"Balance für Körper und Seele."

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • "Balance für Körper und Seele."

      von Louise L. Hay (Feste Ausgabe)

      Ich habe erst angefangen zu lesen, habe aber das Buch zunächst mal überflogen.
      Es ist optisch wunderschön aufgemacht, mit schönen Illustrationen, sehr ansprechend, schon beim durchblätternd freuen sich die Augen.
      Der Inhalt hört sich sehr interessant an, was ich bis jetzt gelesen habe, reizt zum weiter lesen.

      Es ist ein Lebenshilfebuch mit Arbeitsanleitungen.

      Themen sind:

      Grundlegende Techniken, Glaubenssätze,

      Gesundheit, Ängste und Phobien, Kritik und Urteil, Süchte, Vergebung,
      Arbeit, Geld und Wohlstand, Freunde, Sexualität, Liebe und Nähe, Alt werden...
      und schließlich:
      Ihr neues Selbstbild.
      -------------

      Wenn ich Sätze höre oder lese, die mir gefallen, notiere ich sie mir in ein kleines Buch. Die ersten, die mir in diesem Buch besonders gefallen haben, lauten:

      "Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr verändern, aber unser Denken über die Vergangenheit lässt sich ändern. Wie dumm ist es doch, wenn wir uns in der Gegenwart selbst bestrafen, weil jemand uns vor langer Zeit verletzt hat."
      (Lousie L. Hay)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Darcy: :five:

      Mich macht es grundsätzlich mehr als skeptisch, wenn jemand mit einem Buch mal eben die Lösung für alle Lebensprobleme anbietet:

      Itsme schrieb:

      Gesundheit, Ängste und Phobien, Kritik und Urteil, Süchte, Vergebung,Arbeit, Geld und Wohlstand, Freunde, Sexualität, Liebe und Nähe, Alt werden...und schließlich: Ihr neues Selbstbild.

      Der große Rundumschlag und schwupps bist du ein neuer Mensch.
    • Dei dieser Thematik gehen die Meinungen schon immer sehr weit auseinander.
      Ich kann da ganz gut auswählen, was ich für mich in Ordnung finde. Nicht alles, was sie schreibt, finde ich gut, wie zum Beispiel den Gedanken, das ein Kind sich seine Eltern oder die Zeit, in der es leben möchte, aussucht. Das ist mir zu weit hergeholt. Damit kann ich nichts anfangen. Aber doch mit einigem. Und wie aus allen Sachbüchern, die ich habe, wähle ich für mich, was ich möchte und ich kann (für mich!) bestätigen, dass manche Gedanken oder Denkansätze, so simpel sie auch sein mögen, hilfreich sind.

      Zu dem Artikel:
      Erfolg ist oft für viele suspekt. Oder er wird gern auch sehr kritisch betrachtet. Sie hat Erfolg. Seit vielen Jahren und ich glaube nicht, dass alle ihre Leser dumm sind, oder unbenommen alles schlucken, was sie schreibt. Ich tus ja auch nicht.

      Und by the way:
      Es ist ja nur ein subjektives Bild, was ich hier schildere. Beziehungsweise, es nur ein Tipp, kein Befehl zum Kauf des Buches. Ich bin nicht am Umsatz beteiligt. :)
      Aber vielleicht gibt es ja doch den einen oder anderen User, den dieses Thema interessiert?
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Ich kann mich Sallys Zeilen nur anschliessen.

      Da ich selber versuche mir dauernd zu sagen,du musst das positiver sehn,mach das und was weiss ich nicht noch alles anders.

      Aber das dann in die Tat umzusetzen ist wieder ein ganz anderer Fall.Denn ich schaff das oft nicht.
      Wenn es mal vorkommt,freue ich mich,dass ich aus eigenem Antrieb wieder eine Hürde übersprungen habe.
    • Danke,. Sally!

      Der Artikel hat mir sehr viel Vergnügen bereitet - wie konnte es nur geschehen, dass ich in den letzten 24 Jahren bei keinem meiner vielen Besuche in Buchhandlungen auf die Werke der Autorin gestoßen bin?

      Hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass ich aus gegebenem Anlass die Abteilung Schmonzes und Lebenshilfe hausgemacht meide wie der Teufel das Weihwasser!

      stübbken
    • Der Artikel ist große klasse Sally !! :applaus:

      Irgendwie glaube ich aber auch, daß es solche und solche geben muß. Die Welt ist eben bunt und wenn einige damit glücklich werden in Ms Hay ihren Guru gefunden zu haben, warum nicht... ? ;)

      Wenn ich auch zu den solchen gehöre, die sich voll und ganz stübbkens Standpunkt anschließen... :grins:
    • o. verlinkter Zeit-Artikel schrieb:

      Ihr Werkzeug heißt Affirmation. Damit meint sie laut ausgesprochene, positive Gedanken. Auf diese Weise habe sie auch ihre Krebserkrankung geheilt.


      Das ist ja schon richtig gefährlich!

      In jüngeren Jahren habe ich auch mal versucht, mittels Ratgeberliteratur diverse Probleme zu lösen. Ich habe Lehrgeld gezahlt, nur um herauszufinden, dass die darin enthaltenen Allgemeinplätze und Patentrezepte nichts mit meiner Lebenswirklichkeit zu tun haben bzw. nicht auf meine spezielle Situation anwendbar sind.

      Und was Spiritualität eigentlich sein soll, habe ich bis heute nicht begriffen. Für mich klingt es einfach nur verdächtig nach Spirituosen.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • aus o.g. Artikel schrieb:


      Daß vor allem Frauen in der zweiten Lebenshälfte die Ratgeber der Hay kaufen, findet die 44jährige Liz aus Wuppertal logisch. "Frauen haben dann endlich Zeit, sich um anderes zu kümmern als um Kinder und Beruf." Und: "Frauen sind offener als Männer, was Spiritualität angeht."

      Jetzt weiß ich Sally, warum uns das nicht anspricht, wir sind sogenannte alleinerziehende "Spätgebärende" oder ich eben "Späterziehende" und müssen auch noch arbeiten, wir sind bloß noch nicht so weit!
      Wart mal noch zehn Jahre, dann fahren wir gemeinsam zu ´nem Vortrag der Hay... :D
    • Itsme schrieb:

      "Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr verändern, aber unser Denken über die Vergangenheit lässt sich ändern. Wie dumm ist es doch, wenn wir uns in der Gegenwart selbst bestrafen, weil jemand uns vor langer Zeit verletzt hat."
      (Lousie L. Hay)

      "Dumm" hat rein gar nichts damit zu tun. Selbstverletzungen /-bestrafung sind nicht eine Frage mangelnder Intelligenz sondern davon, dass Aggressionen nicht nach aussen geleitet werden können, i.d.R. weil das im Kindesalter empfindlich bestraft wurde oder weil der betreffenden Person ein extremes Selbst-Unwert Gefühl vermittelt wurde. Dass die Selbstverletzung keine gute Idee ist, ist jedem, der sich damit auseinandersetzen muss intuitiv von selbst klar. :rolleyes:

      Tut mir leid, aber es erbost mich maßlos, wenn echte emotionale Probleme mit einem salbungsvollen "aber sieh doch, ist es nicht dumm, wie Du Dich verhältst ..." abgetan oder gar geheilt werden sollen. Das geht so dermassen an der Sache vorbei, schlimmer geht's nicht.
    • Sonnenkuss schrieb:

      Jetzt weiß ich Sally, warum uns das nicht anspricht, wir sind sogenannte alleinerziehende "Spätgebärende" oder ich eben "Späterziehende" und müssen auch noch arbeiten, wir sind bloß noch nicht so weit!
      Wart mal noch zehn Jahre, dann fahren wir gemeinsam zu ´nem Vortrag der Hay... :D


      Wie war das in dem anderen Thread:

      an hals greif - bleichwerd - würg - kotz.....

      stübbken
    • Stadtmadl schrieb:

      ........Tut mir leid, aber es erbost mich maßlos, wenn echte emotionale Probleme mit einem salbungsvollen "aber sieh doch, ist es nicht dumm, wie Du Dich verhältst ..." abgetan oder gar geheilt werden sollen. Das geht so dermassen an der Sache vorbei, schlimmer geht's nicht.


      Tjaja, das erinnert mich an das treusorgende Mütterlein, die beim Hilfeplangespräch für ihr wegen Schizophrenie in einer psychiatrischen Wohngemeinschaft einer Jugendpsychiatrie untergebrachtes Töchterlein mit Argumenten aus einer Schwarte "Krankheit als Weg" (oder so ähnlich) und "Sorge Dich nicht! Lebe!" (Oder so ähnlich).
      Ich liebe diese engagierten Laien, die sich aufgrund der Lektüre von Lebenshilfeschmökern Kompetenz anmaßen....

      stübbken
    • Sorry aber was für ein plattes, eindimensionales Gesülze. Krankheiten sind das Ergebnis dunkler Gedanken? Bei sowas könnt ich Krätze kriegen. Silvester 2007/2008 hab ich mich lauthals von meinen gesundheitlichen Problemen verabschiedet und gesagt, 2008 wird mein Jahr. Pustekuchen...hat mich auch nicht davor bewahrt, dass mich 7 Tage später mein Chef in die Notaufnahme fahren musste.

      *ironiemodus-on*Wahrscheinlich habe ich es nicht wirklich geglaubt*ironiemodus-off*

      Boah sowas regt micht auf. Wenn mir jemand schon vorschreiben will, was ich denken oder wie ich mich verhalten soll. Nee Du, ohne mich. Ich mach das auf meine Art. Abgesehen davon bin ich eigentlich sehr zufrieden mit meinem Leben. Aber wahrscheinlich glaube ich das auch nicht wirklich.

      Ich krieg nen Vogel...
    • Diese Art Bücher hat vermutlich deshalb so reißenden Absatz, weil sie in ihrer Simplizität so leicht zu verstehen und leicht zu adaptieren sind.

      Du kriegst Dein Rezept für Dein Problem und dann brauchst Du nicht mehr nachzudenken, Du brauchst es nur zu befolgen....

      stübbken
    • stübbken schrieb:

      Diese Art Bücher hat vermutlich deshalb so reißenden Absatz, weil sie in ihrer Simplizität so leicht zu verstehen und leicht zu adaptieren sind.

      Du kriegst Dein Rezept für Dein Problem und dann brauchst Du nicht mehr nachzudenken, Du brauchst es nur zu befolgen....

      stübbken


      Das schließt ja fast den Kreis zu den Sensationsdiätbüchern. Angeblich einfach befolgen und danach wundern, daß es nicht funktioniert und der Stein der Weisen damit nicht gefunden wurde.
    • stübbken schrieb:

      Diese Art Bücher hat vermutlich deshalb so reißenden Absatz, weil sie in ihrer Simplizität so leicht zu verstehen und leicht zu adaptieren sind.

      Du kriegst Dein Rezept für Dein Problem und dann brauchst Du nicht mehr nachzudenken, Du brauchst es nur zu befolgen....

      stübbken

      ... und das "befolgen" ist ungefähr genauso leicht und hilfreich, wie die klassische Reduktions-Diät bei einer Essstörung. (Nur um mal ein Beispiel zu nehmen, das viele hier kennen).

      Diese dämlichen Schwarten mit ihrem sanften aber inhaltslosen Gesäusel sind für alle die geeignet, die keine echten Probleme haben oder sich vor einer wirklichen Auseinandersetzung scheuen bzw. nicht sehen wollen, was eigentlich los ist (wie die zitierte Mutter - hübsche Idee, einer schizophrenen Psychatriepatientin mit "Krankheit als Weg" zu begegnen :-D).
    • Itsme, du hast das Buch / die Autorin erwähnt, jetzt mußt du auch die Kommentare dazu ertragen.:zwinker:

      Und ich, ich gebe zu, ich habe mir vor langer Zeit mal einen Hay´schen Erguß gekauft.

      Und ich weiß nicht mehr, ob es auf Empfehlung meiner damaligen Psychologin, des Psychologen in der Abnehmklinik oder wem auch immer war.

      Und ich hab gedacht, oh ja, Affirmationen zum Abnehmen, ich will, ich will, ich will, daß das hilft.

      Aber die Texte berühren mich gar nicht. Ich finde zwar den einen oder anderen Spruch ganz nett, aber mancher Grußkartentext gibt mir mehr.

      Aber mit dem Geld reden, gute Idee! Mal schauen, was meine Kunden dazu sagen :ditsch:.

      Wobei, bei meinem Auto klappt es, mein Schatzi will ihm nämlich schon seit fast einem Jahr eine kaputte Kupplung und einen neuen Auspuff ranreden, ich überzeuge es aber jeden Tag (auch mit Streicheleinheiten), daß es so wie es ist einfach toll ist und eine tolle Leistung bringt. Außerdem darf es mich nicht im Stich lassen! :daumen:
      ]
    • ich hab auch ein buch von der, vielleicht sogar dieses, habs geschenkt bekommen. nie gelesen. ein fall für die flohmarktkiste, sofern es wieder mal auftaucht (habs schon lang nicht mehr gesehen, vielleicht hat es sich selbst zerstört...).

      von spiritualität halte ich allerdings viel, bloß hat die für mich mit natur zu tun und darüber wird weder geredet noch werden bücher geschrieben. hugh.

      und jetzt plaudere ich noch ein bissl mit meiner geldbörse. die ist nämlich leer.