Raum der Wahrheit Biggest Loser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Chrisy schrieb:

      In einem anderen Beitrag habe ich gerade gelesen, dass die Corona-Krise dich beruflich sehr stark trifft, das tut mir sehr leid. Gerade für Selbstständige und viele kleine Unternehmen ist diese Zeit wirklich beschissen (sorry für das Schimpfwort, aber alles andere wäre für die momentane Situation untertrieben). Ich hoffe sehr, dass es dir beruflich bald wieder besser geht und drücke dir dafür ganz fest die Daumen.
      Danke für Dein Mitgefühl und fürs Daumendrücken, liebe Chrisy. Das ist sehr lieb. /// Ich hoffe jetzt nur, dass wir alle heil durch die Krise kommen!! Meine Mutter ist herz- und lungenkrank und ich hoffe, dass auch die Mutter von meinem Freund alles gut übersteht. Und wir alle auch, Du, liebe Chrisy, ich selber und all die Leute, die wir gern haben.

      Mein berufliches "Pech" kommt mir sehr banal vor im Vegleich zu Menschen in Italien oder Spanien, die mit Lungenentzündung oder Sepsis zu kämpfen haben oder auf Lesbos in Lagern untergebracht sind.

      Oft denke ich an Menschen, denen es so viel schlechter geht und über die gar nicht groß berichtet wird, ob hier oder im Ausland. Mir selber geht es soweit gut. Über das Finanzielle versuche ich am liebsten gar nicht mehr nachzudenken.... Traurig ist vielleicht, dass bei Nulleinkommen die Gewerberaumkosten noch eklatant hoch sind und weiter laufen... Nun ja, ich versuche positiv zu denken und mir ein weiteres (kleines) Business aufzubauen.

      Es wäre natürlich wundervoll, wenn sich nach Corona etwas in der Wertschätzung pädagogischer Berufe verändert. Hochschulen und oft auch Berufsschulen haben oft Ü45 % Freie Dozenten, die jetzt alle nichts bekommen und vor dem Nichts stehen, trotz engagierter Jahre zuvor. Es wird von uns erwartet, für Studenten weiterhin über Unterricht nachzudenken. Auch an der VHS, fast jeden Tag gibt es Onlinefortbildungen. Wie halte ich ein Webinar? Wie bereite ich Inhalte für den digitalen Unterricht vor? Wie funktioniert Edudip? Das ist alles super und auch hilfreich. Andererseits enorm anstrengend, diese gewaltigen Mengen, die man lernen muss, ohne zu wissen, ob es sich "lohnen" wird. Man wartet den ganzen Tag aufs Webinar und dann fällt es wegen Überlastung der Server auch noch aus. Und unbezahlt ist sowieso alles. Das ist schwer leistbar, so vom Mentalen betrachtet. Viele Leute in diesem Land jammern auf hohem Niveau und haben keine existentiellen Sorgen. Sie werden weiterhin bezahlt und können sich nicht in andere hineinversetzen. Das stört mich manchmal, aber ich bin weiterhin ein nachsichtiger, großzügiger Mensch.

      Ich denke, Jobs im Bildungsbereich kann man mit "Normal-Selbständigkeit" nicht ganz vergleichen, ohne, dass ich die einen gegen die anderen "ausspielen" möchte. Uns fehlt komplett die unternehmerische Freiheit, man ist einfach ein Teammitglied in der Schule oder Uni, mit allen Pflichten und ohne jedes Recht (kein Urlaubsgeld, kein Geld im Krankheitsfall und jetzt eben auch kein Geld, obwohl man weiterarbeiten soll, sich weiterqualifizieren muss).

      Dann bin ich ja noch Illustratorin und Künstlerin und komme kaum noch zu meinem "eigentlichen" Business.... Würde liebe Illustrationen machen, Bilder malen, an meinen Geschichten schreiben.... Stattdessen diese elendige "Paukerei"...;(.

      Trotzalledem bin ich frohen Mutes, freue mich, dass mein Freund auf Kurzarbeit ist und ich ihn den ganzen Tag sehen kann. :) :) Auch mein kleiner Garten ist wundervoll.
      Den großen Garten hoffe ich morgen oder Freitag zu sehen. Ich freue mich an jeder Blume, die blüht, über jeden Vogel, der singt. Und komme mit dem Social Distancing super klar. Ich bin sowieso eher der Natur-Tiere-Kunst-Typ und vermisse größere Treffen mit anderen überhaupt nicht.... Ich mag die Stille in der Natur und könnte wohl sogar irgendwo ganz allein wohnen mit Freund, bestem Freund, Hund und Katze....;)

      liebe Grüße und bleib gesund!!!
      Goldi