Gewichtszunahme: Tägliche Energiebilanz ist entscheidend

Seit dem 12.12.2020 ist das Forum dauerhaft geschlossen.
Zum Lesen der Beiträge wird es jedoch weiterhin bereitgehalten.
Details zu dieser Mitteilung findet Ihr hier.
Technische Probleme
Leider ergaben sich vor einiger Zeit technische Probleme, die eine Abschaltung der Website und ein Update der Foren-Software erforderlich machten. Ich werde mich bemühen, das Forum in nächster Zeit wieder der gewohnten Optik anzupassen.
Die Beiträge in diesem Forum wurden von engagierten Laien geschrieben. Soweit in den Beiträgen gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.
  • [URL='http://www.internisten-im-netz.de/de_news_0_1_251.html']Neue Erkenntnisse[/URL] von "Internisten im Netz" - das sind die Experten:rolleyes:. Jetzt bin ich ein ganz kleines bißchen schlauer als vorher. Oder nicht? Oder doch? Oder nicht? Oder doch? Oder nicht? Oder doch?......
  • Was ist daran neu? Es untermauert doch nur die alten Volksweisheiten - die Dicken fressen zu viel und bewegen sich zu wenig - und das mit den "Drüsen" is nur ne Ausrede ...
  • und wenn der eine Körper 50 und der andere 5000 Kalorien braucht, muss man sich eben danach richten! Ist doch 'n Klacks!:mad:
  • Das erinnert mich daran, als ich meinen Hausarzt danach fragte warum ich so exorbitant zunehme. Lapidare Antwort: "Dann essen Sie eben mehr als Sie verbrauchen." Prima ... :wut:
  • als neue Erkenntnis sehe ich das nicht. Gib dem Körper das, was er braucht (aber nicht mehr). Dann nimmt man auch nicht zu.
  • [quote='gabriele','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=66007#post66007']als neue Erkenntnis sehe ich das nicht. Gib dem Körper das, was er braucht (aber nicht mehr). Dann nimmt man auch nicht zu.[/quote] Für mich stimmt das so nicht. Das hieße ja, dass alle Dicken dem Körper permanent zu viel geben. Mit anderen Worten: Zu viel essen. Das glaube ich schon lange nicht mehr. Ich kenne mehr als genug Menschen, nicht zuletzt hier, die gesund, ausgewogen und bestimmt nicht zu viel essen und trotzdem zunehmen, oder doch zumindest nicht abnehmen. Stelle drei Menschen nebeneinander, die sich gleich ernähren, gleich alt sind, gleich groß und die sich auch ungefähr gleich viel bewegen und doch kann es sein, dass der eine zunimmt, der andere sein Gewicht hält und der dritte abnimmt. Dieser Pauschalrat ist ja genau das, was mich so auf die Palme bringt, weil er so "schlicht" ist und einfach nicht stimmt!
  • Und nachdem ich diese völlig neue Erkenntnis gebührend habe sacken lassen, suche ich noch Leute, die für mich die Bewegung übernehmen, die ich zur Abdeckung meiner Kalorienzufuhr brauche....ich habe den Eindruck, dass das schnellere Zappen durch die Fernsehprogramme nicht wirklich ausreicht, die Tonnen von Chips und die Hektoliter Cola abzudecken, die ich beim Fernsehen auf meiner Couch zu mir nehme!:rolleyes: stübbken
  • stübbken, ich sage nur eins: Äpfel!:-D Das alleinige Heilmittel. Das Wundermittel. Das Mittel für SChönheit. Schlanheit. Und natürlich unsd sowieso und überhaupt... Iss nicht so viel!
  • [quote='Itsme','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=66012#post66012'] Stelle drei Menschen nebeneinander, die sich gleich ernähren, gleich alt sind, gleich groß und die sich auch ungefähr gleich viel bewegen und doch kann es sein, dass der eine zunimmt, der andere sein Gewicht hält und der dritte abnimmt. Dieser Pauschalrat ist ja genau das, was mich so auf die Palme bringt, weil er so "schlicht" ist und einfach nicht stimmt![/QUOTE] Ja das ist so, jeder Körper reagiert unterschiedlich auf das was er an Nahrung bekommt. Trotzdem ist der Rat nur das zu essen was man wirklich braucht nicht verkehrt. Wie man allerdings herausfindet was man braucht, welche Menge, welche Art von Nahrung - das konnte die Wissenschaft noch nicht herausfinden. Dafür gibts nur pro Forma Empfehlungen, die weitestgehend wertlos sind. Kein Mensch läßt sich in ein Kalorienschema pressen (wobei da auch noch keiner erwiesen hat ob diese Kalorienerzeugung im Körper wirklich so abläuft wie im Labor) Grüße Ulrike P.S. wenn man z.b. einen stark verlangsamten Stoffwechsel durch Schilddrüsenunterfunktion hat müßte man "erraten" welche Nahrungsmittelreduktion man genau in dem Moment bräuchte um nicht zuzunehmen. Das ist unrealistisch.
  • [quote]P.S. wenn man z.b. einen stark verlangsamten Stoffwechsel durch Schilddrüsenunterfunktion hat müßte man "erraten" welche Nahrungsmittelreduktion man genau in dem Moment bräuchte um nicht zuzunehmen. Das ist unrealistisch.[/quote] Nicht nur, wenn man was mit der SD hat. Auch jeder andere Mensch braucht jeden Tag unterschiedlich viel. Davon bin ich überzeugt.
  • [quote='Itsme','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=66015#post66015']...ch sage nur eins: Äpfel!:-D Das alleinige Heilmittel. Das Wundermittel. Das Mittel für SChönheit. Schlanheit. Und natürlich unsd sowieso und überhaupt...[/quote]Also wenn sich jeder von uns ab sofort langfristig und konsequent zu 50 % von Äpfeln ernähren würde, müßten wir alle nach einem Jahr schön und schlank sein.;) Na ja, schlank werd ich nicht, das sagt sogar mein Arzt. Aber vielleicht werd ich noch schön! :flirt::spiegel:
  • lach! hmm wer weiss aber du bist dann schuld, wenn wir unsere Augen verblitzen und alle geblendet werden von :cool3:deinem Glanz....*schonmal die Augenbinde bereit hält. *g Das hält doch kein Mensch aus :grins::grins::grins:
  • Ich glaube, die Herren Internisten vergessen eins, wenn sie sagen „Wer abnehmen will, muss eine negative Energiebilanz aufweisen": Wer eine negative Energiebilanz aufweist, spart sich auf lange Sicht seinen Stoffwechsel kaputt, wenn ich das mal so salopp sagen darf (wie etliche seriöse Wissenschaftler ja auch wissen). D. h. im Klartext:[LIST] [*]Heute weniger essen, als man braucht (= negative Energiebilanz) [*]Morgen noch weniger brauchen als heute (und deshalb trotzdem dicker sein) [*]Übermorgen noch weniger essen, damit die negative Energiebilanz wieder stimmt [*]... ! ! ![/LIST]Den Rest könnt Ihr Euch denken. Das ist so dermaßen kurzsichtig und unsinnig, dass es mich schüttelt. Genau so sind die meisten von uns ja so dick geworden, wie wir sind. :stirn: Und jetzt sollen wir einen Riesenfehler, den wir schonmal gemacht haben, noch einmal wiederholen, weil er das erste Mal schon versagt hat? Mannomann. Ich hab zwar 20 Jahre gebraucht (über den Daumen gepeilt), aber ich hab gelernt aus meinen Fehlern. Ihr wohl auch - sonst wärt Ihr nicht hier. Aber wie viele Leute lesen das und glauben es wieder mal? :mad:
  • [quote='Itsme','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=66015#post66015']stübbken, ich sage nur eins: Äpfel!:-D Das alleinige Heilmittel. Das Wundermittel. Das Mittel für SChönheit. Schlanheit. Und natürlich unsd sowieso und überhaupt... Iss nicht so viel![/quote] Jajaja... und dann werd ich depressiv. Ich weiß schon warum ich höchstens fünf Äpfel pro Jahr esse, ich will mir mein heiteres Wesen erhalten: [URL='http://portal.gmx.net/de/themen/gesundheit/tipp-des-tages/5447904-Fruchtzucker-Unvertraeglichkeit-kann-Depressionen-verursachen,cc=000000185900054479041zekFM.html']Guckst du:[/URL]
  • [quote=Ulrike]Kein Mensch läßt sich in ein Kalorienschema pressen (wobei da auch noch keiner erwiesen hat ob diese Kalorienerzeugung im Körper wirklich so abläuft wie im Labor)[/quote] Siehe dazu auch [URL='http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/mahlzeit/697274/']Pollmer[/URL] im dradio. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch [URL='http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/mahlzeit/549830/']dieser Beitrag[/URL] in der gleichen Rubrik.
  • [quote='Sonnenkuss','http://thorben-orloff.de/forum/index.php?thread/&postID=66041#post66041']Jajaja... und dann werd ich depressiv. Ich weiß schon warum ich höchstens fünf Äpfel pro Jahr esse, ich will mir mein heiteres Wesen erhalten: [URL='http://portal.gmx.net/de/themen/gesundheit/tipp-des-tages/5447904-Fruchtzucker-Unvertraeglichkeit-kann-Depressionen-verursachen,cc=000000185900054479041zekFM.html']Guckst du:[/URL][/quote] Interessant! Bei mir ist das allerdings anders. Ich esse Äpfel und[U] trotzdem[/U]: Wenn es einen Grund zur Freude gibt, schmunzle ich gerne einmal! Aber ich esse mein Apfelmus nur als Birne Helene! Daran liegt's vielleicht!:-D