Kohlenhydratarme Diät belastet die Psyche stärker als fettarme Diät

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Kohlenhydratarme Diät belastet die Psyche stärker als fettarme Diät

      Eine Diät, bei nur sehr wenig kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel wie Nudeln, Reis und Getreideprodukte zugeführt werden, wird häufig Übergewichtigen zum Abnehmen empfohlen.
      Mehr bei Internisten im Netz ...
      Auch wenn ich auf das Wort "Diät" allergisch reagiere, halte ich den Artikel für lesenswert.


      Weitere Artikel, die mir beim ersten Lesen zusagten:

      Übergewichtig und trotzdem unterernährt?

      Übergewicht – Lieber gesund ernähren als Diät halten?
    • Wenn ich mich KH-arm ernähre, werde ich aggressiv, nervös, bekomme nächtliche Panikattacken und kann mich nicht mehr konzentrieren. Regelrechte Selbst-Versuchsreihen mit allen möglichen Ernährungsformen haben für mich persönlich diese Erkenntnis gebracht.
      Es soll aber jede Menge Leute geben, die aus verschiedenen Gründen ihre KH-Zufuhr begrenzen müssen.
      Nach der Ayurveda-Medizin gibt es verschiedene Konstitutionstypen, die unterschiedliche Ernährungsweisen benötigen. Dieses Konzept ist vielleicht in einigen Punkten verbesserungsfähig, aber mir scheint da etwas dran zu sein. Es gibt eben Menschen, die brauchen viel Eiweiß, manche fahren besser mit mehr Fett, und andere brauchen halt Kohlehydrate.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sophie schrieb:

      Nach der Ayurveda-Medizin gibt es verschiedene Konstitutionstypen, die unterschiedliche Ernährungsweisen benötigen. Dieses Konzept ist vielleicht in einigen Punkten verbesserungsfähig, aber mir scheint da etwas dran zu sein.
      Es ist zumindest schon differenzierter als das, was in wechselnder Reihenfolge als die gesunde Ernährung für alle propagiert wird.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Mir geht es nahezu KH-frei super.
      Ich habe fast gar keine Essanfälle mehr, ich habe keinerlei Heißhunger mehr, der bei mir zu schlechter Laune bis hin zu Aggressivität führte, wenn ich dann nicht sofort was essen konnte, ich bin deutlich ruhiger geworden.
      Ich merke aber durchaus einen Unterschied, wenn ich zu wenig Fett esse und mein Eiweißanteil dadurch zu hoch ist.
    • Mit geht es auch besser, wenn ich die Sättigungsbeilagen wie Nudeln, Reis, Kartoffeln usw. einschränke und auch nur wenig Brot esse. Das heißt nicht, dass ich es mir verbiete - sondern dass ich einfach merke, dass es mir besser bekommt und dass ich es deshalb automatisch einschränke.

      Das ist für mich sowieso am wichtigsten: dass ich auf meinen Körper höre und spüre, was ihm gut bekommt.
      Lieber Gruß von ..... Andra .... :)