Iron Calli

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Es ist wieder mal soweit: Ein "Promi" nimmt öffentlich ab.
      Zu sehen ab heute Abend auf Vox.

      Zu seinen Motiven äußert sich Herr Calmund HIER.

      Soll ich mal darauf wetten, welcher Begriff beim Publikum als allererstes hängenbleiben wird?

      Maßlosigkeit.

      :mad:
    • Sally schrieb:

      Es ist wieder mal soweit: Ein "Promi" nimmt öffentlich ab.


      Das ist schon älter und wird nur jetzt endlich gesendet. Den Weg des Iron Calli konnte man bisher aber auch im Netz verfolgen - mit Tabellen und Ernährungsplan und allem PiPaPo. :rolleyes:
      An sich hat er keine unsympathische Ausstrahlung, aber seine ewig bezahlten, gesponserten und öffentlichen Diätversuche und seine lahmen Dickenwitzchen auf eigene Kosten, die wohl selbstironisch rüberkommen sollen, aber einfach nur doof sind machen ihn einfach nur noch zum Horrortrip.

      Er versteht sich übrigens als "Vorbild" für Dicke :rolleyes: - (ah ja, danke meine Vorbilder suche ich mir dann doch noch selbst) und ist im Mai einen Halbmarathon gelaufen.

      Gemeine Artikel gewürzt mit einer Prise allgmeiner Dickenfeindlichkeit gab es auch hier zum Beispiel, da weiß man dann bald nicht mehr, wer ist schlimmer: Callmund selbst oder seine Kritiker. ;) :rolleyes:

      Zitat aus dem dritten Link:

      Die Masse will halt bewegt werden. Muss der wulstige Leib allerdings auch nur annähernd auf Lauftempo beschleunigt werden, stoßen Physik und Ästhetik schnell an Grenzen. Freizeitsportler wie Calmund sind die wahren Helden der Laufstrecke: Jeder Schritt ein Martyrium, zeltartige Gewänder, die Gelenke krachen, auch wenn jede Nacktschnecke überholt. Dafür gibt es gehässige Blicke von den Routiniers.

      Und wofür? Selbst wenn Calmund zwei Kilo im Monat schafft, braucht er zwei Jahre, um immer noch 20 Kilo Übergewicht mit sich herum zu schleppen. Keiner, der seit Jahren mit seiner Laufgruppe durch den Wald zuckelt, kann sich diese Ausdauerleistung vorstellen. Andererseits: Es ist auch über Jahre eine gewisse Ignoranz erforderlich, das Wanstwachsen nicht mitzubekommen. Jetzt ist Krise, und alles wird anders.
      Im Großen und Ganzen herrschte aber Einigkeit, dass Herr Callmund Großartiges geleistet hat - zum wievielten Mal jetzt schon. :confused:

      Er hat übrigens als unser aller "Vorbild" für den Käse sogar den Health Media Award 2009 gewonnen. :rolleyes:

      Wetten können bei mir angenommen werden wann der Gute den Speck wieder drauf hat.
    • P.S.

      Übrigens finde ich es völlig in Ordnung, wenn Herr Callmund als die Ursache seines Gewichts die Maßlosigkeit angibt bzw. dem Fragenden in diesem Punkt nicht widerspricht. Ich fände es falsch aus dickenpolitisch-korrekten Gründen zu verschweigen, dass er gern, gut und sehr viel isst, wenn es denn so ist.
      Was ich Sch... daran finde, ist dass er eben gerne so tut als wäre das bei allen anderen Dicken genauso wie bei ihm. Das finde ich schon enttäuschend, wobei er vermutlich tatsächlich daran glaubt und ihm nicht bewusst ist wie falsch das ist.
    • Kubalibre schrieb:

      ... dann bestimmt kein B-, C, oder Z-Promi, sondern jemanden, vor dessen Leistung ich Respekt habe. Bei Herr Calmund würde mir nichts dementsprechendes einfallen.


      Calli ist ein Promi der A-Klasse, aber wahrscheinlich sind hier keine Fußballfans zugegen. Jedenfalls hätte er es aus reinen Publicitygründen nicht nötig gehabt, so einen Quatsch zu machen. Ich denke, er wollte (wieder mal) abnehmen, und braucht dazu einfach Druck.


      S.T.
    • Callmund ist wirklich kein Z-Promi.

      Und klar halte ich von so Werbe-Finanz-Hauruck-Dingen nicht viel - also nicht als Vorbild oder Wissenssendung.

      Aber ich kann nicht leugnen, dass ich so ein itsy bitsy ein Joey Kelly Fan bin. Weniger wegen seiner früheren Kelly Family Tätigkeit (auch..aber eher als Randgrund) sondern wegen seiner bekloppten Sportdinge und weil er immer so sympathisch rüberkommt.

      So ertappte ich mich bei dem Gedanken, dass er mich auch gerne mal animieren dürfte. Nicht, dass ich so ein gesundheitlich fragwürdiges Hauruck-Programm mitmachen würde - aber er dürfte es gerne versuchen :grins:
      "My body is a cage
      That keeps me from dancing with the one I love
      But my mind holds the key"

      Peter Gabriel
    • Hm, hm - irgendwie erinnert das ganze doch an Joschka Fischers Abnehmerei/Joggerei.
      Der wurde einem damals auch immer als glorreiches Vorbild präsentiert, und heute hat er die Pfunde auch wieder drauf. Redet kein Mensch mehr drüber.
    • Lea schrieb:

      Hm, hm - irgendwie erinnert das ganze doch an Joschka Fischers Abnehmerei/Joggerei.
      Der wurde einem damals auch immer als glorreiches Vorbild präsentiert, und heute hat er die Pfunde auch wieder drauf. Redet kein Mensch mehr drüber.


      Und es wird so sein,
      nur dass von der Abnahme überall berichtert werden wird, während man die spätere Wieder-Zunahme praktisch tot schweigen wird. Wie bei WW, wie bei allen anderen Diäten, wie bei allen möglichen Prominenten.
      Wie immer. Nix Neues. Leider.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Fräulein Wunder schrieb:


      Das finde ich dann schon ärgerlich und frage mich schon, ob das sein muß.


      Nein, das ist größtenteils einfach nur niveaulose Lästerei. Der Spiegel ist eben auch (schon lange) nicht mehr das, was er einmal war.

      Und dann das wieder:
      Erstaunlicherweise ergeben die Tests in der Summe, dass Calmund weder von Diabetes geplagt wird noch von erhöhtem Blutdruck oder schlechten Blutfettwerten.
      (zitiert aus dem o. g. Artikel: spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,643613,00.html)

      Nicht mal da setzt der Denkprozess ein...
    • Tja, der Witz dabei ... Callis Werte waren tatsächlich normal und im Rahmen normalgewichtiger Zeitgenossen wie ich einem anderen Artikel entnahm. Sein Ruhepuls war wohl sogar überdurchschnittlich gut.

      Aus dem Artikel spricht für mich schon deutlicher Hass. Gefunden hat ihn mein Freund, dem solche Sachen (im Gegensatz zu mir) sonst so ziemlich am Allerwertesten vorbeigehen, aber darüber hat selbst er sich aufgeregt.

      Zitat daraus:
      Schon in der Art, wie Reiner Calmund überfallartig mit einer einzigen Hand eine Scheibe Schinken greift, zusammenfaltet und in den Mund schiebt, zeigt sich das Problem
      Soll er sich den Schinken mit zwei Händen in den Mund stopfen :confused:


      Hier übernimmt Iron Calli ganz persönlich die Warnung vor dem weißen Wal, der nun gleich das Wasser verdrängen wird. Doch die Kinder im Becken zeigen keine Angst. Zur Sicherheit wird dem Wal noch ein Schwimmgürtel angelegt.
      Unglaublich :mad:
    • Die Kombination der mehr als abfälligen Sprache in dem Artikel mit den gesundheitlichen Befunden des Herrn Calmund zeigt nur eines: Den blanken, unverhohlenen Hass eines Autors, der sich nicht mal mehr verbrämt die Mühe macht, einem Menschen irgendeine Form von Respekt zu zollen, der nicht mal krank ist. Sondern einfach nur dick.

      Ehrlich: Manchmal frage ich mich, mit was für einer Sorte Menschen wir es eigentlich hier in unserem Land zu tun hat und woher dieser unglaubliche Hass auf alles kommt, was anders ist.
    • Sally schrieb:


      Ehrlich: Manchmal frage ich mich, mit was für einer Sorte Menschen wir es eigentlich hier in unserem Land zu tun hat und woher dieser unglaubliche Hass auf alles kommt, was anders ist.


      Da sagst Du was, wobei ich auch allgemein das Gefühl habe, dass der Ton harscher wird.

      Neulich als über "Aktenzeichen XY ungelöst" ein Sexualverbrecher gesucht wurde, schrieb die Bild online - ich zitiere wörtlich:

      Gestern Mittag stellte sich das Dreckschwein der Polizei.

      :eek:

      Also ganz ehrlich mir ist wirklich die Klappe runtergefallen. Ich glaube so primitiv waren nicht mal die Nazis. Ich weiß, dass die Bild ein übles Schmierblatt ist ... und natürlich war die Tat grauenvoll ... aber ein solcher Ton geht einfach nicht. Ganz egal worum es geht. :mad: Ich bin immer wieder erstaunt, dass so was überhaupt erlaubt ist.

      Und - um zum Thema zurückzukommen - gerade die Passage über den Wal im Calli Artikel, finde ich derart verächtlich und unter der Gürtellinie. Was treibt Journalisten zu solchen Ausbrüchen? :confused:
    • Sally schrieb:

      Die Kombination der mehr als abfälligen Sprache in dem Artikel mit den gesundheitlichen Befunden des Herrn Calmund zeigt nur eines: Den blanken, unverhohlenen Hass eines Autors, der sich nicht mal mehr verbrämt die Mühe macht, einem Menschen irgendeine Form von Respekt zu zollen, der nicht mal krank ist. Sondern einfach nur dick.

      Ehrlich: Manchmal frage ich mich, mit was für einer Sorte Menschen wir es eigentlich hier in unserem Land zu tun hat und woher dieser unglaubliche Hass auf alles kommt, was anders ist.


      Sally,

      meinst Du den Artikel, der oben verlinkt ist?
      Wenn ja - immerhin hat sich ein Herr Calmund eine solche Fragestellung gefallen lassen.
      Würde jemand in solcher Form Fragen an mich stellen, würde ich sicherlich entweder gar nicht mit dem Fragesteller reden, oder aber ihn in seine Schranken weisen.
      Die Art wie C. antwortet, zeigt mir, dass er mit der Art der Fragestellung ganz einverstanden ist, oder sie zumindest nicht in Frage stellt. So traurig das auch ist.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Vielleicht erhellt jemand itsme, die mich offensichtlich auf "ignore"* gestellt hat, denn mit dem üblen Ton des Artikels ist das Interview ja Gottseidank nicht zu vergleichen ... obwohl in Leas Beitrag hätte sie den Link an sich auch sehen können. Wie auch immer.

      * Und ich wundere mich noch, dass wir in Punkto Badeanzug derart aneinander vorbei reden. ;) Kein Wunder das haben wir ja praktisch auch.
    • Einige der Postings finde ich allerdings noch schlimmer als den Artikel, z. B. Nr. 8, 11 und 38

      Obwohl selbst nicht betroffen, bin ich bei Nr. 11 richtig zusammengezuckt, Hervorhebung von mir:

      Im Gegenteil - der von Ernährungswissenschaftlern empfohlene Weg hilft von Eßsucht betroffenen nicht viel, wie ich lange feststellen musste. Erst durch Hungern habe ich es geschafft.
      Hungern als Therapie gegen Esssucht. Das ist doch ohne Worte!

      Anscheinend ist nicht nur der Spiegel nicht mehr das was er mal war, sondern auch der eine oder andere Spiegelleser.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Wir wollen mal nicht übertreiben, der Spiegelbericht ist mitnichten "voller Hass". Da versucht nur jemand krampfhaft, eine langweilige Fernsehsendung zu karikieren. Funktioniert aber nicht. Die dämlichen Sprüche und Altherrenwitze waren schon vor 20 Jahren alt und abgegriffen.

      S.T.
    • Na ja ... ich weiß nicht :confused:

      Schwabbel-Calli


      rgendwann aber würde das muntere Kerlchen einfach platzen


      Wer noch nie einen weißen Wal im schwarzen T-Shirt auf einem Fahrrad gesehen hat, der wurde am Dienstagabend Augenzeuge.


      Am Ende waren Hintern und Füße so platt wie die geschundenen Fahrradreifen, die das Letzte aufbieten mussten, um unter der gewaltigen Last nicht zu zerplatzen.


      finde ich schon etwas mehr als eine Karikatur. Gehässiger geht es eigentlich kaum ... :confused:. Ich finde es schon heftig.
    • Genau diese altbackenen Sprüche meine ich. Also bitte, das ist kein Hass, sondern nur ein öder Versuch, lustig zu sein. Alles schon tausendmal gehört, gelesen, gesehen. Gegenüber Dicken, Rothaarigen, Dünnen, Rauchern, Homosexuellen, Kahlköpfigen, Dunkelhäutigen, usw.usf. Muß man nicht gut finden, aber so sind die Menschen nun mal. Mit den Fingern auf vermeindliche Unzulänglichkeiten Anderer zeigen, um von seinen Eigenen abzulenken.
      Der Artikel ist einfach nur bescheuert und inhaltsleer. Kein Grund, ihn weiter zu würdigen.


      S.T.
    • RTL schau ich aus Prinzip nicht, und das Spiegel-Abo hab ich vor Jahren gekündigt, als mir die Boulevardisierung in Richtung BLÖD-Zeitung einfach zu viel wurde.
      Jetzt regt sich jeder hier über den Artikel auf, hat mindestens 1x angeklickt, und was passiert? (Ich gestehe, ich habe den Artikel und die Kommentare auch gelesen.) Der Zugriffszähler schnellt nach oben, die Werbekunden freuen sich, die Redaktion sagt "Toll, wir haben den Nerv getroffen. Der nächste Artikel muss noch giftiger werden! Strengen Sie sich etwas an, Herr Mohr!" Eine möglichst kontroverse Diskussion ist doch Sinn und Zweck der Aktion.
      Ich nehme so Artikel zur Kenntnis. Das wars. Wenn Herr Calmund meint, sich das aus was für Gründen auch immer antun zu müssen, ist das sein Problem. Er ist schließlich erwachsen. Was meine persönliche Ab- und Zunehmgeschichte angeht (60-40-90 Kilo) sch*** ich auf sämtliche Ratschläge von Trenn-, Roh- oder Feinköstlern und lebe so, wie es mir am besten bekommt und langfristig funktioniert. Jeder Mensch is(s)t anders, da sind die alten Inder und Chinesen schon weiter gewesen, übrigens auch die mittelalterlichen Mönche: jeder soll das essen, was er bei seiner Konstitution und Seelenlage braucht.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Lunix schrieb:


      Anscheinend ist nicht nur der Spiegel nicht mehr das was er mal war, sondern auch der eine oder andere Spiegelleser.

      Klar, das eine zieht das andere natürlich nach sich... :D

      Sophie schrieb:

      RTL schau ich aus Prinzip nicht, und das Spiegel-Abo hab ich vor Jahren gekündigt, als mir die Boulevardisierung in Richtung BLÖD-Zeitung einfach zu viel wurde.
      Genau wie ich. Irgendwann stellte ich fest, dass die Artikel im Spiegel immer reißerischer wurden und von sachlicher Berichterstattung kaum noch die Rede sein konnte. Da habe auch ich mein Abo gekündigt.
    • Itsme schrieb:

      Sally, meinst Du den Artikel, der oben verlinkt ist?

      Nein, ich meine natürlich den Spiegel-Artikel, den Fräulein Wunder verlinkt hat.

      Fafner schrieb:

      Gegenüber Dicken, Rothaarigen, Dünnen, Rauchern, Homosexuellen, Kahlköpfigen, Dunkelhäutigen, usw.usf. Muß man nicht gut finden, aber so sind die Menschen nun mal. Mit den Fingern auf vermeindliche Unzulänglichkeiten Anderer zeigen, um von seinen Eigenen abzulenken.

      Einspruch, euer Ehren. So sind Menschen nicht nun mal. Ich habe es immer wieder in diesem und anderen Foren behauptet, und ich bleibe dabei: So sind vor allem Deutsche. Es ist dies eine in mir über Jahrzehnte hinweg und durch viele, viele Reisen, Begegnungen und Erfahrungen auf teilweise längeren Auslandsaufenthalten gewachsene Ansicht, die ich auch in diesem Jahr auf meiner sommerlichen Reise zum wiederholten Male in vielfältiger Weise bestätigt gefunden habe.

      Darüber zu spekulieren, warum es so ist, dass dieses Volk so unzufrieden mit sich ist und immer wieder Prügelknaben braucht, um den im Grunde bemitleidenswerten Versuch zu unternehmen, sich selbst ein wenig besser zu fühlen, indem man andere niedermacht, maße ich mir nicht an. Das wäre mal ein Thema für eine soziologische Forschungsarbeit.

      Und ja, auch ich bleibe dabei: Der Spiegel-Artikel ist keineswegs ein satirischer Kommentar zu einer platten TV-Sendung, sondern richtet sich in blankem Hass gegen (sehr) dicke Menschen an sich. Welche Persönlichkeit sich wohl hinter einem vorgeblich seriösen Journalistenkollegen verbirgt, der sich einer solchen Wortwahl bedient? Auch darüber wage ich kaum zu spekulieren. Der Spiegel hat ihn ganz sicher nicht dazu gezwungen, in dieser Form zu schreiben. Das kann ich mit Sicherheit sagen.
    • Dann hast du aber das Glück gehabt, auf deinen Reisen toleranten und freundlichen Menschen begegnet zu sein.
      Das Hass-gegen-alles-Andersartige-Phänomen ist leider kein typisch deutsches Problem. In anderen Ländern bleibt es leider nicht nur bei Verbalattacken, sondern missliebige Zeitgenossen werden körperlich angegriffen oder sogar ermordet, bloss die Hassobjekte sind andere. Frag mal die vom Mob gesteinigten Homosexuellen in Ägypten.
      Für mich waren die USA ein abschreckendes Beispiel für Intoleranz. Was ich da für Hasstiraden, gottseidank nicht als Betroffene sondern nur als Zeuge, gegen Schwule, Linke, Frauen, Dicke, Muslime, Arbeitslose usw. anhören musste, dagegen ist das Artikelchen direkt witzig. OK, der bibeltreue Mittlere Westen ist vielleicht nicht repräsentativ für die USA, aber das sind weltoffene Metropolen wie New York oder L.A. auch nicht. Und in Russland wird nicht erst gelästert, da wird gleich gelyncht.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)