Belästigung in der Straßenbahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Belästigung in der Straßenbahn

      Scheints, ich bin immer noch nicht "dick und hässlich" genug. Letzens war ich in der überfüllten Straßenbahn unterwegs, da grabbelt mir einer an den Po und an die Brust!!!:eek:
      Ich dreh mich weg, aber die Finger bleiben dran. Was tun? Wenn ich mich lautstark darüber beschwere, kommen garantiert Sprüche in der Art wie: "Sei doch froh, dass dich überhaupt jemand anfasst." Zumindest hämisches Grinsen...
      Also rufe ich: "Ein Taschendieb! Der will mich bestehlen! Der sucht in meiner Jacke rum!" Alle Augen blicken her, ein Mann sagt "Ja, ich hab das genau gesehen!" (Ich denke dabei, warum hast du Arsch dann nichts gesagt?), Entrüstung macht sich breit. Jedenfalls steigt der Grapscher eiligst an der nächsten Haltestelle aus.

      Einerseits war ich schadenfroh, dass die Peinlichkeit auf Seiten des Grapschers war. Andererseits ärgert es mich, dass ich als Frau in aller Ruhe belästigt werden darf, aber wehe, es geht an den Geldbeutel.
      Deswegen würde ich auch nie einfach "Hilfe!" rufen, sondern lautstark "FEUER!" brüllen, dann besteht wenigstens die Chance, dass jemand guckt.
      Deswegen auch meine Ärgernis neulich über Busengrapscher.

      Eigentlich war für mich das Thema erledigt, aber dann dachte ich, vielleicht kommt jemand mal in die gleiche Situation und weiß nicht wie sich wehren.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sophie schrieb:

      Ich denke dabei, warum hast du Arsch dann nichts gesagt?
      Das ist durchaus typisch, je mehr Menschen bei einer Straftat / einer Belästigung anwesend sind, um so weniger ist Hilfe zu erwarten (sollen doch erstmal die anderen...).

      Eigentlich war für mich das Thema erledigt, aber dann dachte ich, vielleicht kommt jemand mal in die gleiche Situation und weiß nicht wie sich wehren.
      Ich finde es hilfreich, dass du das hier reingestellt hast. Als junged Mädchen war ich mal in einer ähnlichen Situation. Auf den Trick mit dem Taschendiebstahl wäre ich nicht gekommen und bin die Flucht angetreten. Die Idee ist gut und verdient Weiterverbreitung.
    • Sophie schrieb:

      Andererseits ärgert es mich, dass ich als Frau in aller Ruhe belästigt werden darf, aber wehe, es geht an den Geldbeutel.


      Das ist jetzt aber eine Unterstellung - Du weißt doch gar nicht, wie die Leute reagiert hätten...

      Ich bin früher mit dem Zug nach Frankfurt/M. zur Arbeit gependelt - da wurde auch ein Kerl zudringlich. Ich habe mich gewehrt indem ich laut und deutlich gesagt habe, dass der Kerl aufhören soll mich zu begrapschen. Übrigens wäre es mir in solch einer Situation auch egal was Andere dann denken würden. Damals waren meine Mitreisenden empört und der Typ hat das Weite gesucht - da war keiner der blöde Bemerkungen gemacht oder hämisch gegrinst hat.

      LG
      Hummelchen
    • Hummelchen schrieb:

      Das ist jetzt aber eine Unterstellung - Du weißt doch gar nicht, wie die Leute reagiert hätten...
      Sie meint den Mann, der die Grapscherei gesehen und eindeutig nicht reagiert hat.

      Übrigens kann frau (sorry, Sally :holy:) sich tatsächlich nicht darauf verlassen, sexuelle Übergriffe werden immer noch viel zu oft als Kavaliersdelikt betrachtet.

      Schon fast wieder offtopic: Dass Frauen ungeachtet allen Menschenwürde-Gelabers ungeniert als Objekt betrachtet werden dürfen, zeigt sich doch schon in der Selbstverständlichkeit, mit der z. B. sexistische Handy-Hintergrundbilder angeboten werden.
    • Wenn eine Fremde Fau in der Bahn begrabscht werden würde und hätte sie kein Wort verloren, hätte ich auch nicht eingegriffen. Einfach sagen/schreien wenn sowas passiert, sonst kann man sich da nicht sicher sein, ob man eingreifen soll....

      Was mich ein wenig verwundert, wahrscheinlich bist du einfach zu schüchtern für sowas? Das du ihn keine geknallt hast. ^^

      Aber du bist den Typen ja losgeworden, allein das verdient schon Hochachtung, es wehren sich leider viel zu wenig bei solchen übergriffen. :applaus:
    • Lunix schrieb:

      Sie meint den Mann, der die Grapscherei gesehen und eindeutig nicht reagiert hat.

      Weiß man nicht, ob er wirklich was gesehen hat. Aus dem Beruf kenne ich viele "Knallzeugen". Wikipedia erklärt den Begriff sehr gut. Das von Sophie geschilderte Verhalten des "Zeugen" passt dazu sehr gut.

      Ich persönlich glaube übriigens auch, dass Angriff die beste Verteidigung ist und der Kerl auch dann das Weite gesucht hätte, wenn Sophie ihn laut aufgefordert hätte, seine Finger bei sich zu behalten. Leider schämen sich die meisten Frauen dafür zu sehr oder machen sich zu viele Gedanken darüber, was denn die anderen denken könnten.

      Was die anderen denken, sollte in einer solchen Situation völlig egal sein! Trotzdem ist die Idee mit dem Taschendieb einfach nur genial :daumen:

      Lunix schrieb:

      Dass Frauen ungeachtet allen Menschenwürde-Gelabers ungeniert als Objekt betrachtet werden dürfen, zeigt sich doch schon in der Selbstverständlichkeit, mit der z. B. sexistische Handy-Hintergrundbilder angeboten werden.

      Das ist jetzt aber ein wirklich alberner Vergleich. Wie kommt man denn auf solche Ideen??? :batsch:
    • Boewi schrieb:

      Weiß man nicht, ob er wirklich was gesehen hat. Aus dem Beruf kenne ich viele "Knallzeugen". Wikipedia erklärt den Begriff sehr gut. Das von Sophie geschilderte Verhalten des "Zeugen" passt dazu sehr gut.
      Das ist natürlich auch möglich.

      Das ist jetzt aber ein wirklich alberner Vergleich. Wie kommt man denn auf solche Ideen???
      Das ist kein Vergleich, sondern ein Beispiel. Und ich finde es überhaupt keine alberne Vorstellung, dass die Darstellung von Frauen als Objekt, wie sie mit der Sexualisierung des Alltagslebens einhergeht, dazu führt, dass Frauen wie Objekte behandelt werden. Nicht, dass das eine völlig neue Erscheinung wäre, aber die Dimension hat sich verändert.
    • Teddy schrieb:

      Wenn eine Fremde Fau in der Bahn begrabscht werden würde und hätte sie kein Wort verloren, hätte ich auch nicht eingegriffen.


      Das trifft es genau auf den Punkt. Woher sollen Fremde wissen, dass zwischen dem Grabscher und der Begrabschten kein Einverständnis besteht, wenn keine Abwehr erfolgt? Außerdem merken Außenstehende oft sowieso nicht oder erst viel zu spät, was da passiert. Das ist von den Grabschern auch so gewollt.


      Lunix schrieb:

      die Darstellung von Frauen als Objekt, wie sie mit der Sexualisierung des Alltagslebens einhergeht, dazu führt, dass Frauen wie Objekte behandelt werden

      Was bitte meinst du genau mit Sexualisierung des Alltagslebens? :rolleyes:
      Warum sollte das die Ursache fürs Grabschen sein?
      Mit Verlaub: auch sexistische Handy-Hintergrundbilder können nicht der Grund sein. Solche gestörten Flegel gabs schon zu allen Zeiten und wird es immer geben. Nur heute braucht niemand ein solches Verhalten mehr zu dulden und deshalb fallen die Kerle eher auf.

      Zu keiner Zeit hatten die Frauen mehr Möglichkeiten und Rechte als heute. Niemand muss sich wie ein Objekt behandeln lassen - aber manche verdienen damit gutes Geld. Warum auch nicht?

      Was du so abwertend mit "Menschenwürde-Gelaber" bezeichnest, ist eine große Errungenschaft, die jedoch jeder/jede selbst mit Leben füllen kann, darf und muss :idee:! :girl:
    • Teddy schrieb:

      Was mich ein wenig verwundert, wahrscheinlich bist du einfach zu schüchtern für sowas? Das du ihn keine geknallt hast. ^^

      Ich bin nicht schüchtern oder so. Als Studentin hat mal einer versucht, mich nachts an der Haltestelle zu vergewaltigen. Das war eine dunkle Ecke zwischen Kleingärten und Autobahn. Ich hab den Kerl mit meinem Schirm (mit Spitze und Holzgriff) verdroschen, bis er abgehauen ist. Ich hab nur noch gedacht: den musst du jetzt fertigmachen, sonst macht er dich fertig. Dann hab ich gar nichts mehr gedacht, ich war so rasend vor Wut, ich hätte ihn vielleicht sogar noch umgebracht.

      Damals hab ich immer erst draufgeschlagen, und dann gefragt, was ist. Dafür gab es sogar mal eine Anzeige wegen Körperverletzung.
      Mittlerweile kann ich mich beherrschen, und ich bin froh, dass ich mich auch verbal wehren kann.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Finde ich gut wie du reagiert hast, eine gute Idee.

      Aber schade, dass du annimmst andere würden sowas denken wie "Sei doch froh, dass dich überhaupt jemand anfasst."
      Ist dir das schon passiert?
      Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Menschen so denken, bis auf einige Ausnahmen.

      Ich wurde auch einmal von einem Mann belästigt, wenn auch nur verbal. Er ging mir die ganze Zeit nach und wollte unbedingt ein Treffen.
      Jedenfalls habe ich dann gaaanz laut gesagt: "Lassen sie mich in Ruhe!" Da war da schnell ein anderer Mann da, der helfen wollte.

      Dass vorher niemand einschreitet, verstehe ich schon irgendwie. Ich dachte da auch wie Boewi als ich es gelesen habe.
      Die anderen können nicht genau wissen, ob ihr euch nicht kennt. Selbst wenn ihr nicht redet, das sagt ja nichts.
    • Heilige Einfalt!

      @Boewi

      Es gibt drei Möglichkeiten: Entweder du liest meine Postings nicht oder du hast ein grundsätzliches Verständnisproblem - oder beides. Eine mangelnde Auffassungsgabe lässt sich übrigens nicht durch einen aggressiven Duktus kompensieren. Funzt nicht, sieht nur noch blöder aus.

      Ich halte es also der Mühe nicht wert, mich weiter auf dich einzulassen, sondern lasse dein letztes Posting einfach für sich sprechen.
    • @ Lunix

      Ich sehe in unseren Gesellschaftskreisen hat sich das Bild der Frau eigentlich in den letzten 100 Jahren geändert, das es Sexistische Hintergrundbilder gibt finde ich nicht schlimm, es gibt ja auch solche Männer Bilder und solange es die Personen bewusst und mit einverständnis getan haben verstehe ich das Problem nicht. Global betrachtet hast du natürlich recht... Und wenn hier Menschen Frauen als Objekte betrachten, haben sie einen an der Waffel und gehören in Therapie. :meinung:
    • Lyssi schrieb:

      Finde ich gut wie du reagiert hast, eine gute Idee.

      Aber schade, dass du annimmst andere würden sowas denken wie "Sei doch froh, dass dich überhaupt jemand anfasst."
      Ist dir das schon passiert?

      Ja. Mehrmals.
      Folgende Variante war auch dabei: In der S-Bahn fuhr eine sehr junge Schwarze (15 oder 16), gut gebaut, enges Girlie-Shirt. Ein Typ saß da und glotzte die so richtig extrem sabbernderweise an, rieb sich zwischen den Beinen, echt peinlich. Das Mädel hat sich gewunden vor Verlegenheit. Ich hab ihn dann angepflaumt, er soll die Stielaugen einziehen, ob er noch nie ne Frau gesehen hätte.
      Er meinte daraufhin: "Hättse wohl selber gern, dass dich mal wer anschaut, du fette Sau."
      Ich hab dann laut gesagt "Lass das Kind in Ruhe, du Ferkel!"
      Bei dem Stichwort hatte er prompt die halbe Bahn gegen sich, und hat sich einen anderen Platz gesucht. Kinderschänder sind halt immer noch was anderes als rassistische geile Säcke.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sophie schrieb:

      Ja. Mehrmals.
      (...) Er meinte daraufhin: "Hättse wohl selber gern, dass dich mal wer anschaut, du fette Sau."
      Ich hab dann laut gesagt "Lass das Kind in Ruhe, du Ferkel!"
      (...) Kinderschänder sind halt immer noch was anderes als rassistische geile Säcke.


      Au weia! Also, mal ehrlich, wenn so'n Typ Sch*** redet, ist das doch wohl hoffentlich nicht "mehrheitsfähig"...

      Ich kann Deine Überlegung schon verstehen, dass Leute so was denken könnten. Habe gelegentlich ähnliche Assoziationen (dass ich mir gar nicht einbilden dürfte, jemand fände mich attraktiv, so dick wie ich bin...) - aber das ist meine ganz persönliche Furcht, mit der ich mein Selbstbewusstsein untergrabe. Und daher versuche ich, mir richtiggehend "agressiv abzugewöhnen", so etwas zu denken.

      Nette und normale Leute sagen und denken so was nicht. (Oder umgekehrt: wer so intolerant ist, ist eben nicht nett...) Sondern finden Grapscher vollkommen indiskutabel - unabhängig davon, wen die unerwünscht antatschen. Vielleicht denkt sich der/die eine oder andere für sich "Hm, mein Fall wäre das ja nicht...", aber das dürfte jedem/jeder Schlanken genau so gehen. Ich z.B. finde Leonardo di Caprio richtig scheusslich... ;)

      Hm, hoffentlich verstehst Du mein etwas wirres Posting...
    • Peti schrieb:



      Nette und normale Leute sagen und denken so was nicht. (Oder umgekehrt: wer so intolerant ist, ist eben nicht nett...) Sondern finden Grapscher vollkommen indiskutabel - unabhängig davon, wen die unerwünscht antatschen.


      Du sagst es! Und ich finde wichtig zu unterscheiden zwischen dem was wirklich ist und dem was man den Mitmenschen an Gedanken unterstellt...

      Übrigens wärst Du nicht dick, dann hätte dich dieses A........ als alte/ dumme / frustrierte oder sonst was beschimpft...

      Ich habe mir abgewöhnt mir auszumalen was Andere über mich denken - in den meisten Fällen stimmt es eh nicht
    • Das sehe ich auch wie die anderen.

      Ich finde es extrem mutig von dir, dass du etwas zu diesem Typ gesagt hast. Ich weiß nicht ob ich das könnte. Also wirklich Respekt.

      Aber ich denke es war ja irgendwie klar, dass ein Mensch, der sich in der Öffentlichkeit zwischen den Beinen reibt, dir dann nicht sagen wird: "Oh, entschuldigen Sie bitte, ich sehe meinen Fehler ein."
      Es war ja eigentlich klar, dass etwas pampiges kommt.
      Das es dich verletzt hat verstehe ich gut.
      Dennoch ist sowas ja wirklich eine Ausnahme und heißt ja nicht, dass viele Menschen so denken.


      Hat jetzt nur bedingt was damit zu tun, aber ich bin wirklich sehr dick und vor einiger Zeit hat mich mal ein Mann in meinem Alter im Bus angesprochen, der offenbar interessiert war.
      Er war zwar nicht Brad Pitt, aber auch nicht häßlich, war selbst schlank, Student und ein Inländer. (Nichts gegen Ausländer, aber es ist ja bekannt, dass zB viele Schwarze gerne mollige Frauen ansprechen.)
      Dieser Mann kannte ja nur mein Aussehen.
      Von daher gibt es durchaus auch Menschen, die dicke Frauen als schön und interessant wahrnehmen. Oder eben gar nicht erst auf die Figur achten.
    • Es gibt immer so'ne und solche... Es gibt (von mir geschätzte) 5% echte A***löcher, der Rest ist entweder ganz nett oder einfach nur feige. Wenn man aber oft mit den besagten 5% zu tun gehabt hat, kann man schon mal an der Welt verzweifeln.
      Aber im Grunde glaube ich schon, dass die meisten Menschen nicht schlecht sind, höchstens gleichgültig.

      Ich habe übrigens festgestellt, dass verbale und/oder körperliche Übergriffe mir gegenüber mit wachsendem Alter und Selbstbewusstsein meinerseits immer weniger wurden. Mitte 20 wurde ich mit 50 Kilo von wildfremden Leuten "Fettarsch" genannt oder "dreckige Kanacke" oder wurde sexuell belästigt bis hin zur Vergewaltigung.

      Heute habe ich einen Fettarsch, aber so Sprüche sind mittlerweile selten geworden. Aber wenn mal wieder sowas passiert, ist der alte Schmerz wieder da, da nutzt alle Vernunft nix...
      Aber jetzt wehre ich mich! Durch meine Arbeit bin ich über die Jahre sehr gewachsen in meiner Persönlichkeit, das hat mir schon sehr geholfen.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sprüche kommen ja oft doch von Jugendlichen, überhaupt von Gruppen.
      Und ich denke diese haben vor älteren Leuten mehr Respekt als vor Leuten in ihrem Alter.
      Als Teenie wurde ich arg ausgespottet. Ein Mitschüler sagte mal voller Hass zu mir: "Du fette Sau gehörst auf den Schlachthof".
      Sowas schockt schon.

      Jetzt höre ich kaum noch Sprüche.


      Paradox, aber ich denke auch, dass leicht mollige Leute manchmal mehr damit zu kämpfen haben als stark übergewichtige.
      Zum Beispiel unter Frauen gibt es vielleicht mal dumme Kommentare, wenn eine etwas moppelig ist, weil sich die Damen miteinander vergleichen, die Mollige vielleicht etwas anderes hat was toll an ihr ist und man sie an ihrem Gewicht "packen" und runter machen kann.
      Dagegen würde mich mit 140kg wahrscheinlich keine mehr als Konkurrenz sehen.
      Und außerdem überwiegt da vielleicht bei manchen auch schon das Mitleid.
      So ähnlich wie sich manche nie über einen Gehbehinderten lustig machen würden, aber durchaus über jemand der etwas tollpatschig ist. Auch wenn der genauso wenig etwas dafür kann.
      Wisst ihr was ich meine?
    • Ja, so sehe ich es auch. Vor allem, wenn die Lästerer merken, dass ihre Sprüche Wirkung zeigen. Dann macht es ja auch mehr Spaß.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sophie schrieb:


      Also rufe ich: "Ein Taschendieb! Der will mich bestehlen! Der sucht in meiner Jacke rum!" Alle Augen blicken her, ein Mann sagt "Ja, ich hab das genau gesehen!" (Ich denke dabei, warum hast du Arsch dann nichts gesagt?), Entrüstung macht sich breit. Jedenfalls steigt der Grapscher eiligst an der nächsten Haltestelle aus.

      Einerseits war ich schadenfroh, dass die Peinlichkeit auf Seiten des Grapschers war. Andererseits ärgert es mich, dass ich als Frau in aller Ruhe belästigt werden darf, aber wehe, es geht an den Geldbeutel.
      Deswegen würde ich auch nie einfach "Hilfe!" rufen, sondern lautstark "FEUER!" brüllen, dann besteht wenigstens die Chance, dass jemand guckt.
      Deswegen auch meine Ärgernis neulich über Busengrapscher.


      Sophie, du bist einfach spitze. Das ist das beste was du tun konntest. Solche Männer haben keinen Respekt! Sie auf diese Weise bloß zu stellen finde ich ein sehr gutes und adäquates Mittel um diesen Typ Mann loszuwerden.

      Letztendlich musst du dir aber nicht allzuviel Gedanken darüber machen, wenn es nicht immer wieder passiert und es dann auch noch der gleiche Typ ist. Dann wäre mehr Vorsicht angebracht. Es gibt halt leider immer noch genügend Idioten auf der Welt.
    • Vor 30 Jahren hätte ich mich vor Angst stocksteif gemacht, vor 20 Jahren hätte ich zugeschlagen, vor 10 Jahren hätte ich laut protestiert, jetzt habe ich gelernt, intelligent (hoffe ich jedenfalls) zu kontern.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)