Iron Calli

Seit dem 12.12.2020 ist das Forum dauerhaft geschlossen.
Zum Lesen der Beiträge wird es jedoch weiterhin bereitgehalten.
Details zu dieser Mitteilung findet Ihr hier.
Technische Probleme
Leider ergaben sich vor einiger Zeit technische Probleme, die eine Abschaltung der Website und ein Update der Foren-Software erforderlich machten. Ich werde mich bemühen, das Forum in nächster Zeit wieder der gewohnten Optik anzupassen.
Die Beiträge in diesem Forum wurden von engagierten Laien geschrieben. Soweit in den Beiträgen gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.
  • [quote='Sophie','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84067#post84067']Dann hast du aber das Glück gehabt, auf deinen Reisen toleranten und freundlichen Menschen begegnet zu sein.[/quote]Das mag stimmen. Dann wohne ich anscheinend auf der Sonnenseite des Lebens, denn ich bin in den letzten 30 Jahren sehr, sehr viel unterwegs gewesen. Allerdings, das räume ich gern ein, nicht in arabischen/muslimischen Ländern (da zieht es mich auch nicht hin). Da mag es nicht sehr weit her sein mit der Toleranz. [quote='Sophie','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84067#post84067']OK, der bibeltreue Mittlere Westen ist vielleicht nicht repräsentativ für die USA, aber das sind weltoffene Metropolen wie New York oder L.A. auch nicht.[/quote] Ich habe längere Zeit in Washington verbracht und ein paar Jahre später fast mehr Zeit in New Orleans als in Deutschland. Wäre mein Beruf nicht so absolut auslands-inkompatibel, insbesondere für die USA, wäre ich dort schon längst. Und hätte mich auch von Katrina nicht vertreiben lassen. Meine aktuelle Erfahrung diesen Sommer: Eine Schiffsreise nach Norwegen. Auf dem Schiff jede Menge rüpelnde, unfreundliche, unzufriedene, unhöfliche, übellaunige, ständig meckernde Deutsche. An Land freundliche, aufgeschlossene, tolerante Norweger. Die Menschen dort hätten allen Grund, Deutschen gegenüber reserviert zu sein, nachdem ihre Eltern und Großeltern im Zweiten Weltkrieg aber auch jede norwegische Stadt plattgemacht und jegliches kulturelle Erbe zerstört haben. Aber sie sind es nicht. Egal. Wahrscheinlich kann man nichts verallgemeinern. Dann sagen wir es so: Ich ganz persönlich [I]empfinde[/I] unser Volk als ein sehr unzufriedenes.
  • Sally [quote] Nein, ich meine natürlich den Spiegel-Artikel, den Fräulein Wunder verlinkt hat.[/quote] Oh, sorry Sally. Konnt ich aus bestimmtem Grund nicht wissen. ----------------------- Ich denke, der Mensch an sich neigt gern dazu, sich selber durch das Herabsetzen anderer Menschen größer zu fühlen. Ich habe fast das Gefühl, dass es solche Menschen überall gibt und wer da gerade den schwarzen Peter als sogenannte Randgruppe hat, ist im Grunde egal, denn es ändert nichts am Grundthema. Natürlich ist das Thema für diejenigen, die betroffen sind, immer am schlimmsten. Ich persönlich finde die Mitläufer, die mittun, ohne zu wissen, was los ist, oder worum es eigentlich geht, nur damit sie nicht unangenehm auffallen, am schlimmsten. Die, die einfach nur nachquatschen oder nachschreiben, was sie irgendwo gehört oder gelesen haben, ohne sich auch nur eine Sekunde wirklich Gedanken gemacht zu haben, sind die, die dafür sorgen, dass aus einen kleinen Thema (an sich schon schlimm genug) ein großes Thema wird.
  • [quote=Sally]An Land freundliche, aufgeschlossene, tolerante Norweger. Die Menschen dort hätten allen Grund, Deutschen gegenüber reserviert zu sein, nachdem ihre Eltern und Großeltern im Zweiten Weltkrieg aber auch jede norwegische Stadt plattgemacht und jegliches kulturelle Erbe zerstört haben. Aber sie sind es nicht.[/quote] Das ist echt nett von "den" Norwegern. Allerdings wurden in diesem Land Kinder zur S-- gemacht, die aus Verbindungen von norwegischen Müttern mit deutschen Soldaten hervorgegangen sind. Nicht gerade ein Musterbeispiel an Toleranz oder Vernunft. So ähnlich ist es übrigens auch Kindern von Ex-RAF-Terroristen gegangen, als ihre in der DDR lebenden Eltern nach dem Mauerfall entlarvt wurden. [quote=Itsme]Ich denke, der Mensch an sich neigt gern dazu, sich selber durch das Herabsetzen anderer Menschen größer zu fühlen. Ich habe fast das Gefühl, dass es solche Menschen überall gibt und wer da gerade den schwarzen Peter als sogenannte Randgruppe hat, ist im Grunde egal, denn es ändert nichts am Grundthema. Natürlich ist das Thema für diejenigen, die betroffen sind, immer am schlimmsten.[/quote] So sehe ich das auch. Ich glaube, dass Toleranz und Intoleranz überall etwa gleichermaßen vorkommen, nur dass das, was jeweils toleriert wird oder nicht ganz unterschiedlich ist. Was Dicke angeht, könnte es durchaus sein, dass es in Deutschland gerade besonders schlimm ist, da habe ich im Ausland auch bessere Erfahrungen gemacht.
  • [quote='Lunix','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84072#post84072']Das ist echt nett von "den" Norwegern.[/quote] Auch wenn du es süffisant gemeint hast: Ja, das ist es. Ich habe da auch schon ganz andere Erfahrungen gemacht. In England zum Beispiel. Oder in Prag, wo ich mit einer Freundin war und wir in einem Restaurant so lange ignoriert/nicht bedient wurden, bis wir endlich wieder gegangen waren. Aber ich kann mich nur wiederholen: Es ist meine persönliche Wahrnehmung und es sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so frei, so ungezwungen, so angenommen und so wohl gefühlt wie in der Atmosphäre von New Orleans. Das ist Lichtjahre von den Erfahrungen entfernt, die ich hier in Deutschland mache (erst gestern Abend wieder bei einem Konzert).
  • Kann das daran liegen, dass das Thema Dicke gerade jetzt in Deutschland besonders heiß gekocht wird, bezw. auf seinem Höhepunkt ist. Das würde dann vielleicht bedeuten, dass es bald auch wieder abflaut... Hoffentlich! Nur - wer wird dann der Buhmann der Nation sein??? P.s. Kann es auch regional in Deutschland unterschiedlich sein?
  • Ich glaube eher, dass hier viel selbsterfüllende Prophezeihung mit im Spiel ist. Wenn ich darauf warte, dass sich irgendwer daneben benimmt, wird er mir den Gefallen über kurz oder lang auch tun :rolleyes: Meine Eltern haben die selbe Erfahrung schon in Frankreich gemacht, wo sie nicht bedient sondern nur beleidigt wurden, dafür haben sie im Nachbarort wundervolle Menschen kennengelernt und würden immer wieder dort Urlaub machen. Ich selber habe während der Schulzeit in England nette Menschen kennengelernt und fühlte mich sehr wohl in dem gleichen Landschulheim, das während des Aufenthaltes meiner Schwester von Hooligans angegriffen wurde. Damit will ich sagen, dass man nichts verallgemeinern darf. Es gibt nicht den Deutschen, den Franzosen, den Norweger oder den Amerikaner. Es gibt immer Gute und Böse in jeder Gruppe und es ist immer Glücksache, wen davon man trifft. [quote=Sally]Es ist meine persönliche Wahrnehmung und es sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so frei, so ungezwungen, so angenommen und so wohl gefühlt wie in der Atmosphäre von New Orleans. Das ist Lichtjahre von den Erfahrungen entfernt, die ich hier in Deutschland mache[/quote] Eben. Es geht um persönliche Erfahrungen, die überall mit rein spielen. Wenn ich mich wohlfühle, blende ich die negativen Dinge aus oder vergesse sie. Umgekehrt funktioniert das leider auch...
  • [quote='Boewi','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84079#post84079']Wenn ich darauf warte, dass sich irgendwer daneben benimmt, wird er mir den Gefallen über kurz oder lang auch tun.[/quote] Den Schuh ziehe ich mir nicht an. Ich habe noch nie erwartet, dass sich jemand daneben benimmt. Und ich erwarte es bis heute nicht. Im Gegenteil. Ich bin immer wieder höchst überrascht, wenn ich Leute erlebe, die sich daneben benehmen, in welcher Form auch immer - eben weil ich es nicht erwarte. Im übrigen sehe ich mich selbst keineswegs als Opfer. In Bezug auf meine Körperfülle bewegen sich meine persönlichen schlechten Erfahrungen im Promillebereich. Aber man beobachtet halt so mancherlei. Und man liest so mancherlei. [quote='Boewi','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84079#post84079']Wenn ich mich wohlfühle, blende ich die negativen Dinge aus oder vergesse sie.[/quote] Ich glaube eher, es ist eine Frage der Prioritäten. Ich kann eine "negative" Sache gut verschmerzen, wenn ich dafür eine positive Sache erlebe, die mir wichtig ist. Nichtsdestotrotz sind wir ein Volk, das auf sehr hohem Niveau lebt - auch im internationalen Vergleich - und auf sehr hohem Niveau jammert. Vielleicht unterstützt der Wohlstand sogar die Unzufriedenheit. Mit sich und anderen.
  • Entweder seid ihr überempfindlich, oder ich bin einfach nur abgestumpft. Wenn ihr diesen Artikel schon als hasserfüllt empfindet, solltet ihr euch glücklich schätzen, noch nie richtigem Hass ausgeliefert gewesen zu sein. Zu mir wurden jedenfalls schon sehr viel schlimmere Dinge gesagt, und nichts davon hatte mit meinem Gewicht zu tun. Sche..ß drauf. Wir Menschen sind eben doch so, überall auf der Welt, und wir werden uns auch nicht mehr ändern. Ich sollte vielleicht mal positive Berichte im Netz suchen, kann ja nicht sein, daß man sich nur an solchen Sachen hochzieht und sonstwas reininterpretiert, nur um wieder zu der armen, mißverstandenen Randgruppe zu gehören, auf die die ganze Welt einprügelt. S.T.
  • Ich weiß natürlich nicht, ob ich das mal wieder falsch verstanden habe, aber ich dachte doch, dass dieses Unterforum dazu gedacht ist, aufzuzeigen und darauf hinzuweisen, was so gerade in den Medien über unsere süße, kleine Randgruppe geschrieben wird. Und da da leider der Grundtenor negativ ist, kann man hier auch meist nur von Negativberichten lesen. Sofern in den Medien etwas aus einer reflektierten und/oder positiven Sicht berichtet wird, so bekommt es hier auch Beachtung. Mir fallen da spontan u.a. mehrere Udo Pollmer-Berichte/Interviews/Statements ein. Dass sich an dem Bericht "hochgezogen" wird, wie du das ausdrückst, Fafner, emfpinde ich keineswegs so. Und ob die verschiedenen User in ihren Leben schon Hass begegnet sind oder nicht, tut gar nichts zur Sache. Ob sich "wir Menschen" so sind, uns ändern oder nicht, das sei ebenfalls mal dahingestellt. Ich finde keineswegs, dass in den Artikel etwas hereininterpretiert wird, sondern viel mehr, dass diese extreme Abneigung klar herausgesucht wurde, siehe zB Fräulein Wunders Posting. Wollt ich mal dazu gesagt haben.
  • [quote='sombra_blanca','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84105#post84105']Ich weiß natürlich nicht, ob ich das mal wieder falsch verstanden habe, aber ich dachte doch, dass dieses Unterforum dazu gedacht ist, aufzuzeigen und darauf hinzuweisen, was so gerade in den Medien über unsere süße, kleine Randgruppe geschrieben wird. Und da da leider der Grundtenor negativ ist, kann man hier auch meist nur von Negativberichten lesen. Sofern in den Medien etwas aus einer reflektierten und/oder positiven Sicht berichtet wird, so bekommt es hier auch Beachtung. Mir fallen da spontan u.a. mehrere Udo Pollmer-Berichte/Interviews/Statements ein. Dass sich an dem Bericht "hochgezogen" wird, wie du das ausdrückst, Fafner, emfpinde ich keineswegs so. Und ob die verschiedenen User in ihren Leben schon Hass begegnet sind oder nicht, tut gar nichts zur Sache. Ob sich "wir Menschen" so sind, uns ändern oder nicht, das sei ebenfalls mal dahingestellt. Ich finde keineswegs, dass in den Artikel etwas hereininterpretiert wird, sondern viel mehr, dass diese extreme Abneigung klar herausgesucht wurde, siehe zB Fräulein Wunders Posting. Wollt ich mal dazu gesagt haben.[/quote] :daumen:
  • [quote='sombra_blanca','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84105#post84105'] Und ob die verschiedenen User in ihren Leben schon Hass begegnet sind oder nicht, tut gar nichts zur Sache. [/quote] Ich denke schon, daß das was zur Sache tut, wenn man genau dies einem anderen unterstellt (hier dem Autor des Artikels). Aber dieser Thread schafft mich, also lasse ich euch jetzt allein mit eurem Leid ;) S.T.
  • [quote='Fafner','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=84109#post84109']Aber dieser Thread schafft mich, also lasse ich euch jetzt allein mit eurem Leid ;)[/quote] Du hast immer noch nicht verstanden, dass es hier in diesem Thread, der dich so nervt, gar nicht um irgendjemandes persönliches Leid geht, sondern schlicht und ergreifend um die mediale Darstellung von Menschen und ihre Motivation. Schade.
  • Ich habe eher den Eindruck, ihr versteht nicht, worum es mir geht. Finde ich wiederum nicht schade, es ist halt so. S.T.
  • @fafner ob man in einem text hass, häme, oder nur belustigung liest hängt halt stark von den eigenen erfahrungen ab. das geschriebene wort entbehrt halt der mimik und stimmmodulation, die eine zweifelsfreie einschätzung da möglich machen würde. aber ich denke wir alle hätten gegen positive medienberichte, die du hier verlinkst absolut nichts einzuwenden. ganz im gegenteil.