Gesetzeslücke zwischen Krankenkasse und Arge?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Gesetzeslücke zwischen Krankenkasse und Arge?

      hallo, kann mir da mal von euch jemand mit einer auskunft helfen? seit gestern nachmittag sitze ich heulend hier rum und weiss nicht mehr weiter, bin halt noch nicht wieder die stabilste.
      am 9.1. bin ich als arbeitsfähig aus der teilstationären behandlung entlassen worden.in der zeit wird es nicht gern gesehen wenn man zu einem anderen arzt geht, ausser natürlich akute sachen( wegen abrechnungstechnischen dings). so habe ich mich am 10.1.vom orthopäden krank schreiben lassen, da mein anderes knie jetzt bald eine prothese braucht und ich sehr grosse schmerzen habe. am abend zuvor kamen mir leise zweifel ob es da nicht ärger mit der kasse geben kann. hätte ich nur auf meinen bauch gehört. ich habe die hotline meiner kasse angerufen und die dame meinte das geht okay. meiner ärztin sagte ich gleich das mit der kasse geht klar.
      freitag kurz vor 15.00 uhr klingelt mich die kasse an, das ich nicht mehr versichert bin, da ich mich wegen einer neuerkrankung beim arbeitsamt vorher hätte melden müssen. natürlich gibt es auch kein krankengeld mehr.auf meinen hinweis, ich hätte mich am abend doch abgesichert mit meinem anruf. ja die hotline weiss das auch nicht so genau und ich hätte es bestimmt falsch erklärt und ich hätte sie selber anrufen sollen, eben eher halt und daraufhin brauche ich garnicht zu spekulieren das ich nichts dafür könne.die arge( man staune nach 15.00 noch zu erreichen) hat ja meinen kr.sch. schon.da ich dort ja im moment nicht gemeldet bin und für die bis 1.2. krankgeschrieben bin ist bis dahin geldtechnisch keiner zuständig.
      die kennen das problem schon, die kassen bedienen sich dieser methode gerne und das wäre so eine art niemandsland, aber helfen können sie mir nicht.am montag bin ich dort, aber es wurde mir keine hoffnung gemacht.
      toll solche nachrichten zum fr. nachmittag.
      kennt sich da jemand aus, oder hat sowas schon mal erlebt?
      ich bin für ratschläge jetzt schon dankbar,
      lg eure annett
    • Tut mir leid, aber ich habe da auch keine Ahnung. Versuch dich erstmal zu beruhigen und am Montag weisst du mehr. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass so eine Auskunft bei der Krankenkassen-Hotline total wertlos sein soll.

      Ich weiss es aber leider nicht genau.

      Ich drück dir die Daumen, dass du es zu deiner Zufriedenheit klären kannst!

      LG Maxima
    • lesemaus schrieb:

      da ich dort ja im moment nicht gemeldet bin und für die bis 1.2. krankgeschrieben bin ist bis dahin geldtechnisch keiner zuständig.
      Ich hab in Deinem Zitat mal markiert, woran das liegt. Geh bitte unbedingt morgen in Deine zuständige ARGE, auch wenn es körperlich schwer wird für Dich, es geht momentan um Deine finanzielle Existenz, und stell dort einen Antrag auf Arbeitslosengeld II. Die Auskunft, die man Dir am Telefon gab, ist z.T. nur richtig, und zwar deswegen, weil Du dort nicht gemeldet bist. Voraussetzung ist, dass Du dort persönlich hingehst und einen Antrag stellst. Wenn Du momentan krank geschrieben bist, wird das berücksichtigt; wer krank ist, wird nicht vermittelt. Aber auch krank geschriebene Personen erhalten Geld. Doch Du musst Dich dort melden und einen Antrag stellen.

      Liegt heute schon ein Gutachten vor, dass Deine Krankheit länger als 6 Monate dauert, ist das Amt für Grundsicherung für Dich zuständig. Liegt dieses Gutachten nicht vor, dann ist es die ARGE, unabhängig davon, ob Du tatsächlich im nächsten halben Jahr nicht arbeitsfähig sein wirst.

      Also, Dein nächster Termin ist morgen früh der Gang zur ARGE, damit Dir nicht noch mehr Tage verloren gehen, an denen kein Geld gezahlt wird, denn da Du bisher Krankengeld bezogen hast, ist hier der Tag der Antragsstellung des AlgII maßgebend.
      [CENTER]Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.
      [SIZE=1](Søren Aabye Kierkegaard)[/SIZE]
      [/CENTER]
    • klar stehe ich dort morgen auf der matte. ich bekomme ja seit dez.07 ergänzendes hartz4 weil der herr keinen unterhalt zahlt. es ist aber begrenzt bis 05.2008 weil ich bis dahin aus der "grossen wohnung" rausmuss. der knaller ist ja, das ich am fr. dorthin bestellt war und da ja voller selbstbewusstsein den kr. schein abgegeben habe. bei alg 2 muss man sich auch ab und zu auch melden, was ich nicht wusste. wenn ich an die infos denke, die von mir dort im compi waren( obwohl ich dort lückenlos alles für den antrag abgeben musste) von wegen seit 01.07. gesund, obwohl ich seit 06. durchgehend krankgeschrieben bin, wird mir da schon himmelangst wegen morgen. ich hab da kein gutes gefühl.
      lg annett
    • Dann schlepp' am besten alle Unterlagen die Du hast (vielleicht auch eine Kopie des Antrags?) gleich mit, damit Du Deine tatsächliche Situation nachweisen kannst und nicht erst wieder einen neuen Termin brauchst. Das gibt morgen sicher ein ziemliches Gerenne zwischen verschiedenen Stellen, stell Dich da lieber gleich darauf ein und nimm Proviant und was zu Trinken mit, falls Du lange warten musst. (Das ist kein Scherz, ich kenne Behördengänge).
    • lesemaus schrieb:

      es ist aber begrenzt bis 05.2008 weil ich bis dahin aus der "grossen wohnung" rausmuss.
      Nein, nicht weil Du aus der Wohnung musst, sondern weil AlgII immer nur für 6 Monate bewilligt wird, danach musst Du einen Fortzahlungsantrag stellen. Das muss jeder.

      der knaller ist ja, das ich am fr. dorthin bestellt war und da ja voller selbstbewusstsein den kr. schein abgegeben habe. bei alg 2 muss man sich auch ab und zu auch melden, was ich nicht wusste.
      Das steht aber in den Merkblättern, die mit dem Antrag ausgehändigt werden. Wer die nicht liest, kann nicht die ARGE dafür verantwortlich machen. Die Mitwirkungspflichten werden jedem Leistungsempfänger ausführlich erläutert. Zur Not muss man nachfragen, wenn was nicht verständlich ist.

      wenn ich an die infos denke, die von mir dort im compi waren( obwohl ich dort lückenlos alles für den antrag abgeben musste) von wegen seit 01.07. gesund, obwohl ich seit 06. durchgehend krankgeschrieben bin, wird mir da schon himmelangst wegen morgen.
      Es müssen die gelben Scheine aber auch lückenlos vorgelegt werden, andernfalls können die Mitarbeiter dort ja nicht wissen, dass Du krank bist. Wenn es wegen des Krankengeldbezugs keine gelben Scheine mehr gibt, muss zumindest ein Attest des Arztes vorgelegt werden. Wenn heute schon klar ist, dass Du mindestens ein halbes Jahr nicht arbeitsfähig sein wirst, musst Du einen Antrag auf Grundsicherung nach SGB XII stellen. Die Leistungen nach SGB II (Arbeitslosengeld II) sind nur für Personen, die täglich mind. 3 Stunden arbeitsfähig sind, kurzzeitige Erkrankungen, die dazwischen kommen, mal ausgenommen.

      Du solltest Dich morgen wirklich eingehend beraten lassen und wenn Du etwas nicht verstehst oder es irgendwie Unklarheiten gibt, solange nachfragen, bis es klar ist. Mach Dir auch Notizen, soviel kann man sich auf einmal gar nicht merken, wie man an Informationen bekommt.
      [CENTER]Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.
      [SIZE=1](Søren Aabye Kierkegaard)[/SIZE]
      [/CENTER]
    • Dralle Deern schrieb:

      Mach Dir auch Notizen, soviel kann man sich auf einmal gar nicht merken, wie man an Informationen bekommt.

      Ja, und lass Dir wenn möglich einen Plan zusammenstellen bzw. schildern, wie es in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten weitergeht, damit Du die nächsten Schritte nicht verpasst.
    • ob ich heute in den schlaf finde? ich werde immer kopfloser vor panik.ich habe noch mal nachgesehen, ich bekomme das hartz4 nur bis 05. und muss bis dahin aus der wohnung raus sein, darüber hinaus gibt es für diese wg. kein geld mehr. mit der wg. ( bitte daumen drücken) gibt es im laufe der nächsten woche hoffentlich was positives.
      lg annett
    • Planen, Kind. Bitte.

      Mach Dir eine Liste aller Fragen, die Du morgen klären willst und dann nimm diese mit, gehe sie mit dem Bearbeiter durch und mach Dir dabei Notizen.

      Es bringt Dir nichts, wenn Du jetzt den Kopf verlierst und lauter Szenarien durchspielst, die wahrscheinlich alle so nicht eintreten werden. Geh da morgen hin, klär die Sache und erst hinterher lohnt es sich, sich aufzuregen. Im Moment weisst Du doch noch gar nicht, was auf Dich zukommt und so, wie Dralle Deern das oben schreibt, scheint es doch einen Weg zu geben.
    • danke noch mal für euren zuspruch und die tips. war heute früh gleich auf der arge und alg2 springt ein. muss von der kasse ein schreiben nachreichen, das ist wieder so doof formuliert, das man rauslesen kann ich bin nicht mehr versichert und soll mich nun bei meinem noch mann familienversichern. durch das ergänzende alg2 bin ich aber krankenversichert. hoffentlich ist das geklärt, denn noch mehr wirrwarr kann ich nicht brauchen.
      lg annett
    • Oh, man, daß man so schnell aus der Krankenkasse fliegt hab ich gar nicht gewußt. Ich war auch mal länger krankgeschrieben und als mein Krankengeld auslief, ich aber eigentlich noch gar nicht wieder gesund war, mußte ich zum Arbeitsamt und mich dort melden. Wie gesagt ich war einfach noch krank und mußte mich dann auf dem Arbeitsamt entscheiden ob ich mich wieder gesund melden möchte und Geld beziehe oder ob ich in Frührente gehe weil ich noch krank bin. Das fand ich ziemlich blöde. Denn nur weil mein Krankengeld ausläuft heisst das ja nicht daß ich wieder gesund bin. Ich hab mich dann fürs "gesund melden" entschieden und hatte das Glück daß mir in den ersten 5Monaten nix vermittelt wurde. Danach ging´s mir dann wieder gut und ich habe eine tolle Fortbildung gemacht.