Jetzt bei Vox

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Abgesehen davon, dass ich nie und gar niemals hören möchte, dass mich jemand als "fett" bezeichnet, würde mich in diesem Diskurs mal Folgendes interessieren (@ Solitude):

      Wo genau ist die Grenze zwischen "normalem" und "starkem" Übergewicht?

      und

      Wo genau ist die Grenze zwischen "dick" und "fett"?
    • Na_Ich schrieb:

      ich weiß, ich und mein bodybuilder, aber jemand, der 100kg auf die Waage bringt, allerdings nur Muskeln, gilt der dann auch als Übergewichtig?


      :D du und dein bodybuilder.

      jo. der muskelmann gilt auch als übergewichtig, genauso, wie ein mensch mit 50% körperfettmasse als normalgewichtig gelten kann.

      einfach weil die bmi-zuordnungen reines zahlenspiel sind.

      hier wird das (für kinder) sehr schön erklärt.
      Lieben Gruß

      Rita
    • Neben meinem Dank für die vielen Sympathiebekundungen möchte ich euch mitteilen, daß der von euch für gut befundene Text nun auch im dick & Gerade angeheuert -Forum unter dem Titel "Was ist Selbstakzeptanz?" zu finden ist.

      Gruß :)

      R.v.G.
    • Roland Deshain von Gilead schrieb:

      Neben meinem Dank für die vielen Sympathiebekundungen möchte ich euch mitteilen, daß der von euch für gut befundene Text nun auch im dick & Gerade angeheuert -Forum unter dem Titel "Was ist Selbstakzeptanz?" zu finden ist.

      [align=center]:applaus:
      [/align]
      DANKE! Der Text wird einigen Vorbeisurfern in diesem Forum beibringen, was Sache ist und was uns die Selbstakzeptanz bedeutet.
      Eigentlich sollten Erstleser automatisch in Dick & Gerade angeheuert geschleust werden. Das würde viele weitere Erläuterungen sparen und sicher auch jede Form von nichttechnischen FAQs.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich entnehme euren Antworten, dass ihr die Kategorie "fett" generell als beleidigend und abwertend einstuft.

      Also ich finde mich schon eher fett als dick aber es ist für mich (rein begrifflich) nicht so ein Problem. Es heißt ja auch Fettschürze und Fettzellen und nicht Dickschürze oder Dickzellen.

      Wie Yvonne verwende ich den Begriff und finde ihn nicht schlimm. Durch eure Rückmeldungen habe ich aber verstanden, dass das für euch einen unakzeptablen, beleidigenden Charakter hat.

      Also in Zukunft werde ich das hier nicht mehr verwenden.
    • Sally schrieb:

      Abgesehen davon, dass ich nie und gar niemals hören möchte, dass mich jemand als "fett" bezeichnet, würde mich in diesem Diskurs mal Folgendes interessieren (@ Solitude):

      Wo genau ist die Grenze zwischen "normalem" und "starkem" Übergewicht?

      und

      Wo genau ist die Grenze zwischen "dick" und "fett"?


      Na ja so 20 kg zuviel halte ich noch für mäßiges (und vielleicht sogar gesundes) Übergewicht.

      Und "fett" gibt es ab sofort nicht mehr...siehe oben:-D