Entzaubertes Allheilmittel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Entzaubertes Allheilmittel

      Folsäure

      Udo Pollmer schrieb:

      Die Kinder der betroffenen Mütter entwickelten eine Insulinresistenz - also das erste Anzeichen von Altersdiabetes. Jetzt endlich dämmert es den Experten, dass nicht unbedingt Junkfood das Problem auslöst könnte, sondern womöglich die Kombination von vegetarischer Ernährung in Verbindung mit Folsäuretabletten. Denn Junkfood gibt es seit vielen Jahrzehnten, neu aber sind die Folsäureprophylaxe und die wachsende Zahl von Salatesserinnen.


      Also ist auch hier ein "Viel hilft viel" mit Vorsicht zu genießen.
    • :eek:
      Prima, und genau damit wurde ich ständig zugeschmissen....

      Dicke Schwangere = viel Folsäure um das Risiko offener Rücken am Kind zu vermeiden.
      Klasse, und interessanterweise habe ich in den Schwangerschaften vegetarisch gegessen (blieb ja nix anderes drin) selbst abgenommen und tadaa - sehr schwere Kinder bekommen.
      (und dazu natürlich der Spruch, na bei ner fetten Mutter sind die Kinder halt auch gleich dick, war bestimmt ein SS Diabetes *nee, wars nicht*)

      So langsam hab ich das Gefühl, Ernährung ist ein furchtbar tiefes, schwarzes Loch, je weniger man dran rumspielt desto besser.

      Danke für den Artikel!
    • Ups das hört sich ja richtig gefährlich an:mad: Gbt es dazu noch weitere Artikel oder Studien zu dem Thema um mal die Richtigkeit des eingestellten Artikels auf nachhaltige Beine stellen zu können oder diesen zu verwerfen?
      Also ich finde nicht das Ernährung ein tiefes schwarzes Loch ist, ich verwende seit einigen Monaten fast nur Lebensmittel in ihrem Ursprungszustand die ich dann selber schonend weiterverarbeite. Das scheint gewichts und wohlfühltechnisch ganz gut zu gehen.
      lg
      elli
    • Hi Elli,
      ich bin nur noch verwirrt.

      Wann isst man was am besten, Kohlehydrate, Eiweiße, wann welche Lebensmittel wie zubereitet und dann soll man aber eine bestimmte Menge -
      und das bei ner 4 köpfigen Familie.

      Und nur selber kochen mach ich schon immer, Packungen sind seit meiner Single Zeit definitiv keine Option.

      Nur was kann welcher Körper wie überhaupt verstoffwechseln und am besten noch in welcher Geschwindigkeit - welche Nahrungsmittelergänzungen nimmt man am besten, welche meidet man.... ich fühl mich wie in einem Sog.

      Dabei bin ich jemand der Bauchgefühl ganz wichtig findet, (bei den Kindern klappt das auch ganz gut) was Essen angeht hab ich meines aber wohl schon laaange verloren.

      LG
      Betsy