Die Unsinnigkeit mit immer kleineren Größen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Die Unsinnigkeit mit immer kleineren Größen

      Ein aufschlussreicher Bericht zu der neuen Jeansgröße 000 „Triple Size Zero“.

      Unfassbar - man müsste einen Hüftumfang von 58 Zentimeter haben, damit man in diese Jeans passt. Wie schmal 58 Zentimeter sind, dass wird sehr gut anhand von sechs Bildern demonstriert. HIER

      P.S. ich bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher, ob ich diesen Link so stehen lassen darf ... falls nicht, bitte ich um Entschuldigung und um Löschung des Links.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bircan ()

    • Wollen die überhaupt noch Klamotten an Erwachsene verkaufen? Oder haben die Anteile an Diätpulverherstellern?
      Irgendwoher müssen die doch ihr Geld bekommen....
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Ach, das ist schon wieder A&F....
      Da sag ich gar nichts mehr dazu.
      Ist deren Marketingstrategie, alles auf die Spitze zu treiben, eine Art völlig überzogene anti-political-correctness.
      [SIZE=2]Liberté toujours![/SIZE]
    • Angelina schrieb:

      [...] Ist deren Marketingstrategie, alles auf die Spitze zu treiben, eine Art völlig überzogene anti-political-correctness.

      Das war auch mein erster Gedanke - eine Art von "Guerilla Marketing“ und Auffallen um jeden Preis ... vielleicht hat die Marke es ja so nötig, da sie nicht mit Qualität im Gespräch bleiben können.
    • Könnte aber sein, dass sie mit den neuen Größen immer jüngere Kundinnen "anfixen" wollen.
      ich habe damals schon in Läden festgestellt, wo ich mit anderen Müttern reingegangen bin, dass unsere 8- 10jährigen Töchter zwar wunderbar in die Klamotten passen - das aber für uns 35- 40 jährige nix zu finden war .
      jetzt also 6 jährige - interessant....

      würde Aund F dringend empfehlen, Spielecken und Bälle- Bassins einzurichten - für den Ansturm der neuen Kundinnen -

      Mit freundlichen Grüßen Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Der Laden war mir noch nie sympathisch ... diese Size "Skelett"-Größe ist ja nicht der erste Hammer, den die sich leisten. (Das reichte in der Vergangenheit ja von Diskriminierung über Ausbeutung bis hin zu Rassismus.) (Wen es interessiert - Wikipedia liefert da schon mal einen ersten Überblick.)

      Ich finde A&F einfach menschenverachtend ... :mad:
      Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat,
      der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte. (Berthold Auerbach)
    • Evi schrieb:

      Ist ja zum K*****, soll den jungen Frauen suggeriert werden, dass sie mit einer 34 immer noch nicht dünn genug sind? Wo soll das hinführen?

      Das triggert nur den Trend zu Gewichtsreduktion und Pro-Ana immer weiter. Mich hat es vor eineinhalb Jahren sehr geschockt, das hier zu lesen. Ein Textbeispiel daraus:
      As highlighted by the EU Kids Online project, 10 percent of 11-16-year-olds had been exposed to pro-eating disorder content, which demonstrates the need to develop online resilience in all young people and foster a critical approach to visual images.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Es ist ja schon nicht einfach, mit einer "Normalfigur" in "normalen Läden" passende Jeans zu finden. Wo man hinschaut, wird nur noch "Skinny Legs" angeboten. Passend nur für barbieähnliche Gestalten mit langen dürren Beinen. Bei schlaksigen Teenagern mag das ja noch gut aussehen. Eine 50-jährige mit solchen Spindelbeinen ähnelt schon eher einem Skelett :eek:
    • Maky schrieb:

      Bei mir eher umgekehrt..... krieg die Hosen kaum über die Beine hoch, sehe darin aus wie in einer Wurstpelle..... aber der Bund in der Taille ist so weit, dass er hinten absteht. Oder hab ich so ein komisches Gestell :confused:


      Nee, du hast vermutlich eine sehr weibliche Figur; schmale Taille zu breiten Hüften. Du solltest Modelle " cut for girls" kaufen .

      Eigentlich hoffe ich, dass der Kleidermarkt der Zukunft so aussieht, dass man in den Laden reinkommt, sich das Modell aussucht und gescannt wird, so dass die Klamotten dem Körper angepasst werden. So wie ganz früher beim Schneider. Keine Konfektionsgrößen mehr, keine Vergleiche mehr. Auch kein "reinhungern" in bestimmte Größen mehr.

      Denke, technisch ist das bald zu machen. Es gibt ja sogar schon erste Kleidungsstücke aus 3-D- Druckern. ( ist aber noch sehr teuer).

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      [...] So wie ganz früher beim Schneider. Keine Konfektionsgrößen mehr, keine Vergleiche mehr. Auch kein "reinhungern" in bestimmte Größen mehr.

      Genau – zu einem Schneider oder einer Schneiderin gehen und sich dort das gewünschte Kleidungsstück anfertigen lassen. Sicher, es ist etwas teurer, aber die Qualität ist einfach toll :)