist ziemlich egal. Ich bevorzuge Worte, denn sie senden eine klarere Botschaft als die Blicke.
    • Man kann auch einfach mal kurz zutreten, wenn jemand seine langen Beine in den Weg stellt. :-p

      Neiiiiiin, natürlich nicht ernst gemeint! :D Aber helfen würds bestimmt. ;)

      Sagt Ihr übrigens was, wenn jemand seine schmutzigen Schuhe auf die Sitze legt? Ich bin dann jedesmal im Zwiespalt; schließlich setzen sich andere mit sauberen Klamotten dort hin ...
    • nein.... dazu fehlt mir der Mut. Ich habe Angst davor, verbal (oder womöglich körperlich) angegriffen zu werden - hat es ja nicht nur einmal gegeben, dass jemand beleidigt oder zusammengeschlagen wurde, der sich getraut hat, jemanden in der Bahn oder im Bus zurecht zu weisen. Aber ich ärgere mich tierisch über die provokante Art, wie viele Jugendliche sich in der Öffentlichkeit benehmen :(
    • Ich habe es ein paar Mal gemacht, auf meine Art, also mit Humor und Respekt, und zwar bei Leuten die ich als ungefaehrlich einschaetze. Hat immer gut funktioniert, im Sinne dass die Jungs (und Maedels) ihre Schuhe runtergenommen haben. Aber sie scheinen wirklich nicht zu verstehen, dass das ecklig und ruecksichtslos ist! Unglaublich, aber wahr.

      Ich muss allerdings gestehen, dass ich fuer diese Aktionen viel Mut und viel Kraft brauche, und manchmal bin ich einfach muede und will nicht. Ich habe fuer mich entschieden, dass ich keinen Prinzip daraus mache, sondern die Leute nur dann anspreche, wenn mir wirklich danach ist. Sonst setze ich mich einfach um, um das nicht zu sehen.
    • Wenn ich Anstalten mache mich auf so einen 4er-Sitz zu setzen, den ein junger Mann mit Baseballkappe breitbeinig ausfüllt, ziehen die die Beine meist reflexartig weg und setzen sich aufrecht hin. Allein schon aus Selbstschutz, die wollen ja nicht dass ich auf sie falle in meiner ganzen Pracht.:)
      Und wenn sich einer Mal nicht rührt (komischerweise meist in der U-Bahn und nicht im Bus, so als würden die unter der Erde frecher..) dann frag ich ganz freundlich.
      Als Teeny glaubt man ja einem gehört die Welt und die "Alten" (alle über 25) sind sowieso von gestern und sollen mal abhauen.
      Aber eigentlich haben die nur Angst, weil sie so verunsichert sind.
      Ich bin immer nett zu Jugendlichen oder mache einen WItz. Man muss halt drauf achten dass man nicht so mit ihnen redet dass es bei ihnen Aggressionen auslöst. Also nicht wie ein Lehrer oder streng reden, dann wollen einem viele ja schon was "auf die Fresse" geben. Das ging ja leider auch öfter mal durch die Medien, wenn ältere Herrschaften die tickenden Zeitbomben zurecht gewiesen haben wegen zu lauter Musik oder dass sie nicht rauchen sollen am Bahnsteig.
      Ich denke man muss da auch eine Antenne entwickeln, ob man was sagen kann oder nicht in einzelnen Situationen.
      Die Jugendlichen die einen gleich krankenhausreif schlagen weil man sagt sie sollen mal leiser telefonieren, gibt es halt auch...
      Zum Glück sind sie mir noch nicht begegnet und ich versuch auch immer auf keinen Fall autoritär sondern nett aufzutreten, damit sie sich nicht provoziert fühlen.
    • Ich glaube ihr macht euch zu viele Gedanken!
      Ich setze mich auch ständig um wenn einer meiner Lieblingsplätze frei wird(der breite hinter dem Fahrer oder ein doppelter direkt an der Tür)
      Ich bin jedenfalls immer froh wenn sich niemand neben mich quetscht!
    • Setzen sich bei Euch Leute im Bus um?

      Nein, das habe ich bislang noch nicht erlebt und ich bin wirklich kein Leichtgewicht und nehme durchaus einiges an Raum ein :grins:.

      Im Urlaub taxierte ein neu eingestiegender Fahrgast (leicht übergewichtig), ob er wohl auf den Platz neben mir paßt. Ich sagte: "Paßt schoo ;)" und wir haben uns noch sehr nett die Fahrt über unterhalten. Mein Sohn (9 J.) meinte nur: "Was hast Du bloß an Dir, daß Dir jeder ein Kotelett an die Backe quatscht?" :grins:
      Die Sumpitt
    • Wenn man im Zug oder Bus zufällig mal mit jemand ins Gespräch kommt, finde ich das meistens nett. Oft ergibt sich das bei mir bei älteren Damen.
      Finde ich eigentlich schön, wenn man auch mal kurz mit jemand völlig Fremden plaudert... sonst ist in der Stadt sowieso alles so anonym.
      Aber diese "Ansprechertypen", bei denen man den Eindruck haben könnte sie fahren nur mit der U-Bahn um eine Frau aufzureißen können wirklich unangenehm werden.
    • babelfish schrieb:

      Na dann sprich die Leute doch selbst an.


      Wenn man sowas nicht "im "Blut hat" (habe ich auch nicht) ist das aber nicht so einfach. Bzw. würde dann auch nie so natürlich wirken wie bei Menschen, bei denen sowas in ihrer Natur liegt.
      Ich kenne Leute, die mit jedem ins Gespräch kommen. Bei mir geht es auch nicht, was mich meistens aber auch nicht stört.
    • In Bus und Bahn ist es mir noch nicht passiert, aber im Kino isses mir etz scho 2 mal passiert, dass sich so mancher ziert, sich neben mich zu setzen und lieber ein zwei Sitze beiseite rutscht. Mei, ich sehs sportlich, somit bleibt auch mehr Armfreiheit für mich :)
    • Copyright schrieb:

      In Bus und Bahn ist es mir noch nicht passiert, aber im Kino isses mir etz scho 2 mal passiert, dass sich so mancher ziert, sich neben mich zu setzen und lieber ein zwei Sitze beiseite rutscht. Mei, ich sehs sportlich, somit bleibt auch mehr Armfreiheit für mich :)


      Im Kino setze ich mich - wenn Platz ist - immer ein, zwei Sitze von anderen Besuchern weg. Das ist doch für jeden angenehmer.
    • Copyright schrieb:

      In Bus und Bahn ist es mir noch nicht passiert, aber im Kino isses mir etz scho 2 mal passiert, dass sich so mancher ziert, sich neben mich zu setzen und lieber ein zwei Sitze beiseite rutscht. Mei, ich sehs sportlich, somit bleibt auch mehr Armfreiheit für mich :)


      *grummel* Irgendwie wirke ich wohl nicht "unangehm" genug ;) - oft genug setzt sich jemand neben mich und ich muß dann gucken, wo ich die dicken Winterjacken von uns allen verstaue ;). Oder im Bus dann alternativ die Einkaufstüten ...
      Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat,
      der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte. (Berthold Auerbach)
    • Viola schrieb:

      *grummel* Irgendwie wirke ich wohl nicht "unangehm" genug ;)



      Im nachhinein merke ich, daß ich mich wohl so ausgedrückt habe, daß man es mißverstehen könnte.

      Das Wort "unangenehm" war natürlich nicht ernst gemeint und nur auf meine eigene Person bezogen. Um die von mir gemeinte Ironie dahinter zu verstehen, kurzer Exkurs:

      Ich hatte mal einen fiesen Ausschlag - auch im Gesicht. Und dachte damals so spaßeshalber, jetzt hätte ich endlich Platz im Aufzug ;). Aber nix - Pustekuchen - es war im Aufzug genauso voll. Scheinbar war wohl meine Art Ausschlag gesellschaftlich nicht geächtet genug (oder alternativ meine Person so unauffällig und gesellschaftlich irrelevant, daß ich nicht wahrgenommen wurde).

      Also bitte nicht meine Wortwahl mißverstehen, daß ich Menschen als unangenehm abstempeln möchte - das lag mir absolut fern! Es bezog sich, wie gesagt, auf meine eigene Person und war ironisch gemeint.
      Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat,
      der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte. (Berthold Auerbach)
    • Ich hab ähnliche Erlebnisse eher im Flugzeug, da ich nicht so viel im Öffi unterwegs bin. Buche mir wegen schwacher Blase und Flugangst immer einen Gangplatz. Wenn ein Mann auf dem Mittelsitz Platz nimmt, weiss ich schon, er wird die Armlehnen für sich beanspruchen (bei mir gehts nicht so um die Größe des Sitzplatzes, da ich nicht dick bin). Irgendwie können das scheinbar nur Frauen, sich die Armlehnen teilen (sorry Männer, bitte widersprecht mir) Hat mir mein Mann auch schon so bestätigt. Ich vermute aber keine böse Absicht sondern eher Gedankenlosigkeit. Meine Methode ist dann mal ein bisschen "zufälliger" Bums in ihre Richtung und dann machen die schon Platz. :D
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******