und mal wieder wird man angepöbelt

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Honigbiene schrieb:

      Darauf würde ich dem Kellner nur noch sagen: "Wie erfrischend, endlich mal wieder einem Kellner zu begegnen, der so gar keinen Wert auf Trinkgeld legt."

      Gut gekontert. Nur - mir würde so etwas allenfalls zu hause einfallen. In dem Augenblick der Situation, würde ich nur wie ein kleines Kind den Kopf senken. Das ärgert mich immer sehr. ;(
    • Die Gelegenheit kommt wieder. Bis dahin heißt es üben, üben, üben.

      Schlagfertigkeit ist nicht angeboren, man kann sie lernen. Für den Anfang reichen auch Kommentare wie: "Das sagen Sie." Das reicht bei vielen Leuten wie diesem Kellner schon aus, da solche Leute es oft gewohnt sind, dass sich das Gegenüber verschämt schweigend zurückzieht.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Tosca schrieb:

      Maky schrieb:

      Seine Bemerkung würde ich eher als "Anerkennung" werten.
      Und wenn jetzt eine ganz dünne Frau ihren Teller nicht leer gegessen hätte, wäre es dann vom Kellner auch anerkennend gemeint, wenn er beispielsweise angemerkt hätte:


      "Sie haben aber sehr wenig gegessen."

      Und:

      "....ich nehme nicht an, dass sie noch ein Dessert möchten ??""
      ________________________________________

      Liest sich nicht gut oder? Beides ist für mich einfach nur übergriffig.

      Meiner Meinung nach, steht es einem Kellner überhaupt nicht zu, irgendwelche Bemerkungen darüber zu machen, wie viel jemand von seinem Essen gegessen hat. Das Gericht wurde bestellt, es wird vollständig bezahlt - und das unabhängig davon, ob alles aufgegessen wurde - oder ob noch die Hälfte drauf liegt.
      Ich bin jetzt zwar nicht "ganz dünn", aber da ich beim Essen im Restaurant öfters mal die Portion nicht schaffe und etwas auf dem Teller bleibt, wurde ich schon gelegentlich gefragt, ob mit dem Essen etwas nicht in Ordnung war (es mir nicht geschmeckt hat). Sollte ich diese Frage etwa als übergriffig empfinden?

      Ach ja, und bei meinem "Lieblingsgriechen" wird nach dem Essen - ungefragt - noch ein kleines Dessert auf Kosten des Hauses serviert. Man könnte es nun so interpretieren: bin ich dick, wird mir das Dessert hingestellt, weil man mich für verfressen hält. Bin ich dünn, könnte ich es für den Versuch halten, ich müsste "aufgepäppelt" werden. Ehrlich gesagt, ich gehe zum Essen des Essens willen oder weil ich in netter Gesellschaft bin. Nicht, weil mich interessiert, was irgendein Kellner in dem Lokal sagen wird.
    • Dann hast Du ein gesundes Selbstbewußtsein und das ist gut.

      Ich persönlich bin jetzt kein " Hascherl ", habe aber schon meine Probleme mit dem Essen und meiner Figur. Ich habe auch sonst noch nie solch eine Anmerkung im Restaurant bekommen und kann es dadurch sicherlich auch schlecht einordnen.

      Ich bin aufgewachsen mit Sätzen wie " iss nicht soviel, nimm Dir das kleine Stück oder nimm den Apfel anstatt den Kuchen ". Jetzt im Erwachsenenalter muss ich das nicht mehr haben und von einem Kellner erwarte ich auch etwas anderes.

      Wir gehen seltener Essen und ich bin halt immer auf mein Erscheinungsbild bedacht. Es ist nunmals oft so, dass man an seiner Portionsgröße gemessen wird. Es wird fälschlicherweise angenommen Dicke essen automatisch zuviel. Und wenn es dann auch noch ausgesprochen wird ist es doppelt schwer es nicht als abwertend zu sehen.

      Liebe Grüße
    • Sicherlich fühlen sich durch so unpassende Bemerkungen nicht nur Leute gestört, die in etwa ähnliche Erfahrungen wie Du gemacht haben, Madame.

      Viele, sehr Viele aus unseren Generationen sind mit diesen "Anweisungen" konfrontiert worden: Iß doch nicht so viel ... denk' an deine Figur ... du frißt wie ein Scheunendrescher ... denk an die armen Heidenkinder ...

      Weil Essen ganz oft mit moralischen Bewertungen gespickt ist: Nicht nur WAS man ißt, wird beurteilt. Auch wie viel man ißt, wann man ißt, wie man ißt ...

      In diesem Fall aktiviert der Kellner also moralische Beurteilungen, und das bedeutet Stress und schlechte Gefühle, wo man doch in ein Restaurant geht um sich zu entspannen, eine gute Zeit zu haben und sich gut zu fühlen.
      Es ist sehr dumm, wenn Personal moralische Dimensionen "aktiviert".

      Dann habe ich darüber nachgedacht, wie viel Schaden der Kellner möglicherweise angerichtet hätte, wenn es sich z.B. um meine Freundin gehandelt hätte, die ein Essproblem auf der "mageren" Seite hat? Vielleicht wären wir alle froh gewesen, wenn sie mal richtig reinhaut - und dann kommt da so eine dumme Bemerkung, die alles in Frage stellt und alles wieder zunichte machen kann?

      Ich stimme Honigbiene zu: man sollte sich ein paar Erwiderungen parat legen, die man im gegebenen Fall aus dem Hut ziehen kann.
      Zum Beispiel könnte man à la Antonie Buddenbrook fragen: "Darf ich Sie bitten, Herr Ober, sich um Ihre eigenen Essgewohnheiten zu kümmern?!"
      "Alles ist völlig in Ordnung so wie es jetzt gerade ist - und es wird sowieso nicht so bleiben." - Ysolda Dee
    • Ich war gestern mit einer Bekannten im Café und sie hat sich gleichmal zwei Stücke Torte auf einmal bestellt. Wenig später kam die Bedienung mit weiteren zwei Stücken , schaute sich suchend um ( erinnerte sich offensichtlich nicht mehr, wohin damit) und flachste meine Begleitung an: "Sind die beiden eventuell auch für Sie?"
      Meine Bekannte hat sich kaputtgelacht, abgewinkt und nur gemeint: "Ne, vier Stück schaffe ich nun doch nicht." Wir haben alle gelacht.

      Wie soll ich das nun einschätzen. War die Bedienung übergriffig?
      Ich selbst würde sagen, ich empfand es nicht so.

      Sie kann ja nicht in uns hereinsehen und annehmen, dass sie eventuell eine Essstörung triggert oder so.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Madame schrieb:

      Mein Mann und ich, waren neulich essen. Da es noch ein superschöner, sonniger Tag war, haben wir uns im Restaurant auf die vollbesetzte Terasse begeben.
      Wir haben uns eine Grillplatte für zwei Personen bestellt. Es war reichlich Fleisch und Gemüse darauf.
      Als wir fertig waren räumte der Kellner ab und sagte dabei sehr laut:" Donnerwetter, da haben sie aber gut gegessen. Das schafft nicht jeder ".
      Alle Köpfe drehten in unserer Richtung, mir wurde ganz heiß und ich stotterte nur " na ja, wir haben den ganzen Tag auch nichts gegessen ". Ich war pudelrot im Gesicht. Was so harmlos klingt, bedeutete für mich DU BIST EIN VIELFRASS, DU DARFST GAR NICHT SO VIEL ESSEN.

      Ich habe sowieso ein großes Problem in der Öffentlichkeit zu essen. Das schlimmste kam dann noch danach. Im Vorbeigehen sagte der gleiche Kellner ein paar Minuten später " ich nehme nicht an, dass sie noch ein Dessert möchten ??

      Mein Mann trug es mit Humor und sagte später zu mir " und morgen gehen wir nochmal hin und essen zwei von den Platten " !!
      Ich bin so geschädigt, ich mag im Moment nirgends mehr hin. Ich hatte gar nicht so viel gegessen.

      Madame
      Warum fühlst du dich schuldig weil du (und dein Mann) gute Esser seid? Du musst dich nicht rechtfertigen - vor niemandem - für das was du isst oder auch nicht isst.

      Natürlich kannst du schlagfertig antworten, aber wenn das nicht dein Ding ist und du dich eher unsicher fühlst oder dir auf die Schnelle gar nichts passendes einfällt (10 Minuten später ist immer alles viel einfacher :D ) dann lächele einfach süffisant freundlich.

      Aber so jemand sollte dir weder den Appetit noch die Freude am Essen nehmen. Und selbstredend müsst ihr da nie mehr hingehen, wie schon jemand schrieb, gute Lokale gibts wie Sand am Meer.
      "Make sure you know what I'm saying, before you try to tear me down"
      - Hedwig Robinson -
    • Madame schrieb:


      Ich bin aufgewachsen mit Sätzen wie " iss nicht soviel, nimm Dir das kleine Stück oder nimm den Apfel anstatt den Kuchen ". Jetzt im Erwachsenenalter muss ich das nicht mehr haben und von einem Kellner erwarte ich auch etwas anderes.
      Es ist also nicht der Kellner, der dir das schlechte Gefühl gibt, sondern dein eigener "roter Knopf". Da kann jede Bemerkung den Knopf drücken. "Hat es geschmeckt?" hätte dich genauso getroffen. Oder "Guten Tag."
      In 90% aller Fälle ist es keine böswillige Pöbelei, sondern deine persönliche nicht erfüllte Erwartung, wie die Welt mit dir umzugehen hat. Wenn du dir diese Fehlprogrammierung aus der Kindheit nicht wieder löschen kannst, wirst du immer und immer wieder mit Situationen konfrontiert werden, die dir wehtun werden, da kein Mensch in deinen Kopf reinschauen kann und die "roten Knöpfe" sieht.
      Genau. Im Erwachsenenalter musst du sowas nicht mehr haben. Deshalb solltest du es auch nicht behalten. Lass den Scheiß los und vergiss es. Je länger du darüber grübelst und dich hineinsteigerst, um so empfindlicher wird der "rote Knopf".
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Sophie schrieb:

      Genau. Im Erwachsenenalter musst du sowas nicht mehr haben. Deshalb solltest du es auch nicht behalten. Lass den Scheiß los und vergiss es. Je länger du darüber grübelst und dich hineinsteigerst, um so empfindlicher wird der "rote Knopf".
      Wie kann man sich von solchen "roten Knöpfen" lösen, die sich ja seit der Kindheit so verinnerlicht haben?
    • Sophie schrieb:

      Madame schrieb:

      Ich bin aufgewachsen mit Sätzen wie " iss nicht soviel, nimm Dir das kleine Stück oder nimm den Apfel anstatt den Kuchen ". Jetzt im Erwachsenenalter muss ich das nicht mehr haben und von einem Kellner erwarte ich auch etwas anderes.
      Es ist also nicht der Kellner, der dir das schlechte Gefühl gibt, sondern dein eigener "roter Knopf". Da kann jede Bemerkung den Knopf drücken. "Hat es geschmeckt?" hätte dich genauso getroffen. Oder "Guten Tag."In 90% aller Fälle ist es keine böswillige Pöbelei, sondern deine persönliche nicht erfüllte Erwartung, wie die Welt mit dir umzugehen hat. Wenn du dir diese Fehlprogrammierung aus der Kindheit nicht wieder löschen kannst, wirst du immer und immer wieder mit Situationen konfrontiert werden, die dir wehtun werden, da kein Mensch in deinen Kopf reinschauen kann und die "roten Knöpfe" sieht.
      Genau. Im Erwachsenenalter musst du sowas nicht mehr haben. Deshalb solltest du es auch nicht behalten. Lass den Scheiß los und vergiss es. Je länger du darüber grübelst und dich hineinsteigerst, um so empfindlicher wird der "rote Knopf".
      In diesem Fall war es wirklich der Kellner der mir ein schlechtes Gefühl gab.

      Ich habe so etwas in dieser Form vorher noch nicht erlebt und ich denke auch nach wie vor es steht dem Kellner nicht zu das Essverhalten seiner Gäste zu analysieren. Egal ob Dick oder Dünn. Solche Aussagen haben einfach in einem Restaurant nichts zu suchen.

      Wir haben das Restaurant nicht zum ersten mal besucht und ich kann mir vorstellen auch wieder hinzugehen. Wir sind ein Touristenort und ich denke mein Gesicht kann sich der Mann eh nicht merken. Nur passiert es noch einmal werde ich etwas sagen.

      Zu dem " roten Knopf ", da ist schon etwas wahres dran, nur auch ich habe Schwierigkeiten mich von diesen alten Zöpfen zu lösen. Meist ist man ja unvorbereitet. Aber ich schaffe es schon überwiegend diese alten Verhaltensmuster abzulegen. Es sind nur einzelne Situationen die mich straucheln lassen.

      Liebe Grüße
    • Ich war gestern mit einer Bekannten essen. Die warf so einen Seitenblick auf mich und sagte: "Ich esse ja nicht mehr viel - ich finde, in unserem Alter braucht man nicht mehr viel."
      wieder Seitenblick " Ich habe längst nicht mehr so großen Hunger wie früher."
      Mir reichte diese Mischung aus Selbstlob und Kritik an mir und mir fiel eine Antwort ein, ich kämpfte ein bißchen mit mir, tat es aber doch:
      "Schon gut, du brauchst dich nicht andauernd dafür zu entschuldigen, dass du wenig isst!"
      Ihr entgeisterter Blick..... :D ihr Verstummen.... :D

      ihr habt recht:

      Honigbiene schrieb:

      Schlagfertigkeit ist nicht angeboren, man kann sie lernen.
      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • :thumbsup: Genau das richtige... dieses unausgeprochene Selbstlob bzw. die versteckte Kritik ist meist schwer zu fassen, denn wenn man sich direkt beschwert, kommt meist ein "so hab ich das doch überhaupt nicht gemeint".
      Absichtlich-vermeintliches Falschverstehen ist meiner Meinung nach da wirklich am Besten. Denn zugeben und korrigieren, dass man das eben genau als Kritik (also anders) gemeint hat, das tun meiner Erfahrung nach die wenigsten.
      Und schon hat man den "schwarzen Peter" abgegeben und er liegt wieder da, wo er herkommt. ^^

      LG
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Lisa Cortez schrieb:

      Ich war gestern mit einer Bekannten essen. Die warf so einen Seitenblick auf mich und sagte: "Ich esse ja nicht mehr viel - ich finde, in unserem Alter braucht man nicht mehr viel."
      wieder Seitenblick " Ich habe längst nicht mehr so großen Hunger wie früher."
      Mir reichte diese Mischung aus Selbstlob und Kritik an mir und mir fiel eine Antwort ein, ich kämpfte ein bißchen mit mir, tat es aber doch:
      "Schon gut, du brauchst dich nicht andauernd dafür zu entschuldigen, dass du wenig isst!"
      Ihr entgeisterter Blick..... :D ihr Verstummen.... :D

      ihr habt recht:

      Honigbiene schrieb:

      Schlagfertigkeit ist nicht angeboren, man kann sie lernen.
      liebe Grüße Lisa
      Lisa, der Spruch ist so toll :thumbup: . Trifft es genau. Alleine die Aussage "in unserem alter" finde ich ja schon irgendwie unter aller Kanone.
    • Madame schrieb:

      Ich bin aufgewachsen mit Sätzen wie " iss nicht soviel, nimm Dir das kleine Stück oder nimm den Apfel anstatt den Kuchen ".
      Bei mir war das etwas anders, da meine Eltern noch sog. "Kriegsgeneration" waren. Da hießt es z. B. immer, dass man den Teller leeressen müsse oder das, was auf den Tisch kommt, gegessen werden muss. Und es hieß auch immer, dass man im Krieg froh gewesen wäre so ein Stück Fleisch zu bekommen oder immer so einen gefüllten Teller. Ich musste also, wenn man sich das so im Nachhinein überlegt das "nachessen", was meine Eltern bei "Adolf" nicht ausreichend bekamen. Nur später, als sich abzeichnete, dass ich in Richtung Übergewicht mutierte, da hieß es dann plötzlich, dass man kleine Stücke essen solle und stattdessen Fussball spielen solle. Ausserdem bekäme ich als Sportmuffel und "Futterer" kein Mädel ab oder wäre bei allem der Letzte. Als ich das selbst eingesehen habe, so als schon fortgeschrittener Jugendlicher habe ich dann selbst die Bremse reingemacht und war dann für wenige Jahre "normalgewichtig". Zu diesem Zeitpunkt wollte ich nie wieder dick sein. Es kam aber wieder anders. Übrigens, sagte mal ein bekannter Arzt (Fachgebiet Neurologie, Psychartrie und Psychotherapie) zu mir als ich ihn mal so fragte, dass auch während meiner "Schlankzeit" manche Dinge nicht gelaufen sind, dass es bei vielen ehem. Übergewichtigen so sei, dass sie zwar schlank seien, aber "immer noch dick dächten". :?:


      Sophie schrieb:

      Es ist also nicht der Kellner, der dir das schlechte Gefühl gibt, sondern dein eigener "roter Knopf". Da kann jede

      Bemerkung den Knopf drücken. "Hat es geschmeckt?" hätte dich genauso
      getroffen. Oder "Guten Tag."In 90% aller Fälle ist es keine böswillige
      Pöbelei, sondern deine persönliche nicht erfüllte Erwartung, wie die
      Welt mit dir umzugehen hat. Wenn du dir diese Fehlprogrammierung aus der
      Kindheit nicht wieder löschen kannst, wirst du immer und immer wieder
      mit Situationen konfrontiert werden, die dir wehtun werden, da kein
      Mensch in deinen Kopf reinschauen kann und die "roten Knöpfe" sieht.
      Genau. Im Erwachsenenalter musst du sowas nicht mehr haben. Deshalb
      solltest du es auch nicht behalten. Lass den Scheiß los und vergiss es.
      Je länger du darüber grübelst und dich hineinsteigerst, um so
      empfindlicher wird der "rote Knopf".
      Den roten Knopf gibt's wirklich und es ist so, wie Du, Sophie es geschrieben hat. Mir hat auch mal jemand an den Kopf geschmissen, dass wegen Leuten wie mir, "die in Afrika verhungern". Da sagte ich, dass dort auch Leute verhungert seien zu der Zeit, als ich nicht übergewichtig war. Da waren halt die dran Schuld, die während dieser Zeit Fett gewesen seien. Naja, gut, dann solls halt für den so sein. Und dass ist ja auch der Sinn von solchen Sprüchen oder das, was die Kellner gesagt haben: Man soll sich als Übergewichtiger schämen oder man soll bloß gestellt werden. Ob das immer bewusst und absichtlich passiert oder auf "unbedachte Fahrlässigkeiten" beruht, weiß ich nicht. Ich denke mir, dass mein Rücken ziemlich breit ist, viel Schläge draufpassen und eben vieles da runterrutschen kann. Manchmal muss man halt dann doch versuchen zu verbergen, dass man getroffen ist.
    • Möchte auch einmal erzählen wie es mir von Kind an ergangen ist.
      früher hat es geheissen"fret ma mein Kind frete mäg Spass! Ja es machte Spass ich habe die Schoki gegessen wie eine Scheibe Brot und wurde moppelig später ,ich war in der Ausbildung wurde ich "umgepolt"Mama meinte ich musse abnehmen und bekam kleine Portionen mit zur Arbeit.Muss noch bemerken das fast alle in unserer Familie dick waren auch mama die dann aber den Dreh gekriegt hat und tüchtig abgenommen hat,den Rest ihres lebens hat si alles was sie zu sich nahm abgewogen und sei es ein Apfel.
      Nun gut ich war dann einige Zeit schlank doch als ich dann alleine wohnte bzw. in einer Partnerschaft kamen die kilos zurück und so begann mein Diätmarathon.
      Sprüche wie ....du kannst doch nicht frieren bei all dem fett auf deinen Rippen,du hast aber einen Specknacken,du findest keine Anerkennung wenn du so aussiehst,das ist zuviel was du da kochst....das alles von den Eltern,Freunde waren nicht anders sie schleppten mich zu WW,brachten mich dazu pillen zu schlucken usw. ich fühlte mich so klein und hässlich genauso ergehts mir heute noch!!
      Trotzdem fehlt mir jegliche motivation um noch einmal das Steuer rum zu reissen vielleicht weil ich weis wo das wieder endet?Stehe ja doch am Ende wieder da wo ich jetzt bin,bin wieder gefrustet was auch der Psyche nicht gut tut denn die meine ist eh gebeutelt genug.


      l.g. urmel
    • Bist Du denn wirklich so unglücklich wegen deinem Gewicht oder sind es die anderen, die dir das schlechte Gefühl geben? Denn das ist ein Unterschied.

      Wenn andere ihre Probleme und Voruteile auf dich projezieren und du das zulässt, dann drängst du dich ja selbst in eine Ecke.

      Willst du denn für den Rest deines Lebens Essen abwiegen?
      Willst du denn für den Rest deines Lebens Kalorien zählen?
      Willst du dir für den Rest deines Lebens bei jedem Bissen ein schlechtes Gewissen machen (lassen)?
      Willst du denn für den Rest deines Lebens hungern?

      Dann bist du eben keine Kleidergröße 36/38 - so what?

      Diäten machen dick - nebenbei bemerkt.

      Und - warum umgibst du dich mit Leuten, die dich konstant so runterziehen?

      "Du hast einen Specknacken" - "Jo und du ne schiefe Nase (oder was auch immer), Leben geht weiter"
      "Das ist zuviel was du da kochst" - "Keine Sorge, ist nicht alles für dich" oder "Hab ne ganz tolle Gefriertruhe, die kümmert sich um Reste"
      "Du findest keine Anerkennung wenn du so aussiehst" - "Ich überzeuge mit Leistung, das machen die Intelligenten so. Ich weiß, das verstehst du nicht"
      "Make sure you know what I'm saying, before you try to tear me down"
      - Hedwig Robinson -
    • Das meine ich ja liebe Steffi ich bin so aus dem Leim geraten weil ich von einer Diät in die andere gestolpert bin!
      Die meisten Aussagen kamen von meiner mutter die leider vor 6 Jahren verstorben ist und nein ich möchte nicht so wie sie leben.Nur was man ständig zu hören bekam sitzt drin in meiner Birne.
      Von so genannten Freunden habe ich mich los gesagt doch nicht nur wegen dem blöden Gerede über meine Figur sondern weil sie mich auch sonst auf ganzer Linie enttäuscht haben!!

      Um so zu reagieren wie du es schreibst brauche ich mehr Selbstvertrauen wie macht ihr das?

      ganz liebe Grüsse
    • urmel 56 schrieb:

      Um so zu reagieren wie du es schreibst brauche ich mehr Selbstvertrauen wie macht ihr das?


      Besinne ich auf das, worin du gut bist. Ich bin sicher, du hast sehr viele Stärken. Es dreht sich nicht alles ums Aussehen. Im Grunde dreht sich wenig darum, nur oberflächliche Menschen reduzieren dich (und sich selbst) darauf. Menschen mit dem zu beeindrucken, was du sehr gut kannst und gerne tust, ist der beste Weg zum Selbstvertrauen.

      Natürlich sitzt der Stachel tief, ich denke wir alle kennen das und tragen ihn in uns. Und je näher dir die Person steht, die dich immer wieder darauf aufmerksam macht, wie unzulänglich du bist, desto schmerzhafter ist es. Deine Mama lebt leider nicht mehr, so dass eine Aufarbeitung da nicht mehr möglich ist, aber du kannst wohl davon ausgehen, dass sie selbst sehr unsicher war und selbst auf ihr Gewicht reduziert wurde, vielleicht selbst von einem geliebten Menschen herabgesetzt wurde und dies dann (leider) auf dich weiter gegeben hat.

      Viele Menschen glauben tatsächlich, dass sie einen mit solchen Bemerkungen wachrütteln. Sie merken nicht, dass sie dich tief verletzen.

      Es ist sehr gut, dass du dich von falschen Freunden distanzierst. Das, liebe urmel, ist ein Zeichen von Selbstbewusstsein. Du weißt, dass du Besseres verdient hast und dass es besseres gibt, also weg mit denen, die dir nicht gut tun.

      Es wird sich nichts ändern, wenn du es nicht änderst.

      Was machst du gerne?
      Was macht dich glücklich?
      Wann und warum und mit wem hast du letzte Mal richtig laut gelacht?
      Wann bist du das letzte Mal einfach durch die Wohnung/das Haus getanzt?
      Oder wann hast du das letzte Mal ein Liebingslied laut mitgeträllert, einfach so?
      "Make sure you know what I'm saying, before you try to tear me down"
      - Hedwig Robinson -
    • liebe steffi,

      natürlich möchte ich mich nicht den rest meines lebens kasteien und wenn ich ganz ehrlich bin dann schaffe ich es auch nicht mehr! ich hatte 121 kilo und habe es geschafft auf 108 und halte es schon ewig doch weiter runter schaffe ich nicht mehr,ehrlich.
      esssüchtig bin ich nicht nur ich bin eine schnuppnase,schon immer gewesen.

      glücklich bin ich mit meiner familie,freue mich an kleinen dingen denn ich brauche nichts besonderes.ich rätsel gerne sowie lesen und wenn meine hände es zu lassen handarbeite ich auch sehr gerne.
      meine lieben bekannten die ich habe befinden sich im netz oder im telefon meine beste freundin lebt in bremen und ich im ruhrgebiet,leider habe ich auch keinen führerschein ,prüfungsangst ,also bin ich trotz meinen kindern und meinem mann recht alleine,weist was ich meine?
      arbeite momentan auch wieder fleissig an mir um die fiesen panikattacken in den griff zu bekommen die ich seit fast 30 jahren habe.mit arbeiten meine ich das ich mich endlich annehme wie ich bin ,anerkenne was ich geleistet habe ,einfach mich wertzuschätzen auch wenn ich nicht studiert habe und wer weis ich nicht bin!!
      das war ein wenig von mir magst du erzählen was dich in dieses forum gebracht hat?
      es ist recht still hier oder irre ich da?

      l.g. urmel
    • Das klingt doch alles gar nicht so schlecht.

      Was bedeutet „Schnuppnase“?

      Haben denn dein Mann und du keine gemeinsamen Freunde? Mit denen man sich vielleicht ab und an mal treffen kann? Ist natürlich unschön, wenn die beste Freundin so weit weg wohnt. Besteht de

      Über mich? Ich bin Single, ebenfalls unstudiert, berufstätig, ich reise gerne.

      Ansonsten muss ich sagen, habe ich viele Freunde im Internet. Kommt durch Fandomzeiten usw. Außerdem bin ich bekennender Couchpotato *LOL*

      Ich versuche etwas Sport zu machen, habe mich jetzt auf Aquafitness konzentriert. Weil ich weiß, außer für Wasser raffe ich mich nicht auf.

      Gewichtsreduktion habe ich sozusagen aufgegeben. Über Diäten könnte ich ebenso viele Bücher schreiben wir jeder andere hier. Ich konzentriere mich darauf, dass es nicht mehr wird und dass die Beweglichkeit besser wird bzw. nicht schlechter wird. Daher Aqua.

      Ruhig ist es hier… nun ja, manchmal, mal mehr mal weniger. Kommt aufs Thema an.
      "Make sure you know what I'm saying, before you try to tear me down"
      - Hedwig Robinson -
    • Netter Spruch , bei meiner Tochter gelesen:
      "Ich bin nett, witzig, attraktiv, gescheit - wäre ich jetzt auch noch schlank, wäre das euch anderen gegenüber so SCHRECKLICH UNFAIR....
      ich musste lachen.....

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • ihr lieben,

      ich hoffe es stört nicht das ich alles klein schreibe dann bin ich etwas flotter mit meinen 2 fingern :huh:

      du siehst so nett aus auf dem foto so gar nicht übergewichtig ;)
      weist du steffi,wir hatten einen recht grossen freundeskreis,sind kegeln gegangen,bin sogar mit ein paar mädels regelmässig ins lokal zum karten spielen.
      leider ist alles in die brüche gegangen doch das ist eine laaange geschichte!
      meine freunde sind im pc und in meinem handy sowie im telefon :D
      ich mache es mir auch gerne gemütlich daheim gehe aber auch gerne mal raus und sei es nur auf einen latte. durch meine angsterkrankung kann ich schlecht alleine in einen verein z.b. würde nämlich auch gerne zur wassergymnastik. anderer sport wäre wegen meiner kranken gelenke und der wirbelsäule nicht möglich.dabei bin ich so gerne gelaufen jetzt gehts mehr schlecht als recht mit einem rollator.
      bin ganz schön müde denn meine nacht war schlimm :(
      @lisa :thumbsup: der ist gut aber auch was wahres dran ne?

      wünsche eine gute nacht :eingrab:
      urmel