Beine tun weh beim Spazieren gehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Beine tun weh beim Spazieren gehen

      Hallo,

      vielleicht kennt einer das auch. Ich bin eigentlich schon immer dick gewesen, habe auch versucht abzunehmen und hatte es meist immer wieder drauf und bin eher noch dicker geworden. Es war wohl auch zum Teil Frustessen. Naja darum geht es eigentlich nicht. Mir fällt es immer schwerer zu gehen. Ich kann anfangs noch ganz normal gehen und dann bekomme ich schmerzen in den Beinen und muss mich hinsetzen und nach einer Weile kann ich dann wieder weiter gehen. Ich denke schon es liegt irgendwie am Gewicht, weil früher ist mir das Gehen nicht so schwer gefallen.
      Beim Arzt bekomme ich dann die Antwort ich muss abnehmen, dass ist schon der Standartsatz und ich kann ihn nicht mehr hören. Bei einer anderen Sache, hatte der Arzt auch zu mir gesagt, dass liegt am Übergewicht und hat sich, dann als Allergie rausgestellt. Und bei eigenem anderen Arzt steht man erst mindestens ein halbes Jahr auf der Liste bevor man daran kommt.
      Danke Donna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Donna ()

    • Man kann es drehen und wenden - aber solche Beschwerden werden natürlich schlimmer durch viel Übergewicht. Da kann ich den Arzt schon verstehen, wenn er als erstes darauf hinweist.

      Gäbe es eine Fee, die einen mal für einen Tag normalgewichtig machen würde, man würde sich wundern, was sich im körperlichen Befinden alles verbessert - auch manches, was man vordergründig gar nicht dem Übergewicht zugeschrieben hat.

      Leider geht das nicht so einfach - also weder das Wegzaubern noch das Abnehmen - aber deshalb stimmt es trotzdem, dass Übergewicht viele Beschwerden begünstig.
      Lieber Gruß von ..... Andra .... :)
    • Ja, dass Gewicht kann etwas mit dem Laufen zu tun haben. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern wo ich mit gut 40 Jahren mit Komolitonen gelaufen bin die ein Drittel meines Gewichtes hatten, ca. 50 kg und langsamer im Laufen waren als ich . Das hat mich damals sehr gewundert wie ich als Dicke Frau so viel sportlicher sein konnte. Zu dem hatte ich gerade meine Schilddrüse verloren und einen TSH von 48. Es liegt nicht immer am Gewicht.
    • Ich hatte das auch, Donna. Es waren zwar vor allem die Füße, und das hat sich nicht nur angefühlt wie "müde Füße", sondern so, als ob da richtig was kaputt wäre. Wenn es früher bei ähnlichem Gewicht besser war, kann es auch mit dem Alter zu tun haben, aber ich weiß nicht, wie alt Du bist.

      Ich war ebenfalls besorgt und habe hier einen Thread dazu eröffnet. Es kam, nachdem ich ein bisschen abgenommen hatte, vorher habe ich nichts gespürt - was aber schlicht und ergreifend daran lag, dass ich die Wohnung nicht mehr verlassen habe. Als ich damit wieder anfing, war 1 km die Obergrenze meiner Reichweite und das nur wegen dieser Schmerzen, von der "Fitness" her (wenn man das so nennen kann) wäre da schon mehr möglich gewesen.

      Ich bin nicht zum Arzt gegangen (ich war da schon seit drei Jahren nicht mehr) und habe meine Gehstrecke einfach auf das beschränkt, was halbwegs ohne Schmerzen möglich war - einmal Supermarkt und zurück. Und daheim die Beine hochgelegt, wann immer das möglich war. Irgendwann war's komplett weg, ich habe allerdings auch weiter abgenommen. Auf großen Wanderungen ausgetestet habe ich es nicht, dazu habe ich sowieso keine Lust, es fühlt sich aber so an, als ob das ginge, wenn's sein müsste.


      Das soll jetzt kein Rat sein, ebenfalls nicht zum Arzt zu gehen! Ich weiß wohl, dass das nicht vernünftig ist, aber ich will nun mal nicht. Da Du offensichtlich weniger unvernünftig bist und hingehst, könntest Du ihm vielleicht mal sagen: "Ja, ich denke auch, dass es wahrscheinlich vom Übergewicht kommt, aber ich bin besorgt, dass da noch etwas anderes sein könnte. Würden Sie das bitte abklären?"


      Wenn dann nach einer gründlichen Untersuchung keine andere Erkrankung vorliegt als die Belastung durch das Übergewicht, dann könntest Du es vielleicht auch so machen: Einfach nur so viel gehen, wie Dir möglich ist und ausreichende Sitzpausen einlegen. Bewegung ist schon gut und wichtig, aber trotz Schmerzen weitermachen, ist sicher nicht gut. Schmerzen sind ein Alarmsignal. Und falls Du abnehmen möchtest, wird es dann wahrscheinlich relativ schnell besser werden. Ich wünsch Dir alles Gute.
    • DAS verstehe ich sehr gut, liebe Donna.
      Ich geh auch nicht gern zum Arzt.
      Manchmal ist es, als ob man Hilfe sucht, und dann wird man irgendwie "abgestraft" oder beschuldigt statt geholfen.

      Indessen, so wie Du es beschreibst, würde ich in diesem Fall aber doch mal zum Arzt gehen.
      Es kann an den Venen liegen, an anderen Durchblutungsstörungen oder ... oder ...
      Wenn wieder "Sprüche" kommen, kannst Du ihm vielleicht sagen, daß Du JETZT Hilfe brauchst, und nicht in zwei Jahren, wenn du abgenommen hast.
      Egal jetzt warum das Problem gekommen ist, Du suchst JETZT Hilfe.

      Wenn Du dann begleitend zur Therapie abnehmen willst oder kannst, und wenn das dann auch noch ein wenig weiterhilft, um so besser.
      Aber es haben ja nicht nur Leute mit Übergewicht diese Probleme.
      Mein Opa war rappeldürr und hatte ähnliche Symptome.
      Da hat die Ärztin auch nicht gefragt, ob er selber "schuld" sei. Sie hat getan, was in ihren Kräften stand, damit es ihm wieder besser ging - und gut war.

      Also wenn Du die sehr verständliche Hemmschwelle überschreiten kannst, das würde ich Dir wünschen. Es gibt Sachen, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

      Ich wünsche Dir gute Besserung
      und daß Du den besten Arzt findest, den es gibt! <3

      Ganz liebe Grüße
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Donna schrieb:

      Danke.
      Ich mag ehrlich gesagt nicht so gerne zum Arzt gehen, weil meist nur die Standartsprüche kommen, wie es liegt am Übergewicht, mehr bewegen, weniger Essen usw. Das kommt mir zum Hals raus.
      Dann war das ein Missverständnis. Weil Du den Arzt und seinen Standardspruch erwähnt hast, habe ich irrtümlich angenommen, Du wärst ohnehin regelmäßig bei ihm.

      Tatsächlich sind Ferndiagnosen im Internet und entsprechende Ratschläge schon bei Ärzten ziemlich fragwürdig, von Laien ganz zu schweigen. Daher gesellt sich zu den
      Standardsprüchen von Ärzten ("Sie müssen abnehmen") dann häufig der Standardspruch
      von Laien ("Geh zum Arzt!"). Es ist in vielen Fällen nicht verkehrt, aber es ist natürlich allein Deine Entscheidung. Dass er das Problem beheben kann, halte ich aber auch nicht für sehr wahrscheinlich.

      Die halbwegs gute Nachricht ist aber: Du kannst selber etwas tun. Bewegung ist schön und gut, aber es ist keine Religion - schon gar nicht, wenn es weh tut. Dann geh doch einfach so kurze Strecken, wie Du einigermaßen schmerzfrei kannst, vielleicht hast Du ja auch einen Spazierweg mit Parkbänken oder Mäuerchen in der Nähe. Und natürlich ist es immer gut, die Beine so oft wie möglich hochzulegen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Herzeloyde ()

    • Herzeloyde schrieb:

      Donna schrieb:

      Danke.
      Ich mag ehrlich gesagt nicht so gerne zum Arzt gehen, weil meist nur die Standartsprüche kommen, wie es liegt am Übergewicht, mehr bewegen, weniger Essen usw. Das kommt mir zum Hals raus.
      Dann war das ein Missverständnis. Weil Du den Arzt und seinen Standardspruch erwähnt hast, habe ich irrtümlich angenommen, Du wärst ohnehin regelmäßig bei ihm.
      Tatsächlich sind Ferndiagnosen im Internet und entsprechende Ratschläge schon bei Ärzten ziemlich fragwürdig, von Laien ganz zu schweigen. Daher gesellt sich zu den
      Standardsprüchen von Ärzten ("Sie müssen abnehmen") dann häufig der Standardspruch
      von Laien ("Geh zum Arzt!"). Es ist in vielen Fällen nicht verkehrt, aber es ist natürlich allein Deine Entscheidung. Dass er das Problem beheben kann, halte ich aber auch nicht für sehr wahrscheinlich.

      Die halbwegs gute Nachricht ist aber: Du kannst selber etwas tun. Bewegung ist schön und gut, aber es ist keine Religion - schon gar nicht, wenn es weh tut. Dann geh doch einfach so kurze Strecken, wie Du einigermaßen schmerzfrei kannst, vielleicht hast Du ja auch einen Spazierweg mit Parkbänken oder Mäuerchen in der Nähe. Und natürlich ist es immer gut, die Beine so oft wie möglich hochzulegen.
      Ja ich weiß was du meinst und so meinte ich das auch nicht. Es ist mir schon klar, dass man keine Diagnose übers Internet bekommt. Das es sicherlich richtig ist damit zum Arzt zu gehen. Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass es mich nervt ständig vom Arzt zu hören bekommen, das liegt am Übergewicht